Vereinfachtes Verfahren Tragfähigkeitsnachweis/Statik? Gibts sowas?

  • Servus,


    hatte gestern unseren [definition=33,0]GÜ[/definition] da (1 Jahr nach Abnahme) um noch diverse Mängel zu klären.
    Dabei hatte ich auch mal nach dem Tragfähigkeitsnachweis gefragt, den ich nie erhalten habe.


    Darauf bekam ich als Antwort, dass es da ein vereinfachtes Verfahren gibt, dass man bis Gebäudeklasse sowieso und bei weiteren Vorraussetzungen anwenden kann. Und wir hätten ja keine großen Spannweiten, Schwerbetonstein, ...
    Und es gäbe keinen expliziten Nachweis. Nur die Deckenstatik vom Betonwerk.


    Auf dem Bauantrag hat ein (mir unbekannter, weil [definition=33,0]GÜ[/definition]) Statiker unterschrieben.


    Gibts sowas wirklich? Oder will der mich veräppeln?

  • ob er will, weiss ich nicht.
    man lebt doch (als general, als bauherr usw) viel besser, wenn man nicht alles weiss :P


    egal, wie und was du baust: für ein wohnhaus als bauwerk nach baybo sind bautechnische
    nachweise vorgeschrieben. ob die geprüft werden oder was daraus resultiert, dass sich
    der staat zurückzieht und die verantwortung privatisiert - das ist ein anderes thema.

  • Ja, kann ich bestätigen. Statik muss gemacht sein - für das ganze Haus. Der Statiker bestätigt das mit der Baubeginnsanzeige. Das vereinfachte Verfahren bedeutet nur, dass keine Prüfung der Statik durch das Landratsamt bzw. einen vom LRA beauftragten Prüfingenieur erfolgt.


    Welche Nachweise zu führen sind, kannst Du hier: BayBO, Art. 62 nachlesen.


    Genaugenommen hat der Statiker, wenn er Deine Baubeginnsanzeige mit unterschrieben hat, eine Ordnungswidrigkeit begangen. Leider wird auch das aber i.d.R. vom Landratsamt nicht geprüft. Bestenfalls wird noch nachgeschaut, ob der Unterzeichner überhaupt nachweisberechtigt ist. Denn unterschreiben kann ja erst einmal jeder...

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • der wird dir erklären, daß du nicht sein vertragspartner bist.
    vielleicht sagt er auch ja, wird geschickt, und:
    -es kommt nüscht
    -es kommt irgendwas, wo er mal deinen namen reingeschrieben hat.
    und nun?
    woher willst du wissen dass das:
    - zu deinem haus paßt und
    - dann auch noch so eingebaut wurde?

    Alles ist möglich - auch das Gegenteil. (Thomas Mayer)

  • natürlich. Aber nicht vom Statiker, sondern vom [definition=33,0]GÜ[/definition].Trotzdem - wenn er geschummelt hat beim Unterschreiben, fühlt er sich vielleicht motoviert..

    Da bin ich ja mal gespannt, was da kommt...
    By the way: wir haben auch irgend so eine Statik für unser Haus bekommen. Sieht nicht Vertrauen erweckend aus. Vor allem waren Detailskizzen dabei, die nicht zu unserem Haus gehören. Der Rest scheint sich auf unser Haus zu beziehen, ist aber nicht unterschrieben. Nur - was nutzt es mir, jetzt da noch nachzubohren? Da wird nichts mehr kommen...

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Detailskizzen dabei, die nicht zu unserem Haus gehören

    tzzz .. mit nix z´friedn :)


    was ist eigentlich eine ordnungswidrigkeit? wenn ich die "belohnung"
    für fehlverhalten beim autofahren auf bauvorlagen übertrage - dann
    lohnt sich der murks.

    Einmal editiert, zuletzt von mls () aus folgendem Grund: satzzeichen

  • Ach Markus,
    Du weißt doch auch, dass Landratsämter von Politikern (= Landräte) gesteuert werden.
    Ordnungswidrigkeitenverfahren bringen beim Bürger (=Wahlvolk) keine Punkte... - und wenn man es richtig machen wollte, müsste man dafür außerdem zusätzliches Personal vorhalten. Das bringt noch weniger Punkte, weil es kostet - obwohl - vielleicht könnte es sich finanziell sogar lohnen - der Bußgeldrahmen reicht immerhin bis 500.000 €!
    Wenn überhaupt, dann werden nur ganz krasse und offensichtliche Verstöße geahndet. Man sucht als Beamter nicht danach... :(
    Und ja: Frechheit kann sich lohnen! Man darf es nur nicht übertreiben, weil die Bauaufsicht kann manchmal unbarmherzig sein...

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!


  • Und ja: Frechheit kann sich lohnen! Man darf es nur nicht übertreiben, weil die Bauaufsicht kann manchmal unbarmherzig sein...

    ... vor allem aber die missgünstigen Nachbarn!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • kannst du haben.
    das vereinfachte berechnungsverfahren ist ganz was anderes, als
    die pflicht, eine statische berechnung aufzustellen und kann völlig
    unabhängig von der bauwerksklasse, also auch bei "nichteinfachen"
    bauwerken angewendet werden. andersrum darf man für "einfache"
    bauwerke (vermeintlich efh, ohne prüfpflicht) genauere statt der
    vereinfachten verfahren verwenden. wenn´s der kunde möchte ..

  • Danke! Also doch.Dann kann ich das Thema abhaken. Und wehe jetzt sagt jemand was anderes...


    Wie jetzt - ich dachte es gibt gar keine Statik...?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!