Panik Setzungsriss

  • Guten Abend


    wir haben heute ein Haus am angeschaut, es wurde am Hang gebaut. Der Altbau ist 45 Jahre und der Neubau 30 Jahre (beide Unterkellert).
    Schön und gut. Leider hat es einen Anbau und auf beiden Seiten des Neubaus (Nord und Südseite) zum Übergang Altbau. Einen vertikalen Riss ab ca. 1,5m über der Kellerdecke bis zum Dachspitz. Unten ca. 0,1cm, am Dach ca, 1,2cm.


    Meine Frage ist das ein normaler Setzungsriss oder bedenklicher Mängel.


    Kann hier etwas getan werden?


    Viele grüße und wünscht uns viel Erfolg wir haben morgen einen zweiten Besichtungstermin und haben das Objekt schon reserviert.


    Christopher

  • wenn diese, wie anzunehmen ist, (auch) im Außenbereich zu setzen sind, sind Rissmonitore eher die richtige Wahl.
    Gips und Feuchtigkeit........

    öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Maurer- und Betonbauerhandwerk

  • wenn diese, wie anzunehmen ist, (auch) im Außenbereich zu setzen sind, sind Rissmonitore eher die richtige Wahl.

    zur Erläuterung, das hat ja nicht jeder schon einmal gesehen oder in der Hand gehabt

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich hab mal meine Glaskugel grob poliert ( :haue: ) und erkenne eine Kaufabsicht an dem Objekt.


    Nein, ein Riss bedeutet nicht zwangsläufig Einsturzgefahr (Grund zur Panik).
    Ein Mangel ist es, fragt sich wie schwer.


    Kann so keiner beurteilen.


    Dazu muss man, wie Stefan immer sagt, riechen, schmecken, fühlen, sprich den Schaden am Objekt und im Zusammenhang besichtigen.
    Dann kann man VIELLEICHT erste Einschätzungen geben. Nicht mehr.


    Wenn man mehr Gewissheit will, muss man schon vor dem Kauf in ein Baugrundgutachten und eine genaue sachverständige Besichtigung investieren, wenn der Verkäufer mitspielt.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen