• Hallo liebe Community,
    Ich bin derzeit dabei ein Haus zu kaufen. Problem beim anvisierten Gebäude: Altes Haus, nahe an der Straße, Nasser Keller.
    Also von Außenabdichtung mit Bitumen oder ähnlichem hat man wohl früher noch nichts gehört, das heißt für mich: die Wände im (ungenutzen) Keller sind feucht bis nass. Der Keller liegt ca. 2-3m unterhalb Straßenniveau. Vor allem die Wand zur Straße hin ist stark betroffen. Dort liegen auch Balken drin, denen das gar nicht gefällt. (siehe Bilder) Wäre es möglich einfach ne Noppenbahn bzw mehrere (ca 10cm) an die nasse Wand zu klatschen, Stahl rein, ne drainage zu den Noppenbahnen, dann Schaltafeln rein und oben durch ein loch in der Decke ausbetonieren? Pragmatsche Löung aber mir gehts zum einen drum dass der Balken gestützt wird, da lediglich das stück in der Wand gammelt. Zum andern sollte aber Die Wand dahinter dann nicht in seine Einzelteile zerbröckeln, da diese ja auch die Wände darüber trägt... logisch.
    Ist im falschen Themengebiet seh ich gerade. Also gerne verschieben. Ich bekomms nicht hin :D

  • hallo
    haste mal festgestellt wie weit in den raum die balken schon kompost sind, bzw. ab wo da gesundes holz ansteht.


    bei deiner vorgesetzten betonwand, was passiert da mit der feuchtigkeit die ja weiterhin in das mauerwerk eindringt?


    gruss aus de palz

  • ich kenne ein Objekt, da hat man so Wand vor einigen Jahren in der Art saniert, indem man eine Bitumenbahn drauf und dann eine Wand davor gebaut hat.
    Das Ergebnis war, dass die Decke darüber massive Schäden erlitten hat (Feuchte).
    Das hat gestunken, als ich diese rückbauen lies...


    ne, Vorsatzschale halte ich nicht für zielführend.

  • Das wird so nichts.
    Die Vorschreiber haben es ja schon grob umschrieben was hiernach zu erwarten wäre.
    Wenn es denn das Gebäude werden soll, ausreichen Finanzmittel einplanen um zu mindestens die Standsicherheit der Decke zu gewährleisten.
    Was hierzu notwendig ist?? Das ergeht aus einer Anamnese des Bauzustands im Zuge einer Besichtigung.
    Für so etwas gibt es Sachverständige die sich mit der Materie auskennen und unabhängig beraten.

    öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Maurer- und Betonbauerhandwerk

  • Ok,
    morgen kommt ein Maurermeister und schaut ma grob drüber. Der entscheidet dann, ob er einen von den Sachverständigen vorbeischickt, oder ob er mir schon vorab was sagen kann.
    Könnte man auch die komplette Wand bis oben hin mit Horizontalsperre tränken und dann schön mit Lehmputz verputzen, damit die Feuchtigkeit schön in den Raum abgeleitet wird, in den man ne Bautrockner stellt?


    ---------- 21. November 2017, 22:40 ----------


    achja. und zu der Decke:
    in dem Raum sind 2 dicke holzbalken verbaut( je 2 stützen im ca 2 m Abstand.... noch aus dem Krieg) Beim Rest wurde mit Stahlträgern gearbeitet.

  • Hast Du mal darüber nachgedacht , das die Balken evetuell etwas abstützen was schon nicht mehr tragfähig ist ? ( Ergo einen durchgerosteten Träger )

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Könnte man auch die komplette Wand bis oben hin mit Horizontalsperre tränken und dann schön mit Lehmputz verputzen, damit die Feuchtigkeit schön in den Raum abgeleitet wird, in den man ne Bautrockner stellt?

    Ja, könnt man. Ob es was bringt, kann so keiner sagen.
    Und einen Bautrockner da drin laufen lassen? 24/7/52? Bist Du Großaktionär eines Stromkonzerns oder was soll das?


    Das klingt nach einer der grössten Schnapsideen, die ich in meiner Forenlaufbahn gelesen habe. Und ich habe viele gelesen, glaub mir!


    Entweder macht man das vernünftig oder an lässt die Finger davon.
    Ich würde mal eher überlegen, WARUM da sowohl Holzbalken als auch Stahlträger drin sind. An "Lag zufällig rum" würde ich als letztes denken.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • also thema erledigt. hatte jmd vom fach da, der meinte Bausubstanz etc sind noch in Ordnung. Und das mit den Balken liegt daran, dass der Keller selbst von vor 1800 ist und nachträglich eine Betondecke mit Stahlträgern eingezogen wurde. Die Lüftung und Klima in dem Keller passt. Indikator hierfür sind z.B auch jede Menge Spinnen (Man lernt nie aus...) Ich soll lediglich die Wand scharf abkehren, da hier fälschlicherweise verputzt wurde. Optional kann ich noch die Wand mit Lehmputz zukleistern, Reicht aber schon aus, wenn der Stein wieder atmen kann....

  • gunther , für sowas gibts den nobelpreis nicht .

    hatte jmd vom fach da,

    einen fachmann , einen vom fach oder einen von feng pfui oder ähnliches ? die atmenden wände lassen das 3te oder 4te vermuten .


    das heißt für mich: die Wände im (ungenutzen) Keller sind feucht bis nass................ Vor allem die Wand zur Straße hin ist stark betroffen.

    und die strassenwand ist vom ansehen getrocknet ?
    -------------------------------------------------------------------------------

    Wand mit Lehmputz zukleistern,

    und

    wenn der Stein wieder atmen kann....

    liest sich wie trockenes wasser oder weisses schwarz ....
    oder die zugefrorene hölle :teufel:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Also zusamenfassend:


    Dass die Holzbalken vor sich hingammeln ist nicht weiter wild, weil irgendwann mal die anderen, ursprünglich vorhandenen, Balken aus gaaanz anderen Gründen durch Stahlträger ersetzt wurden. Ansonsten leben Spinnen bekanntermaßen nicht mit schlechter Bausubstanz, weil die alle Bauingenieurswesen studieren (8 Augen sehen auch mehr als 2!) und im Übrigen ist zwar eigentlich alles tutti wie es ist, aber andererseits doch erst so richtig, wenn der Putz weg ist (Ist doch bestes Badewetter, wenn nur die Minusgrade und der Schnee nicht wären!).


    Merkste selbst, oder?

  • Die Lüftung und Klima in dem Keller passt. Indikator hierfür sind z.B auch jede Menge Spinnen (Man lernt nie aus...) Ich soll lediglich die Wand scharf abkehren, da hier fälschlicherweise verputzt wurde. Optional kann ich noch die Wand mit Lehmputz zukleistern, Reicht aber schon aus, wenn der Stein wieder atmen kann....

    Lieber @joshdarock: Du bist einem Märchenerzähler, aber keinem Menschen "vom Fach", aufgesessen:


    1. Spinnen sind ein Zeichen hoher Luftfeuchtigkeit: Artikel von Zeit online. Hohe Luftfeuchtigkeit ist ein Umstand, der aus trockenem Holz ein ideales Biotop für holzzerstörende Pilze macht. Viele Spinnen im Keller sind also allenfalls ein Indikator für eine hohes Gefahrenpotential für Bauholz. Sinnvoller wäre es, die aktuelle Feuchtebelastung von Wänden und Holz zu messen, als auf Spinnenorakel zu setzen.


    2. Mineralien haben keine Lunge und können deshalb nicht atmen. Auch die allermeistens mineralisch erstellten Wände mitteleuropäischer Häuser können deshalb nicht atmen. Die vor über einhundert Jahren entstandene Geschichte von der atmenden Wand ist seit über fünfzig Jahren wissenschaftlich eindeutig widerlegt, aber leider bei Laien immer noch sehr präsent. Davon zu unterscheiden ist die Fähigkeit einiger Wandbaustoffe und Putze, vorübergehende Feuchtigkeitsspitzen der Raumluft puffern zu können. Diese hilft aber bei einem derartig feuchten Kellerraum nicht (mehr). Jetzt im Winter könnte man eher lüften.


    Hol Dir schnell einen sachkundigen Berater, keinen Märchenerzähler, und lass diesen mit Zahlen sprechen!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker ()

  • Ich habe in meinem Berufsleben noch keine Kellerdecke mit Holzbalken gesehen, maximal durchgerostete Stahlträger die mit Holzbalken gestützt wurden .
    Und früher als noch keine Stahlträger etabliert/verfügbar waren , wurden Gewölbedecken gebaut .
    Das Spinnen ein Indikator für gutes Raumklima sein sollen , habe ich auch mal gehört , aber nicht weiter hinterfragt , und würde das jetzt als alleinigen Beweis dafür nicht heranziehen . Messgeräte sind da Aussagekräftiger! sofern sie richtig geeicht und Kalibriert sind !

