welche Leckagen sind bei einer Blower-Door-Messung zulässig?

  • Dann sollte man die Bereiche definieren, wo es nur schwer ist und dies dem Bauherrn mitteilen, damit er weiss, in welchen Bereichen er damit rechnen muss, dass er mit Mängeln rechnen muss und dies muss dann auch die Rechtsprechung entsprechend berücksichtigen.


    Es ist aber falsch, auf der Rechnung zu schreiben "... und fachgerecht eingebaut" und dann entspricht z.B. das Mauerwerk nicht einmal den ARdT ...

  • rodop, du wirst hier das Thema nicht zerschießen! Du hast dir einen Spielplatz aufgemacht, tobe dich bitte da aus. Hier wird zukünftig das fachfremde Gejaule gelöscht. Punkt!

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Beitrag von rodop ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Es gibt Bereiche am Bau wo dies schwer möglich ist. Genau um einen dieser Fälle geht es hier. ... theoretisch kann selbst hier noch ein findiger Jurist angreifen

    Ach, wenn ihr Ausführenden und wir Planenden doch endlich wirklich alle verstehen würden, dass ein Mangel auch ohne Schaden bestehen kann und dass auch "funktioniert leidlich" keine Mangelfreiheit bedeutet und in diesem Sinne (fast) mangelfrei arbeiten würden, hätten die Juristen natürlich weniger zu tun. Aber ohne unsere Fehler - keine Mängel!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

    Einmal editiert, zuletzt von Skeptiker ()

  • Das sie [definition=13,0]a.R.d.T[/definition]. sind, hatte ich nicht geschrieben, sondern nur, dass es sie gibt.

    jaja, das ist mir schon klar, dass Du das nicht geschrieben hattest. Ich wollte in diesem Zusammenhang nur auf die Problematik hinweisen, dass man nicht alles für bare Münze nehmen sollte, was irgendjemand irgendwo schreibt.
    Aber das Thema sollten wir in einem anderen Thread diskutieren. Mir wär's recht, wenn wir themenorientiert diskutieren, wenn's fachspezifisch wird.


    Ich gehöre selber zu denen die eine Verklebte OSB Platte als Dampfbremse nutzen, auch wenn ich genau weiß, das viele Platten in punkto Luftdichtigkeit nicht ausreichend sind.

    ich kenne die gemeinten Untersuchungen, habe diese aber schon vor langer Zeit beschäftig, daher bin ich nicht mehr ganz firm in allen Einzelheiten: dort wird m.E. doch nicht geschrieben, dass diese nicht ausreichend hinsichtlich Luftdichtheit sind?


    Bei einem insgesamt diffusionsoffenen Aufbau stört uns eine kleine flächige Durchströmung (wohlgemerkt bei Messdruck, den wir in der Realität fast nie haben) doch gar nicht. Fast könnte man behaupten, der damit erstellte Aufbau würde "atmen" ;)
    Die 4108-7 lässt Holzwerkstoffplatten jedenfalls als ausreichend luftdicht zu. Der genaue Wortlaut fehlt mir jetzt grad, da müsste ich nachlesen.

  • Die OSB Platten vieler Hersteller sind für den Passivhausbau nicht mehr ausreichend in punkto Luftdichtigkeit. Ich meine das es zwei Hersteller gibt, die eine ausreichend dichte Platte im program haben. Ich muß noch mal nachsehen, Skeptiker hat die 7 goldenen Regeln für Flachdächer aufgeführt. Der Herr Groß, aus diesem Hause, hat zu diesem Thema etwas geschrieben, leider bin ich kommende Woche nicht im Büro, dort habe ich etwas im Schreibtisch.

  • Lesenswert:


    Mohrmann, Flachgeneigte Holzdächer nach aktuellen Normen- welche Bauweisen erfüllen die aRdT


    Vortrag wurde gehalten anläßlich der Aachener Bausachverständigentage und dort waren einige hundert öbuv SV, Architekten, Bauphysiker usw. aus ganz Deutschland. Der Vortrag ist nachzulesen um Tagungsband des AIBau 2016.


    Die " 7 goldenen Regeln " sind in Bezug auf flachgeneigte Holzdächer mit Gefachdämmung und beidseitig luftdichten Ebenen, also einschalige Dachkonstruktionen, in die [definition=25,0]DIN[/definition] 68800-2-2012 eingegangen und dort als Randbedingungen genannt, die zwingend einzuhalten sind. Außerdem wird dort für solche Dachkonstruktionen angeordnet, dass deren Funktionsfähigkeit mittels hygrothermischer Berechnung ( also nicht: Glaser ) nachzuweisen ist.


    Die " 7 goldenen Regeln " = [definition=25,0]DIN[/definition] 68800-2 fordern u.a. feuchtevariabele Dampfbremsen, damit die sommerliche Umkehrdiffusion ermöglicht wird. Ich könnte mir vorstellen, dass der sd-Wert von OSB-Platten diese Anforderung nicht erfüllt. Aber das könnt Ihr jetzt diskutieren.



    Zitat von Flocke

    In diesem Zusammenhang möchte ich unseren Juristen hier nicht zu nahe treten, aber oftmals wäre es anzuraten einfach mal den Ball flach zu halten

    Man kanns auch anders sehen: Sei froh dass sich die Juristen hier baufachlich und rechtlich einbringen und versuchen alle Aspekte zu beleuchten. Du mußt meine Beiträge und Links ja nicht lesen, wenn Dir der Ball zu hoch fliegt. Ich mag halt keine " flachen Bälle ".

  • Lieber Eric, ich schätze Deinen Einsatz auf diesem Gebiet sehr, hier wart Ihr beiden auch nicht gemeint. Es gibt allerdings sehr viele Juristen die sich mit diesem Gebiet nicht so gut auskennen und dann sehr voreilig handeln. Wie hier auch schon zu lesen ist kennen sich eben auch viele sog.Sachverständige und Fachleute in diesem Thema auch nicht so richtig aus.