schwarzer Humus guter Humus?

  • Hab heute einen guten Teil meines Gartens humusieren lassen.
    Mein Erdbauer hat mir diesmel Humus geliefert, der ortsuntypisch schwarz ist - sehr auffällig.
    Er ist auch aus der Nürnberger Umgebung.. was es erklärt?


    Nun die Frage, so aus Interesse.. was macht den Humus so schwarz? Ist das ein Zeichen für "guten" Humus? Hoher organischer Anteil? Oder einfach nur regional unterschiedlich?
    Die Konsistenz geht auch "etwas" in Richtung Blumenerde..


    Man siehts schön auf dem Bild. Darunter ist der ortstypische braune Ackerhumus..


  • Nun die Frage, so aus Interesse.. was macht den Humus so schwarz? Ist das ein Zeichen für "guten" Humus? Hoher organischer Anteil? Oder einfach nur regional unterschiedlich?
    Die Konsistenz geht auch "etwas" in Richtung Blumenerde..

    Die Schwarzfärbung kommt vom organischem ex pflanzlichen Anteil.
    Moorboden und Kleiboden ist oft auch schwarz.
    Der Kompost aus dem Kompostierwerk auch, aus dem entsteht dann die Blumenerde.
    Kompostierabsiebung mit Sand ist dann wohl der "Analogboden"
    Das wäre die eine Extreme.
    Intersant ist aber auch der Tonanteil, weil er zur Wasserspeicherfähigkeit beiträgt und Minerralien enthält.


    Meine bevorzugteTestmethode wäre die feuchte Erde mal zu kneten, er sollte sich im feuchten bis fast nassen Zustand zu einer Kugel bzw Wurst formen lassen und nicht gleich zerfallen.
    siehe aus Rudolfs Link
    255px-Schwarzerde_Teigrolle.jpg


    Hoher Kompostanteil matscht eher.


    Mein Trick bei schlechter Blomenerde ist sie mit Bentonit / alias Katzenstreu) anzureichern um die Wasserspeichfähigkeit zu erhöhen.


    Ansonsten ist die Erde in meinem Gemüsegarten ist auch schwarz was an der alngen Zufuhr organischer Stoffe liegt, während der Boden unterdirekt angrenzenden Wiese hellbraun ist.


    @Rudolfs R. Schwarzerden/Paraboden sind in D selten. Mit Ackerzahlen über 90 in der Hildesheimer und Magdeburger Börde.


    Der Ertragsreichste , mir bekannte Boden, im erweiterden Nürnberger Umland, ist der Lößboden im Uffenheimer Umland und desen Färbung ist bräunlich.


    PS
    Ich dachte du bist schon längst am einsäen / das trochne Wetter ist inzwischen durch.

  • Ich dachte du bist schon längst am einsäen / das trochne Wetter ist inzwischen durch.

    wollte ich sein, ja.. aber Wetter und Humusverfügbarkeit haben nicht mitgespielt, daher erst gestern.. leider nur halb fertig geworden, und jetzt regnet es wieder die nächste Woche X(


    Ansaat ist gecancelt.

  • Ich kenne so schwarze Boden von sumpfigen Flächen. Der ist dann meistens nicht sehr nährstoffreich. Wir haben solche Erde für den Garten von einer Pachtfläche (wir hatten mal eine Landwirtschaft) gesammelt. Darauf wächst es eher spärlich. Ist aber in unserem Sinne, weil wir bewusst viele Blütenpflanzen haben wollten und alles mager bleiben soll.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ist das ein Zeichen für "guten" Humus?

    manchmal ja

    Hoher organischer Anteil?

    wahrscheinlich, nicht zwingend.


    was sagt der geruchtest ?

    Ich kenne so schwarze Boden von sumpfigen Flächen.

    nicht nur , aber häufig .



    es ist so, das das zeug , welches für teueres geld in tüten verkauft wird , selten etwas taugt .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer


  • Ansonsten ist die Erde in meinem Gemüsegarten ist auch schwarz was an der alngen Zufuhr organischer Stoffe liegt, während der Boden unterdirekt angrenzenden Wiese hellbraun ist.

    Die Erde in meinem Beerenbeet ist tiefschwarz, das hat sich so entwickelt weil ich dort meine anfallenden Hobelspäne immer als Mulchschicht aufbringe.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • mein Bruder sagt immer "Holz macht den Boden stolz..." und ist daher nicht für Holz oder Rindenmulch.

    Man muss halt wissen wo und muss ebenso wissen, dass in der Anfangszeit ein Stickstoffmangel im Boden herrscht. Aber für Beeren gibt das einen prima Boden, ebenso für Tomaten.
    Gedüngt wird dann mit Brennnesseljauche das gleicht den Stickstoffmangel aus.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • ich würde (alle vorbehalte wegen ferndiagnose bleiben gültig)sagen , schlecht sieht das nicht aus .


    nur dürfte es für deine raseneinsaat ein bisschen zu spät sein ......

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • na klar , bei 20° läuft die saat auf und dann kommt der frost ...... :haue:


    wnn das zeug nass genug ist , nimmst du halt eine rüttelflasche .so schön geradeharken bekommt keiner hin .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Was für eine Rüttelflasche meinst Du?


    Wir haben nen Abzieher ohne Gummi genommen :D

  • Wir hatten damals ne Rasenwalze, hat auch funktioniert, ...bis der Hund kam, seit dem ist vieles weg...

  • Mit einer Rasenwalze bekommst Du aber keine ebene Fläche ;).


    Echt, mit einem Betonrüttler? Sowas habe ich sogar hier liegen, hätte ich ja gerne mal probiert.


    Bin aber echt froh, dass wir selbst ausgesät haben und auf Rollrasen verzichteten - haben vor ca. 6 Wochen eingesät und es ist mittlerweile alles dicht grün :).