Verständnisfrage Dämmung raumseitiger Sockelbereich Holzrahmenbau mit Installationsebene

  • Hallo zusammen,


    erklärt mir jemand die Vor- und Nachteile bzw. ob eine der beiden Wandaufbauten (siehe angehängte Skizzen mit vereinfachter Darstellung) mit Installationsebene nicht geeignet sind?
    Bei der 1. Variante geht die Estrichdämmung bis zur Außenwand-OSB-Platte. Und die Holzfaserdämmung geht dementsprechend zur Oberkante der Estrichdämmung.
    Bei der 2. Variante geht die Holzfaserdämmung bis auf den Rohfußboden und die Estrichdämmung schließt an die Gipsfaserplatte an.


    Für mein Laienverständnis wäre doch die 2. Variante in der Praxis einfacher umzusetzen, da die Wand vor dem Estrich kommt. So könnte man die Holzfaserdämmung am Rohfußboden enden lassen und dann mit Gipsfaserplatten beplanken (bzw. die Gipsfaserplatte endet über dem Rohfußboden). Bei der Variante 1 müsste man den Platz für die Estrichdämmung sowohl in der Holzfaserdämmung als auch in der Gipsfaserplatte (Sägeaufwand) aussparen.


    Über eine Erläuterung wurde ich mich sehr freuen. Vielen Dank

    Dateien

    • Wand01.pdf

      (19,74 kB, 72 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Wand02.pdf

      (19,77 kB, 65 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ich persönlich würde auch die 2. Variante bevorzugen ,
    weil das für mein empfilnbden einfacher auszuführen ist .
    Die Wand wird ja schon vor dem Estrichleger verschlossen , wenn dann irgendwas nicht hinhaut , wer soll das denn dann wieder hinfriemeln ?

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • hallooch was willsten wissen. schuhgrösse, gewicht und sohlenprofil vom eli und trockenbauer oder wer den dreck aus der dämmung poppelt?


    gruss aus de palz


    Warum glaubst du das der TE damit was anfangen kann?
    Nimms nicht persönlich, aber neulich wurde über Qualität im Forum diskutiert..oder auch geschimpft... wie auch immer.
    Jetzt ist es mal eine Frage die einfach zu beantworten wäre und dann kommen Gegenfragen die ein Laie nicht umbedingt nachvollziehen kann.

    Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos::lol:

  • hallo
    1. nehm ich nichts persönlich was in einem forum diskutiert wird,
    2. halt ich den hinweis - wer da wann, wie auf was-, für ausreichend um de te in richtung bauablauf zu schupsen.
    wenn du den hinweis nicht verstanden hast dann hätte dir der betrag vom pemu eigentlich auf die sprünge helfen müssen.


    gruss aus de palz

  • In den “Richtlinie Sockelanschluss im Holzhausbau - Holzforschung Austria“ wurde das gezeigt

    ja, die Österreicher sind m.E. in Sachen Holzbau manchmal etwas "flexibler". Man könnte fast sagen, nicht so engstirnig und normenfixiert.


    Was nicht heißen soll, dass man das jetzt so ausführen sollte oder nicht ausführen sollte.
    Viele Wege führen nach Rom. Und wenn jetzt jemand meint, dass diese Art des Anschlusses der Dämmung an die Wand das Richtige für ihn ist und er es auch wirklich beurteilen kann, dass es funktioniert - nur zu!