Terrassenüberdachung: Unterdach- oder Aufachmarkise ?

  • Servus,


    was würdet ihr nehmen bei einer Terrassenüberdachung die an den Seiten offen bleibt?
    Ausrichtung Terrasse nach Süden, Westen ist durch einen Vorsprung vom Haus 3m windgeschützt.


    Aufdach:
    - def. kein Hitzestau


    Unterdach:
    - Witterungsgeschützt
    - vor Schmutz besser geschützt
    - günstiger

  • Die Vorteile benennst Du ja schon selber.
    Es sollte ja Glas sein als Eindeckung ?
    Bei Stegplatten würde ich wegen dem Hitzestau zwischen Markise und Stegplatte erstmal den Hersteller dazu befragen .
    P.S. Ich glaube Du hast da einen Buchstaben in Deiner Überschrift vergessen

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • zu welchem Zweck soll die Markise denn montiert werden?
    Vermutlich nur der Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung...
    Vorausgesetzt, der Bereich unter dem Dach ist gut belüftet, sehe ich bezüglich der erreichten Temperatur keine signifikanten Unterschiede...

  • Und wenn du unten einfach mit Stoff arbeitest? Ösenhaken in die Sparren, Drahtseil gespannt und den Stoff entsprechend mit Befestigungen in das Seil gehängt. Wenn der Stoff mal verdreckt (unterdach) dann kannst ihn waschen. Zu- und Aufziehen ginge bestimmt mittels Bedienstange.


    Klar nicht super komfortabel aber vermutlich deutlich günstiger als alle anderen Varianten.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Klar nicht super komfortabel aber vermutlich deutlich günstiger als alle anderen Varianten.

    Geht es beim Sir um günstig?
    Ich glaube eher um praktikabel.

  • Geht es beim Sir um günstig?

    Letztlich ist alles Geld nur ein Umverteilungsprozess. Verteile ich an einer Stelle weniger, bleibt mehr für die Andere, vulgo Prioritäten.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Wir haben die Markise unterm Glasdach. Von einem Hitzestau habe ich noch nie etwas bemerkt. Das ist schon etwas anderes als eine Innenverschattung unterm Dachfenster, wo kein bisschen Lüftchen weht...

  • Meine Eltern haben sich vergangenes Jahr eine Glasüberdachung mit 2 geschlossenen Seitenwänden hinstellen lassen. Unterhalb eine Markise. Da weht kaum ein Lüftchen und trotz Markise wird es darunter derart warm, dass man im Sommer erst spät abends dort sitzen kann. Also wenn Innenverschattung, dann nur, wenn für ausreichend Lüftung gesorgt ist.

  • solltest Du Dich mit der Aufdachvariante anfreunden !

    in der Tat mache ich das eben. Ich hatte bisher Gespräche mit 3 Anbietern (Messe..) und aufgrund der Entfernung und dem Ansinnen, dass ich "blind" beauftragen soll, nochmal lokale Anbieter abgeklappert.
    Da kam dass dann auf - war auch so ein gutes Gespräch. Insofern hat mich der gute Mann zum Nachdenken gebracht.


    Mir gings da auch um die Optik, kannte nur die ca. 10cm aufgeständerten WiGa Markisen. Gibt aber auch Systeme da ist das sehr flach und beinahe unsichtbar.


  • Mir gings da auch um die Optik, kannte nur die ca. 10cm aufgeständerten WiGa Markisen. Gibt aber auch Systeme da ist das sehr flach und beinahe unsichtbar.

    Ich bin mir aber nicht sicher , ob dann der Hitzeschutzeffekt noch so groß ist wenn das Ding fast null Unterlüftung hat .
    Zumindest entsteht wohl bei PV -Modulen , die bei gewissem Abstand zum Dach montiert sind ,eine Art Kühlungseffekt .
    Ich weis aber nun auch nicht ob das jetzt ein Vergleich von Birnen mit Äpfeln ist .
    Wobei auch mit Sicherheit die Oberflächenfarbe eine große Rolle spielen wird.

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Vielleicht wäre ja auch ein "Lamellendach" ne Option? Das ist quasi ein liegender Raffstore, der sich in deinem Fall vermutlich ebenso intelligent via [definition=37,0]KNX[/definition] steuern ließe.


    Wenn die Sonne brennt und es nicht regnet, lässt du die Lamellen via Logik dem Sonnenverlauf folgen für eine optimale Verschattung, hast gleichzeitig aber immer die maximale Lichtausbeute und jederzeit Belüftung und damit kaum Hitze auf der Terrasse. Bei Regen wirds Dach automatisch geschlossen (Wetterstation) und im Herbst/Winter bei trübem Wetter stellste um auf maximalen Lichteinfall.


    Dürften sich obendrein auch noch leichter reinigen lassen, wenn man die Lamellen senkrecht stellt und dann einzeln von unten putzt.


    Ich habe nur keine Ahnung, was so etwas kostet. Da es aber Dach und Verschattung ersetzt, sollte sich das am Ende nicht allzu viel nehmen, hoffe ich :-D

  • Lamellen schließen?

    Und da regnet es dann nicht durch? Gibt es so etwas wirklich? Kann ich mir nicht vorstellen.
    Ich meine, eine der Hauptgründe für so ein Glasdach ist ja, dass es da nicht auf die Terasse regnet. Möbel, Grill, etc. alles wettergeschützt. Zweiter Grund ist, dass man bei einem lauen Sommerregen einfach sitzen bleibt, statt alles in Hektik reinzuräumen und ins Esszimmer umzuziehen. Und drittens vermeidet es Schlagregen an der Terrassentür, das macht den schwellenlosen Austritt unanfällig für Wassereintritt.

  • Wenn ich mir so das Foto ansehe und den Sturz zwischen den beiden bodentiefen Elementen und ganzen absolut waagerechten Linien, dann halte ich es schon für eine gestalterische Herausforderung, da ein Terrassendach (das je Gefälle haben muss) zu integrieren.


    Dann noch eine obenliegende Verschattung mit egal wie viel Abstand zum Dach - uijuijuijui. ?(


    Ich würde sagen, dass hier eine saubere Planung das wesentliche ist.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • @feelfree


    Ich habe es selbst kein solches Dach, aber wenn man mal nach "Lamellendach" sucht, finden sich diverse Hersteller, die explizit auch die Regendichtigkeit hervorheben. Wieso sollte das auch nicht gehen?

    Ok kannte ich noch nicht. Wobei das für mich nicht in Frage käme, weil eben 8 Monate im Jahr gleichzeitig Licht rein soll und der Regen nicht. Mit so einem Lamellendach gibts nur entweder oder.

  • Mit einem Lamellendach gibts nur entweder oder.


    Nur, wenn man sich für licht-undurchlässige Lamellen entscheidet (z.B. aus Alu). Die gibts aber eben auch in transparentem Kunstoff oder Glas.


    Edit: Wobei das aber wieder den gewünschten Hitzeschutz torpediert. Merke ich selbst, brauchst mich nicht schelten :-D

  • weil eben 8 Monate im Jahr gleichzeitig Licht rein soll und der Regen nicht. Mit so einem Lamellendach gibts nur entweder oder.

    gibts auch als Glaslamellendach....


    Überlege selber seit 4 Jahren, was es denn werden soll.
    Das ist ein laaaaanger Prozess mit vielen Sonnenstands und -verlaufs Beobachtungen ;)

  • Glaslamellen könnten nur wiederum gut mit einer "innenliegenden" Markise funktionieren, weil sie es ermöglichen die Hitze abzuführen. Oder man lebt bei Alu-Lamellen eben damit, dass die Terrasse im Herbst/Winter Regen abbekommt.


    Echt ein vertracktes Thema. was haben die Leute früher bloß mit ihren 40DM Sonnenschirmen im Garten getrieben :-D

  • Ich finde es gestalterisch auch eine Herausforderung und frage mich wie die Überdachung aussehen soll? Soll die gesamte Terrasse überdacht werden, inkl. dem linken "Zipfel" vor dem Erker oder nur die rechteckige Fläche vor den beiden Doppeltüren? Dadurch dass zwischen den beiden bodentiefen Elementen oben und unten nicht so viel Platz ist, dürfte bei entsprechender Neigung die Überdachung schon ein ganzes Stückchen tiefer runterkommen.


    Ich würde als günstige Alternative zwei große und robuste Schirme vorschlagen, dann kannst Du erstmal ausprobieren wie die Terrasse tatsächlich benutzt wird. Und wenn Du merkst, dass Du andauern bei Regen draußen sitzt oder sitzen möchtest, kannst Du Dir ja immer noch überlegen, ob da ein Glasdach hin soll.

    The avoidance of taxes is the only intellectual pursuit that still carries any reward.
    - John Maynard Keynes -

  • nein, wir wollen definitiv eine Überdachung.


    Ursprünglich war geplant, die Decke des Anbaus drüber zu ziehen, was dann aber wegen Licht in der Küche verworfen wurde.

    oder nur die rechteckige Fläche vor den beiden Doppeltüren?

    ja.



    günstige Alternative zwei große und robuste Schirme vorschlagen

    wir wollen in erster Linie ein Dach, und als Konsequenz den Sonnenschutz.


    habe eben das lokale Angebot bekommen..


    23.200€ :eek:


    hab aber auch eins mit 13.500 und eins mit 21.000 (die sind mit Unterdachmarkise).
    das für 13.500 mit Mittelpfosten und geteilte Scheiben. das für 21 ohne Pfosten und mit 4,50 langen Scheiben.


    Spitzenreiter oben ohne Pfosten, aber mit geteilten Scheiben...

  • Nur wird es so wie auf der Isometrie dargestellt nie aussehen, weil in der Realität die Oberkante der Attika des Annex deutlich über der Unterkante des bodentiefen Elements OG liegt. Und selbst in der Isometrie sieht man schon, wie gewöhnungsbedürftig die unterschiedlichen Ansichtsbreiten von Annexsturz und Dachkante aussehen.


    Ich würde an Deiner Stelle mal über Segel nachdenken. Geschickt gemacht stört deren schräge Linienführung die Strenge des Baukörpers nicht, sie können im Winter komplett eingeholt werden, bei Bedarf auch einrollbar sein (also nur bei Verschattungs- oder Wetterschutzbedarf offen) und sie wirken deutlich leichter und filigraner als so ein massives Dach.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ich bin da Ralf's Meinung. Irgendwie wird das mit Glas n Krampf. Wo soll das Gefälle herkommen, damit die Scheiben nicht so arg verdrecken?


    Ich würde es anders machen aber das soll ja nix heißen.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Ich finde den Vorschlag mit den Segeln gut.
    Welche Idee hättest Du, Kalle ?


    Wobei ich so eine Überdachung prinzipiell gut finde (geht bei mir leider nicht, ich hab alles ausgeschöpft was GFZ / BGF etc. angeht :rb: ) Aber soll ja sowohl kurzfristig, wie auch langfristig gut aussehen. Das finde ich bei Glasdächern doch kritisch.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung