Entfernen von Schlagdübeln bei Fundamentdämmung

  • Hi,
    Eine Reihe Dämmung muss wieder abgebaut werden für die Abdichtung der Terrassentüren. Hätte man wissen können...


    Wie gehen die Schlagdübel wieder raus? Rohe Gewalt oder gibt es einen Trick? Handelt sich um SD-5 von einem Bohrhammerhersteller.


    Danke
    André

  • Gut, erstmal tief Luft holen und noch einmal ganz langsam:


    Es geht um eine Sockeldämmung. Diese ist (ohne nachzuschauen) bis 30 cm über Fertiggelände erforderlich, ebenso wie mind. eine Abdichtung gegen Bodenfeuchte. Diese Abdichtung ist außer bei WU-Konstruktionen immer erforderlich. Und diese Abdichtung ist nur dicht, wenn sie keine Löcher hat. Bei der Verdübelung der Perimeterdämmung bekäme eine Abdichtung aber Löcher und das wäre fatal. Um den Umfang des Problems eingrenzen zu können, müsste man jetzt wissen, welcher Lastfall nach [definition=25,0]DIN[/definition] 18195 bzw. jetzt [definition=25,0]DIN[/definition] 1853x hier vorliegt:

    • Bodenfeuchte
    • Sickerwasser
    • zeitweise anstauendes Sickerwasser
    • drückendes Wasser

    Liegt ein Bodengutachten vor?


    ---------- 27. November 2017, 00:04 ----------


    Ist oberhalb der Erde -somit fehlt ja der Anpressdruck

    Statt Dübeln ist Kleben sinnvoll und zusätzlich auch noch wärmebrückenfrei!


    Die Perimeterdämmung ist doch darunter hoffentlich geklebt? Sonst hast Du gleich noch einen Mangel!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Vorausgesetzt in dem Bereich wo die Dämmung mit den Dämmstoffnägel befestigt wurde ist keine notwendige Abdichtung, werden z.B. 2 Dämmstoffnägel je Platten, mit ca. 3,0 mm Dicke, mittig der Perimeterdämmplatte, also dann z.B. 0,30m UK OKG wohl wenig anrichten.
    Natürlich nur bei der Wasserangriffsart "Bodenfeuchte". Bei zu erwartender Belastung aus drückendem Wasser (egel welcher Art) ist sowieso eine vollflächige Abdichtung erforderlich.


    Wie man die wieder abbekommt?
    Ich gehe davon aus, dass es sich bei den "Schlagdübel" tatsächlich um mit einem Bolzenschubgerät "gesetzte" Dämmstoffdübel handelt.
    Dann würde ich mit Gewalt versuchen den Dübelteller mit einer Zange mit breiten Kopf abzuziehen / abzureissen, oder den Dübelteller, bis zum Mittelpunkt hin abzutrennen.
    Die Dämmplatte über das verbleibende Mittelteil ziehen und hiernach dieses bündig mit der Wand abschneiden.
    Aufbohren wird nicht gelingen. Wie will man den Schubnagelkopf eines dünnen Nagels abbohren?

    öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Maurer- und Betonbauerhandwerk

  • Und diese Abdichtung ist nur dicht, wenn sie keine Löcher hat.

    Lanmgsam mit die jungen Hottehüs.


    Es geht um einen Sockel. Das ist klar. Aber was ist dieser Sockel?
    Oberer Teil einer Kellerwand, Aufstandsbereich des EG Mauerwerks? DANN hättest Du recht.
    Oder ist es doch ein Fundament,bei dem die Abdichtung/Dampfsperre oberhalb angeodnet ist? Dann wäre zeu prüfen, ob Löcher in einer evtl. Vertikalabdichtung überhaupt an diesem Sockel/Fundament Schäden anrichten können, bevor man Mangel ruft.


    Verdübelung wird öfter gemacht, um ein Abrutschen der Dämmung bei Anfüllen und Verdichten zu verhindern.


    Demontage:
    Die Platten sind ja nicht für den Wiedereinbau zu erhalten (nehme ich mal an). Also entweder wie Mark gesagt hat, die Köpfe abkneifen oder - wenn Teller zu groß/zu steif, Metallstift, dann Säbelsäge und abschneiden.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Handelt sich um Das Fundament eines nicht unterkellerten Hauses. Nach Fundament kommt Bodenplatte und dann Abdichtung unter Steinen und Dampfsperre auf Bodenplatte. Fundament ist ja auch von unten in der nassen Erde. Bodengutachten gibt es - müsste ich nachschauen obwohl wahrscheinlich nicht von Belang. Oder?