Fragen zum Aufmaß

  • Hallo


    Text im [definition=41,0]LV[/definition]:
    Schalung der Wände
    Zweihäuptige Schalung als System-Rahmenschalung herstellen
    Wandhöhen bis 3,5m


    Wird beim Aufmaß der Stahlbetonwände nur die Länge der Wand gemessen oder kommen die Stirnseiten noch hinzu?
    Wie sieht es aus, wenn das Wort "Zweihäuptig" nicht im [definition=41,0]LV[/definition] steht. Wird dann die Schalung beidseitig aufgemessen?



    Vielen Dank
    Jan

    MfG Jan
    (alias Charos im alten BEF)

  • "zweihäuptig" ist ja nur ein Hinweis, zur Art der Schalung (Verankerung, Abstützung, etc.) und die angegebene Wandhöhe ist als Hilfe zur Kalkulation und zur Auswahl eines passenden Schalsystems (Verankerung, Fußbefestigung, auftetender Betnierdruck, ggf. erforderliches Traggerüst usw.), da oft zur Angebotsabgabe die Bewehrungspläne noch nicht fertig sind.


    In der Regel wird die eingeschalte Wandfläche abgerechnet, sofern das [definition=41,0]LV[/definition] keine anderen Abrechnungsmethoden vorsieht. Aussparungen, Vorsprünge, Unterbrechungen, usw. dann gemäß [definition=48,0]VOB[/definition] - sofern vereinbart. Stirnseiten werden auch mit abgerechnet, sofern sie geschalt sind oder für einen anschließenden Bauabschnitt abgestellt sind.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • So lange nicht drinsteht, das nur die mittlere Wandlänge abgerechnet wird, beide Wandseiten und die Stirnseiten einzurechnen sind, wird die Abwicklung der Wand zur Abrechnungsgrundlage

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Vielen Dank


    Hätte gleich noch eine Frage:


    Beispiel Stahlbetonwand im Erdgeschoss
    eine Hausseite komplett aus Stahlbeton; Wand unterbrochen durch Fenster; Fenster sind Raumhoch
    Sind das jetzt mehrere einzelne kleine Wände oder zählt das als eine große Wand mit mehreren Aussparungen?

    MfG Jan
    (alias Charos im alten BEF)

  • Eine Wand endet für mich intuitiv bei einer von Rohdecke zur Rohdecke reichenden Öffnungen. Danach beginnt eine neue Wand, auch wenn sie auf der selben Achse sitzt und gleich stark ist. Liefe ein Sturz oder eine Brüstung durch, wäre es anders.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vielen Dank


    Hätte gleich noch eine Frage:


    Beispiel Stahlbetonwand im Erdgeschoss
    eine Hausseite komplett aus Stahlbeton; Wand unterbrochen durch Fenster; Fenster sind Raumhoch
    Sind das jetzt mehrere einzelne kleine Wände oder zählt das als eine große Wand mit mehreren Aussparungen?

    Die Wandhöhe wird grundsätzlich von OK Rohboden bis UK Decke gemessen.
    [definition=25,0]DIN[/definition] 18331 5.2.2 es werden abgezogen Öffnungen (auch raumhoch) über 2,5 m2 Einzelgröße.


    ---------- 24. Januar 2018, 14:37 ----------


    Egal ob einhäuptig oder zweihäuptig, es wird immer die einzuschalende Fläche gemessen, also jede Wandseite + Stirnflächen

    für die zu berechnende Fläche ist das egal, nicht jedoch für den Preis: bei einhäuptiger Schalung ist der Aufwand wesentlich höher.
    Jochen

  • Es geht doch um die Abrechnung der Schalung, oder? Oder habe ich es falsch verstanden? Hängt das nicht von der Arbeitsweise ab? Also wenn die Fenster raumhoch sind, dann wird einerseits mit kleineren Elementen gearbeitet und jedes Wandsegment einzeln eingeschalt. Oder man nimmt größere Elemente verlegt sie durch und legt dann in die Schalung entsprechende Teile rein, um die Fenster auszusparen. Bei ersterem würde ich also jedes Teil einzeln ausmessen, weil die haben auch jedes mal eine/zwei Stirnfläche/n. Beim zweiten Verfahren würde ich natürlich als eine Wand messen. Wenns ums Material geht, dann natürlich als eine Wand, minus Fensterflächen wenn über 2,5 m2.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Es geht doch um die Abrechnung der Schalung, oder? Oder habe ich es falsch verstanden? Hängt das nicht von der Arbeitsweise ab? Also wenn die Fenster raumhoch sind, dann wird einerseits mit kleineren Elementen gearbeitet und jedes Wandsegment einzeln eingeschalt. Oder man nimmt größere Elemente verlegt sie durch und legt dann in die Schalung entsprechende Teile rein, um die Fenster auszusparen. Bei ersterem würde ich also jedes Teil einzeln ausmessen, weil die haben auch jedes mal eine/zwei Stirnfläche/n. Beim zweiten Verfahren würde ich natürlich als eine Wand messen. Wenns ums Material geht, dann natürlich als eine Wand, minus Fensterflächen wenn über 2,5 m2.

    Die Ausführung hat keinen Einfluss auf die Abrechnung. Ob du das alles auf einmal oder zweimal machst oder wie du die Arbeitsfugen einteilst darf keine Preisänderung zur Folge haben. Es zählt nur die eingeschalte Fläche. Werden Öffnungen übermessen, so sind zusätzlich die Laibungen abzurechnen.
    Jochen