Feuchtigkeit (Wassereintritt) durch Grundwasser?

  • Hallo,ich bin neu hier und habe folgendes Problem.Wir wohnen seit ca 3 Monaten in einem Reihenhaus.Wenn ich den äusseren Kellereingang heruntergehe,sieht man wie
    die Kante total nass ist.Obwohl es die letzten zwei tage nicht geregnet hat.Diese Stelle war eigentlich schon immer feucht,wird aber,soweit ich mich nicht irre,immer mehr.Auch bei der Kellereingangstür kommt das Wasser hervor,vermutlich zwischen Zarge und Mauerwerk.Wenn ich es wegputze ist nach 1-2 Minuten sofort wieder eine kleine Wasserlache dort.Wie gesagt,auch wenn es nicht regnet.Ich habe innen gegen die Silikonabdichtung gedrückt und es kommt Wasser hervor.
    Kann es sein daß sich hier das Grundwasser durchdrückt? das haus ist schätze ich mal 25 Jahre alt.

  • Ist nach meiner Erfahrung bei dem Alter und älter ein Klassiker. Ja, es wird wohl Grundwasser sein. Wie sieht es IM Keller aus?

  • wir wollen jetzt nicht kleinlich hinsichtlich der Namensgebung des flüssigen Nass sein. Ob Grundwasser oder doch Schichten- Aufstauendessickerwasser, ist egal. Aber es wird wohl Wasser sein, dass von außen ansteht.
    Bei dem offenbaren Baujahr nichts seltenes.
    Lösungsmöglichkeiten, je nachdem...

    öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Maurer- und Betonbauerhandwerk

  • Wenn ich mir so die Bilder ansehe, dann glaube ich , hat das jemand schon vor 25 Jahren verbockt.
    Das ist ja Dauerfeucht , ob es da eine sinnvolle und Zielführende Sanierung gibt , bleibt eine Spannende Frage , zumindestens für mich .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • hallo
    wie tief gehen denn da die klinker unter bodenniveau.
    treppenstufen schliessen direkt an die klinker an.
    staustufe fehlt vor der kellertür. usw.
    ist eigentlich komplett ein no go da das niemals abgedichtet werden kann.
    da bleibt nur abbruch und alles neu macht der mai.


    gruss aus de palz