Erhöhte Terrasse - was ist die sinnvollste Lösung?

  • Hallo,


    Ich möchte gern noch direkt am Haus eine erhöhte Terrasse errichten.


    Die Oberkante vom Belag soll ca. 50cm über GOK sein. Erst wollte ich ein Ständerwerk plus Holzbelag verwenden. Da ich aber noch 6 Paletten Pflasterklinker da habe soll dieser zum Einsatz kommen.


    Die Terrasse soll keine Rechteckform bekommen sondern eher "geschwungene" Kanten haben. Größe ca. 20-30m^2.
    Die Umrandung soll aus 12x12x100cm Granitpalisaden hergestellt werden.


    Nun geht es mir aber um den Unterbau für das Pflaster.
    Sinnvoll wäre es, die Fläche (nachdem die Aussenkontur mit den Granipalisaden erstellt wurde) ca. 50cm auszuheben und dann Lagenweise mit Mineralstoffgemisch insgesamt wieder 90cm aufzufüllen. Das sind dann aber mindestens 20m^3 ?(


    Gibt es auch für Pflaster eine Art Alu-Unterkontruktion, welche ich auf einem Ständerwerk montieren könnte um darauf den Klinker zu legen?
    Für Betonplatten habe ich so etwas ähnliches schon gesehen.


    Danke

  • Sinnvoll wäre es, die Fläche (nachdem die Aussenkontur mit den Granipalisaden erstellt wurde) ca. 50cm auszuheben und dann Lagenweise mit Mineralstoffgemisch insgesamt wieder 90cm aufzufüllen. Das sind dann aber mindestens 20m^3

    ???????????? wer erzählt sowas ?


    soll die terrasse dann irgendwan als hubschrauberlandeplatz dienen , oder warum 90 cm oberbau ??
    das stünde mancher bundesstrasse gut zu gesicht ......


    für eine terrasse reichen 40 alle male .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ich vermute, er wird zusätzlich auch noch den an dieser Stelle vorhandenen Oberboden/nicht tragfähige Schichten abnehmen müssen. Dieser und die gewünschte Erhöhung von 50cm können dann schon zu 90cm führen. Und wenn er ansonsten kein frostsicheres Material hat, kann das Mineralstoffgemisch schon zielführend sein.

  • ich vermute, er wird zusätzlich auch noch den an dieser Stelle vorhandenen Oberboden/nicht tragfähige Schichten abnehmen müssen. Dieser und die gewünschte Erhöhung von 50cm können dann schon zu 90cm führen. Und wenn er ansonsten kein frostsicheres Material hat, kann das Mineralstoffgemisch schon zielführend sein.

    So ist es. An dieser Stelle ist aktuell nur Rasen. Deshalb auch meine Vermutung mit den 50cm nach unten plus 40cm nach oben...


    Und um diese 90cm zu "umgehen" dachte ich an eine Alu-UK auf Ständerwerk.


    Allerdings hatte ich dieses Jahr im Nachbarort erst gesehen, dass auf gewachsenem Boden ca. 30cm Mineralstoffgemisch aufgetragen und verdichtet worden. Darauf wurde dann die Bopla + Haus gesetzt.

  • Und um diese 90cm zu "umgehen" dachte ich an eine Alu-UK auf Ständerwerk.

    Und darauf dann Klinker? Ernsthaft? Wie soll das denn gehen?? Hast du irgendein Beispiel, wo das so ausgeführt wurde? Wenn ja, her damit. Wenn nein, kannst du dir wohl denken warum.

  • Wegen der 20cbm Mineralgemisch würde ich keinen Aufstand machen- das Thema ist vom Material her mit 500€ erschlagen...

    Es geht mir ja nicht um den Preis sondern eher um die Mengen, die bewegt werden müssen. Erst 10m^3 raus dann 20^3 rein. Und das alles in einem mit Palisaden begrenztem Raum.


    Ich habe schon Alu-UK für Betonplatten gesehen, deshalb war ja meine Frage, ob es so etwas ähnliches auch für Pflaster gibt. Wenn ich wüßte, dass es so etwas gibt würde ich ja nicht fragen...


    Aktuell geht es mir jetzt eher um die Höhe des Unterbaus. @wasweissich 40cm und @Alfons Fischer 90cm ?

  • Ich würde ja eher die 6 Paletten verkaufen und über eine einfache, dem Aufwand gerechte, Aufständerung nachdenken. Rechne dir doch mal aus, was die 6 Paletten dich gekostet haben und brech das auf Arbeitszeit und Material zur Wiederverwendung runter. Das kann in meinen Augen nicht günstiger sein.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Und darauf dann Klinker? Ernsthaft? Wie soll das denn gehen?? Hast du irgendein Beispiel, wo das so ausgeführt wurde?

    nicht unbedingt alu , eine edelstahlwanne mit splitt und klinker , sowas geht schon .nur kann man für das geld 20 m³ schotter locker einbauen lassen und dann bleibt noch richtig was über .


    ausserdem halte ich die 50 cm aushub für übertrieben , 50 cm nicht tragfähigen oberboden für äusserst hochgegriffen , so viel hat man noch nicht mal in einem gemüsegarten .
    und schon sind es 50 - max.60 cm der klinker und splitt brauchen auch noch platz .


    6 paleten pflasterklinker , das sind doch locker weit über 100m² , wie kriegt man das hin , dass so viel überbleibt ?

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • nicht unbedingt alu , eine edelstahlwanne mit splitt und klinker , sowas geht schon .nur kann man für das geld 20 m³ schotter locker einbauen lassen und dann bleibt noch richtig was über .
    ausserdem halte ich die 50 cm aushub für übertrieben , 50 cm nicht tragfähigen oberboden für äusserst hochgegriffen , so viel hat man noch nicht mal in einem gemüsegarten .
    und schon sind es 50 - max.60 cm der klinker und splitt brauchen auch noch platz .


    6 paleten pflasterklinker , das sind doch locker weit über 100m² , wie kriegt man das hin , dass so viel überbleibt ?

    Ok, dann werde ich nur die Grasnarbe abziehen und ca. 50 cm einbauen.


    Der Klinker war im Angebot und ich musste alles nehmen. Neben der Terrasse kommen noch ein paar Wege und eine Sitzecke :rolleyes: