Bodengleiche Dusche - Alternative zu Fliesen

  • Servus,


    kurz und knapp: Welche Alternativen zu Fliesen im "Spritzwasserbereich", speziell bei einer bodengleichen Dusche kennt ihr, bzw. habt ihr schon eingesetzt und könnt sie empfehlen?
    Es geht mir sowohl um den Boden, als auch die umgebenden Wandflächen. Wäre beispielsweise eine Art Duschwanne, die mit Holz belegt wird, eine gangbare Möglichkeit für den Boden?

  • Mir würde auf die Schnelle nur Flächen veredelte Abdichtung einfallen. Willst du eine Duschtasse aus Holz haben?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Kunststoffplatten solten eine Alternative darstellen , aber ob Du das Krankenhausfeeling magst .
    Holz wäre mir persönlich zu Pflegeintensiv

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Mir würde auf die Schnelle nur Flächen veredelte Abdichtung einfallen. Willst du eine Duschtasse aus Holz haben?


    Was darf ich mir darunter vorstellen? Und nein, nicht zwingend, aber optisch ansprechend fänden wir es.
    Gedanke war, dass in der Dusche doch auch funktionieren sollte, was auf der Terrasse klappt (aufgeständerte Holzkonstruktion).


    @AndyG Kunststoff muss es nicht unbedingt sein, ich frage mich aber auch, ob die Wände in einer größeren Dusche (1,5 x 2,0) tatsächlich so belastet werden, dass sie "wasserdicht" ausgeführt werden müssen.



    Edit: Jetzt habe ich dich verstanden @Kalle: Die Duschtasse kann eine ganz normale aus Acryl oder Keramik sein, die soll ja lediglich das Wasser auffangen und wird durch das Holz verdeckt.

  • Du für Dich selber kannst ja tun und lassen was Du magst , aber wenn mich ein Kunde fragt wie es gemacht wird , dann werde ich immer die fachlich korrekte Antwort geben .
    Es gibt natürlich auch sehr individuelle Dinge , da klappt der Standardt nicht immer , aber da muss die Lösung auch akzeptabel und sicher sein .
    Was was man bei sich selber macht ( DIY) ist ein ganz anderes Ding, aber glaube mir, vom Standardt abzuweichen , kann auch gewaltig in die Hose gehen und teure schäden verursachen .
    Wenn Du zb deine Dusche mit VABlech verkleiden lässt , dann brauchts dahinter auch keine Abdichtung , insofern die Anschlußdetails passen .
    Da könnte aber die Bauphysik Dir ein schnippchen schlagen.-
    Man kann auch trial and error ausprobieren

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Was darf ich mir darunter vorstellen?

    Google mal Hilite-Floor-Design. Ist zwar von einem Hersteller aber zeigt die grobe Richtung... Wäre mir mein Handy vor Wochen nicht abgeschmiert hätte ich dir mal Bilder aus einem Seminar zeigen können.



    as auf der Terrasse klappt (aufgeständerte Holzkonstruktion).

    Hast du dort Laugen? Seifenwasser etc.? Geht bestimmt aber, was kostet es und wie Nutzerfreundlich ist es am Ende?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Du für Dich selber kannst ja tun und lassen was Du magst , aber wenn mich ein Kunde fragt wie es gemacht wird , dann werde ich immer die fachlich korrekte Antwort geben .

    Darum ging es mir hier ja auch.
    Ich habe mit vollflächigem Kunststoff halt eine Art senkrecht stehende Wanne assoziiert und mich spontan gefragt, ob die Oberflächen der Wände eigentlich "wasserdicht" gehören; meines Wissens sind das ja zumindest die Fliesenfugen auch nicht wirklich. Mir gehts auch nicht um die Ausführung, das sollen die Profis machen. Wir möchten nur einfach möglichst keine Fliesen im Bad und sind daher auf der Suche nach Alternativen.


    Wie siehts beispielsweise mit Glas aus? Gibts ja beispielsweise auch für Küchen statt Fliesenspiegel, wenngleich dort natürlich andere Anforderungen gestellt werden mögen. Damit meine ich jetzt natürlich als "Belag" für die Wände, nicht als freistehende Scheibe, die kennt man ja ;-)

    Hast du dort Laugen? Seifenwasser etc.?


    Klar, ist ja ne Dusche. Macht die temporäre Belastung da tatsächlich so viel aus? Wird ja immerhin alles direkt wieder abgespült.


    Mit deinem Google-Begriff finde ich auf die Schnelle nur eine Art Kunststoffbeschichtung, die allerdings für Böden gedacht zu sein scheint. Meintest du das?

  • Meintest du das?

    Ja, das ist eine Bodenbeschichtung die auf einer Abdichtung aufgebracht werden KANN. Heißt Abdichtung + Designbelag oder nur Designbelag. Beides ist möglich, im Bad nach [definition=13,0]a.R.d.T[/definition] weißt ja, dass eine Abdichtung erforderlich ist bei bodentief usw :)

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • hinter ner fest montiereten Glasscheibe wird auch keine Abdichtung notwendig sein .
    Kann ich mir übriges auch als sehr chic vorstellen , dann aber nur in ESG

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Bedenkt beim Boden"belag" auch die Rutschgefahr.


    Oder wollt Ihr Pril-Blümchen auf die Designer-Glasscheiben kleben? :D


    Holz im Badezimmer, der Lukas hat das mal gemacht und Bilder eingestellt. Beim Boden in der Dusche wäre das sicherlich auch denkbar, es gibt ja sogar Pools aus Holz, aber ich kann nur erahnen wie pflegeintensiv das wird, wenn man die Optik zumindest ein Weilchen erhalten möchte.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Jetzt mal ohne irgendwie fachlichen Anspruch erheben zu wollen: Man könnte natürlich eine Wanne im Boden versenken und die mit einem Holzgitter abdecken. Bei Brettern hätte ich eher die Vermutung, dass durch die Breite sich eher der Sott bildet, als wenn man z. B. 2cm breite Stäbe nimmt. Aber ist das angenehm am Fuss? Keine Ahnung.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Es gibt spezielle Wannen, die mit solchen Holzrastern ausgelegt werden können.


    Grundsätzlich kann man das auch aus Edelstahl machen lassen und darauf einen Rost aus was auch immer drauflegen.
    Nur eine Frage des Estrichs, der Abdichtung und der Gitterrostes.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • mir geistern da irgendwelche schwimmbadfolien im kopf , wie die jetzt genau hiessen ...wwi , fällt mir nicht ein .
    die waren rutschhemmend bis dort hinaus und in zig dekoren ....


    wenn man sich nicht alles aufschreibt ... :wall:


    andersrum , woher sollte ich vor 3 jahren wissen , dass du sowas fragst

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Da häng ich mich mal dran


    Im Bodenbereich ginge wohl auch ein speziell versiegelter Putz?! Da liegt mir ein Angebot vor und die Firma scheint da auch sehr erfahren. Ist mir aber zu teuer und auch nicht ganz geheuer, daher hab ich mich für eine große bodengleiche Duschtasse entschieden. Kann Dir aber nen Link per PN schicken.


    Da meine Dusche im Dachschrägenbereich ist, suche ich aber noch nach Möglichkeiten für die Wände. Neben Glas kommt auch Alu-Dibond mit Dekor in Frage, da gibt es verschiedene Hersteller. Auch versiegelte Putze gibt es von verschiedenen Anbietern. Und es gibt sogar Tapeten die dann versiegelt werden.


    Ich selbst konnte mich aber noch nicht entscheiden mangels Erfahrungsberichten. Fliesen müssten bei mir halt kleinformatig (viele Fugen) oder sehr gestückelt sein.

  • im Bad nach [definition=13,0]a.R.d.T[/definition] weißt ja, dass eine Abdichtung erforderlich ist bei bodentief usw

    Japp, das habe ich hier u.a. auch gelernt :D



    Kann ich mir übriges auch als sehr chic vorstellen , dann aber nur in ESG


    Überlegung war die alte Ziegelwand dahinter vom Putz zu befreien und dann mit Glas abzudecken. Dazu ggf. noch etwas indirekt Beleuchtung von oben oder unten...stelle ich mir auch ganz schön vor.
    Bliebe noch die Frage, was das wohl kostet.



    Man könnte natürlich eine Wanne im Boden versenken und die mit einem Holzgitter abdecken

    So hatte ich mir das gedacht. Ob man da jetzt eine "Standard-Duschtasse" für nehmen kann, oder wie @chieff vorschlägt eine aus Edelstahl, wäre uns ziemlich egal. Auch ein Holzgitter stelle ich mir nicht unangenehm vor, solange die Abstände zwischen den Stegen nicht zu groß werden, bzw. die Stege zu schmal. Stellt sich nur die Frage, ob das am Ende tatsächlich einen Mehrnutzen ggü. Brettern ergibt.


    Mir fällt es primär schwer den "Verschleiß" einzuschätzen. Dass Holz grundsätzlich mehr Pflege bedarf als "übliche" Materialien für diesen Einsatzbereich hilft als Info ja nur bedingt. Bei 3m² Fläche darf es ja ruhig auch richtig gutes (sprich: teures) Zeug werden und die Vorstellung diese Fläche meinetwegen quartalsweise nachzuölen schreckt mich nun auch nicht unbedingt.

    mir geistern da irgendwelche schwimmbadfolien im kopf


    Ich habe dank deines Hinweises zumindest ein System gefunden, dass ähnlich wie Laminat als beschichtete Platten daherkommt (Respat*x). Ebenfalls mit einer großen Auswahl an Dekoren. Da müssten wir uns aber wohl erstmal ein Muster schicken lassen, um die Optik und Haptik zu bewerten.



    Neben Glas kommt auch Alu-Dibond mit Dekor in Frage, da gibt es verschiedene Hersteller.


    Auch interessant, scheint ja glücklicherweise doch noch ein paar Lösungen zu geben. Den Link zu der Firma mit dem "Spezial-Putz" hätte ich gern. Danke dafür!


    ---------- 12. Dezember 2017, 22:32 ----------


    Bedenkt beim Boden"belag" auch die Rutschgefahr.


    Dich hatte ich doch glatt vergessen! Das ist ein guter Hinweis, kann ich momentan mal so gar nicht einschätzen. Von Terrassen kenne ich eigentlich nur diese geriffelten Bretter und die sind in Längsrichtung beinahe schlimmer als Glatteis, verdrecken aber sicherlich auch stärker als in einer Dusche.

  • eigentlich nur diese geriffelten Bretter

    Die gehören da ja auch nich hin.


    Bedenke bei Brettern die Holzwahl. Willst ja keine Splitter im Fuß.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Ich habe bei mir vor der Dusche einen Holzrost aus BankiraiTerrassendielen liegen ,
    war mir nämlich zu kalt an die Füße beim abtrocknen ( keine [definition=30,0]FBH[/definition]),
    einen Splitter hatte ich bis jetzt noch nicht im Fuß ,
    aber liegt eben auch vor der Dusche , das ist es nicht ganz so feuchtebelastet wie in der Dusche .
    Du solltest eben auch daran denken , egal was Du nimmst , das das Wasser gut abtrocknen kann ,
    kapillarität und so andere Phänomene könnten nämlich evtl zu unangenehmen Gerüchen führen

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Hallo,


    dazu kann ich gern was sagen. Die Rutschhemmungsanforderungen im Privatbereich sind nach meiner Erfahrung so ein Graubereich - leider. Grundsätzlich kann man so ziemlich machen was man wil. Wenn dann jedoch Besuch da ist und der einen Unfall hat, kann das im Zweifelsfall vor Gericht schlecht aussehen für den "Betreiber" der Fläche auf der der Unfall passiert ist. Da gibt es Urteile in beiden Richtungen und körperlicher Schaden ist teuer. Bei uns im Norden sagt man: "Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand".


    Grundsätzlich kann man auch zum eigenen Schutz rutschhemmende Fliesen im Bad einbauen. Wenn dann noch Kinder da sind oder man darüber nachdenkt das man ja auch älter wird ist das eigentlich schon ein Muß. Wenn dann aber die (Rutschhemmungsklasse) Klasse "B" nach DIN51097 und keine "R-Klasse" nach [definition=25,0]DIN[/definition] 51130. Eine hohe R-Klasse bedeutet nicht zwingend, das auch im Barfussbereich bei Nässe Rutschhemmung vorhanden ist. Ich habe schon R10 Fliesen gehabt (diese Klasse wird z.B. in Toiletten eingesetzt, die aber i.d.R. nur mit Schuhen begangen werden), die bei der Prüfung nach DIN51097 für nassbelastete Barfussbereiche nichts erreicht haben.


    In einigen östlichen Bundesländern werden vom Pflegedienst rutschhemmende Fliesen im Bad verlangt!


    Wenn es denn eine Holzoptik sein soll, kann ich Keramikfliesen (FSZ) in Holzoptik empfehlen. Die gibt es auch in Großformaten wie z.B. Glasscheiben. Optisch und haptisch nicht von echtem Holz zu unterscheiden, aber eben wesentlich robuster.


    Bei Bedarf gern mehr.


