Gartenhütte / Holzhütte Dämmung

  • Hallo Experten,


    ich habe eine Gartenhütte / Holzhütte erstanden. Es handelt sich um eine 5x6m 45mm Holzhütte. Diese möchte ich als Partyhütte nutzen. So wurde Sie auch die letzten Jahre genutzt.


    Die Hütte ist 2 Jahre alt. Neben dem Lieferstandard wurde Sie etwas umgebaut.
    Hört euch das bitte kurz an:
    Standard wäre gewesen: Als Dach 20mm Nut und Federbretter, darauf Dachpappe.....fertig. Das war der damalige Lieferumfang.


    Der Besitzer hat folgendes erweitert: Auf den 20mm Nut und Federbrettern mit der Dachpappe hat er von außen Dachlatten aufgeschraubt, in die zwischenräume Styroporplatten gelegt, darüber noch mal Nut und Federbretter (dieses mal längs und nicht quer) und darauf Bitumendachschindeln genagelt.


    Meine Frage:
    Sollte ich das Dach so wieder aufbauen oder etwas verändern? Wenn ja was?


    Ich überlege, als oberste schicht anstatt Bitumenschindeln evtl. Trapezblech zu nehmen. (wird das zu laut)


    Da die hütte ja eh nicht Luftdicht ist und das auch nicht unbedingt sein muss, kann man auf eine Dampfbremse im dach verzichten oder?


    ---------- 18. Oktober 2017, 09:44 ----------


    Wenn ich es im groben so lasse stellt sich mir eine Frage:


    Variante 1: von innen nach außen: Nut und Feder Bretter, Dampfbremse, Dachlatten mit Styropor, Nut und Federbretter und dann Dachpappe oder Bitumenschindeln oder Trapezblech


    Varinate 2: so wie oben aber die Dampfbremse gegen Dachpappe ersetzen. Dann wäre es so wie vorher.

  • Warum das Dach dämmen wenn die Wände nicht gedämmt sind?


    Wenn würde ich eher Steinwolle nehmen um gegen Schall zu dämmen (bei einer Partyhütte vielleicht wichtiger)

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Ich bin nun erstmal von dem Zustand ausgegangen wie es derzeit ist.


    Wobei die meiste Wäre ja übers Dach verloren geht und warme Luft ja nach oben steigt.


    Nur frage ich mich ob eine lage Dachpappe in der mitte des Dachaubaus Sinn macht. ( von innen nach Außen: Bretter, Dachpappe, Styropor, Bretter, Dachpappe/Schindeln).
    Meiner Ansicht nach macht an der Stelle eine Dampfbremse mehr Sinn oder sehe ich das falsch?


    Du Hast recht, neben dem Dach sollte natürlich auch der Boden und die Wände gedämmt werden.


    Nun habe ich die Hütte am alten Standort abgebaut und nun steht der Aufbau an und ich habe das Material erst mal so bei mir liegen (unter anderem einen riesen Stapel Syroporplatten)

  • Wobei die meiste Wäre ja übers Dach verloren geht ...

    Wenn Du die Summe der Wandflächen ermittelst und der Dachfläche gegenüber stellst, wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit sehen, dass Du deutlich mehr Wand- als Dachflächen hast. Außerdem überschätzt Du wahrscheinlich den Wärmetransport durch Konvektion (Luftbewegung) gegenüber dem durch Strahlung.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Danke für die Info.


    Es geht aber erst mal um den Dachaufbau.


    Wie gesagt, das Material ist vorhanden und will auch gerne verbaut werden. Wenn es Sinn machr

  • Schaumkunststoffe in Plattenform sind als Wärmedämmung zwischen Latten / Sparren denkbar ungeeignet. Faserdämmstoffe lassen sich erheblich dichter und damit wirksamer anarbeiten.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wie gesagt das Material ist vorhanden.
    Und bitte bedenken es handelt sich um eine Gartenhütte und nicht um ein Wohnhaus.


    ICh will ja nun nicht das Styroport teuer entsorgen und alles neu kaufen nur weil es evtl anstatt 60% ersparnis nur 40% ersparnis sind.

  • Das Problem liegt in der Bauphysik. Es könnte eventuell zur Kondensation in der Konstruktion kommen.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Jetzt hast du mind. drei Aussagen erhalten dass das wohl nicht wirklich Sinn macht. Wenn du die Platten eh auf Biegen und Brechen wieder einbauen möchtest warum dann die wiederholte Fragerei? Bringen tut es eh fast nix (außer mehr Aufwand bei der Erstellung und der nicht mehr zum tragen kommenden Entsorgung).

  • Variante 1: von innen nach außen: Nut und Feder Bretter, Dampfbremse, Dachlatten mit Styropor, Nut und Federbretter und dann Dachpappe oder Bitumenschindeln oder Trapezblech


    Varinate 2: so wie oben aber die Dampfbremse gegen Dachpappe ersetzen. Dann wäre es so wie vorher.

    Das eine wie das andere erzeugt eines der markusschen selbstkompotierenden Dächer

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Würde es denn mehr Sinn machen die Platten unter die Hütte zu packen?
    Die Hütte steht auf Dachlatten die auf einer gepflasterten fläche liegen. also unter der Hütte sind ca. 5cm luft.


    Dann hätte man eine Isolation gegen aufsteigende kälte und die Styroporplatten verbaut.
    In der Hütte besteht der Boden aus Rauhspund.


    Wäre das Sinnvoller?

  • Prinzipiell halte ich das für die schlaueste Idee. Strahlt nicht von unten kalt, Du hast das Material verbaut, gibt keine Probleme im Dach.
    Denn mal ehrlich: Partyhütte heißt, kurzzeitig haufenweise Leute und dann ist wieder gut. Da brauchste Dir nichts aufwändiges auszudenken.
    Wie willste heizen?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • halte ich für etwas hoch gegriffen , da muss aber schon druckbetankt werden .
    ich würde da von 100- 150 W ausgehen .

    In Bayern verbrauchen die Menschen mehr.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • halte ich für etwas hoch gegriffen

    Ne, ne, bei mir haut das schon hin :D



    ---------- 19. Oktober 2017, 11:52 ----------


    Strahlt nicht von unten kalt,

    Hey Anette? Du als Physikgenie ..... :D Kälte strahlt ab? 8o


    Klugscheißmodus an:" Dachte Wärme wandert ab und dadurch erscheint es nur so, das Kälte strahlt" Klugscheißmodus aus :whistling:  
    (ja, ja, ich weiß .... Wärme wandert auch nicht :P )


    duckundwech

    Gruß Werner :)

  • Off-Topic:

    Sarkas hat aber Recht, physikalisch gesehen. Menschlich gesehen ist es halt das Gefühl, dass Kälte „abstrahlt“ und eigentlich haste Recht, es sollte korrekt geschrieben werden.
    Off-Topic:

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung