WP lädt WW-Speicher nicht auf Soll-Temp

  • Servus,


    mir ist letztens aufgefallen, dass ich unsere Babybadewanne nur schwerlich auf 37° bekomme. Geht schon, aber viel kaltes Wasser vorher reinlaufen lassen ist nicht.


    Also mal gemessen, ca. 42-43° kommen aus dem Hahn.


    Eingestellt in der Steuerung ist Einschalttemp. 45°, Ausschalttemp 55°.
    Dann habe ich einen Ladevorgang beobachtet. Bei 45° stoppt die WP das Laden des Speichers.


    Daraufhin habe ich eine "Extra-WW" ereitung gestartet, Soll-Temp 70°.
    Hier stoppt es dann bei 54° (VL.Temp steigt auf bis zu 61° - Heizstab ist deaktiviert).


    Als nächtes habe ich dann die WW-Temp von 45/55 auf 50/60 geändert.


    Folge: Speicher wird auf 52° geladen.





    Wo der Fühler sitzt - weiß ich nicht. Denke aber oben, weil sich Entnahmen nicht im Verlauf abzeichnen, nur die Verluste.
    Es gibt wohl auch nur diesen einen Fühler. In der Steuerung finde ich keinen anderen Messwert zum WW.


    Eine Möglichkeit wäre noch eine Zeitbegrenzung, aber die ist auf 180min eingestellt, und das Laden ist in weniger als 60min durch..


    Hier noch ein Detail-Diagramm mit VL und RL.




    Also: Warum lädt das Biest nicht die eingestellte Temperatur?

  • Ohne Hersteller/Modell ist das schwierig - würde das im HTD mal ansprechen.


    Hast Du sowas wie ein Offset für das Laden, wo Du einstellst, wieviel höher der VL als die Zieltemperatur sein soll?

  • Mal eine Überlegung.


    Mich wundert die hohe Spreizung zum Start des Ladevorgangs, und das über einen relativ langen Zeitraum, und die stark verzögerte Reaktion der WW Temperatur.


    Wird der Speicher über ein 3 Wege-Ventil oder eine Ladepumpe geladen? Man hat den Eindruck, dass das WW erst nach xx Minuten "geladen" wird. Der VL wird ja oben in den Speicher geführt, d.h. selbst wenn der WW Fühler oben sitzen sollte, so müsste er doch relativ zeitnah reagieren, und nicht erst wenn der RL in Richtung WW Temperatur kommt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Wird der Speicher über ein 3 Wege-Ventil oder eine Ladepumpe geladen?

    3-Wege-Ventil



    Man hat den Eindruck, dass das WW erst nach xx Minuten "geladen" wird.

    den habe ich auch.
    Es dauert rel. lang, bis der VL auf Temp. ist. Aber wenn in dem Moment der Speicher noch nicht geladen wird, wo geht dann die Energie hin?


    Ich hab zwar 15m zwischen Innen- und Außeneinheit, aber soooo viel Wasservolumen ist das auch nicht..

    Warum sollte es dabei schwierig sein, die gewünschten 37°C zu erreichen?

    Ist es nur dann, wenn man das kalte Wasser nicht weglaufen lässt sondern nutzen will..
    kein Problem, war nur der Aufhänger.
    42° hab ich eher etas Bauchschmerzen mit Legionellen bzw. will ich halt einfach nur wissen warum die Anlage nicht so tut wie sie (vermeintlich?) soll.

  • Hast mir zwar nicht geantwortet, aber was passiert denn, wenn Du den Heizstab mal versuchsweise aktivierst?

  • Hast mir zwar nicht geantwortet,

    sorry vergessen, hab dich aber nicht ignoriert



    Hast Du sowas wie ein Offset für das Laden, wo Du einstellst, wieviel höher der VL als die Zieltemperatur sein soll?

    nein



    aber was passiert denn, wenn Du den Heizstab mal versuchsweise aktivierst?

    ist für heute geplant.


    ---------- 9. Oktober 2017, 13:45 ----------


    lol


    WP: 4-5 Starts für WW pro Tag


    anscheinen ist mit das im April schon mal aufgefallen, aber hab wieder vergessen.

  • Nur mal am Rande: Bei uns war das anfangs auch so, dass man kaum eine Badewanne (Kal...ei 180x80) voll warmes Wasser bekommen hat trotz Speichertemperatur 54 °C.


    Der Grund war, dass der Installateur die Anschlüsse für Warm - und Kaltwasser am Speicher vertauscht hatte, damit wurde das Wasser im Speicher schön durchgewirbelt und wurde schnell lauwarm. Seit der richtigen Installation ist es problemlos.


    Ist dieser Fehler auszuschließen?

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • eine Bu****s Lo*****rm* WPL 8 ART


    folgendes finde ich in der Doku:






    ---------- 9. Oktober 2017, 14:17 ----------


    Ist dieser Fehler auszuschließen?

    ja, der Speicher ist in die Inneneinheit integriert (s.o.), ich wüsste nicht wie man da was vertauschen könnte.
    Außerdem bekomme ich ja am Hahn Wasser in der Temp. die der Speicher auch anzeigt.

  • ja, der Speicher ist in die Inneneinheit integriert (s.o.), ich wüsste nicht wie man da was vertauschen könnte.

    Ich habe ein Kombigerät von Vaill... Da sind die Leitungen oben abgeschlossen. Und die beiden waren eben vertauscht. Dadurch, dass im oberen Bereich das kalte Wasser einströmte, wurde ganz schnell runtergemischt, d.h. die Schichtung wurde "zerstört". Klar kommt aus dem Hahn das Wasser mit der angezeigten Temperatur, wenn der Fühler im oberen Teil des Speichers sitzt. Nur wird es eben ganz schnell kalt bzw. lauwarm.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • 42° hab ich eher etas Bauchschmerzen mit Legionellen bzw. will ich halt einfach nur wissen warum die Anlage nicht so tut wie sie (vermeintlich?) soll.

    Das hätte ich auch zumal nach den Richtlinien an jeder Zapfstelle 60°C erreicht werden sollen.


    Eine Speichertemperatur mit 45°C ist eine richtige Zuchtstation. Nach neuesten Erkenntnissen sind sogar die Legionellen Schaltungen nicht geeignet um die Anlage sicher Legionellen frei zu halten. (oder eben anderes Viechzeuchs welches sich bei solchen Temperaturen gerne vermehrt)

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Pauschal kann man das so nicht sagen ("Zuchtstation"), wenn entsprechender Durchsatz vorliegt - je niedriger die Speichertemperatur, desto mehr wird durchgepült ;)-

  • Pauschal kann man das so nicht sagen ("Zuchtstation"), wenn entsprechender Durchsatz vorliegt - je niedriger die Speichertemperatur, desto mehr wird durchgepült ;)-

    Aha und wie willst Du in einem Einfamilienhaus diesen Durchsatz sicher stellen?
    Einen Warmwasserhahn der ständig läuft?


    Doch ich sag das so pauschal. In einem Speicher gibt es immer sogenannte Totzonen in welchen kaum Wasseraustausch stattfindet. In diesen können sich diverse Einzeller wunderbar vermehren und sogar in einer Art Schleimnest die Legionellenfunktion überleben. Dauerhaft kann man das nur durch hohe Speichertemperaturen vermeiden.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Indem man täglich einen hohen Durchsatz hat - ist eigentlich ganz einfach. Ist aber auch nicht pauschal zu bestimmen, ganz klar.


    Wenn das mit Deinen Totzonen stimmen sollte, helfen die 60 Grad auch nix mehr, denn es gibt schon resistente Kulturen, die 70 Grad aushalten.

  • Doch denn bei dauerhaften 60°C sterben die Legionellen irgendwann ab denn dauerhaft halten die das nicht aus. Kurzfristig schon. Das mit den 70°C halten die eben in Ihren Schleimnestern aus, die sterben nicht ab sondern gehen in eine Art Schlaf, fällt dann die Temperatur wieder deutlich unter 60° vermehren die sich wieder.


    Erzähl mir doch nicht über dieses Thema das war Jahrelang mein Job und ist es nebenberuflich heute noch.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Ich erzähl Dir gar nix...aber Du gehst anders auch auf meine Argumente auch nicht ein.


    Und dauerhaft 60 Grad Warmwasser? Je, sehr nah bei der Realität...

  • Ich hab Dir alles erklärt. Dazu gibt es nichts mehr zu sagen. Warum sind 60°C realitätsfern. Wenn Dír das Deine Gesundheit nicht wert ist......


    Mein Speicher hat 60° die 40 Euro im Jahr investiere ich gerne in meine Gesundheit.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Frag mal WP-Besitzer - das wird fast keiner haben. Ist ja selbst ab Werk geringer eingestellt...


    Aber nun sind wir bei den Totschlagargumenten mit der Gesundheit usw...


    Ich bleib beim Durchsatz...ach ne, da sind ja noch die Todstellen, wo das Wasser Jahre steht...


  • Gibt es wirlich keine Einstellung für Hysterese. Das war bei mir mal ein Problem. Hysterse war auf 10K eingestellt, WW-Bereitung schaltete immer bei 46 °C ab. Den Wert eingestellt der in der Anleitung stand und es lief. Scheint aber ein Bug zu sein, wenn man die WP auf Werkseinstellung zurücksetzt, sind wieder die 10K drin....

  • Frag mal WP-Besitzer - das wird fast keiner haben. Ist ja selbst ab Werk geringer eingestellt...


    Aber nun sind wir bei den Totschlagargumenten mit der Gesundheit usw...


    Ich bleib beim Durchsatz...ach ne, da sind ja noch die Todstellen, wo das Wasser Jahre steht...

    Du kannst das persönlich machen wie du willst, aber ich kann das nicht empfehlen.


    Hier geht es um Expertenmeinungen und nicht um Laienmeinung.


    PS. nur weil viele es machen ist es noch lange nicht richtig.


    ---------- 9. Oktober 2017, 17:52 ----------


    Im übrigen gibt es ja andere Systeme um bei WP die Wasserhygiene einzuhalten nämlich über einen Wärmetauscher, das funktioniert dann wie ein Durchlauferhitzer. Also wenn dann richtig.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.


  • iat das die Doku der WP von Sirsydom? Dann macht die ja ungefähr das, was in der Doku steht: wenn der Vorlauf die ausschalttemperatur erreicht, wird abgeschaltet. Alleine den Sinn dieser Logik erfasse ich noch nicht...


    ---------- 9. Oktober 2017, 19:58 ----------


    Wo der Fühler sitzt - weiß ich nicht. Denke aber oben, weil sich Entnahmen nicht im Verlauf abzeichnen, nur die Verluste.

    Hmm. Wenn das Wasser im Speicher geschichtet ist, dann sollten Entnahmen eben deutlich sichtbar sein. Weil eben das kältere Wasser von unten langsam nach oben kommt.
    Mir scheint eher, dass die Boiler-WW Temperaturkurve extrem beruhigt/verzögert ist. Selbst gemessen oder sind das die Daten aus der Heizungsregelung?

  • Ist es nur dann, wenn man das kalte Wasser nicht weglaufen lässt sondern nutzen will..
    kein Problem, war nur der Aufhänger.

    Das ist gut so. An einer "Legionellendiskussion" möchte ich mich jedoch sicherlich nicht beteiligen.
    Wer hiervor Angst hat bzw. Nutzerverhalten das erfordert, wählt keinen indirekt beheizten Speicher, sondern einen Pufferspeicher mit FriWa.
    Moderne WE besitzen meist eine integrierte Heizkreispumpe, mit der hydraulisch Heizbetrieb und WW-Bereitung (WW-Vorrang) über Dreiwegeventil alternativ bedient werden.
    Hier ist im Innenteil ein Kombimodul vorhanden, indem der indirekt beheizte WW-Speicher integriert ist.
    Diese sind selten genügend wärmepumpenfreundlich. Ich verwende daher meist separate WW-Speicher mit deutlich großer Wärmetauscherfläche im Verhältnis zum Nutzvolumen.
    Nach welchen Kriterien der WE hier ausgewählt wurde, ist unbekannt. Vermutlich nach der Heizlast des Gebäudes, die bei modernen Neubauten gewollt deutlich gering ist.
    Schnelles Aufheizen des WW-Speichers ad libitum dürfte daher nicht gelingen, da es hier vermutlich an Leistung fehlt.
    Wenn Verbrauchskosten und Energieeffizienz eher nachranggig sind, den Heizstab um Hilfe bemühen und die Hysterese klein wählen.
    Bei sehr gut gedämmten Gebäuden ist es daher sinnvoll, die Wärmeerzeugung für Heizbetrieb und WW-Bereitung zu trennen, um der Leistungsdiskrepanz zu begegnen.

  • Bei sehr gut gedämmten Gebäuden ist es daher sinnvoll, die Wärmeerzeugung für Heizbetrieb und WW-Bereitung zu trennen, um der Leistungsdiskrepanz zu begegnen.

    diese Aussage sollte man aber bitte v.a. auf WP reduzieren. Moderne z.B. GBWT sind hier wesentlich toleranter bzw. haben einen weiten Leistungsbereich, sowohl für sehr geringe Heizwärmebedarfe als auch für schnelle WW Bereitung. Für mich neben den Kosten einer DER Vorteile von Gas: komfortable und hygienisch sicherere WW Bereitung.


  • Gibt es wirlich keine Einstellung für Hysterese. Das war bei mir mal ein Problem. Hysterse war auf 10K eingestellt, WW-Bereitung schaltete immer bei 46 °C ab. Den Wert eingestellt der in der Anleitung stand und es lief. Scheint aber ein Bug zu sein, wenn man die WP auf Werkseinstellung zurücksetzt, sind wieder die 10K drin....

    ich hab keine gefunden.


    Der Schnipsel ist ja mal interessant. Aus welchem Dokument ist der?


    Aber die VL war gestern lange über 60°, bis ausgeschaltet wurde.
    Ich bereite das nochmal auf.. hab aber derzeit kein Internet zuhause, das machts schwierig.

  • Moderne z.B. GBWT sind hier wesentlich toleranter bzw. haben einen weiten Leistungsbereich, sowohl für sehr geringe Heizwärmebedarfe als auch für schnelle WW Bereitung. Für mich neben den Kosten einer DER Vorteile von Gas: komfortable und hygienisch sicherere WW Bereitung.

    LWP als vollmodulierende Splittgeräte können auch modulieren.
    Kostenvorteile beim Invest für GBW kann ich oftmals nicht mehr erkennen. Schließlich muß beim Neubau eine in EFH meist unwirtschaftliche STA mitgekauft werden. Nach EnEV 2016 ist für das Nachweisverfahren oftmals zusätzlich auch eine KWL m. WRG notwendig, völlig unabhängig, ob diese gewünscht bzw. notwendig ist. Der Gasanschluß kostet auch ca. 2,5 T€
    Bei 10°C AT wird es oftmals schwierig mit der Betriebssicherheit. Da werden vielleicht < 1kW Heizleistung benötigt. Ein wenig Sturm, schon ist die Zündflamme aus.

  • LWP als vollmodulierende Splittgeräte können auch modulieren.Kostenvorteile beim Invest für GBW kann ich oftmals nicht mehr erkennen. Schließlich muß beim Neubau eine in EFH meist unwirtschaftliche STA mitgekauft werden. Nach EnEV 2016 ist für das Nachweisverfahren oftmals zusätzlich auch eine KWL m. WRG notwendig, völlig unabhängig, ob diese gewünscht bzw. notwendig ist. Der Gasanschluß kostet auch ca. 2,5 T€
    Bei 10°C AT wird es oftmals schwierig mit der Betriebssicherheit. Da werden vielleicht < 1kW Heizleistung benötigt. Ein wenig Sturm, schon ist die Zündflamme aus.

    Sei mir nicht böse. Aber étwas weniger Abkürzungen machte das ganze lesbarer. Für Menschen die sich nicht jeden Tag mit Heizungstechnik beschäftigen liest sich das echt gruselig.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.