Fensterlaibung dämmen

  • Hallo Experten,


    wir wollen Fenster mit Aufsatzraffstoren verbauen. Die Raffstoren sind dabei schienengeführt.
    Unser Fensteranbieter meint, um die Fenster "normgerecht" einzubauen, müsste zwischen Führungsschiene und Laibung 3 cm Dämmung. Daher soll die Führungsschiene 3 cm vom Rahmenrand entfernt angebracht werden. Bei rechnerisch 1,5 cm Zwischenraum (Rahmen-Laibung) ergäbe sich m.E. eine 4,5 cm Dämmschicht an der Laibung.

    Die [definition=25,0]DIN[/definition] 4108 zeigt im Beiblatt 2 Bild 48 bei monolithischem Wandaufbau keine Laibungsdämmung. In Bild 49 ist bei gedämmten Mauerwerk eine gedämmte Laibung gefordert.


    Ist es richtig, dass grundsätzlich die Laibung gedämmt wird bzw. werden muss?


    Schönen Gruß aus Potsdam

  • So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.
    Wieso sollte ich denn bei einem monolithischen Wandaufbau irgendetwas dämmen.


    Wenn ich Neubaukästen habe welche mit eingeputzt werden, dann sitzen die Führungsschienen in der Regel bündig mit der Außenkante des Fensters. Da wird ja dann auch nichts aufgedämmt.


    Hängt es eventuell mit dem Raffstoresystem welches er verbauen will zusammen?
    Vielleicht muss bei diesem System die Führungsschiene eingerückt werden und daher braucht er diese Aufdämmung um dann den Spalt zwischen Führungsschiene und Mauerwerk zu schließen.

  • Beim Raffstore-Hersteller habe ich beide Varianten (eingerückt bzw. bündig mit Fensterrahmenkante) gesehen.
    Ich werde noch mal nachfragen, warum bei unserem Fensteranbieter grundsätzlich die Führungsschiene eingerückt werden soll.

  • So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.
    Wieso sollte ich denn bei einem monolithischen Wandaufbau irgendetwas dämmen.

    schau dir eine genaue wärmebrückenberechnung ohne leibungsdämmung
    und mit üblichen putzen an - vielleicht fällt dir dann was auf ;)
    das heisst nicht, dass man dämmen "muss" - aber es bringt was.

  • ...
    Unser Fensteranbieter meint, um die Fenster "normgerecht" einzubauen, müsste zwischen Führungsschiene und Laibung 3 cm Dämmung. Daher soll die Führungsschiene 3 cm vom Rahmenrand entfernt angebracht werden. Bei rechnerisch 1,5 cm Zwischenraum (Rahmen-Laibung) ergäbe sich m.E. eine 4,5 cm Dämmschicht an der Laibung.
    ...

    Mein "Schwachsinn" bezog sich auf das hier nochmal aufgezeigte Zitat.
    Das man das dämmen müsste um fachgerecht einzubauen ist nunmal Schwachsinn.

  • Gibt es denn bei gedämmten Wänden wärmetechnisch korrekte Lösungen, die ohne diese 3 cm- Dämmung auf Fensterrahmen auskommen? Bleibt ja seitlich nicht mehr viel Rahmen übrig, oben und unten dagegen schon.

  • oder sollen die schienen (warum?) durch die dämmung in die leibung gedübelt werden?


    Die Führungsschienen der Raffstores werden durch den Fensterbauer am Rahmen befestigt und das wohl grundsätzlich 3 cm vom Rand des Rahmens entfernt (d.h. Richtung Glas). Der Raffstore-Hersteller sieht hier wohl durchaus zwei Varianten für die monolithische Bauweise (eingerückt bzw. bündig mit Fensterrahmenkante) vor.


    Wenn ich die Antworten hier richtig deute, scheint die Dämmung bei monolithischer Bauweise zwar nicht unbedingt nötig, aber auch nicht völlig nutzlos zu sein. Auch gut, da es bei uns wohl ohnehin auf Dämmung hinauslaufen muss?


    Bei uns sind leider folgende Punkte zu berücksichtigen:
    1. gibt es im Fensterbereich sowohl monolithische als auch gedämmte Bereiche
    (und zwar optisch zurückgesetzte Flächen zwischen Fenstern im OG und eine Wand im EG aus statischen Gründen)
    2. liegen die Fenster im OG überwiegend versetzt zu den Fenstern im EG (d.h. rechte Seite Fenster OG liegt über linke Seite Fenster EG)
    3. gibt es Fenster, die in Zimmerecken liegen, d.h. anschließende Innenwand = Laibung


    Wir hatten schon früher beim Architekten angesprochen, dass nur im Plan bzw. Rohbau die Kanten richtig übereinander liegen und mit Ausbildung der Laibung ein Versatz zwischen den Fenstern oben und unten entsteht. Da wir im OG keine bodenlangen Fenster haben und das OG zudem 10 cm über das EG hinaussteht, würde dieser Versatz nicht ins Auge fallen.
    Mit dem Anbringen der Schiene 3 cm vom Rahmen entfernt, wird dieser Versatz aber nochmal größer als bisher gedacht.


    Angedacht ist nun, die Rohbauöffnungen bzw. Fenster etwas zu vergrößern, um den Versatz zwischen EG und OG zumindest zu reduzieren.