Dispersionsfarbe, Dispersionssilikatfarbe, Silikatfarbe oder Latexfarbe? Malervlies oder nicht?

  • Wir machen uns bereits frühzeitig Gedanken darüber, wie gestrichen werden sollte. Vorab mal:
    - wir wollen keine Struktur, Tapete, Muster, Rauhfaser oder ähnliches
    - sondern einfach glatte Wände gestrichen
    - wir haben glaube ich keinen besonders hohen Anspruch, an absolut glatte Wände
    - ich bin Allergiker


    Zu den Ansprüchen. Anbei mal Fotos wie es bei uns jetzt in der Wohnung aussieht. Uns ist noch nie aufgefallen, dass die Wände ja nicht wirklich glatt sind, sondern eine Art Struktur haben. So glatt wie in den Fotos, ist für uns glatt genug. Wie bezeichnet man das?


    Andere Ansprüche sind da schon wichtiger: Im Küchenbereich ist gleich neben der Abtropffläche eine Wand. Die würden wir gerne lieber ohne Verkleidung lassen. Da haben wir gelesen, dass Latexfarbe geeignet sein soll. Diese soll abwischbar sein. An anderer Stelle stand wieder, hochwertige Dispersionsfarbe wäre genauso gut, man müsste nur auf die Nassabriebbeständigkeit achten.


    Für Allergiker wird generell Silikatfarbe oder Dispersionssilikatfarbe empfohlen.


    Und was sind die Vor- und Nachteile von vollflächigem Malervlies? Rissüberdeckung natürlich, aber hat es z.B. auch Vorteile oder Nachteile bei der ersten Renovierung? Ich habe mal gelesen, Silikatfarbe kann man nicht (!) überstreichen? Was dann? Wenn ich Silikatfarbe (nach Grundierung) einfach auf Putz streiche, was mache ich dann nach 10 - 15 Jahren?


    Putz: Wir haben Gipsputz Q2 vereinbart und einige, wenige Flächen sind Gipskarton (Bäder, einzelne Trockenbauwände).



    Hier aus unserer Wohnung, glatt genug für uns. Welche Qualität ist das? Es ist auf jeden Fall ohne Malervlies, aber auch kein Neubau mit Setzrissen.






  • Klassische Reinsilikatfarbe ist nix für den Laien (2Komponentenmaterial) und unsinnig für den Innenbereich. Zumal sie einen ausschließlich mineralischen Untergrund braucht. Geht also nicht auf Gipsputzen etc.


    Gegen Dispersionssilikat spricht eigentlich nix. Da bin ich durchaus ein Fan von. Kann man auch immer wieder überstreichen. (Wer erzählt da andere Märchen?)


    Das mit dem Nassabrieb bei den von Dir genannten Bereichen stimmt zum Teil. Das hat aber nicht nur damit zu tun, sondern grundsätzlich auch von der Art der Oberfläche. Es gibt Dispersionen, welche einen relativ hohen Glanz plus den passenden Nassabrieb haben. Die wären schon ok. Ich denke, ich würde aber trotzdem zu einer guten Latex greifen. Die kann man wirklich ordentlich abwischen (auch bei Seidenglanz, wenn man's nicht so speckig will).


    Vlies hat schon seine Existenzberechtigung auch wenn ich kaum Objekte gesehen habe, die ohne Vlies optische Probleme bereitet haben. Ich neige manchmal schon dazu, diese Vliesgeschichte etwas als Geldschneiderei zu bezeichnen. Bei einer späteren Renovierung spielt das so oder so keine große Rolle.

    Gruß Werner :)

  • Kannst du noch sagen, welche Qualität das auf den Fotos ist oder kann man das so einfach von Fotos nicht herleiten?


    Geht Nassabriebsbeständigkeit immer mit Glanz einher? Kann man da in einem offenen Wohnbereich mit Küche einen Übergang herstellen oder wäre das auffällig und unpassend? Oder sollte man dann gleich stilistisch denn Übergang betonen?

  • von Fotos ist das schlecht herzuleiten. Schau mal im Netz nach, es gibt gute Beschreibungen der Qualitäten Q1-4 und das kannst Du bei Dir anschauen und zuordnen.



    Farbe Küche-Wohnzimmer: Kann ich mir grad nicht vorstellen, wie Du das meinst. Latexfarbe ist m. E. ja nur im Spritzwasserbereich der Spüle und im Herdbereich nötig.

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Auf zwei Fotos entsteht nur der Eindruck als ob mal richtig fett Farbmaterial aufgebracht wurde, so dass diese leicht senkrechte Struktur entstanden ist. Das ist aber nur :glaskugel:


    Nassabrieb hat übrigens (fast) nichts mit Glanzgrad zu tun.


    Ich würde wahrscheinlich (bei gleicher Farbe) nichts mit richtigem Glanz machen, weil da schon ein gewisser "Schlachthauseffekt" entstehen kann.
    Wenn es keine Alternative, z. B. mit Materialwechsel gibt, wäre ein bewusstes z. B. farbiges Absetzen vielleicht eine Alternative.

    Gruß Werner :)

  • Thema Flies: Wir haben im Wohnbereich das Flies anbringen lassen.
    Sieht schon klasse aus.... aber nur wenn man weiss das da eins oben klebt.
    Auf den ersten Blick sind die gepachtelten Betondecken nicht schlechter.


    Die Wände in der Küche würde ich ganz normal streichen. Wenns mal schlimm ausschaut kann man da doch mal drüber.
    Wir haben eine kleine Stelle die wir mit einem abwischbaren Überzug versehen. An einem Fenster an dem kein Fensterbrett ist.


    Wir haben beim Putz nichts besonderes vereinbart, also Q2. Die Putzer waren super und es gefällt uns richtig gut. Kannst ja mal die Bilder im Projektthema anschauen. Unser Maler hat jetzt kleine Macken beim streichen noch ausgebessert. Insgesamt sind wir sehr zufrieden.
    Wir haben gefilzten Putz genommen. Bei geglättetem Putz sieht man kleine Unsauberheiten glaube ich noch eher.