Bewegung/Geräusche neuer Vinylfußboden

  • Hallo zusammen,


    eine kurze und von den Experten hier sicher leicht zu beantwortende Frage, die sich uns heute (Dienstagvormittag) bei der Endabnahme stellen wird und auf die eine rasche Antwort sehr hilfreich wäre (eher wusste ich von dem potentiellen Problem nicht, daher wohl für uns vielleicht zu kurzfristig).


    In unserer neuen DHH wurde in vielen Räumen Vinylfußboden schwimmend verlegt. Bei einer Vorbegehung vor der Abnahme hat sich herausgestellt, dass der Fußboden in mindestens zwei Räumen beim Laufen leichte Geräusche macht und sich auch leicht auf- und abbewegt. Was ist da 'normal', d.h. wieviel Bewegung und Geräusch beim Laufen muss mein bei einem neuen schwimmend verlegten Vinylfußboden akzeptieren und wann ist das Pfusch und muss korrigiert werden?


    WIe geschrieben: eine rasche Aussage würde mich freuen.

  • Die Frage ist so kaum zu beantworten.


    Aber Dich hindert niemand, die festgestellte Erscheinung als Mangel zu beanstanden und ins Abnahmeprotokoll aufnehmen zu lassen. Es ist dann Aufgabe des Unternehmers, die Berechtigung der Beanstandung zu prüfen. Der Unternehmer ist nicht berechtigt, die Aufnahme von Beanstandungen in das Protokoll zu verweigern. Mit der Beanstandung hast Du Zeit gewonnen, um einen eigenen Fachmann hinzuzuziehen, was insbesondere dann zu empfehlen ist, wenn der AN die Beanstandung ohne plausibele Begründung zurückweist.


    Warum war bei der Vorbegehung kein Baufachmann/Privatgutachter anwesend? Wieviel Mängel sind bei der Vorbegehung durch den Laien gegebenenfalls noch übersehen worden?

  • Vielen Dank für den Hinweis. Falls noch jemand eine genauere Angabe/Richtlinie hat, was da tolerierbar ist, wäre ich dankbar.

    Warum war bei der Vorbegehung kein Baufachmann/Privatgutachter anwesend? Wieviel Mängel sind bei der Vorbegehung durch den Laien gegebenenfalls noch übersehen worden?

    Wo hatte ich erwäht, dass die Begehung ohne Sachverständigen stattgefunden hat? Das mit dem Fußboden hat sie aber leider übersehen bzw. ist uns erst später aufgefallen. Und wieviel Mängel sie noch übersehen hat, das kann ich natürlich auch nicht sagen.

  • Dann mal so:


    Was Du schilderst entspricht nicht der üblichen Beschaffenheit eines V-Bodens und wäre daher ein Mangel. Manlursache ist unklar und bedürfte der Klärung vor Ort, weil wir keine Glaskugeln haben. Denkbar wäre, dass der Boden mit den Wänden verklebt worden ist. Das wäre dann auch nach [definition=25,0]DIN[/definition] ein Mangel.

  • An der Wand verklebt, wenn er schwimmend verlegt ist? Und dann bewegt er sich?


    Wohl kaum...


    Der Estrich wird wohl uneben sein, d.h. es wurde nicht gespachtelt.

  • Randabstände passen?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Rückmeldung nach Abnahme: während der Abnahmebegehung war das Geräusch und die Bewegung nicht wahrnehmbar. Allerdings war es auch wesentlich kühler als an dem Tag, an dem ich das Problem selbst festgestellt hatte. Sieht also nach einem Problem infolge Ausdehnung durch die höhere Temperatur des Vinyls aus (und das spricht aus meiner Sicht nach zu geringer Randfuge).


    Das werde ich prüfen (da wir während der Abnahme die Fußleisten nicht gleich entfernen konnten -- der Fußbodenverleger kommt aber sowieso nochmal für andere Arbeiten vorbei).