Wie rausgequollener ausgehärteter PU-Kleber von Stoßkanten von Gipsfaserplatten entfernen?

  • Hallo zusammen,


    wie entfernt man am besten den rausgequollenen ausgehärteten PU-Kleber von den Stoßkanten von Gipsfaserplatten? Spachtel, Stechbeitel oder etwas ganz anderes? Wie machen das Profis bzw. gibt es Tricks etc. dabei? Vielen Dank

  • bei Trockenestrichelementen wäre es der Estrichkleber, stoßt man aber genauso ab.


    Glättkelle wurde ja schon gesagt ne billige Spachtel tuts auch dann aber drauf achten das man wirklich am nächsten Tag abstoßt.
    Wenn der Kleber schon länger hart ist oder bei größeren Flächen ist ein dünner Bodenschaber auch nicht schlecht.

  • nein, Gipsfaserplatten an der Wand, wo die Stöße verklebt werden bzw. worden sind

    hallo
    mmmh, stell mal eine skizze rein, ich kann mir das nicht vorstellen.
    geklebt kenn ich die gipsfaserplatten nur als putzersatz auf mw-wänden und da werden keine fugen verklebt.


    gruss aus de palz

  • Sowas gibt es wirklich , ich glaube von Ferma**l.
    Hab ich aber bis dato auch nur gelesen und noch nicht live gesehen .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • hallo
    mmmh, stell mal eine skizze rein, ich kann mir das nicht vorstellen.
    geklebt kenn ich die gipsfaserplatten nur als putzersatz auf mw-wänden und da werden keine fugen verklebt.


    gruss aus de palz

    Das steht sowohl in der Verarbeitungsrichtlinien von Ferm***el als auch Rig**ur (Hersteller Rig**s). Und habe ich auch schon öfters gesehen. In meinem Haus sind die Innenwände einseitig beplankt und der Kleber steht noch raus und ist sehr hart.

  • Den überschüssigen Kleber kann man einfach abstoßen, zumindest dann, wenn er ordnungsgemäß aufgetragen wurde. Scharfen Spachtel oder auch einen Stechbeitel nehmen.
    Die Verklebung der Platten erfolgt in der Regel dort, wo es nicht auf hohe Anforderungen an die Oberfläche ankommt. Ich würde immer spachteln.
    Das System mit dem verkleben gibt es schon sehr lange. Ist der selbe Kleber, wie er auch für Trockenestrich verwendet wird.

  • ich hätt's mit einem scharfen Messer versucht, da ich Bedenken hätte, dass beim Abstoßen von den Kanten 'was ausbrechen könnte.
    Altes Brotmesser - nur einseitig geschliffen - ähnlich wie ein Keil.

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • ne, Abstoßen ist schon richtig, Schneiden geht eher nicht, dafür ist der Kleber zu hart. Einfach mit der Glättkelle seitlich dagegen stoßen, dann bricht der herausgequollene Kleber ab. Wenn er nicht verschmiert wurde. Ansonsten hilft nur schleifen...
    Gespachtelt werden muss anschließend sowieso, von daher wäre es auch nicht so schlimm, wenn mal eine Kleinigkeit ausbricht.

  • Hallo,
    habe nochmals eine Frage zum Theme Klebefuge. Wie sind Eure Erfahrungen in Bezug auf Risse in der Klebefuge? Sollte die Klebefuge zusätzlich mit einem Gewebe gespachtelt werden oder ist die Verklebung ausreichend?