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • also ich werde jetzt hier noch einen Beitrag verfassen, dann wars das für mich. dazu hab ich 1,2 Sachen zu sagen. Zum einen ist mir auch klar, dass Steine nicht atmen... Die Sprüche könnt ihr euch schonmal sparen. Trotzdem geben Steine Feuchtigkeit, die sie mit der Zeit aufnehmen, auch wieder an die Umgebung ab. Und wärst du ein Experte @wasweissich, würdest du wissen, dass eben Lehmputz diesen Effekt verstärkt, Wo hingegen andere Putz-Arten die Wand versiegeln, zumindest annähernd, sodass die Feuchtigkeit nicht mehr aus dem Stein raus kann.
    Für nützliche Tipps bin ich immer dankbar, und ja, Ich bin kein Bauprofi. Ich finde, das ist aber trotzdem kein Grund sich hier von selbst ernannten Experten blöde Sprüche anhören zu müssen. Das entspricht in meinen Augen nicht dem Sinn eines solchen Forums. Wenn ich alles wüsste, hätte ich hier sicher nicht nach Rat gefragt.
    An alle, die diesen Beitrag ernst genommen haben, vielen Dank. Ich werde dann wohl doch noch einen Sachverständigen zu Rate ziehen.
    Alle anderen wünsch ich weiterhin viel Spaß dabei, Leute, die nach Hilfe suchen ins lächerliche zu ziehn. Vlt denkt ihr auch ma drüber nach. :closed:

  • Und wärst du ein Experte @wasweissich, würdest du wissen, dass eben Lehmputz diesen Effekt verstärkt, Wo hingegen andere Putz-Arten die Wand versiegeln, zumindest annähernd, sodass die Feuchtigkeit nicht mehr aus dem Stein raus kann.

    leider weiss lehm nicht das , was du zu wissen scheinst .


    lehm auf trockener wand wird nachgesagt , er verbessere das raumklima . das kann (und wird ) in einigen fällen tatsächlich passieren . nur handelt es sich dabei um feuchtigkeit aus der raumluft die aufgenommen (und durch die besondere eigenschaft des lehm wasser undurchlässig zu sein , also dieses nicht weiter in die trockene wand zu leiten ) wird es dann wieder an die raumluft abgegeben .


    auf nasse wand aufgetragen wird lehm sich ganz anders verhalten , als du es gerne hättest .
    der zum auftragen angefeuchtete lehm wird nicht abtrocknen können , und wenn der feuchtigkeitstransport aus der wand stark genug ist , läuft er dann in einem interessanten muster die wand herunter ......


    du solltest deine bisherigen ergebnisse hinterfragen und deine internetrecherche vielleicht etwas erweitern und über die abdichtenden eigenschaften (zum beispiel im teichbau ) nachdenken .


    und erst dann andere als unwissende abtun . es ist nämlich so , dass verschiedene sachen nur im verbund einen sinn ergeben . und es hilft nicht weiter , wenn man sich einzelne effekte herauspickt , diese ganz toll findet , und sich keine gedanken zu den hintergründen macht (ist aber recht praktisch und wird gern genommen , weil man sich so das schöne bild das man sich gemalt hat nur vermasseln würde )

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Lieber joshdarock, ins Lächerliche gezogen wurdest nicht Du sondern allenfalls Dein "Jemand der sich auskennt". Der hat mit seinen Empfehlungen klargemacht, dass er sich nicht auskennt und Unfug erzählt.
    Also bleib bitte entspannt. Du bist nicht gemeint, solange Du nur die Worte Deines Beraters wiedergibst.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • solange Du nur die Worte Deines Beraters wiedergibst.

    und die führen halt zu befremden bis hin zur allgemeiner erheiterung .


    als qualifikation in punkto feuchter keller kann man sie mit sicherheit nicht betrachten .....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • hallo
    wie oben schon geschrieben.
    lehmputz auf feuchter wand und dazu evtl. noch mit wasserdruck aus dem mauerwerk
    gibt nur dreck auf dem boden.
    den unterschied zwischen raumluftfeuchte und wasser in flüssiger form kennste?



    gruss aus de palz
    p.s.zu deiner mimosenhaften empfindlichkeit sag ich nix.

  • mit mimosenhaft hat das recht wenig zu tun, nur weil ich als Laie eine sachliche frage stelle und es von anfang an an blöden kommentaren nur so hagelt. ich denke man darf auch mal ne sachliche antwort erwarten, wie ich sie ja zum teil auch bekommen hab.
    mit dem lehmputz hab ich übrigens verwechselt. Es ging eher um Sanierputz, Dichtschlämme und bla bla ... Was das beste sein wird, wird der Sachverständige mir schon sagen. Klar ist aber, dass eine Abdichtung von außen nicht in Frage kommt, da die Hauptstraße dafür voll gesperrt werden müsste.

  • mit dem lehmputz hab ich übrigens verwechselt. Es ging eher um Sanierputz, Dichtschlämme und bla bla ..

    ja ne , is klaa

    Was das beste sein wird, wird der Sachverständige mir schon sagen

    der hat doch schon gesagt , offen lassen oder den raumklimaverbessernden lehm ...... :eek:


    dichtschlämme hätte den effekt , dass es kein muster gibt , sondern eine scheibe die dann am stück von der wand klappt , wenn sich genug wasser dahinter angestaut hat .




    versuch bitte nicht uns zu veäppeln .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • mit mimosenhaft hat das recht wenig zu tun, nur weil ich als Laie eine sachliche frage stelle und es von anfang an an blöden kommentaren nur so hagelt. ich denke man darf auch mal ne sachliche antwort erwarten, wie ich sie ja zum teil auch bekommen hab.
    mit dem lehmputz hab ich übrigens verwechselt. Es ging eher um Sanierputz, Dichtschlämme und bla bla ... Was das beste sein wird, wird der Sachverständige mir schon sagen. Klar ist aber, dass eine Abdichtung von außen nicht in Frage kommt, da die Hauptstraße dafür voll gesperrt werden müsste.

    Was für einen Beruf hat denn der angebliche Sachverständige?! Als Laie habe ich viele feuchte und nasse Keller bei der Haussuche gesehen und mich auch mit der Thematik beschäftigt. Ich behauptet ganz einfach mal, in 80% der Fälle ist nur das Trockenlegen von Aussen zielführend und das ist immer richtig kostenintensiv. Ergibt einfach Objekte die sind nur noch für den Abriß geeignet, das könnte auf dieses auch zutreffen.

  • da die Hauptstraße dafür voll gesperrt werden müsste

    Dann ist das eben so und die Kosten dafür kann (und muss) man in den Kaufpreis einrechnen.
    Wenn es dann unwirtschaftlich wird, dann ist das eben so. Aber nur um zu sparen irgendwelche Lösungen herbeireden, die mehr Woodoo sind als alles andere, bringt nur Geldverlust.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • [...] da die Hauptstraße dafür voll gesperrt werden müsste.

    Hauptstraße?
    Darf ich fragen, in welche Richtung das Quergeflle läuft?
    Zum Haus oder von Haus weg?
    Wird sie Straße - da HAUPTstraße - im Winter gesalzstreut?
    Wenn die Straßenentwässerung nicht 100% funktioniert sickert Regen- und ggf. Salzwasser in den Untergrund und zum Haus.
    Unter ungünstigen Umständen landet auch Sprühnebel direkt vor dem Haus, versickert dort und bringt Salze mit.


    Das Thema "Hauptstraße" würde ich in meine Betrachtungen mit einbeziehen.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Les richtig, dann gibts auch keine Missverständnisse... Einen Sachverständigen hatte ich noch nicht da, nur nen Maurer von dem ich dachte dass er sich auskennt! Wie genau das jetzt mit Dichtschlämme, Sanierputz und co funktioniert weiß ich nicht.
    Ich warte jetzt einfach mal das Urteil eines wirklichen Fachmanns ab und dann schau ich weiter. Spekulationen bringen mich auch nicht weiter.
    Und zum Thema Hauptstraße: Der Keller liegt ca. 2,50m unter Hauptstraßenniveau. Überm Keller ist dann direkt Wohnraum (ca 1m unter Straßenniveau) bei dem diese Wand nicht feucht ist!

  • Danke für die Blumen.

    Das hätte ich jetzt nicht als Seitenhieb verstanden. Er folgt ja der Empfehlung, einen SV kommen zu lassen. Ferndiagnose dürfte ja schließlich kaum möglich sein.
    Ich habe den Thread gelesen und finde auch, dass man nicht gleich so heftig über jeden Neuling hier herfallen müsste.


    Gut - der Ton am Bau ist rau aber herzlich - heißt es zumindest bei uns oft. Aber wer das nicht gewohnt ist, wird eben dann eher verschreckt. Das kann doch nicht Ziel des Forums sein!

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!