Schallproblem (?) mit Erdwärmepumpe

  • Hallo zusammen,


    auf Hinweis von R.B. eröffne ich mal ein Thema, was mich immer wieder zum nachdenken bringt.


    Bitte sagt, was Ihr für weitere Infos benötigt, ich stelle es gerne zusammen. Hier erstmal die mir einfallenden Details:


    • Ganzes Haus besteht aus Kalksandstein
    • Aufstellung im Keller
    • Ursprünglich entkoppeltes Podest auf dem Rohfussboden, welches an der Wand und auf dem Boden auf XPS anlag. Leider hab ich das beim Putzen völlig übersehen, dass die Putzer da keine Trennung gemacht haben und die Fliesenleger dann auch nicht. Die Fliesen berühren nicht die Wand, ich kann da aber nicht wirklich erkennen, wo und wie nun Verbindung besteht
    • Sole- und Heizungsrohre mit normalen Rohrschellen mit Gummieinlage an die Wand gedübelt
    • Starre Anbindung der Pumpe an die Leitungen (steht übrigens in der Aufbauanleitung nicht anders)
    • Zentraler Installationsschacht, der bis zum Spitzboden geht. Die Durchbrüche in der Kellerdecke und dem OG-Boden wurden jeweils mit Steinwolle zugestopft, ansonsten ist hier noch ein offener Zugang vom Erdgeschoss aus (Heizkreisverteiler - soll noch ein Holzdeckel vor) und im Badezimmer im OG (da soll eine Ständerwand den ganzen Bereich bei dem dort sitzenden Heizkreisverteiler deckenhoch abschirmen).
    • Wäscheschacht vom Keller ins OG, dort ist eine eine Revisionsklappe umlaufender Gummidichtung und Gipskartoneinlage (einfach) vor. Ich höre die Wärmepumpe deutlicher, wenn ich die Klappe aufstoße. Hier wollte ich noch einen Wäschesack aus dickerem Stoff anbringen, der den Schall etwas schlucken soll (vor allem, wenn gefüllt).

    Es ist kein ultralautes Brummen, die Schallwerte werden am gerät selbst von 40 dB übrigens auch eingehalten. Im Wohnzimmer hören wir nix, eigentlich ist es nur leise wahrnehmbar, wenn man bei absoluter Stille im Bett liegt. Und dann steigert man sich dann und wann halt mal rein...


    Meine Frau hört es gar nicht. Wie man liest, ist auch noch einiges an Optimierungspotential da (verschließen der Öffnungen), wo ich mir noch etwas erhoffe.


    Was mir auffällt: Geht man durchs Treppenhaus, wo die Wand sitzt, vor der die WP auch steht, gibt es Bereiche, wo man das Brummen wirklich deutlich hört, aber zwei Schritte weiter ist es schon fast wieder weg.


    Danke Euch für ein wenig Unterstützung.

    • Ursprünglich entkoppeltes Podest auf dem Rohfussboden, welches an der Wand und auf dem Boden auf XPS anlag. Leider hab ich das beim Putzen völlig übersehen, dass die Putzer da keine Trennung gemacht haben und die Fliesenleger dann auch nicht.

    XPS ist aufgrund seiner hohen Druckfestigkeit und Starrheit zur akustischen Entkoppelung völlig ungeeignet. Der zusätzliche Kontakt der Fliesen auf dem Podest zur Wand ist dann nur noch das Tüpfelchen auf dem I.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Leider nicht mehr zu ändern - war der Hinweis vom Architekten :-/.


    Allerdings erfühle und höre ich kein Gebrumme vom Podest her!

  • Vielleicht ist etwas an besagter Wand befestigt? Pumpe? Rohre?
    Ist die Anlage durch Flexschläuche vom Heizkreis getrennt?
    Laufen irgendwo vielleicht Rohre in eine Wand, ohne Entkopplung zum Putz?


    Beobachte mal, ob das Brummen zeitlich mit der WP (Kompressor) auftritt oder bereits wenn "nur" die Heizkreispumpe in Betrieb ist. Solerohre auf dem Weg nach draußen entkoppelt?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Allerdings erfühle und höre ich kein Gebrumme vom Podest her!

    Der gesamte Stahlbeton-/ Mauerwerkskörper ist in Längseichtung ein perfekter Schallleiter. Hören kannst Du aber nur dort etwas, wo Flächen frei schwingen können, also an größeren eher dünnen Wandstücken oder in der Badewanne.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Keine Flexschläuche, aber alle Rohre in den Durchführungen entkoppelt - zumindest die dicke Armaflexdämmung jeweils drüber. Keine Pumpe o.ä. an der Wand.


    Ich höre keinerlei Fließgeräusche der Heizung, ist immer nur der Kompressor der Wärmepumpe.


    Solerohre waren nach draußen bis zur Ringraumdichtung mit Armaflex eingehüllt, aber ich denke mal ab der Dichtung nix mehr. Das ist aber auch eine andere Wand.


    @Skeptiker: Ok, danke für die Erklärung. Ist die Frage, ob es dann wirklich daran liegt - die Wärmepumpe steht auf Gummifüßen und der ganze Kompressor hängt in so Gummis recht weich gelagert.


    Ich spüre aber definitiv eine Vibration im "Brummtakt" an den Soleleitungen, die an besagter Wand festgemacht sind.

  • Ich höre keinerlei Fließgeräusche der Heizung,

    ich dachte nicht an Fließgeräusche, sondern einfach an das Brummen des Motors der Pumpe. Das kann sich über die Rohre im ganzen Haus ausbreiten.


