Beigestelltes Material oder Selbstmontage?

  • Bleiben wir beim Beispiel Waschbecken (Sani). Hat eine Macke.


    Händler sagt: Hat Ihr Monteur kaputt gedöngelt. Monteur sagt: war ein Materialfehler, ich war's ganz sicher nicht.


    Und nu?

    Derartige Beispiele werden gerne auf Verkäuferseite gezogen; sind deshalb nicht automatisch wahr.


    Gerade im Sanitärbereich und bezogen über den Fachhandel, gibt es o.g. Diskussion Händler ./. Monteur eher selten. Das liegt daran, daß die bekannten Hersteller keine Lust auf negative Werbung haben und deshalb relativ unkompliziert Ersatz liefern.


    Ungeachtet dessen, bin ich bei Dir, daß sich selbst die Sanitärfeinmontage nicht zur EL eignet; es sei denn, der/die BauherrIN ist vom Fach.

    Mit Rheinischen Grüßen; ms

  • ...und noch weniger die Rohmontage.

    Ich glaube das entscheidende Wort von Bauberatung war "selbst".
    Ich würde ihm damit unterstellen, dass er mit der Aussage meinte:
    "Die Feinmontage ist noch das Einfachste im Gewerk Sanitär,
    und selbst das bekommt der Bauherr höchstwahrscheinlich nicht hin"


    Dem werden hier wohl alle zustimmen.


    Grüße

  • Ungeachtet dessen, bin ich bei Dir, daß sich selbst die Sanitärfeinmontage nicht zur EL eignet; es sei denn, der/die BauherrIN ist vom Fach.

    ich glaub man muss da etwas unterscheiden. Ich denke ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage: >90% aller Waschtischarmaturen und WC Deckel die ausgetauscht werden, werden nicht vom Fachbetrieb sondern vom Heimwerker montiert.
    Hier ist doch eher unterdurchschnittliches Fachwissen von Nöten...warum also sollte man das nicht auch in EL im Neubau machen.

  • >90% aller Waschtischarmaturen ....die ausgetauscht werden, werden nicht vom Fachbetrieb sondern vom Heimwerker montiert.

    Nur weil Menschen etwas tun, muss es nicht richtig sein!
    Weder fachlich noch juristisch.


    Die meisten Leute fahren auch schneller als das jeweilige Tempolimit erlaubt. Heben wir deswegen alle Tempolimits auf?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • War das nicht so, dass die Armaturen nur von einem zugelassenen Betrieb montiert werden dürfen? An sowas gehe ich auch nicht dran...das kostet in der Montage nun auch nicht die Welt.

  • ...warum also sollte man das nicht auch in EL im Neubau machen.

    Weil´s keinen Sinn macht, das der Inst. den WT aufhängt und der BH die Armatur montiert!

  • Nur weil Menschen etwas tun, muss es nicht richtig sein!
    Weder fachlich noch juristisch.


    Die meisten Leute fahren auch schneller als das jeweilige Tempolimit erlaubt. Heben wir deswegen alle Tempolimits auf?

    sorry, da verstehe ich einfach den Zusammenhang nicht. Wo mache ich juritisch etwas falsch, wenn ich in meinem EFH meine Maschtischarmatur nicht vom Fachbetrieb wechseln lasse, sonder selber Hand anlege?
    Ja ich weiß, es gab dazu mal eine ellenlange Unterhaltung, aber jetzt sind wir wieder bei den abgehobenen Ansprüchen und ich sage immer noch, dass einem niemand einen Strick daraus drehen kann, wenn das jemand selber macht.


    Fachlich mögen sicher einige scheitern und trotzdem läuft bei über 90% der so montierten Armaturen am Ende über Jahre Wasser aus dem Hahn und alles andere ist dicht.

  • sorry, da verstehe ich einfach den Zusammenhang nicht. Wo mache ich juritisch etwas falsch, wenn ich in meinem EFH meine Maschtischarmatur nicht vom Fachbetrieb wechseln lasse, sonder selber Hand anlege?Ja ich weiß, es gab dazu mal eine ellenlange Unterhaltung, aber jetzt sind wir wieder bei den abgehobenen Ansprüchen und ich sage immer noch, dass einem niemand einen Strick daraus drehen kann, wenn das jemand selber macht.


    Fachlich mögen sicher einige scheitern und trotzdem läuft bei über 90% der so montierten Armaturen am Ende über Jahre Wasser aus dem Hahn und alles andere ist dicht.

    Weil Wasser das kostbarste Lebensmittel ist, was die Menschheit zur Verfügung hat, da schlichtweg ein Laie nix dran zu suchen (Natürlich weiss ich, dass die Realität anders ausschaut)

  • Weil´s keinen Sinn macht, das der Inst. den WT aufhängt und der BH die Armatur montiert!

    wenn aber der Inst. inkl. Montage für die Armatur den 2-3fachen Preis aufruft?

    Weil Wasser das kostbarste Lebensmittel ist, was die Menschheit zur Verfügung hat, da schlichtweg ein Laie nix dran zu suchen (Natürlich weiss ich, dass die Realität anders ausschaut)

    das meine ich im anderen Strang mit "mal wieder auf den Boden zurückkommen". Aber man kann natürlich auch darüber diskutieren, ob es zulässig ist, eine WT Armatur selber zu wechseln....dem gemeinen neuen Forenuser bringt das aber nix, der schüttelt nur den Kopf...


    aber wir schweifen "etwas" ab....

  • ... "nur hinschrauben" (also durch den Bauherrn besorgte Ware "hinschrauben") macht der idR nicht, sondern will die Armaturen eben selber besorgen und abrechnen.

    Kann ich so nicht bestätigen. Das Thema kommt ja bei privat genutztem Wohnraum ständig vor. I.d.R. ist es möglich, auch dafür einen Angebotspreis zu bekommen und dann zu entscheiden, ob es sich rechnet. Meine privaten Bauherren haben dann bisher meist auf separate Lieferung verzichtet, weil es ihnen zu stressig war. Das gilt sinngemäß auch für Leuchtenmontage.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • I.d.R. ist es möglich, auch dafür einen Angebotspreis zu bekommen und dann zu entscheiden, ob es sich rechnet. Meine privaten Bauherren haben dann bisher meist auf separate Lieferung verzichtet, weil es ihnen zu stressig war.

    warte...soll das heißen, es wäre bei Dir der Normalfall (also möglich), dass der Sani vom BH besorgte Ware akzeptiert und offiziell gegen Rechnung einbaut wenn der BH das möchte?
    Und wenn Ja, sind dann die Montagekosten die gleichen, als wenn der Sani auch die Ware liefert oder sind sie dann eher so, dass es am Ende egal wäre, wer die Ware besorgt und der BH deswegen gleich die Ware besorgen lässt, so wie es auch Thomas B. schon beschrieben hat?
    Da alfred das "liked" gehe ich davon aus, dass er das auch macht...(also Fremdware einbauen)


    Wenn ich ein Gewerk hier wirklich gut kenne, dann das der Sanis. Das ist bei den Fachbetrieben hier absolute Tabuzone, irgendwas von BH anzufassen (mit den allseits bekannten Begründungen) und es dadurch günstiger werden zu lassen. Entweder selber liefern und einbauen, oder komplette EL vom BH (mal die Gesellen vor Ort ausgenommen, die das ohne Rechnung "für nen Zwanni" mitmachen). Und da halten alle Fachbetriebe zusammen, man darf sich ja dieses Konstrukt nicht kaputtmachen.
    Wenn i-wer sowas (also nur die reale Arbeitsleistung) hier gegen Rechnung macht, dann die "Hausmeister Krause UG", aber kein Fachbetrieb....

  • Meine privaten Bauherren haben dann bisher meist auf separate Lieferung verzichtet, weil es ihnen zu stressig war. Das gilt sinngemäß auch für Leuchtenmontage.

    Mein like bezog sich auf diesen Satz.


    Wir bauen generell keine Fremdware ein.

  • Wir bauen generell keine Fremdware ein.

    eben, so kenne ich das auch. Darum wundert es mich ja so, dass das in Berlin bei Skeptiker anders sein soll...


    Danke @ Ralf fürs teilen...ergibt Sinn.

  • Wenn ich ein Gewerk hier wirklich gut kenne, dann das der Sanis. Das ist bei den Fachbetrieben hier absolute Tabuzone, irgendwas von BH anzufassen (mit den allseits bekannten Begründungen) und es dadurch günstiger werden zu lassen. Entweder selber liefern und einbauen, oder komplette EL vom BH (mal die Gesellen vor Ort ausgenommen, die das ohne Rechnung "für nen Zwanni" mitmachen). Und da halten alle Fachbetriebe zusammen, man darf sich ja dieses Konstrukt nicht kaputtmachen.
    Wenn i-wer sowas (also nur die reale Arbeitsleistung) hier gegen Rechnung macht, dann die "Hausmeister Krause UG", aber kein Fachbetrieb....

    Wieviel Kenntnis (in Zahlen) hast Du bundesweit, das Du Dich zu so einer Aussage versteigst.


    Ich hab noch keinen Sanitärinstallateur, egal ob 2-Mann Bude oder mit 25 Mitarbeitern + Büro, erlebt, die sich geweigert hätten, vom Bauherren geliefertes Material zu verbauen.
    Mit 2 Ausnahmen:
    1) Gewährleistung auf die Teile wird IMMER ausgeschlossen
    2) Sicherheitsrelevante Teile und Geräte wie Gasthermen (gebrauchte) oder deren Teile.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Ich denke, bei beigestelltem Material muss man differenzieren.


    Es macht einen Unterschied, ob der Bauherr irgendwas an Material irgendwo organisiert, und der Handwerker soll es verbauen, oder ob der Handwerker ihm genau sagt, was er besorgen soll. Ich kenne es auch so, dass Handwerker bei solchen deals gerne mal dankend ablehnen, aber es gibt auch Handwerker, die das unterstützen, vor allen Dingen dann, wenn sie sowieso einen Großteil der Installation machen.


    Momentan mit vollen Auftragsbüchern im Rücken, sind Handwerker natürlich eher dazu geneigt, solche Aufträge abzulehnen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich hab noch keinen Sanitärinstallateur, egal ob 2-Mann Bude oder mit 25 Mitarbeitern + Büro, erlebt, die sich geweigert hätten, vom Bauherren geliefertes Material zu verbauen.

    na jetzt bin ich mal gespannt, was die hier vertretenen Sanis sagen...
    ansonst kann ich Dir alfred1 vorstellen, der auch keine Fremdware verbaut

  • ich glaub man muss da etwas unterscheiden. Ich denke ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage: >90% aller Waschtischarmaturen und WC Deckel die ausgetauscht werden, werden nicht vom Fachbetrieb sondern vom Heimwerker montiert.Hier ist doch eher unterdurchschnittliches Fachwissen von Nöten...warum also sollte man das nicht auch in EL im Neubau machen.

    Da bin ich überwiegend bei Dir; Sanitärfeinmontage beim Neubau bedeutet im Regelfall aber auch, Montage der Duschtasse. Das Ergebnis möchtest Du nicht sehen .....

    Mit Rheinischen Grüßen; ms

  • ich hab ein Ausgußbecken über dem Standardmäßig nur zwei Eckventile mit Schlauchanschlusstüllen sitzen.
    Da ich mir da öfters die Hände wasche, und die depperten Eckventile keinen konstanten Wasserfluss ermöglichen, wollte ich da ne Wandaramatur, Einhebelmischer mit Keramikkartusche.


    Sani ruft Listenpreis auf, 160€.
    Im Netz gibts das Teil für 80€.


    Ich bin gerne bereit die geleistete Arbeit zu vergüten, aber wenn für 20min Montage 80€ aufgerufen werden (Anfahrt gabs nicht, waren sowieso da) dann seh ich rot.


    Morgen ist das Teil in der Post.
    Und wie man durch eine fehlerhafte Montage einer Waschtisch- oder Küchenarmatur unser kostbares Trinkwasser vergiften will, dass muss mir auch erstmal jemand plausibel darlegen.

  • Ach Zellstoff, geht das schon wieder los.


    Du schreibst - das macht kein Sanilöter, nur Hausmeisterdienste


    Ich sage, ich kenne keinen, der das nicht macht.
    Skeptiker kennt auch welche, dies machen.


    Deine Aussage - absolut
    Meine Aussage - ICH kenne keinen, ders nicht macht, was nicht heisst, das es nicht welche geben mag.


    Also ist Deine ABSOLUTE Aussage falsch, egal wie viele Sanis hier im Forum sagen Mahc ich nicht.


    Und auf die Frage nach der Anzahl Deiner Kenntnis gehst Du geschickt nicht ein.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • na jetzt bin ich mal gespannt, was die hier vertretenen Sanis sagen...ansonst kann ich Dir alfred1 vorstellen, der auch keine Fremdware verbaut

    Grundsätzlich kein Einbau von beigestellter Ware! Wird dem Kunden bei Auftragsvergabe auch ganz klar komuniziert.
    Der Kundenanteil der abspringt ist verschwindend gering.
    Waschmöbel z.B werden auch oft, bzw. meißt von den Möbelhäusern montiert. Wir richten dann die Anschlüsse entsprechend vor und montieren die von uns gelieferte Armatur.

  • Und wie man durch eine fehlerhafte Montage einer Waschtisch- oder Küchenarmatur unser kostbares Trinkwasser vergiften will, dass muss mir auch erstmal jemand plausibel darlegen.

    Nichts einfacher als das. Ausgussbecken bedeutet meist auch Schlauchanschluß. Deine WT-Armatur wird - weil dafür nicht von Nöten - keinen Rückflußverhinderer haben. Muss aber bei Schlauchanschluß.


    Wie viele Laien wissen das und wieviele von denen, die es wissen, ignorieren es.?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Es gibt auch Handwerker, die einfach ganz normale Preise haben und man gar nicht auf solche Ideen kommen muss. Kann mir außer bei [definition=32,0]GU[/definition]/Ü und BT kaum vorstellen, dass die Betriebe alle so abgehoben sind...?


    Mein Sani hat nur die beiden Pumpen im Sumpf montiert, weil ich die sehr günstig bekam und er selbst sagte, da will er mir nix teureres verkaufen.


    Und die Klimageräte soll ich auch selbst besorgen.


    Behandel den Partner fair und auf Augenhöhe, dann macht er das auch. Zumindest ist das oft so...

  • Natürlich gibt es genug Kollegen die das tun, das ist keine Frage!

  • Es gibt auch Handwerker, die einfach ganz normale Preise haben und man gar nicht auf solche Ideen kommen muss. Kann mir außer bei [definition=32,0]GU[/definition]/Ü und BT kaum vorstellen, dass die Betriebe alle so abgehoben sind...?


    Wenn ich sowas lese, geht mir die Hutschnur hoch ..!



    Mein Sani hat nur die beiden Pumpen im Sumpf montiert, weil ich die sehr günstig bekam und er selbst sagte, da will er mir nix teureres verkaufen.

    Liest sich für mich eher, wie ´ne Geschichte zwischen vmtl. bauernschlauem AG und naivem AN.

    Mit Rheinischen Grüßen; ms

  • Ich kenne Betriebe die solche Aufträge ablehnen, und solche die Bauherren dabei unterstützen. Wichtig ist

    Behandel den Partner fair und auf Augenhöhe, dann macht er das auch. Zumindest ist das oft so...

    Genau das ist auch meine Erfahrung. Wer den Eli anruft und meint, er soll mal schnell vorbei kommen und den Antrag zur Inbetriebsetzung abstempeln, am besten für ´nen Fuffi, der muss sich nicht wundern, wenn er eine Abfuhr kassiert.


    An sich hat der Bauherr doch 2 Möglichkeiten (im Fall einer Neu-Installation)


    a.) Er findet einen Betrieb der beigestelltes Material verarbeitet
    b.) Er kann unter Anleitung eines Betriebs arbeiten


    Wenn es also um die Errichtung einer Anlage oder wesentliche Erweiterung geht, beides muss per Formular zur Inbetriebsetzung dem Versorger gemeldet werden, gibt es nur diese 2 Möglichkeiten. Ich kenne keinen Betrieb der blanko Anträge ausfüllt und unterschreibt. Das gilt sowohl für Wasser als auch Strom, und erst Recht für Gas.


    zu a.)
    Es gibt Betriebe, wenn man mit denen redet, dann findet man auch Lösungen. Ansonsten muss man halt so lange suchen, bis man einen entsprechenden Betrieb findet. Wichtig ist, dass das zu besorgende Material genau festgelegt ist, denn bei einer Neu-Installation bestätigt der Fachunternehmer die Tauglichkeit vom Wasseranschluss bis zu den Zapfstellen. Das liest sich in den Formularen dann beispielsweise so:


    "Erklärung des Installateurs: Die Wasser-Installation ist nach den anerkannten Regeln der Technik ([definition=25,0]DIN[/definition] 1988, TRWI), derVerordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV), anderen gesetzl. Bestimmungenund Verordnungen, sowie den Technischen Hinweisen der xxxxxxxxx errichtet worden. Die verwendeten Materialien,Armaturen und Geräte tragen das DIN-DVGW bzw. das DVGW-Prüfzeichen oder das CE-Kennzeichen. Nach der Installation desWasserzählers erfolgt die Inbetriebnahme der Wasser-Installation durch das Installationsunternehmen."


    Dort finden sich dann auch so Anmerkungen wie:


    "Die Kundenanlage darf nur durch ein beieinem Verteilnetzbetreiber eingetragenesInstallationsunternehmen errichtet werden"



    zu b.)
    Es gibt auch Betriebe, die haben kein Problem damit, wenn der Bauherr als Helfer tätig ist. Schlitzen bei der E-Installation, verlegen der [definition=30,0]FBH[/definition] Rohre, usw. es gibt eine Menge Arbeiten die man mit entsprechender Anweisung ausführen kann. Ob der Betrieb dazu bereit ist, das muss man halt vorher klären.


    Neben den o.g. Gewerken gibt es auch weitere Gewerke bei denen die Firmen Eigenleistung zulassen. Bei den Trockenbauern beispielsweise, die manchmal froh darüber sind, wenn der Bauherr meint er müsse selbst spachteln und schleifen. Es gibt auch Montagetrupps (Fenster, Türen) die beigestelltes Material verarbeiten, und ihre Arbeit auf Stunden bzw. m² oder pro Tür abrechnen.


    Ob es sinnvoll ist diesen Weg zu gehen, das muss jeder selbst entscheiden. Rechnet man seinen Zeitaufwand dagegen, dann ist die Ersparnis doch eher überschaubar. Man sollte sich auch gut überlegen, ob man hier in eine Haftungsfalle tappt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

    Einmal editiert, zuletzt von R.B. ()

  • Lieber Ralf...


    Ach Zellstoff, geht das schon wieder los.


    Du schreibst - das macht kein Sanilöter, nur Hausmeisterdienste

    Deine Aussage - absolut

    ich empfehle Dir das selektive lesen einzustellen...
    Ich schrieb

    Wenn ich ein Gewerk hier wirklich gut kenne, dann das der Sanis. Das ist bei den Fachbetrieben hier absolute Tabuzone, irgendwas von BH anzufassen (mit den allseits bekannten Begründungen) und es dadurch günstiger werden zu lassen. Entweder selber liefern und einbauen, oder komplette EL vom BH (mal die Gesellen vor Ort ausgenommen, die das ohne Rechnung "für nen Zwanni" mitmachen). Und da halten alle Fachbetriebe zusammen, man darf sich ja dieses Konstrukt nicht kaputtmachen.
    Wenn i-wer sowas (also nur die reale Arbeitsleistung) hier gegen Rechnung macht, dann die "Hausmeister Krause UG", aber kein Fachbetrieb....

    da steht 3 x HIER....Warum Du mir unterstellst ich rede über jeden Sani im gesamten Bundesgebiet und damit absolut, bleibt Dein Geheimnis....
    Ich kenne HIER ca. 20 Sani Betriebe mit denen wir arbeiten. Keiner davon nimmt gestelltes Material. Da darf ich es doch erstaunlich finden, wenn Skeptiker es genau anders kennt, weil IN DER REGEL bei Ihm das möglich ist, sprich die Sanis das normalerweise zulassen. Und wenn Du schreibst Du kennst keinen der das nicht macht, dann stelle ich Dir alfred vor, der sogar aus Deinem Bundesland kommt.


    Also: hör auf mich für etwas anzukacken, wo nichts ist.

  • Wollte Dir jetzt nicht auf den Schlips treten - immer sofort dieses explodieren...


    Ist es nicht oft so, dass gerade in den Vertragsverhältnissen die Preise gerade im Elektro- und Sanibereich durch die Decke gehen?


    Und wieso bin ich nun bauernschlau und mein Sani naiv? Was soll diese Unterstellung bzw. Beleidigung?