    Gruß
    MPI

    It doesn´t make sence to hire smart people and tell them what to do; we hire smart people so they can tell us what to do.

    Steve Jobs

  • Wenn es denn eine Holzoptik sein soll, kann ich Keramikfliesen (FSZ) in Holzoptik empfehlen

    er hat Jehova gesagt ;) Damit findest du hier keine Freunde.
    Habe selbst FSZ in Holzoptik und bin extrem zufrieden.


    Achja alternative zu Fliesen - wir hatten uns Beton Cire überlegt, was wohl auch für den Nassbereich verkauft wird.
    Ist aber auch pflegeintensiver als Fliesen.
    Dann gibts noch lackiertes Glas (teuer) und großformatige Keramikplatten (bis zu 2500x1200) noch teurer.

  • [...]


    Wenn es denn eine Holzoptik sein soll, kann ich Keramikfliesen (FSZ) in Holzoptik empfehlen. Die gibt es auch in Großformaten wie z.B. Glasscheiben. Optisch und haptisch nicht von echtem Holz zu unterscheiden, aber eben wesentlich robuster.

    Haben wir auch in einem Bad. Ich finde die wirklich sehr schön und bedauere fast, dass es das Bad in der anderen Wohnung ist und nicht meines...
    Statt echtem Holz finde ich ist das auch wesentlich praktischer und außerdem pflegeleicht.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Für Wände gibt des GFK Platten, oder auch die bekannte Fugenlosen Wandbeschichtungen.
    Alu Dibond ist zwar großformatig und einfach einzuesetzten, aber nicht gerade beständig. Einen Lack bzw Pulverschicht ist nicht so hart wie ein Fließenglassur.




    Bzgl Rutschhemmung sollte man sich an den üblichen Bodenfließenbelägen orientieren.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Danke euch allen für die vielen Anregungen. Bin verblüfft, was es mittlerweile alles gibt...oder besser gesagt: Was ich alles nicht kannte :D


    Wenn sich noch jemand mit Erfahrung zu Holz IN der Dusche meldet, wäre das ein Kracher!

  • Wenn jetzt Lukas hier wäre, der könnte Dir einiges dazu erzählen.
    Soweit ich mich erinnere, hat er geölten Parkett verlegt, die Fugen dann mit irgendeinem elastischen Füllmaterial verfugt, aber den Duschbereich selbst hat er nicht belegt. Ich unterstelle jetzt einfach einmal, er wusste warum.


    Ich glaube er hatte irgendwo auch geschrieben, dass er den Boden "jährlich " wartet, da Wasser und Seifenreste schon ihre Spuren hinterlassen. Daraus würde ich schließen, dass bei nicht regelmäßiger Wartung irgendwann der Aufwand zu hoch wird, bzw. der Boden saniert werden muss.


    Man bedenke, trotz Öl wird man nicht verhindern können, dass das Holz Feuchtigkeit aufnimmt, unter idealen Bedingungen auch wieder abgeben kann, und dabei natürlich "arbeitet ". Ich glaube mich daran zu erinnern, dass deswegen das Thema Fugenfüller ziemlich brisant war. Die Fuge wurde auch nicht über die komplette Tiefe damit gefüllt, aber da bin ich mir nicht mehr sicher. Ist schon lange her.


    Um ehrlich zu sein, mir wäre das zuviel Arbeit. Zu Beginn sieht das sicherlich toll aus, doch ohne intensive Pflege, wird die Optik schnell durch Gebrauchsspuren beeinträchtigt. Ich möchte nicht alle paar Monate, spätestens nach einem Jahr, den Boden nachbearbeiten. Für jemanden der täglich damit zu tun hat sieht das vielleicht anders aus.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Haben wir auch in einem Bad. Ich finde die wirklich sehr schön und bedauere fast, dass es das Bad in der anderen Wohnung ist und nicht meines...Statt echtem Holz finde ich ist das auch wesentlich praktischer und außerdem pflegeleicht.

    Habe auch nur Erfahrung mit Fliesen in Holzoptik.
    Allerdings ist bei Neu Besuchern die erste Frage immer "Geht das Holz nicht durchs Wasser kaputt? " , Antwort: "Das sind Fliesen", Echt? Boah Toll ... :-) :-)
    Haben welche genommen welche von der Maserung her ähnlich unserem Parkett in den Nebenräumen ist, etwas heller damit es dem weißen Badezimmer nicht zu viel Kontrast gibt.