Aufsteigende Feuchtigkeit in Garage nach Pflastern

  • Guten Morgen zusammen,


    nachdem die Garage gepflastert wurde, habe ich links/rechts neben dem Tor aufsteigende Feuchtigkeit im Putz - aber auch nur dort.


    Das Mauerwerk steht auf einem Ringfundament - vorher war da ein Jahr lang nix, aber da war auch kein Pflaster :).


    Was kann man dagegen machen? Mir sagte einer Fliesenkleber statt Putz in dem Bereich.


    Es geht mir da nur um Optik, weil der Putz so in den nächsten Jahren abböseln wird.


    Besten Dank für einen Tipp.


  • Oder 1cm über dem Pflaster abtrennen und dann Dickbeschichtung dazwischen?


    Fachgerecht ist sicher anders, aber fiel mir grad so ein :)


    Im Mauerwerk (KS) und im Klinker sind Sperrbahnen drin, zudem von außen auch mit Dickbeschichtung 30 cm über GOK versiegelt.


    ---------- 24. September 2017, 22:01 ----------


    Jemand noch eine Idee? So selten wird das doch nicht sein, oder?

  • Übersichtsbild....


    Wie ist der Dachüberstand hier?
    Welche Orientierung - West, NW, SW...?
    Gefälle des Plasters an der Wand?
    Wohin geht das Gefälle an der gesamten Fläche?

    Nachdenken kostet extra!

  • Kein Dachüberstand, weil Flachdach.


    Ist sowohl im Westen an den Türlaibungen feucht (Wetterseite) als auch vorne am Tor links/rechts (Osten).


    Gefälle Pflaster außen von Garage weg, Gefälle innen bei der Tür weg, beim Tor schwierig zu sagen - aber innen sollte es doch egal sein, weil da kein Oberflächenwasser besteht?


    Es steht außen auch nie Wasser.


    Sehe auch in der Torlaibung die typischen Klinkerausblühungen, die bis zur ersten/zweiten Steinreihe gehen - an trockenen Tagen fast weg, an nassen wieder sichtbar l.


    ---------- 28. September 2017, 20:41 ----------


    Fehlen noch Informationen :)?


    ---------- 13. Oktober 2017, 11:21 ----------


    Ich bin etwas weiter - glaube ich zumindest.


    Habe auch aufsteigende Feuchtigkeit links/rechts der Tür zum Garten entdeckt, aber alles immer nur bis zur ersten Steinreihe. Da liegt dann auch eine Mauersperrbahn drauf - aber unter dem Mauerwerk liegt keine...habe nun auf alten Bildern auch genau an den Stellen immer Feuchtigkeit im Kalksandstein gesehen. Leider nun zu spät entdeckt...


    Ist dies das Problem? Ein Dichtanstrich außen ist erfolgt, aber das bringt mir ja am Fusspunkt nix - zu ändern ist es allerdings auch nicht.


    Vorm Pflastern scheint die Belüftung wohl ausgereicht haben, nun nicht mehr. Bringt Injektion mit einer Injektionscremé in der ersten Steinreihe etwas? Die Feuchtigkeit ist ausschließlich an den vier Stellen mess- und sichtbar, zur Garagenmitte hin wird das schnell weniger bis nicht mehr messbar.


    Würde mich über ein paar Meinungen freuen.

  • Nein, es gibt kein Oberflächenwasser - drinnen sowieso nicht und außen habe ich Gefälle und da steht gar nix.


    Meine letzten Beitrag gelesen?

  • Meinen Beitrag gelesen - das ist ständiger Film nun an der Wand, hieß wohl kapillar oder so...


    Andererseits wo kommt das Wasser denn nun her?


    a) Wand ist richtig abgedichtet von Fundament über erste Steinreihe, dann sickert da kein Wasser rein, und es lüftet auch nix ab!


    b) der Putz transportiert Wasser - siehe meine bisherigen Thesen.


    c) es kommt aus dem Boden Fundament und zieht nach oben - dann war das vorher auch so, wenn a)
    wenn nicht ist der Bereich nicht dicht oder b)


    Generell mag Putz das Zusammenrücken mit Belägen nie so - siehe b).

    Nachdenken kostet extra!

  • Ich schrieb ja, dass es wohl vorher war (aber unbemerkt von mir), aber immer ablüften konnte - zumal war nix gestrichen.


    Von innen ist da ja nix abgedichtet - wieso sollte das dann nicht ablüften können?


    Ich VERMUTE ja einen kapillaren Transport durch das Fundament in die erste Steinreihe. So sah das auch auf den Bildern aus, wo die nackte Mauer ohne Putz zu sehen war.


    Deshalb ja die Idee, ob ich mit Injektion die erste Reihe dicht bekomme?