Umfang Sockelputz

  • Tach zusammen!


    Demnächst wird der Keller-Sockelputz auf die Dämmplatten des Kellers aufgebracht. Der Kellerbauer fragt nun an, in welchen Bereichen er keinen Sockelputz aufbringen soll, weil dort z.B. Terasse oder Haustür-Eingangsbereich aufgeschüttet wird. Leider sind wir bei der Außengestaltung noch nicht mit der Feinplanung (exakte Abmaße Terasse / Eingangsbereich, etc.) fertig. Mir wäre es deshalb am liebsten, der gesamte Kellersockel wird rundherum verputzt, damit wir später nicht an einer Stelle nur unverputzt Dämmplatten als Wandoberfläche haben, wenn wir etwas verändern möchten.


    Macht das Sinn oder sollte man jetzt schnell noch eine Feinplanung Außenbereich übers Knie brechen? Wird der Sockelputz durch später anliegende Erde beschädigt / schlechter?


    Danke für Eure Tipps + Gruß
    --
    Fomes


    ---------- 29. August 2017, 11:42 ----------


    Gar keine Antwort? Das ist ja seltsam. ;(

  • zieht Feuchtigkeit

    Sollte deswegen nicht eine Dichtschlämme (o.Ä) sowieso bis einige cm über das Erdreich aufgetragen werden?

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Sollte deswegen nicht eine Dichtschlämme (o.Ä) sowieso bis einige cm über das Erdreich aufgetragen werden?

    so wurde es bei mir ausgeführt.
    hier kann man es schön sehen.
    +-10cm GOK überstreichbare, filzbare Dichtschlämme. darunter bis zur Bopla Bitumendickbeschichtung.
    Geputzt wurde bis runter auf die geschalte Stirnseite der Bopla.

  • ich will ja nicht meckern , aber die leitungen kann man im graben auch bisschen ordentlicher verlegen :D



    Wird der Sockelputz durch später anliegende Erde beschädigt / schlechter?

    auf die dauer wird er nicht besser .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ich will ja nicht meckern , aber die leitungen kann man im graben auch bisschen ordentlicher verlegen

    *pff* sieht doch keiner. :P
    Aus den Augen aus dem Sinn.

    Wird der Sockelputz durch später anliegende Erde beschädigt / schlechter?

    Daher sollte da noch eine Noppenbahn, am besten Vlieskaschiert, davor stellen. Die Schützt vor mechanischen Beschädigungen der Abdichtung und hat eine Dränwirkung.

  • Eigentlich war meine Frage ja, ob es Sinn macht, rundherum Sockelputz auftragen zu lassen und dann später evtl. über den Sockelputz den Eingangsbereich bzw. den Terassenbereich aufzuschütten. Wenn aber immer zw. Erde und Wand nach den [definition=13,0]a.R.d.T[/definition]. eine Noppenbahn oder Ähnliches für Trennung sorgt, hat sich die Frage auch wieder erledigt.


    Hat sie?

  • Der Sockelputz zieht Feuchtigkeit wenn er ständiger Nässe ausgesetzt ist. Die Gewebe mögen Dauerfeuchte auch nicht. Anstriche sowieso nicht. Daher keine Staunässe.

    Nachdenken kostet extra!

  • Eigentlich war meine Frage ja, ob es Sinn macht, rundherum Sockelputz auftragen zu lassen und dann später evtl. über den Sockelputz den Eingangsbereich bzw. den Terassenbereich aufzuschütten. Wenn aber immer zw. Erde und Wand nach den [definition=13,0]a.R.d.T[/definition]. eine Noppenbahn oder Ähnliches für Trennung sorgt, hat sich die Frage auch wieder erledigt.


    Hat sie?

    Also so wie mir das gesagt wurde:
    Sockelputz bis Fundament, darauf Dichtschlämme bis 30cm über Geländebenene (Spritzwasser). Unter der Geländeebene Dichtmasse plus Noppenbahn. Ergo muss die Dichtschlämme in dem Bereich wo du aufschütten möchtest höher geführt werden und ebenso die Dichtmasse.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Also so wie mir das gesagt wurde:Sockelputz bis Fundament, darauf Dichtschlämme bis 30cm über Geländebenene (Spritzwasser). Unter der Geländeebene Dichtmasse plus Noppenbahn. Ergo muss die Dichtschlämme in dem Bereich wo du aufschütten möchtest höher geführt werden und ebenso die Dichtmasse.

    Wird kurioser... Welchen Sinn hat es die Außenwand im Erdreich auf der Dämmung bis zum Fundament zu verputzen? Und dann Dichtschlämme darauf? :?:  
    Fomes - Kelleraußenwand :!:  
    Der Sockelputz kommt auf die Sockeldämmung, nicht auf die normale Perimeterdämmung. vorgesehener Sockelputz - mehrlagiger Putzaufbau?
    Die Kellerabdichtung ist auf der Wand unter der Perimeterdämmung.

    Nachdenken kostet extra!

  • Wird kurioser... Welchen Sinn hat es die Außenwand im Erdreich auf der Dämmung bis zum Fundament zu verputzen? Und dann Dichtschlämme darauf? :?: Fomes - Kelleraußenwand :!:  
    Der Sockelputz kommt auf die Sockeldämmung, nicht auf die normale Perimeterdämmung. vorgesehener Sockelputz - mehrlagiger Putzaufbau?
    Die Kellerabdichtung ist auf der Wand unter der Perimeterdämmung.

    Tschuldige ich bin im Bestandsbau ohne Perimeterdämmung.
    Aber gut ich sag jetzt lieber nichts mehr. ||

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Ich wäre für Variante 3:


    Einfach die Außenwände komplett bis 30cm über GOK mit zementärer Reaktivabdichtung abdichten. Später kann dann nach Belieben überputzt/überstrichen werden.
    Reaktivabdichtung ist zwar etwas teurer als KMB, läßt sich dafür besser verarbeiten und die Kellerwände können schneller wieder verfüllt werden.

  • auch ???? das Zeug auf ne Sockeldämmung? welchen Sinn hat das nun wieder?


    Also Fomes Kellerwände - mit Perimeterdämmung?
    im Sockelbereich bereits Sockeldämmung drauf?
    oben [definition=50,0]WDVS[/definition] (Wärmedämmverbundsystem oder massiv (Ziegel, Porenbeton)?

    Nachdenken kostet extra!

  • Hier ein Auszug aus der Produktbeschreibung:


    Zur Abdichtung von Kelleraußenwänden (in Anlehnung an [definition=25,0]DIN[/definition] 18195 Teil 4, 5 und 6), auf alten Bitumenabdichtungen und Teeranstrichen, als horizontale Abdichtung auf Bodenplatten, als waage- rechte Querschnittsabdichtung in und unter Wänden gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit, als Negativabdichtung, zum Kleben von Dämm­ und Schutzplatten, zur Bauwerkssanierung, Sockelabdichtung und Horizontalsperre, zum Kleben und Andichten von Lichtschächten, für Brauchwasser- behälter bis 10 m Wassersäule, Garagendächer, Spring­brunnen, Pflanztröge und im Garten­ und Landschaftsbau. Auch geeignet zur Verbundab­dichtung von häuslichen Badezimmern, Balkonen und Terrassen. Zur Abdichtung alter, fester, tragfähiger Fliesenbeläge auf Balkonen und Terrassen (Fliese auf Fliese). Geeignet für die Bean spruchungsklassen A0 und B0 gemäß ZDB­Merkblatt.

  • Ganz schön viele ???, mal schauen, ob ich etwas zur Klärung beitragen kann.


    Weiße Wanne inklusive Perimeterdämmung. Der Keller schaut aktuell ca. 40-50 cm aus dem Boden heraus, die den Sockel bilden, der nun verputzt wird. Die Perimeterdämmung ist einheitlich auf allen Kellerwänden ausgeführt, es gibt keine extra Sockeldämmung, soweit ich das beurteilen kann.


    Wir haben mit dem GaLa-Bauer nun den Umfang des Sockelputzes so genau wie möglich festgelegt und hoffen jetzt, dass alle Kinder auf der Baustelle glücklich sind ;-)