Wie kritisch ist Brunnenschaum als Abdichtung für Kabeldurchführung?

  • Hallo zusammen,


    bei uns wurde Glasfaser eingeführt, leider war ich bei den Arbeiten nicht vor Ort.


    Hatte damals extra noch eine Ringraumdichtung mit mehreren Einführungen eingesetzt, aber die wollten die nicht nehmen.


    Haben ein 12mm Loch durch die Stahlbetonkellerwand gebohrt, das Kabel eingeführt und von beiden Seiten Brunnenschaum rein...


    Wir haben keinen hohen Grundwasserstand, kein Schichtenwasser o.ä. - gefällt mir so natürlich trotzdem nicht wirklich.


    Ist das völlig daneben, sowas zu nehmen oder "irgendwie" auch erlaubt?


    Haben jetzt ein buntes Sammelsurium an Einführungen - Ringraumdichtung, eine Abdichtmasse von Adolf W., so Dichtschläche, die einbetoniert und geschrumpft werden - und nun den Brunnenschaum.


    Danke für eine Einschätzung.

  • Ist das völlig daneben, sowas zu nehmen oder "irgendwie" auch erlaubt?

    Bei Altbauten, mit Bruchsteinmauerwerk als Kellerwand geht das durchaus anzuwenden.


    Fuer Neubauten mit Betonkeller gibt es vom entsprechenden Lobby- ehmm, "Fachverband" eine passende Denkschrift zu diesem Thema, inkl. aller zu beachtenden [definition=15,0]ATV[/definition] und Normen.


    Link

  • Gut, heißt nun für mich ;)?


    Beim anderen Link sind ja nur Ringraumdichtungen gezeigt...frage mich dann, was die Stadtwerke da gemacht haben...

  • Ringraumdichtung bei WU Kellern, bei normalen Kellern ohne anstehendes Wasser geht auch der Schrumpfschlauch.


    Für meine Gasleitung gab es ein Mauerdurchgangsstück dass dann vergossen wurde.


    Die Dichmasse vom Adolf haben die Elektriker für die Leerrohre nach draussen benutzt (innen und aussen). Die Elis meinten das Zeug hällt mindestens 1000 Jahre ;-)


    Mit Brunnenschaum sollte man bei ner Hauseinführung nicht rumpfuschen....

  • Ich frage mich ja nun, wie ich das denen um die Ohren hauen kann und ob ich es muss - das Schaum gefühlt nicht doll ist, sagt mir mein Laienverständnis.


    Nur hab ich jetzt ein Problem? Wenn ja, wieso genau? Wie behebt man das jetzt, wo der Mist ja nun drin ist?

  • Wieso begründen? DIE sollen Dir beweisen, dass das von denen verwendete Zeug den aRdT entspricht.


    Ich hätte die auch schon gefragt, ob ich sie wegen Sachbeschädigung anzeigen soll, da ja eine Einführungsmöglichkeit vorhanden war.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Die wollte man damals wegen Gewährleistung nicht - und ja, ernsthaft so gesagt *lol*.


    Ok, werde dann mal nen Briefchen hinschreiben...

  • Die wollte man damals wegen Gewährleistung nicht - und ja, ernsthaft so gesagt *lol*.

    Da hätte ich denen ein kleines Schreiben aufgesetzte: Haftungsbefreiung für Undichtigkeiten bei ordnungsagemäßer Verwendung der ......
    Schwupps - wären die am Popo gewesen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Naja, ich ging davon aus, dass die eine eigene Kernbohrung oder wie auch immer machen - und nicht sowas.


    Hab jetzt nen Musterschreiben gefunden, werde denen eine Frist setzen und berichten, was dann kam.

  • In dem Fall waren es nicht die Stadtwerke. Mit der Durchführung der Stadtwerke war ich ganz zufrieden, wenn auch keine Ringraumdichtung.


    Die hat nur der Erdwärmebohrer für die Sole und den Brunnen gesetzt - und ich selbst halt.

  • Die wollte man damals wegen Gewährleistung nicht - und ja, ernsthaft so gesagt *lol*.

    ich find das nicht *lol*.
    denn genau so kenn ich das. Ist doch auch nur konsequent: der Kunde sagt "nimm mein Leerrohr zur Einführung". Sagt der in der Regel subbeauftragte Auftragnehmer: "dann kann ich dafür aber keine Gewährleistung für die Dichtheit übernehmen".

  • Tja, nun haben die aber halt mehr Probleme - hätten sich ja was von mir unterschreiben lassen können, wo ich sie frei von der Haftung stelle.


    Bin mal gespannt, was da nun als Antwort kommt...

  • Bein uns wurde die FTTH-Hauseinführung ähnlich ausgeführt. Aber in ca. 100 Jahre altem Mauerwerk. Da wird die Glasfasereinführung sicherlich nicht die Schwachstelle sein. Bei einer WW oder bei FD-Beton hätte ich es nicht abgenommen.


    Verwendet wurde ein niederländisches Abdichtungssystem mit einer zusätzlichen "Kappe" außen nich davor als AbdichtungsSystem.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Ja, da wird noch ein 2K-Mittel injiziert - das wäre ja was gewesen.


    War es bei Dir denn auch die DG?


  • War es bei Dir denn auch die DG?

    Nein, ein oranger regionaler Anbieter aus unserer Stadt.


    In #17 muss es heißen: "... mit einer zusätzlichen "Kappe" außen noch davor...". TippWischfehler.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • Nachdem ein Mitarbeiter da war und bestätigte, dass das Pfusch ist, wird morgen wieder aufgebuddelt und fachgerecht verpresst.


    Danke für den Hinweis mit der Mängelanzeige, hat hier für einigen Austausch gesorgt ;)