Rasenwabe bestellt, Kiesstabilisierung bekommen

  • Servus,


    ich hab kürlich meine Außenanlagen machen lassen.
    "Ausgeschrieben" hab ich die Fläche mit "Rasenwaben" als Wendemöglichkeit/Stellplatz. Produktneutral.
    Im Angebot stand dann ein Fitzliputz Kiesstabilisierung 120x160x3,2


    Hab mir nix weiter dabei gedacht und die Firma hat den Auftrag bekommen.
    Nachdem die Waben gelegt waren kam mir das etwas komisch vor.. transparent statt grün, sehr dünnwandig.
    "Das wird nach dem Füllen schon fest".


    Ja nicht wirklich. Das hält niemals, meine Meinung.


    Beim Hersteller nachgelesen, das Produkt ist nicht bündig einzubauen, sondern mit 1,5cm Kies zu überdecken. Kies! Nicht Humus oder Split/Humus ..


    Pflasterer hat erstmal gemeint er ist sich keiner Schuld bewusst, weil er das verbaut hat, was angeboten war.
    Aber: Fachgerecht eingebaut ist es sicher nicht. Fachgerecht einbaubaubar eigentlich auch nicht. Zumindest nicht mit Rasen.


    Hersteller bestätigt mir telefonisch eben, dass das Produkt ungeeignet wäre für Rasen, und auf keinen Fall flächenbündig.


    Bleiben kann es so nicht. Kies will ich nicht, daher müssen neue Waben her. Arbeitsaufwand ist begrenzt, aber die Waben kosten auch ein paar €.


    Den Mehrpreis für die anderen Waben zahle ich, keine Frage. Aber Ausbau/Einbau und die alten Waben für die Tonne das seh ich irgendwie nicht ein.


    Meinungen?

  • naja...Kiesstabi ist eben keine Rasenwabe.


    Wenn Du zwar Rasenwabe "ausschreibst", aber Kiesstabi angeboten bekommst und so auch den Auftrag vergibst, dann sehe ich die Folgekosten allein bei Dir wenn Du jetzt doch was anderes, als beauftragt, willst.


    Mit Kies gefüllt und überdeckt sind die auch befahrbar, nur eben nicht für Rasen geeignet.

  • Meinungen?

    Ich bin mal nicht ganz anderer Meinung als Zellstoff :D ;)


    Du hast etwas ausgeschrieben, was es weder als Fachbegriff noch als Produktbezeichnung so gibt.
    (Tempotaschentuch - Papiertaschentuch)


    Der Unternehmer hat Dir dann ein Produkt vorgeschlagen, Du hast es nicht auf Eignung geprüft und beauftragt.


    Es war trotzdem für den Einsatzzweck ungeeignet.


    Die grosse Frage ist jetzt also, ob der Unternehmer irgendwann zwischen Angebotserstellung und Einbau hätte erkennen können, dass es für Deinen Einsatzzweck ungeeignet war.


    Ich könnte mir durchaus vorstellen (ohne alle Umstände zu kennen), dass Du auf mehr als der Materialpreisdifferenz sitzen bleibst.


    ---------- 11. August 2017, 16:15 ----------


    Sag mal - stand da nicht mal Riesenwabe? Hab ich Tomaten auf den Augen gehabt oder Du den Titel geändert

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • hallo
    weder das eine noch das andere ist auf dauer eine optisch zufriedenstellende lösung, gleiches gilt für die rasengittersteine. ist nur die meinung von einem der die dinger noch nie einbauen liess aber schon etliche mal wieder ausbauen.
    noch eine frage: wie lange dauerts noch bis du bemerkst, dass du die bauprobleme selbst bastelst?


    gruss aus de palz

  • Es war trotzdem für den Einsatzzweck ungeeignet.

    wenn er im auftrag hatte magerrasen auf oberboden-splittmischung anzulegen , hat er mit seiner sparversion einen fehler gemacht . da würde ich sagen , fehler beim pflasterer.



    weder das eine noch das andere ist auf dauer eine optisch zufriedenstellende lösung

    sehe ich anders , wenn es die guten waben sind , richtig verlegt , hält sowas schon ganz gut .




    Im Angebot stand dann ein Fitzliputz Kiesstabilisierung 120x160x3,2

    sind das tatsächlich 1,2m x 1,6m matten ?

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • hallo

    sehe ich anders , wenn es die guten waben sind , richtig verlegt , hält sowas schon ganz gut .

    hallo
    naja, hoffentlich weiss der rasen das auch und ist mit den 6 cm mutterboden zu frieden. was ich bis jetzt gesehen habe war nach 2-3 jahren vom rasen nicht mehr viel da. zum teil verbrannt und vom unkraut verdrängt.
    ferkelkraut gedeiht da sehr gut.


    gruss aus de palz

  • Sag mal - stand da nicht mal Riesenwabe?


    sind das tatsächlich 1,2m x 1,6m matten ?

    ja, googlst du, findest du Hersteller


    Du hast etwas ausgeschrieben, was es weder als Fachbegriff noch als Produktbezeichnung so gibt.

    Als Produktbezeichnung mindestens von 3 Herstellern. Andere nennen es Rasengitter. Ich denke es war eindeutig, was ich haben wollte.

    noch eine frage: wie lange dauerts noch bis du bemerkst, dass du die bauprobleme selbst bastelst?

    was soll denn das jetzt?
    Ich hab nen Scheißplan von einem verdammten Planer machen lassen, hab mit dem 3 Galabauer angesprochen.
    Was hab ich denn jetzt konkret falsch gemacht?

  • der Betrieb hat seinen Fehler ohne große weitere Diskussion eingesehen und nach dem Betriebsurlaub werden Rasenwaben verlegt.
    Konkrete Produtempfehlung gern per PN, ansonsten bleib ich bei Googletreffer Nr. 1.


    ---------- 24. August 2017, 13:14 ----------


    @wasweissich und alle anderen die was beitragen können:
    Was würdet ihr als Bettungsmaterial verwenden?
    Hersteller schreibt Sand oder Sand/gesiebter Humus bzw. Lava/gesiebter Humus.


    Meine Pflasterer bestanden auf reinem Split. Jetzt lese wieder beim Hersteller, dass es für die Festigkeit wichtig ist, dass auch die Bettungsschicht durchuwrzelt wird - und somit humöse Anteile hat.


    Da aktuell ja wieder rückgebaut ist, wäre es kein großes Problem einen Teil gesiebten Humus in den Split zu mischen.

  • wäre es kein großes Problem einen Teil gesiebten Humus in den Split zu mischen.

    wäre in dem fall meine vorgehensweise .


    abhängig von der körnigkeit des splitt darauf achten , dass nicht zu viel nichttragendes feinmaterial weiche nester bildet (viel hilft nicht immer viel)


    schön wäre nach dem einmischen ein längerer ausgiebiger regen , mitten drin nochmal drüberharken .......


    eine andere möglichkeit wäre nach dem verlegen das verfüllmaterial (mubo) einzuschlämmen .....




    oder beides .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer