Fliesen Toleranz und Verlegerichtung

  • Hallo zusammen,


    leider muss ich mich hier nochmals melden:


    1. Badewanne wurde mit vertikal verlegten Fliesen (30x60cm) eingefasst. Eine Fliese steht am Maximalen Punkte mehr als 3mm von der Badewannenkannte in den Raum ab.
    Welche Toleranzen sind bei einer Fliese akzeptabel und welche nicht?


    2. Bohrungen Fliesen für Wasserrohr.
    Alle Bohrungen werden durch die nachträglich angebrachte Rossette nicht überdeckt?
    Ist dies ein Mangel?


    3. Verlegerichtung Fliese 61,5 x 61,5
    Alle Fliesen besitzen mit einem auf der Rückseite markierten Pfeil die Verlegrichtung.
    Lt. Fliesenleger muss ab 60 x 60 cm die Verlegerichtung nicht mehr eingehalten werden?!?!?!
    Es wurden daher einige Fliesen nicht in Pfeil und Maßerrichtung verlegt.
    Ist dies ein Mangel?
    Falls ja, was ist hier machbar?


    Idealerweise mit Nennung der Normen / [definition=25,0]DIN[/definition] / Vorschriften.


    Vielen Dank
    Mario

  • Ich bin da zwar kein experte in dem Thema , aber würde sagen , das wird schon seinen Grund haben warum es da einen Richtungspfeil gibt.
    Fliesen sind ja gebrannt, da kann es schon mal zu flüglichkeit kommen ,gerade bei großen Platten , aber auch da gibt es Tricks und Hilfsmittel das halbwegs zu korrigieren .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Lt. Fliesenleger muss ab 60 x 60 cm die Verlegerichtung nicht mehr eingehalten werden?!?!?!

    Wenn das so ist, dann kann er Dir das doch sicher belegen. :whistling:  

    Ist dies ein Mangel?
    Falls ja, was ist hier machbar?

    Ja, Mangel. Machen? Fliesen austauschen! Gefahr dabei ist die Besachädigung der hoffentlich darunter befindlichen Abdichtung.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • 2. Bohrungen Fliesen für Wasserrohr.
    Alle Bohrungen werden durch die nachträglich angebrachte Rossette nicht überdeckt?
    Ist dies ein Mangel?

    Hier wäre ein Foto schön.


    Weil: Mini-Mini-Rosette, mit der der Fliesenleger einfach standradmäßig nicht rechnen muss oder normale Rosette aber gewaltige Löcher in den Fliesen.....?

  • Wenn ich mich richtig erinnere, dann ist der Pfeil nur ein Zeichen dafür, wie die Fliesen durch die Produktion gelaufen sind, und somit eine Empfehlung wie man die Fliesen verlegen könnte.Es ist m.W. kein Muss, es gibt sogar Verlegemuster, bei denen werden die Fliesen bewusst um 90° gedreht (Bsp.: Schachbrettmuster) oder gar um 180° wenn man die Textur optisch ziehen möchte.
    Ob das nun in Deinem Fall ein Mangel ist, das müsste sich schon aus der optischen Begutachtung ergeben. Neben dem Fliesenformat spielt auch die Größe der Fläche, Textur, Verlegemuster eine Rolle. Es könnte sein, dass in Deinem Fall die Verlegerichtung tatsächlich keine Rolle spielt. Es gibt aber auch Muster die die Einhaltung der Verlegerichtung zwingend erforderlich machen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Anbei ein paar Bilder zur Bewertung


    ---------- 18. Dezember 2017, 19:42 ----------


    Bild 1: Dusche EG
    Bild 2: Siffon / Abfluss Waschbecken EG
    Bild 3: Dusche OG
    Bild 4: Fließe Bodengleiche Dusche
    Bild 5 und 7: Fliese Badewanne
    Bild 6: Brause Badewanne
    Bild 8: Bodenfliese Anschluss Badewanne, ungleiche Fuge von 6mm auf nahezu 0mm


    ---------- 18. Dezember 2017, 19:44 ----------


    zur Verlegrichtung:
    Ja es gibt ein sogenanntes Schachbrettmuster, aber was ist wenn die Fliesen wirr verlegt wurden?
    Daher dir Frage: ist ein Fliesenleger dazu verpflichtet, die Maßerung einzuhalten?


    Vielen Dank für Eure Meinungen


    ---------- 18. Dezember 2017, 19:47 ----------


    Und noch zur Rossette:
    Wir besitzen einen Generalunternehmer. Dem die ausgesuchte Sanitäreinrichtung vorliegt.
    Wäre dieser dann nicht in der Pflicht dem Fliesenleger die max. Bohrung mitzuteilen?

  • rosett auf fliesen... wo befindet sich diese? im sichbereich also unverdeckt in dusche oder wanne? hier würde ich den fliesenleger schon nacharbeiten lassen, außetr eine darunterbefindliche abdichtung könnte beschädigt werden. >>> da sollte man eventuell über kompromisse nachdenken.
    Rosette unter waschtisch, da hätte ich wenig schnerz eine größere zu verbauen, die sind nicht im sichtbereich?


    bild 4 ist ja nicht 60/60cm ? oder???
    auch wenn streiflicht kein maßstab ist wo befindet sich die fliese? gibt es eine abdichtung darunter?


    bild mit meßschieber wo ist diese kante?


    jetz haben sich die antworten überschnitten.


    Im duschbereich nur einzelne fliesen lösen ist blöd, wegen der darunterliegenden abdichtng ( diese sollte 2 lagig in 2 farben sein, wenn das nicht so ist, ein grund mehr hier mit einem sachverständigen zu öffnen)


    Fuge an wannenrand >>> ist die wanne gefüllt? das ist ja die senkrechte fuge, oder?


    jetzt spinnt das forenprogramm, ich habe den beitrag nur ein mal geschreben und ein mal, nein jetzt zwei mal, nachberabeitet!

    Alles ist möglich - auch das Gegenteil. (Thomas Mayer)

  • Alle Rosetten befinden sich direkt im Sichtbereich. Ebenso die unterm Waschtisch.
    Da der Waschtisch genau vor der Türe montiert wurde.


    In der Bodengleichen Dusche wurde wie angefügt verlegt: kleine Vierecke ca 10x10cm. Die Fliese steht scharfkantig ca 3mm über.


    Fliese vertikal Wanne steht ca 4mm über Wannenrand und verläuft dann schräg zum Rand bis sie bündig abschließt.


    Anbei habe ich doch ein Bild der teilweisen Fliesenlegung. Kann mit diesem Bild etwas aufgedeckt werden, ob der gesamte Boden abgedichtet wurde?

  • Anbei
    Bild 1: nicht mittig verlaufende Fuge
    Bild 2: Badewanne vor Fliesen


    ---------- 18. Dezember 2017, 20:30 ----------


    Zum Messschieber: diese Kante ist genau an der Kante Duschwanne, Ausstiegsbereich


    ---------- 18. Dezember 2017, 20:34 ----------


    Warum ich schreibe:
    Diesen Freitag ist Bauabnahme!
    Daher die Frage, wie ich diese Mängel festhalten soll und was hier gefordert werden sollte.


    ---------- 18. Dezember 2017, 20:52 ----------


    Zum Messschieber: nicht Kante Duschwanne! Sondern Badewanne!

  • Zu Bild 4,ich glaube [definition=25,0]DIN[/definition] 18202 begrenzt Überzähne auf 1mm oder knapp darüber. 3mm sind definitiv zu viel, gerade in einer Dusche in der man sich ja barfuß bewegt.


    Bei Bild 8 bin ich mir nicht sicher, vermute aber, dass eine Nullfuge die sich auf 6mm aufweitet nicht zulässig ist.


    Die Verlegemuster wären das geringste Problem, optisch fällt das nicht auf. Wenn hier eine Schadenshöhe ermittelt wird, gibt es wohl bestenfalls einen Blumenstrauß.


    Zu den Abdeckrosetten wurde schon geschrieben, im sichtbaren Bereich, bei üblicher Nutzung, dann mangelhaft.


    Aus Laien Sicht würde ich sagen, dass der Fliesenleger hier kein Meisterstück abgeliefert hat, auch die Fugen sind....Na ja.
    Aber nicht alles was nicht schön aussieht ist gleich ein Mangel.
    An sich wäre das ein Fall für einen SV, der mal jede Ecke unter die Lupe nimmt. Wenn Du versuchst zu argumentieren stehst Du schnell mit dem Rücken zur Wand.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Vielen Dank für die Antworten:
    Meisterstück definitiv nicht! Und kaum nachvollziehbar wenn man ehrlich ist.
    Auch wenn vom Generalunternehmer ständig betont wurde, dass extra der Meister geholt wurde.


    Für konkrete Vorschläge, wie hier bei der Bauabnahme vorgegangen werden soll, wäre ich sehr dankbar. Einen Sachverständigen würde ich nur als letzte Lösung in Betracht ziehen.


  • Für konkrete Vorschläge, wie hier bei der Bauabnahme vorgegangen werden soll, wäre ich sehr dankbar. Einen Sachverständigen würde ich nur als letzte Lösung in Betracht ziehen.

    Dann gehe gleich zur letzten Lösung, sonst zerpflücken die Dich bevor Du den ersten Satz beendet hast. Für die ist das Tagesgeschäft, Du bist sicherlich nicht der Erste mit einer Beschwerde.


    Du brauchst jemanden der tief in der Materie steckt, ich glaube nicht, dass Du das mit Hilfe des Forums schaffst. Einige der von Dir oben genannten Punkte sind zumindest in meinen Augen mangelhaft. Jetzt kannst Du hoffen, dass der AN ohne Murren nachbessert, dann hast Du Glück gehabt, kannst Dir aber nicht sicher sein, dass Dir alles aufgefallen ist, oder Du hast jemanden der mit denen auf Augenhöhe verhandeln kann.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Vor allem schwankt der Laie zwischen Themen, die ihn stören, aber per se kein Mangel sind, wenn nicht explizit vereinbart, Mängeln, die er so gar nicht wahr nimmt und den Beschwichtigungen eines GÜ-Bauleiters, der das Ding mit so wenig Nacharbeit wie möglich weg haben muss.

    Nachdenken kostet extra!

  • Vorweg: Richtig begeistert bin auch ich nicht von der Arbeit. Aber im einzelnen:


    Bild


    5A37 ... hätte ich vielleicht etwas kleiner gebohrt erwartet, hätte zwischen Fliesenleger und Sanitär abgestimmt werden müssen (gab es eine Ausführungsplanung?)
    E553 ... hat nichts mit Fliesen zu tun, erledigt
    4D06 ... siehe erster Punkt
    A6B8 ... das extreme Streiflicht täuscht wahrscheinlich. Es muss gemessen werden. Beschreibung der Überprüfung der Zulässigkeit von Überzähnen
    457F ... schwer zu beurteilen. Es muss gemessen werden (Wasserwege o.ä. senkrecht auf die Fliesen legen, Distanz um Wannenrand mit Messkeil (!) messen!) Der kräftige Schlagschatten in der noch offenen Fuge lässt es wahrscheinlich schlimmer aussehen als nötig
    2ED5 ... siehe erster Punkt
    7C70 ... siehe vorletzter Punkt (457F ...) Ergänzender 1. Hinweis: Auch die Ebenheit des Badewannenrandes sollte gemessen werden. Es wäre nicht die erste Badewanne, deren Ecken leicht aus der Flucht zurückweichen und eben nicht eckig, sondern leicht rund sind. (Will sagen, nicht immer ist der Fliesenleger schuld!) Ergänzender 2. Hinweis: Die Schieblehre wurde wahrscheinlich nicht waagerecht gehalten und sitzt möglicherweise auch nicht plan auf der Fliesenoberkante auf. Der Schlagschatten und die offene Fuge tragen das ihrige zum schlimmen Aussehen bei. Bitte seriös messen.
    347A ... die Breite der offenen Fuge ist nicht erkennbar. Mir macht erstmal der zu schmale Spalt mehr Sorgen als der vermeintlich zu breite (-> Schallbrücke) und vor allem die Tatsache, dass der Randdämmstreifen abgeschnitten wurde, bevor die Fliesen verlegt wurden ... Wie breit wird die Versiegelung werden?
    9CF2 ... gab es eine (gezeichnete) Ausführungsplanung?
    1AE3 ... kann auf den ersten Blick kein Problem erkennen. Sind hier die nicht gleichmäßig gedrehten Fliesen zu sehen? Wen ja: War die Würfelverlegung eindeutig und nachweisbar vereinbart?
    DFE1 ... ... gab es eine (gezeichnete) Ausführungsplanung? (Wenn nein: nicht schön, wenn ja, war ausdrücklich etwas anderes gewünscht?)
    9B9A ... zeigt was?


    Kurz: Wer an der Planung spart ... kann Pech haben. Ja, es gibt auch bessere Fliesenleger!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

    2 Mal editiert, zuletzt von Skeptiker ()

  • Auch wenn vom Generalunternehmer ständig betont wurde, dass extra der Meister geholt wurde.

    Manchmal ist das wie wenn der Chefarzt operiert , der macht riesige Schnitte , und der Chirug der üblicherweise operiert ,macht das minimalinvasiv.
    Wenn Du verstehst was ich meine .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Guten Morgen und vielen Dank für den Input.


    ich werde, heute noch - vor Abnahme ein Protokoll erstellen, welches ich dem [definition=32,0]GU[/definition] zukommen lasse und ihn auf diese Mängel oder Punkte - welche in meinen Augen zumindest einen Mangel darstellen - hinweisen werde.


    Skeptiker :
    5A37 - Wenn du schreibst, "hätte kleiner gebohrt werden müssen"! Heißt dies Mangel oder reine Kulanz? Sprich, wenn gesagt wird "tja ist nun Pech, das überdecken wir mit Silikon".


    E553 - hat nichts mit Fliesen zu tun, aber mit der generellen Optik. Daher Mangel?


    A6B8 - Die kleine Fliese am Boden der Dusche hat einen Überzahn von ca. 2,8mm zu den anderen Fliesen


    457F und 7C70 - Abstand Fliese zu Wannenrand ca. 3mm und scharfkantig da im Ausstiegsbereich
    Wannenrand messe ich mit Wasserwage noch nach, ob diese verzogen ist.


    347A - ist eine Schallbrücke ein direkter Mangel? Falls ja, liegt dies vor. Die Fuge ist an ihrer breitesten Stelle ca. 9mm und an ihrer anliegenden nahezu 0mm


    9CF2 - nein einen gezeichneten Plan gab es nicht. Man traf sich mit dem Fliesenleger und er sagte kurz wie er dann verlegt und welche Bereiche er verlegen soll. Die Duschen - da bodengleiche Duschwanne gesetzt, wurde in kleine Quadrate gefliest - da lt. Fliesenleger dies er empfiehlt.


    1AE3 - das ist noch ein Bild, bevor alles verfliest wurde. Dies dient nur dazu, ob es damit für Euch möglich ist, ob auch der gesamte Boden abgedichtet wurde? Wie man sieht, im hinteren Duschbereich wurde ein schwarze Masse ausgestrichten, dann ein grauer Streifen, wobei ich nicht beurteilen kann, ob dies der Estrich ist, oder ebenso Dichtmasse? Und dann kommen die ersten Fliesen welche gelegt wurden


    DFE1 - nein kein Plan vorhanden. Leider stellt dies wohl keinen Mangel dar. Aber leider hat der Fliesenleger auch nicht angerufen was wir hier machen, sondern hat einfach die Fliesen gesetzt. Ich persönlich hätte einfach kurz angerufen und darauf hingewiesen, dass die Fuge nicht Mittig zur Toilette kommen. und ggfs. einen MIttelstreifen aus Fliesen gesetzt, anstatt einfach 2 Fliesen ranzuklatschen - ungeachtet ob die Fuge dann Mittig oder nicht verläuft.


    9B9A - zeigt nur, wie es hinter den Wannenfliesen aussieht, da oben gefragt wurde, ob die Wanne dahinter gefüllt ist.




    Ps.: Da ich befürchte, dass viele Punkte mit Silikonfugen überdeckt werden, noch folgende Frage:
    Darf dies passieren? Und wenn ja, was dann?
    Wie breit darf eine Silikonfuge sein? Weil damit könnte man ja jegliche Schallbrücke oder Fehlfuge leicht überdecken, da die meisten ja an den Wänden anstehen.


    Vielen Dank

  • ich werde, heute noch - vor Abnahme ein Protokoll erstellen, welches ich dem [definition=32,0]GU[/definition] zukommen lasse und ihn auf diese Mängel oder Punkte - welche in meinen Augen zumindest einen Mangel darstellen - hinweisen werde.

    Bist Du Dir überhaupt im Klaren, was Du da tun wirst? Das ist der WICHTIGSTE Vorgang beim ganzen Bau und es ist DEIN Vorgang.


    Eine Abnahme ist ein EINSEITIGER Rechtsakt des Bauherren. Da hast NUR Du was zu funken, alle anderen sind Gäste. Und Du schickst nicht irgendwem eine Liste, sondern DU fügst der Abnahmeprotokoll eine Liste aller Dir aufgefallenen Mängel bei.
    Dein [definition=22,0]BU[/definition] kann Dir ja dann beweisen, dass das kein Mangel ist, was Du da aufgeschrieben hast!



    Ps.: Da ich befürchte, dass viele Punkte mit Silikonfugen überdeckt werden, noch folgende Frage:
    Darf dies passieren? Und wenn ja, was dann?
    Wie breit darf eine Silikonfuge sein? Weil damit könnte man ja jegliche Schallbrücke oder Fehlfuge leicht überdecken, da die meisten ja an den Wänden anstehen.

    Nochmal der GANZ dringende Rat: Nimm Dir jemanden vom Fach an Deiner Seite mit zur Abnahme! Du gehst sonst unter wie eine Bleiente.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen


  • Einen Sachverständigen würde ich nur als letzte Lösung in Betracht ziehen.


    was spricht gegen Sachverstand?


    Dann gehe gleich zur letzten Lösung .... Du brauchst jemanden der tief in der Materie steckt, ich glaube nicht, dass Du das mit Hilfe des Forums schaffst.



    ..., noch folgende Frage:Darf dies passieren? Und wenn ja, was dann?
    Wie breit darf eine Silikonfuge sein?

    und, wer hat jetzt Lust und warum, per Ferndiagnose denjenigen zu spielen, der dem beratungsresistenten TE seine offensichtlich nur durch Sachverstand zu beantwortenden Fragen beantwortet.


    @ kool.mario: es wurde dir doch erklärt, dass du das mit Hilfe des Forums nicht klären kannst und du ziehst dir selektiv die Hinweise von Skeptiker raus, die du zu verstehen glaubst. Sorry für die deutlichen Worte aber: Wach auf und kauf dir Sachverstand!

    Es grüßt


    Manfred Abt
    Ingenieurbüro AQUA-Bautechnik GmbH

  • Alles klar. Dann werde ich zur Abnahme einen Bausachverständigen hinzuziehen.
    Ich merke schon, als Nicht-Handwerker wird dies sonst ein gefährliches Unterfangen.


    Trotzdem Danke für die vielen und ausführlichen Hinweise und es ist mir durchaus klar, dass via Ferndiagnose Beurteilungen schwierig ausfallen.

  • grundsätzlich wäre es bei einer der größten Investitionen der meisten Menschen richtig gewesen, diesen - die eigenen Interessen vertretenden - Sachverstand während der Bauzeit dabei zu haben. Wenn die Oberflächen erst mal geschlossen sind können die wirklich relevanten Punkte kaum noch zerstörungsfrei geprüft werden.

    Es grüßt


    Manfred Abt
    Ingenieurbüro AQUA-Bautechnik GmbH

  • Verweigern?

    Mit welcher Begründung? Hab mich zu spät um Sachverstand gekümmert. :freaky:


    Das haut Dir jeder Richter achtkantig um die Ohren. Ebenso wie eine Verweigerung wg. der paar Fliesenmacken.


    Kümmer Dich erstmal um einen SV. Dann klär, wann der kann (Es geht ja "nur" um eine Abnahmebegleitung) Und dann verschieb zur Not den Termin so weit es geht.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Fliesen sind final erst seit 1 Woche verlegt, daher sehe ich nun keinen starken Verzug meinerseits. Zudem steht der Termin der Bauabnahme noch nicht final. Voraussichtlich nur diesen Freitag.


    Also dann halte ich fest: Abmahme muss durchgeführt werden, und jeder MIR erscheinende Mangel wird protokolliert. Der [definition=32,0]GU[/definition] ist dann immer noch in der Beweispflicht, dass es kein Mangel ist oder bessert nach.


    Wie gesagt: ich wende mich nun nur an dieses Forum, da ich diese - ja es sind leichtere Mängel - einfach durch Bauwissende „beurteilen“ zu lassen. Das eine Ferndiagnose nicht machbar ist, ist mir auch klar.


    Bedanke mich trotzdem recht herzlich für die Tipps, Anstöße und Hinweise.


    Nur man baut nicht täglich Häuser und ich möchte nicht blauäugig in die Abnahme gehen.