DHL - kann das was?

  • um dem off-topic gerecht zu werden:


    früher, ganz, ganz, früher, wurden (zumindest in den etwas grösseren städten)
    pakete in mindestens einer filiale noch relativ spät abends abgeholt und erstaunlich
    schnell zugestellt. gibts das heute noch? wenn ja: gibts zu den abholzeiten infos,
    die vielleicht sogar auf der dhl-webseite versteckt sind? gibt es einen offenen
    dhl-kommunikationskanal (den vielleicht nicht mal google findet)? die formulare
    auf der dhl-webseite zähle ich nicht dazu, weil einweg-einbahnstrasse ..
    telefonisch/per email ist dort nix zu wollen .. oder doch? wie?

  • Du kannst dich nur am Briefdienst orientieren - letzte Leerung des Briefkastens direkt vor der Filiale.
    Denn die Transporte erfolgen gemeinsam im DHL Laster zum Verteilzentrum.
    IdR leert der erst den Briefkasten vor der Tür und holt/wartet dann auf die Kisten und Wägelchen der Filiale.
    Wenn der da steht, muss man sehen, dass die das noch drauf werfen.



    Dabei wirst du feststellen, dass die letzte Leerung vor dem Ende der Öffnungszeit liegt - 30' bis 1,5h!
    Wenn kein Briefkasten vor der Tür, dann must du in der Filiale fragen.


    Aber Obacht, wenn die Filiale z.B. wie in LB in einer Einkaufpassage liegt - da ist nur der Briefkasten innen in der Passage direkt an der Filiale maßgebend.
    (OT: Für Briefe: Der Außen - der wird auch schon mal vergessen.....)


    Richtige Spätleerungen gibt es nur noch direkt am Verteilzentrum. Nix mehr für Pakete.

    Nachdenken kostet extra!

  • Die DHL-Fahrer liefern am Ende ihrer Touren die nicht zugestellten Pakete / Päckchen in den "Shop", in welchem sie abgeholt werden können und nehmen bei dieser Gelegenheit die dort von den Kunden eingelieferten Pakete / Päckchen mit. Wegen täglicher unterschiedlicher Tourendauer lässt sich dieser Zeitpunkt nicht vorhersagen und wird deshalb auch nicht publiziert. Die Shop-Betreiber sollten aber die ungefähren Zeiten nennen können. Du kannst Dein Versandgut aber auch bei Dir abholen lassen. Das ist theoretisch zuverlässiger.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Die Aussagen von pemu sind sachlich falsch, da briefpostzentren und frachtpostzentren getrennt sind und somit auch von unterschiedlichen LKW beliefert werden.


    Du kannst sofern noch eine Filiale Postbank/dhl vorhanden ist, dort nachfragen bis wann ein Paket eingeliefert werden muss, damit es noch zum postfrachtzentrum geht. Deren Pakete werden dann noch taggleich bearbeitet werden.


    Bei Agenturen ist dass das Problem, dass die Pakete evtl. noch abgeholt werden, aber zu spät im frachtzentrum ankommen.


    Normalerweise, außer man ist grossversender wie Amazon, ist die Frist einlieferzeit im frachtzentrum 19-20.00. für meine Filiale heißt dann 16.00 Ende.

  • Also hier werden Pakete und Briefe zusammen von einem Subi abgeholt (im Auftrag der Deutschen Post).
    Aber wo er das Zeug hinbringt? Keine Ahnung.

  • Die Aussagen von pemu sind sachlich falsch, da briefpostzentren und frachtpostzentren getrennt sind und somit auch von unterschiedlichen LKW beliefert werden.

    Stimmt, bei uns wird die Paketpost um 10 Uhr, die Briefpost um 17 Uhr abgeholt. Die Pakete von dhl, die Briefsendungen von einem Subunternehmer.


    Interessant wird in Zukunft die Briefzustellung, die je nach Quelle auf einen oder drei Tage pro Woche reduziert werden soll.

  • Es ging um die Abholung - und da wird die Briefpost idR mitgenommen, sowie der direkt vor der Filiale befindliche Briefkasten mit geleert. 100m weiter nicht mehr.
    Übrigens arbeiten die beiden enger zusammen als man bei der Trennung der Zentren denkt, sowohl bei der Abholung, als auch bei der Auslieferung.

    Nachdenken kostet extra!

  • die informationspolitik von dhl/post ist so super, ich habe inzwischen wenig aussagekräftige feldforschung in 2 städten mit 20k-einwohner betrieben, das modell "nachtpost" gibts anscheinend (zumindet hier) nicht mehr.
    anscheinend korrelieren abholzeiten für pakete und briefe - aber das hilft dem endkunden nur dann, wenn er weiss, dass für den 16- oder 17-uhr einlieferungs-/abholtermin ein expresszuschlag fällig ist. normale pakete "dürfen" bis 14:30 eingeliefert werden, damit sie um 17-uhr abgeholt werden.
    paketabgabe bei mikrosubunternehmern scheint bis ladenschluss möglich - abholung am nächsten tag ;)

  • aber das hilft dem endkunden nur dann, wenn er weiss, dass für den 16- oder 17-uhr einlieferungs-/abholtermin ein expresszuschlag fällig ist. normale pakete "dürfen" bis 14:30 eingeliefert werden, damit sie um 17-uhr abgeholt werden.

    Das ist hier definitiv nicht so. Wenn ich hier um 17:30 Uhr ein Paket abgebe mit der Frage, ob das heute noch rausgeht, schaut sich der Mitarbeiter um, sieht im Gutfall, dass der Rollwagen noch da steht und bejaht dann meine Frage. Ohne irgendwelche Expresszuschläge.

  • Wenn ich hier um 17:30 Uhr ein Paket abgebe mit der Frage, ob das heute noch rausgeht, schaut sich der Mitarbeiter um, sieht im Gutfall, dass der Rollwagen noch da steht und bejaht dann meine Frage.


    Dabei düfte aber gelten, was @Lawrence schon geschrieben hat. Aus der Filiale zum Ausgangs-Frachtzentrum mag noch am gleichen Abend geschehen. In Abhängigkeit von der jeweiligen Ankunftszeit dort, sollte es allerdings durchaus möglich sein, dass der LKW zum Ziel-Frachtzentrum schon unterwegs/voll ist und das Paket bis zum nächsten Abend im Ausgangs-Frachtzentrum verweilt.


    Edit: Ich finde die Darstellung online doch eigentlich recht verständlich. Für Zustellung am nächsten Tag (ggf. zzgl. vor 0900/100/1200 Uhr) bucht man Express. Dann entweder bis 1445 eine Abholung zu Hause/im Büro buchen, oder eben online nach einer Filiale suchen, die Express-Versand anbietet (also vermutlich noch am gleichen Tag auch geleert wird). Das geht eben nicht überall und/oder die Filiale hat entsprechend (komische) Öffnungszeiten.

  • Edit: Ich finde die Darstellung online doch eigentlich recht verständlich

    na...ja ..
    ich möchte sowas wie nachlesbare beförderungsbedingungen (wie
    bei der bahn) und gerne ein etwa annähernd gleich gute forum,
    wie´s die bahn geschafft hat mit ihrem forum.


    Off-Topic:



    ---------- 9. September 2017, 15:07 ----------


    In Abhängigkeit von der jeweiligen Ankunftszeit dort, sollte es allerdings durchaus möglich sein, dass der LKW zum Ziel-Frachtzentrum schon unterwegs/voll ist und das Paket bis zum nächsten Abend im Ausgangs-Frachtzentrum verweilt.

    wo gibt´s die infos, zum ausrollenden paket-lkw? eben. gibt´s nich, brauch ma
    nich, das verunsichert nur den kunden ..
    i sog nix zu liegengebliebenen paketen, weil zu gross, zu hässlich, zu irgendwas ..
    das erfährst´ ja höchstens inoffiziell. und zu sendungszerstörungen durch dhl
    sog i a nix.

  • Ich glaube, mls, da hast Du heute keine Chance mehr. Damals hatte jede Kleinstadt ihr Postamt. Dort hin wurde die ganze Post gebracht und von dort wurde es in die Stadt verteilt. Heute aber kommt die Post über Sub-Unternehmer direkt vom nächsten Verteilerzentrum, das auch Hundert oder mehr Km entfernt sein kann, direkt nach Hause. Die örtliche Agentur wird dann nur einmal täglich angefahren, meist kurz vor Feierabend. Dann liegen die Pakete in Kisten und werden erst am nächsten Tag ausgegeben, weil kurz vor Feierabend jeder noch zur Post will und keiner Zeit hat da was zu sortieren.


    Bei uns hier wurde die Öffnungszeit der Agentur um eine Stunde verlängert. Von 17:00 Uhr auf 18:00. Die Abholzeiten der Sub-Unternehmer für Pakete und die Briefkastenleerung sind aber gleich geblieben. Aber in der Stunde die länger offen ist, da ist der Laden proppe voll und es ist kein Mitarbeiter übrig, der die zurückgelegten Pakete sortieren könnte. Ähnlich dürfte es auch in anderen Städten sein.

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • ich möchte sowas wie nachlesbare beförderungsbedingungen

    Sowas hier? Klick Mich



    wo gibt´s die infos, zum ausrollenden paket-lkw?

    Die Info geben sie ja implizit, indem sie eben zwischen "normal" und "express" differenzieren. Willst du ne Zustellung am nächsten Tag, musst du Express buchen (Aufpreis) und gucken, wie/wo du das Paket aufgegeben bekommst (siehe oben).
    DHL würde sich ja schließlich auch ins eigene Knie schiessen, wenn sie einerseits versuchen eine Zusatzleistung wie "express" an den Mann zu bringen, den Leuten aber andererseits die Infos an die Hand geben, wie sie die gleiche Leistung zum Normalpreis erhalten können.
    Du kannst schlicht "Glück" haben und ein Paket auf dem normalen Versandweg schon am nächsten Tag beim Empfänger haben, aber das ist dann eben wie im Hotel, wenn dir wegen Leerstand ein besseres Zimmer für lau angeboten wird - nicht garantiert.


    Oder verstehe ich dich jetzt (mal wieder) komplett falsch?!

  • gucken, wie/wo du das Paket aufgegeben bekommst

    genau das "gucken" ist ziemlich bescheiden gelöst.


    ich kauf mir doch kein bahnticket, bei dem ich nicht weiss,
    wann und wo ich abfahre - und wann und wo ich ankomme.
    muss ich auch nicht: geht alles nahezu perfekt online, mit
    allen erforderlichen informationen.
    warum bekommt das DHL nicht hin? warum spielen die
    blackbox? das ist angeblich auch gegenüber grosskunden
    nicht anders ..


    transparenz ist das zauberwort. bei DHL eher tarn-sperenz.


    in der grundstruktur klemmts bei DHL an jeglicher form
    der kommunikation mit den kunden (bei anderen anbietern
    geht mir das schon fast zu weit ins andere extrem - ich
    muss nicht wissen, wo welcher paketdienstleister wann in
    843m entfernung von mir 1:23 min irgendwas ausliefert.
    ich möchte aber wissen, wo ich ein paket bis wann einliefern
    muss (egal, ob standard oder exklusiv), damit es an einen
    ort in einem bestimmten zeitfenster geliefert wird.


    die vernetzung von einlieferungstelle, erster und letzter
    sortier- und verteilstelle unter beachtung der rollzeiten
    transparent darzustellen, geht natürlich nicht, da fehlt ja
    wieder mal der sofortige, möglichst platt-pekuniäre nutzen.
    hey, wir leben im informationszeitalter? netzplantechnik?
    what4?