Fertigteilfenster vs. Fensterbauer

  • In aller Kürze:


    FH-Unternehmen sagt: "Kellerfenster am Besten gleich vom Rohbauer einbauen lassen. Man verwendet spezielle Bauelemente, die vor dem Betonieren in die Schalung eingelegt werden. Ist besser, geht schneller."


    Rohbauer sagt: "Fertigteilfenster sind insgesamt etwas teurer als Fenster vom Fensterbauer, da sie aus mehreren Komponenten bestehen: gedämmte Sichtbetonzargen zum Einbau/Einbetonieren in die Kelleraußenwände + Dämmvorsatzrahmen + Dreh-/Kipp-Fensterelemente - je nach Anforderung 2- bzw. 3-fach verglast."


    Ich morse: :sos:


    Da der Keller mit in die thermische Hülle kommt, machen 3-fach verglaste Fenster (bzw. was auch immer für Uw ≤ 0,90 Watt genügt) durchaus Sinn. Ist es denn aber wirklich nur eine Kostenfrage für welche Einbauvariante man sich entscheidet? Oder gibt es noch andere Nachteile? Wie sieht es denn mit dem Tausch der Fenster aus? Bei beiden Varianten problemlos möglich?


    Gruß