    Wenn es sich eindeutig um den Kompressor handelt, dann könnte man schauen ob man diesen an seinen Befestigungen entkoppelt. Einpacken würde nur gegen Luftschall helfen, aber da muss man vorsichtig sein, da der Kompressor sonst vielleicht nicht mehr ausreichend gekühlt wird. Da würde ich mir vorher das OK vom Hersteller holen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ne, selbst wenn ich die auf höchste Stufe stelle, höre ich zwar ein Fließgeräusch, aber nichts von der Pumpe.


    Luft- oder Körperschall - das ist wohl die Frage!


    Wenn ich die Tür zum Anschlussraum öffnen, wird es ein ganzes Stück lauter - aber das Geräusch selbst ist das gleiche wie ich auch oben sehr viel leiser höre.


    Deshalb dachte ich lange an Luftschall.

  • OK. Dann haken wir die Pumpen mal ab.


    Schächte durch´s Haus können Luftschall weiterleiten, und je nach Länge kann es auch zu Resonanzen kommen. Das zu finden dürfte relativ einfach sein. ich würde auch mal die Tür in den Technikraum unter die Lupe nehmen, damit sichergestellt ist, dass der Schall nicht diesen Weg nimmt.


    Wird Schall in Form von "Vibrationen" weitergeleitet, dann wird´s komplizierter.


    Ein beliebter Ausbreitungsweg ist vom Kompressor über dessen Befestigung auf das Gehäuse der WP. Dagegen spricht, dass der Luftschall im Aufstellraum anscheinend sehr niedrig ist.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ursprünglich entkoppeltes Podest auf dem Rohfussboden, welches an der Wand und auf dem Boden auf XPS anlag. Leider hab ich das beim Putzen völlig übersehen, dass die Putzer da keine Trennung gemacht haben und die Fliesenleger dann auch nicht. Die Fliesen berühren nicht die Wand, ich kann da aber nicht wirklich erkennen, wo und wie nun Verbindung besteht


    Mal ganz blöd gefragt: Kannst du da nicht einfach zwischen Wand und Gerät/Podest (vorsichtig) etwas Material wegnehmen?

  • Ja, hab ich schon versucht - aber noch nicht die zündende Idee gehabt.


    Mit einem Meißel laufe ich Gefahr, die Fliesen zu brechen (gut, wäre optisch an der Stelle nicht das Drama).


    Hier mal ein Bild davon - jemand eine Idee für eine Vorgehensweise da?


    @R.B.: Steinwolle ist da ja schon in den Schlitzen drin, Abkastung ist geplant - diese dann noch mit Wolle voll machen?


    Davon auch mal ein Bild - sieht wild aus, ich weiß :D. Geht noch schön auf Wandschiene...

  • Abkastung ist geplant - diese dann noch mit Wolle voll machen?

    Ja.


    Hohlräume führen bei Schallproblemen immer zu unerwarteten Effekten. Die Wolle darf auch gerne etwas schwerer sein.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • XPS ist aufgrund seiner hohen Druckfestigkeit und Starrheit zur akustischen Entkoppelung völlig ungeeignet. Der zusätzliche Kontakt der Fliesen auf dem Podest zur Wand ist dann nur noch das Tüpfelchen auf dem I.

    Das mit dem XPS wird aber offensichtlich gerne gemacht. Haben die bei uns auch so gebaut! Allerdings wurde unser Sockel nicht mit gefliest.


    Wir hatten massive Dröhngeräusche im Haus, weil die Flexschläuche hinten an der WP zu stark unter Spannung standen. Da die WP selber schwingungsgedämpfte Füße hat, konnte das Dröhnen nicht direkt vom Gerät kommen, sondern musste auf anderen Wegen übertragen werden. Nachdem neuere, längere Flexschläuche eingebaut wurden, war das Dröhnen fast weg. Man hört die WP jetzt nur noch direkt nebenan im Bad laufen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Also nen Dröhnen habe ich nicht.


    Ich hab vorhin nochmal genau hingehört mit Ohr an Wand im Obergeschoss.


    Ein und dieselbe Wand, aber Ohr da, wo nicht die Nische mit dem Installationsschacht hinter ist: Höre ich nix


    Wo der Schacht herläuft, da höre ich sie.


    Ich bin da absoluter Laie, aber schließt das Körperschall dann nicht eher aus?


    Rein aus Interesse: Gibt es denn Rohrschellen für die Wand, die entkoppeln oder sind das die mit der Gummieinlage?


    @R.B.: Steinwolle ausreichend oder gibt es noch was besseres zum ausfüllen?


  • Rein aus Interesse: Gibt es denn Rohrschellen für die Wand, die entkoppeln oder sind das die mit der Gummieinlage?


    @R.B.: Steinwolle ausreichend oder gibt es noch was besseres zum ausfüllen?

    Befestigungsschellen mit der Gummieinlage, richtig.


    Es gibt noch Sonderkonstruktionen mit speziellen Stockschrauben, Hülsen usw. Für diesen Anwendungsfall, zumindest in meinen Augen, ein Overkill.


    Steinwolle mit etwas höherer Dichte ist hierfür gut geeignet. Spezielle Schaumstoffe o.ä. braucht es hierfür nicht.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das mit dem XPS wird aber offensichtlich gerne gemacht. Haben die bei uns auch so gebaut!

    Ja, leider. Anscheinend halten viele Anwender XPS aufgrund seines höheren Preises in jeglicher Hinsicht für besser als [definition=29,0]EPS[/definition] und wählen es deshalb auch sinnfrei für völlig ungeeignete Anwendungen wie Trittschalldämmungen aus.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.