Warmwasser - Druck lässt stetig nach

  • Jetzt habe ich mal wieder eine Frage an euch.


    Seit einiger Zeit lässt bei uns in beiden Wohnungen der Druck aus der Warmwasserleitung nach, was vor allem beim Duschen auffällt. Entkalken aller Perlatoren und der Duschköpfe hat nicht geholfen. Wir haben uns versucht im Internet schlau zu machen (auch bei Bosy) und entsprechend den Tipps dort den Rückspülfilter und - mehrmals - alle auffindbaren Rückflussverhinderer gespült. Leider hat das bisher nichts gebracht.


    Gibt es noch etwas, was wir selber tun können? Unser Sanilöter kann leider frühestens im August kommen und ist derzeit auch telefonisch nicht für uns erreichbar, weil er so viel Arbeit hat.


    Vielleicht kann mir ja hier noch jemand weiterhelfen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

    Einmal editiert, zuletzt von Anda ()

  • Der Druck an der Hauswasserstation ist unverändert?
    Speicher oder Frischwasserstation? (Sorry, ich weiß Deine Anlagenkonstellation nicht mehr auswendig)
    Härtegrad des Wassers?


    Wenn das an allen Zapfstellen auftritt, und nur bei Warmwasser, dann wäre meine erste Vermutung die WW-Erzeugung. Bei Speichern tritt das seltener auf, selbst wenn sich dort ordentlich Kalk gebildet hat, aber die WW Leitung die vom Speicher zu den Zapfstellen führt könnte problematischer sein.
    Ich gehe mal davon aus, dass niemand irgendwo ein Absperrventil teilweise zugedreht hat, o.ä.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Vielleicht Rückschlagventil hinter dem Speicher defekt? Ohne die Anlage zu kennen, ist aber ein Klassiker.

  • Wir haben keine extra Frischwasserstation, sondern nur so einen Standard-Kombispeicher mit 210 Liter Warmwasser und 875 Liter Heizungswasser. Im Heizungswasserkreislauf hatten wir massive Korrosion. Das kann aber wohl nicht für das Problem verantwortlich sein, es geht ja um das Trinkwasser.


    Unser Wasser ist sehr hart, ich weiß es nicht genau, aber irgendwas um die 18 dH oder sogar mehr.


    Vielleicht Rückschlagventil hinter dem Speicher defekt? Ohne die Anlage zu kennen, ist aber ein Klassiker.

    Wo findet sich das Rückschlagventil und wie sieht es aus? Kann man da selber was dran machen?



    Wenn das an allen Zapfstellen auftritt, und nur bei Warmwasser, dann wäre meine erste Vermutung die WW-Erzeugung. Bei Speichern tritt das seltener auf, selbst wenn sich dort ordentlich Kalk gebildet hat, aber die WW Leitung die vom Speicher zu den Zapfstellen führt könnte problematischer sein.


    Ich gehe mal davon aus, dass niemand irgendwo ein Absperrventil teilweise zugedreht hat, o.ä.

    Ventile sind alle offen. Wir haben nichts gemacht - das Problem hat sich allmählich so entwickelt. Bei den Wasserhähnen merkt man es nicht so - aber beim Duschen fällt es inzwischen deutlich auf. Kann das nach so kurzer Zeit (Inbetriebnahme Ende 2013) wirklich am Kalk liegen?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ein Kombispeicher dann wohl? MIt einem Tank in Tank.
    Naja 18° sind jetzt nicht ganz so arg. alles über 20-22 und mehr ist dann schwierig.
    Kombispeicher




    je nach Alter der Installation, kanns dann sein das ein Abgang verkalkt. ergo der WW Anschluss wächst mit Kalk zu.
    Wenn ein WW-Zentralmischer wegen Solaranlage vorhanden ist, kann es eher an diesem liegen, da der Schutzsiebe drin hat.


    mischer



    RÜCKFLUSSVERHINDERER sieht so aus z.b. Einzelner RV
    Such mal alternativ nach so einem mit grünem RING grüner Ring

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Nein, keine Solaranlage. Die Installation ist wie gesagt Ende 2013 in Betrieb gegangen. Genaue Wasserhärte weiß ich nicht, könnten auch mehr als 18 dH sein.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Bei 45° und WP sollte die Kalkbildung überschaubar bleiben, auch bei 18°dH.
    Trotzdem sollte das mal überprüft werden.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • O.k. - dann hilft es wohl nichts und wir müssen warten, bis unser Sanilöter wieder einmal Zeit hat. Ich fürchte, das kann noch ein Weilchen dauern - im Moment hat der offenbar eine Menge Baustellen und telefonisch ist immer nur seine Frau (und Sekretärin) zu erreichen... Noch ist die Warmwasserleitung ja noch nicht trocken gefallen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Der Rückflussverhinderer ist entweder in ein Ventil integriert (deshalb der Grüne Ring)
    oder extra in einem seperaten Gehäuse.
    Mindestens einen solltest du finden. (An der Wasseruhr). Aber ein zweiter auf dem Weg zum Warmwasserboiler sollte auch vorhanden sein.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Da haben wir eine ganze Reihe davon gefunden und alle schon gespült. Hat aber leider nicht geholfen. Ich meine diese Dinger hier:


    Es gibt auch noch so ein ähnliches Teil ohne Hahn zum Öffnen. Kann man das auch Spülen?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Entschuldige - Tomaten auf den Augen... :wall:


    Es ist so ein Teil wie auf meinem Bild und dahinter noch so einer, den Du als "einzelner RV" bezeichnet hast. An Letzterem haben wir nichts gemacht, die anderen (die mit dem grünen Ring und dem Abfluss) haben wir mehrfach auf und zu gedreht (nachdem wir einen passenden Schlauch besorgt haben) und gründlich gespült. Muss/kann ich an dem anderen Teil auch etwas machen?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • wenn das einzelne RV nach einem normalem Ventil kommt, dann es es wohl der übeltäter, der klemmen könnte.


    Du spricht von "Schlauch besorgen" ... willst du mir sagen, ihr habt einen kleinen schlauch für die kleinen Entleerventile besorgt und diese paar mal betätigt?

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • wenn das einzelne RV nach einem normalem Ventil kommt, dann es es wohl der übeltäter, der klemmen könnte.


    Du spricht von "Schlauch besorgen" ... willst du mir sagen, ihr habt einen kleinen schlauch für die kleinen Entleerventile besorgt und diese paar mal betätigt?

    Ja, so haben wir das gemacht. War das falsch?


    ---------- 25. Juli 2017, 22:51 ----------


    tja das war der falsche grüne Ring....

    Leider sind wir totale Laien und ich brauche eine Erklärung für Dummies. Was war denn nun genau falsch?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Naja, es ist nicht Zweckmäsig.
    Die kleinen Ventile sind nur dazu da um ggf bei Wartungsarbeiten den Druck udn das Wasser hinter dem geschlossenem Ventil (Welches über das Große Grüne Handrad betätigt wird)
    ablaufen zu lassen.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Oje. Und das heißt jetzt ich müsste was tun?
    Hoffentlich haltet ihr mich nicht allmählich für vollblöd...

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Nein, aber ich bestätige dir den "laien" :rolleyes: ;)


    Vorsorglich erstmal alle Ventile am großen HAndrad betätigen. (zu und aufdrehen)
    Das einzelne RV müsste man zerlegen. Aber da sehe ich gerade die Gefahr von Hochwasser im Haus. :cursing: 8|

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Nein, aber ich bestätige dir den "laien" :rolleyes: ;)


    Vorsorglich erstmal alle Ventile am großen HAndrad betätigen. (zu und aufdrehen)
    Das einzelne RV müsste man zerlegen. Aber da sehe ich gerade die Gefahr von Hochwasser im Haus. :cursing: 8|

    Zerlegen werden wir lieber nichts - das Hochwasser wäre zwar nur im Technikraum aber trotzdem eher unschön...


    Wenn wir die Handräder betätigen, müssen wir also die kleinen Ventile erst schließen -richtig? Ich bin mir gerade gar nicht so sicher, ob nicht da der Wurm drin ist und möglicherweise tatsächlich die Handräder nicht ganz auf "offen" stehen. Wir schauen uns das morgen auf jeden Fall an. Vielen Dank chieff, für Deine Geduld und Deine Hilfe - ich glaube so könnte ich weiter kommen. Jetzt muss ich aber ins Bett, ich muss morgen früh 'raus.


    Sobald ich weiß, ob es funktioniert hat, melde ich mich auf jeden Fall wieder. :)


    Gute Nacht!

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Nein Nein,


    also wenn die ganz kleinen Entleerventile erst zudrehen müsstest, würde ja jetzt schon Wasser in den Technikraum sich ergiesen.
    Die Großen Blattförmigen Handräder in Grün, sollten mal wieder bewegt werden, ganz zu mit so ca 5-7 Umdrehungen und dann wieder ganz auf und dann eine Umdrehung auf "zu". Dann ist gut.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • So, jetzt habe ich getan wie geheißen. Ich habe mir auch alles noch einmal angeschaut.
    In der Warmwasserleitung, die vom Systemspeicher abgeht, ist nur ein Ruckflussverhinderer (der mit dem grünen Ring) verbaut. Die anderen sitzen in der Kaltwasserzu- und -ableitung.


    Ich habe das große grüne Handrad auf- und zugeschraubt. Ergebnis: keines. Immer noch ist der Warmwasserfluss erheblich eingeschränkt. Beim Duschen ist es, als würde man einen Wasserspar-Duschkopf verwenden.


    Was kann hier noch die Ursache dafür sein, dass der Warmwasserfluss verringert ist? Gibt es zwischen Speicher und Warmwasserleitung irgendwo ein Sieb?


    Kann es doch mit der Korrosion im Heizwasserkreislauf zu tun haben, z.B. weil zwischen Heiz- und Trinkwasser irgendwo (z.B. durch Lochfraß) eine Verbindung besteht? Ich habe ja im Grünen schon einmal geschildert, dass die Korrosion im Heizwasserkreislauf erheblich war. Innerhalb eines Jahres waren die Leitungen von der Wärmepumpe zum Speicher fast zu mit Rost und Magnetit.


    Vielleicht hat ja noch jemand von euch eine Idee dazu. Ich würde mich über jeden Tipp freuen.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Habt ihr den Rueckflussverhinderer Mal zerlegt?

  • Nein, das haben wir nicht gemacht. Ist es denn wahrscheinlich, dass das nach nicht einmal vier Jahren schon nötig ist?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • O.k. Dann muss ich das meinem Partner nur noch schonend beibringen - mich lässt er da sicher nicht 'ran. Er kann das sicher - muss halt nur wollen...


    Schade, ich hatte gehofft, mit auf- und zu drehen könnte die Sache gegessen sein.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Untersuche bitte nicht nur den Strang vom Speicher Richtung Verbraucher sondern vor allem den Kaltwasserzulauf zum Speicher. Dort gehört auch der Rückflussverhinderer rein. Im WW-Strang hat der eigentlich nichts zu suchen.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow