Anschlussfuge

  • Hallo Experten.


    An eine bestehende massive Ecke wird eine Trockenwand angesetzt. Dadurch wird die massive Wand praktisch "verlängert", es soll eine durchgehende Fläche bestehend aus Massivwand und Trockenbauwand entstehen. Wie mache ich die Anschlussfuge richtig, damit es zwischen den beiden später keine Rissbildung gibt?


    Hatte daran gedacht zwischen Massivwand und dem Fortsatz durch die Gipsplatte mit Knauf Power-Elast zu verfugen. Aber kriegt man das so glatt, dass man den Übergang nicht sieht? Kann man Power-Elast schleifen?


    Alternativ vielleicht Fugenband und verspachteln?


    Vielen Dank für Eure Tipps.


    Jörn

  • Hallo Ralf.


    Magst Du dem Baulaien vielleicht erklären, was Du genau meinst? Sonst ist die Antwort leider (für mich) nicht hilfreich. Wie man grundsätzlich Trockenbaufugen schließt ist mir schon klar. Aber eben nicht im Anschluss zum massiven Baustoff.


    VG
    Jörn

  • Hallo Experten.


    An eine bestehende massive Ecke wird eine Trockenwand angesetzt. Dadurch wird die massive Wand praktisch "verlängert", es soll eine durchgehende Fläche bestehend aus Massivwand und Trockenbauwand entstehen. Wie mache ich die Anschlussfuge richtig, damit es zwischen den beiden später keine Rissbildung gibt?

    Lass das einen Maurer machen, der weiß wie man das richtig macht.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Hä?
    Die Mauerwerkswand steht schon lange. Es soll eine Trockenbauwand dazukommen! Also wenn, dann wohl einen Trockenbauer. Und deren Fugenlösung kenne ich. Silikon. ;(

    Nein ich meinte das so, ich habe die Erfahrung gemacht dass eben ein Maurer so etwas ordentlicher macht. Ein Maurer kann auch Trockenbau.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Nein ich meinte das so, ich habe die Erfahrung gemacht dass eben ein Maurer so etwas ordentlicher macht. Ein Maurer kann auch Trockenbau.

    Meinst Du damit "ein [bestimmter] Maurer", oder "[irgend]ein Maurer"?
    Im ersten Falle --> nicht sehr hilfreich ohne die Angabe, welchen Maurer Du meinst.
    Im zweiten Falle --> etwas arg pauschal, oder?

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • Meinst Du damit "ein [bestimmter] Maurer", oder "[irgend]ein Maurer"?Im ersten Falle --> nicht sehr hilfreich ohne die Angabe, welchen Maurer Du meinst.
    Im zweiten Falle --> etwas arg pauschal, oder?

    So wie ich es geschrieben habe. Ein gelernter Maurer.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Ich würde hier eine bewusst akzentuierte Schattenfuge ausbilden.


    Der flächengleiche Übergang mag gut aussehen. Nur leider nicht sehr lange, da sich hier sicherlich sehr bald ein feiner Riss einstellen wird. Später dann auch gerne ein deutlicher Riss (Materialwechsel!).