Montage Solaranlage auf dem Flachdach

  • Ich habe auf einer Baustelle ein Flachdach mit Kunststoffbahn gemacht , nun soll da noch eine PV -Anlage montiert werden.
    Gestern war der Solarteur da und erklärte mir , er wolle seine Dachhaken unterseitig mit Als*n Fl*sching einschmieren und direkt mit Dichtschrauben durch
    die Abdichtung im Sparren verschrauben .
    Ich war für den erstem Moment erstmal Sprachlos .
    Dann habe ich Ihm erstmal erklärt , das ich davon nicht begeistert bin und das für untauglich halte .
    Ich habe Ihm dann erzählt das es von B/*/T dafür etwas passendes geben könnte , er wollte das dann mal beim Bedachungsfachhändler erfragen , ist übrigend der selbe wie meiner .
    Ich denke mal eine Ballastierte Anlage wird ausscheiden , weil das in der Statik nicht berücksichtigt wurde ,und erst im laufe der Bauarbeiten kam das Thema PV Anlage ins Gespräch wegen dem [definition=26,0]EEWärmeG[/definition] und EEG ( und oder Enev ).
    Kennt denn jemand noch eine dauerhafte und sichere Befestigungsmethode für eine direkt befestigte Tragkonstruktion .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Moin,


    ich würde erst den Statiker fragen, ob es nicht doch eine Möglichkeit der durchdringungsfreien Montage gibt ( normalerweise steht das doch schon recht früh fest, dass es eine PV Anlage gibt/geben muß ?? ), wenn das nicht funktioniert, gibt es vom Hersteller mit Schirmchen ( der ist es doch ? ) Blitzschutzeinfassungen mit Schrumpfschlauch, dann kann der PV-Anlagenbauer zuerst seine Stockschrauben anbringen und du mußt die Blitzschutzeinfassungen noch darüberziehen, mit der Dachabdichtung verschweißen, Schrumpfschlauch anbringen und fertig. Dann hast du wenigstens eine Variante, wo der Hersteller mitgeht, bei allen anderen Sachen wäre ich mir da nicht so sicher, ob die Leute mit Schirmchen davon so begeistert sind ( und du wahrscheinlich im Schadensfall auch nicht ) .....
    Wahrscheinlich kostet die Variante mehr, aber man sollte bei sowas im System bleiben, auch wenn das dem PV-Anlagenbauer nicht gefallen wird.

  • Wieso ist die zusätzliche Windlast in der Statik drin, das Ballastieren aber nicht? Ist das dass Flachdach was Zwischensparrendämmung hat?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Dennoch muss die Verbindung Balken/Auflager die zusätzlichen Kräfte aufnehmen. Dass sich mit PV auch die Anforderungen an das Dach ändern, hin zu K2 wird denke ich auch nicht berücksichtigt sein.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Es gibt PV-Systeme, die quasi ohne Unterkonstruktion mit der Dachdichtung (PVC oder Kunststoffbahn, wie Eva*., Alw*...) verschweisst werden.


    Nachteil: Dünnschichttechnik, geringere "Ausbeute" als kristalline Module. Anschlussleitungen und Dosen liegen auf Dach.


    Vorteil dieser Variante sind sehr geringe zusätzliche Dachlasten, ca 8-9kg/m². Dachneigungen bis ca 18° sollten machbar sein.

  • Wieso ist die zusätzliche Windlast in der Statik drin, das Ballastieren aber nicht? Ist das dass Flachdach was Zwischensparrendämmung hat?

    Als die Statik erstellt wurde , war noch nicht die Rede von einer PV Anlage , das aber der Architekt auch die Baubegleitung über LP 4 hinaus macht , hoffe ich das er das überprüft hat . Ich werde da mal nachbohren .
    Ja das ist das Dach mit der Zwischensparrendämmung . Von Pro C*ima gibt es dazu eine verbindliche Stellungname .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Von Pro C*ima gibt es dazu eine verbindliche Stellungname .

    Mit Solaranlage? Heftig. Was ihr da baut ist so entgegen jede Studie die ich bis jetzt in die Finger bekommen habe. Was ist so "anders" dass hier die Bauphysik nicht gilt?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Lassen wir das, wir hatten das in deinem anderen Thema schon erörtert. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ihr da Baupfusch produziert. Die PV-Anlage gehört da nicht auf das Dach.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Ist die Dampfsperre denn mit Intelligenz gesegnet?

    Ja .
    Pro C*ima hat auch die Rahmenbedingungen festgelegt / definiert .


    Übrigens mit der xtra S*ve von Is*ver wäre es auch gegangen .
    Es gibt eine Wufi Berechnung, für die hier vorliegenden Rahmenbedingungen die aussagt das es geht .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Ist die Dampfsperre denn mit Intelligenz gesegnet?

    Vermutlich nicht.....

    Von Pro C*ima gibt es dazu eine verbindliche Stellungname .

    Wissen die auch was von der Solaranlage?bzw. haben die das für genau diese Baustelle berechnet? oder ist es die Standartaussage das alles gut wird, wenn ihre kleingeschriebenen Rahmenbedingungen eingehalten werden?


    ---------- 28. September 2017, 20:50 ----------


    Es gibt eine Wufi Berechnung, für die hier vorliegenden Rahmenbedingungen die aussagt das es geht .

    mit Verschattung der Dachfläche und damit einer viel zu geringen Aufheizung der Oberfläche für das Dampfdruckgefälle/Rücktrocknung? Lies die nochmal durch, bzw. lass sie dir mal aushändigen, nicht das irgendwo steht, ohne Verschattung o.ä.
    Sowas hatte ich auch schon, der Bauleiter hat erst gesagt alles gut, liegt vor und funktioniert, als ich dann trotzdem Bedenken angemeldet habe, habe ich eine Standartberechnung von einem Objekt in Bayern bekommen mit ähnlichen Rahmenbedingungen, anderer Dachfarbe, ohne Verschattung und halt 350 KM weg von der wirklichen Baustelle.... :eek: , hätte ich es ausgeführt wie ausgeschrieben ( Farbe hellgrau oder weiß ), wäre ich mit der Buhmann gewesen.

  • Ja .Pro C*ima hat auch die Rahmenbedingungen festgelegt / definiert .

    Aber doch garantiert ohne Berücksichtigung der Verschattung durch die Solaranlage und damit mit Rahmenbedingungen, für welche die Intelligenz der Folie nicht ausreicht, metaphorisch gesprochen.


    Oh, @Elopant war schneller.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Natürlich wussten Pro C*ima und auch Is*ver von der Solaranlage .
    Es wurde auch der Standort , die Geländehöhe , Gebäudehöhe und die Ausrichtung abgefragt und Berücksichtigt


    ---------- 28. September 2017, 22:12 ----------


    Der Solateur meinte auch , die Platten werden auch unterseitig recht warm .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein