Beurteilung Zustand Fassade

  • Servus,


    ergänzend zu meinem Thema, hier mal ein paar Fotos von der aktuellen Fassade.
    Es finden sich sporadisch Risse im unteren Bereich des Gebäudes, vermehrt vertikal, mitunter mit horizontalen Ausläufern am unteren Ende. Hauptsächlich betroffen ist die Westfassade (Wetterseite).
    Soweit ich nah genug rangekommen bin, konnte ich mit einem Rissbreitenlineal nachmessen. Keine der Risse lag dabei über 0,3mm.



    Wetterseite, Totale:


    Putz aus ca. 1m Entfernung, an der Fassade nach oben fotografiert:


    Einzelne "Schadstellen":





    Hier wurde offensichtlich schon einmal nachgebessert. Rissbreite: 0,1mm bis 0,3mm



    Ich kann leider nicht sagen, wie alt der Putz ist, oder um was für einen Putz es sich überhaupt handelt. Angesichts der "ortsüblichen" Ansichten hier würde ich sagen, der wurde irgendwann in den 60er gemacht.


    Meine Frage wäre nun: Muss der neu, oder kann man das reparieren? Falls reparabel, mit welcher Lebenszeit kann man für so einen Putz (noch) rechnen?
    Glaubt man dem Internet und geht davon aus, dass der Putz aus den 60ern stammt, sollte er mittlerweile abgefallen sein, bzw. kurz davor stehen...

  • Naja, aus der Ferne kann man nicht nach Hohlstellen schauen. Das geht nur wenn eingerüstet. Wenn man flicken würde, sieht man das wohl immer.


    Bedenke, wenn du neue Fenster bekommst, muß ja neu angeputzt werden, wird man auch immer sehen.

  • Naja, aus der Ferne kann man nicht nach Hohlstellen schauen. Das geht nur wenn eingerüstet.

    Sicherlich richtig, aber halt auch eine Art "Henne-Ei"-Problem. Stelle ich ein Gerüst, um das abschließend zu beurteilen, habe ich schon einen nennenswerten Teil der eigentlich einzusparenden Kosten verursacht.


    Was den Fensteraustausch angeht, habe ich persönlich keine Ahnung, habe aber zumindest noch nie gehört, dass ein Gerüst dafür zwingend nötig wäre. Das ist sicherlich insgesamt einfacher, aber notwendig?
    Das Anputzen ließe sich das doch vermutlich durch eine farbig abgesetzte "Fasche" kaschieren.

  • Vorsicht, Laienmeinung!


    Wenn diese Risse an meiner Fassade wären, dann würde ich mit Sicherheit nicht die komplette Fassade sanieren. Ob der Putz wirklich so schlecht ist, dass er schon von alleine von der Wand fällt, das kannst Du ja mit dem o.g. Klopftest untersuchen. Ob größere Flächen bereits hohl liegen, das zeigen die Bilder ja nicht.
    Handlungsbedarf sehe ich trotzdem, Du solltest die Risse verschließen, damit dort kein Wasser eindringen kann, was sonst dazu führen könnte, dass der Putz tatsächlich von der Wand fällt (oder gar das Mauerwerk geschädigt wird).


    Irgendwann steht doch sicherlich eine Fassadensanierung auf dem Programm, und bis dahin kannst Du die Fassade beobachten und bei Bedarf halt ausbessern. Jede Fassade bedarf einer "Wartung", nichts ist für die Ewigkeit.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Solche Risse müssen noch nicht einmal im Putz sein, ich habe auch schon Fassaden gesehen da war nur der Anstrich gerissen. Auf Bild 2 sieht es danach aus. Bei der sogenannten Elefantenhaut passiert das wohl häufig.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Elefantenhaut? Ist das nicht ein Schutzanstrich auf Tapeten?

    Weiß nicht kenne das nur von früher als Fassadenfarbe. Vielleicht habe ich den Namen auch falsch im Kopf, es gab früher auf jeden Fall eine Fassadenfarbe die eine ziemlich dicke Schicht aufbaute und gerne solche Risse bildete.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.