Alten Schachtbrunnen nutzen - wie vorgehen ?

  • Servus,


    ich hab einen alten Schachtbrunnen am [definition=52,1]Grundstück[/definition]. Oben ist nur ein kleiner Einstieg ca. 50x50, aber der Schacht ist d=150. Wasseroberfläche -750 GOK.
    Gemauert aus Ziegelsteinen.


    Nach nunmehr 3 Wochen ohne Regen steht da immer noch ordentlich Wasser drin. Eben 2 große Eimer mit dem Seil raufgeholt.
    Wasser ist klar, etwas muffig.


    Ich weiß nun nicht genau wie ich vorgehen soll - ich würde den Brunnen gerne zur Gartenbewässerung - ggf. auch Beregnung - nutzen.
    Jetzt weiß ich aber nicht, wie ergiebig das Teil ist, ob ggf Verschlammung vorhanden ist, die besser raus sollte.


    Am besten wäre natürlich mal runter abseilen und sich ein Bild machen - aber irgendwie will ich da nicht runter.
    Belüftung, Einsturzgefahr.. ne.
    Dann könnte ich mal auf Verdacht Kanalreinigung, Güllepumpe oder sowas bestellen die das Teil mal schön inkl. Schlamm leersaugt. Kostet halt.


    Oder ich schmeiß einfach mal eine Schmutzwasserpumpe ~100€ rein und schau was passiert. Finde max. 11m Förderhöhe, da passiert bei -7,50 nimmer viel.
    Eine 300€ Brunnenpumpe will ich da irgendwie nicht auf Verdacht reinhängen.. die verträgt wohl auch Schlamm eher weniger gut.


    Was meint ihr? Was würdet ihr tun?

  • Am besten wäre natürlich mal runter abseilen und sich ein Bild machen

    schlechte idee

    aber irgendwie will ich da nicht runter.

    vernünftig

    Belüftung, Einsturzgefahr.. ne.

    genau

    Oder ich schmeiß einfach mal eine Schmutzwasserpumpe ~100€ rein und schau was passiert. Finde max. 11m Förderhöhe, da passiert bei -7,50 nimmer viel.

    wird schon funktionieren .du willst ja jetzt nicht das ganze dorf mit wasser versorgen


    und wenn da erstmal langsam abgepumpt wird , kann der brunnen sich erstmal langsam "einlaufen"


    ---------- 26. Juni 2017, 21:32 ----------


    noch was , vielleicht solltest du ein paar € in eine wasseranalyse investieren .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • ...wir haben eine Tiefbrunnenpumpe für knapp 200 € gekauft, die kann auch etwas Sand vertragen. Da unser Wasser sehr sauber ist, nutzen wir es für den Pool im Garten - so lassen sich die 27 Grad besser aushalten ;) .
    Alle paar Tage wird neu aufgefüllt, da kann man dann auf Chlor verzichten. Ist ne super Sache! Urlaub im eigenen Garten...

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • oder wir kommen mal mit unserer 'kleinen' 5000l Pumpe vorbei...

    Pumpt Ihr dann 'rein oder 'raus ?
    Wettbewerb: Feuerwehr pumpt rein, THW pumpt wieder raus. ;-)

    Gruß
    Holger
    --
    Früher, da war vieles gut. Heute ist alles besser.
    Manchmal wäre ich froh, es wäre wieder gut.
    (Andreas Marti; Schweizer)

  • ich hab mir jetzt eine 24.000l/h Schmutzwasserpumpe gekauft mit 11m Förderhöhe.
    Laut Datenblatt bei 8m noch irgendwas um die 10.000l/h freilaufend, die 25m 2" Schlauch wird auch noch bremsen aber wenns nur 5.000l/h ist es auch ok.
    Soviel wird der Brunnen wohl eh nicht hergeben. Aber ich will ihn ja gerade leer bekommen.

  • Pumpt Ihr dann 'rein oder 'raus ?Wettbewerb: Feuerwehr pumpt rein, THW pumpt wieder raus. ;-)

    ich glaube da verliert die Feuerwehr haushoch :D
    Wir haben sogar zwei von den 5000l / min Pumpen. Dann noch 6 kleinere 3000 l / min und 4 x 1600l / min.
    Die weiteren 'Kinder' Pumpen zähle ich mal nicht auf :D

  • Stichpunkt Geodätische Sauhöhe. Irgendwas um 10m. Dann reibungsverluste abziehen und man kommt auf die maximalen 8m irgendwo.


    Die kleineren 3000l/min sind aber Tauchpumpen, die zusätzlich auch im Tandem gefahren werden können. Somit würde man auch andere Höhen überwinden.

  • Kannst du mal bitte Bilder vom Schachtkopf einstellen?


    Wenn er gemauert ist, sollte man sich den Zustand des Mauerwerks mal ansehen.
    Wie sah denn der Deckel auf de Rückseite aus? Spinnig?


    Alte Weisheit: Ist im Brunnenschacht viel Getier, ist das Wasser nicht´s fürs Bier.

    :thumpsdown:

  • Kannst du mal bitte Bilder vom Schachtkopf einstellen?

    öhm, so halb, da liegt ein Findling drauf, den man grad so weggerückt bekommt.. das mach ich nur wenn sein muss.
    Mittelfristig will ich da aber eine Klappe drauf machen, so ist das kein Zustand.




  • So ein Findling schützt den Schacht besser als eine "Klappe". Zumindest vor Neugierigen Kids.


    Sieht aber dannach aus als wäre oberflächenschmutz reingefallen. (Laub ect.)
    Da wäre das freipumpen (inkl Schlamm und oberflächenschmutz) mal das vernünftigste. Dann sieht man auch wie Leistungsfähig der Brunnen ist.

    :thumpsdown:

  • Wie sieht das Gemäuer innen aus? Zustand? Gemauert aus Vollziegel?

    Zustand kann ich schlecht beuteilen, ich hab aber keine Löcher, Einbuchtungen, ausgebrochene Stellen etc, feststellen können.
    Ja, Vollziegel.


    Vorhin ist mit in den Sinn gekommen, ich könnte ja Betonringe in den Brunnenschacht einsetzen, um ihn zu sanieren und b absolut sicher zu machen.
    Aber das sind wohl Kosten, die sich nie rechnen.. falls Zweifel an der Sicherheit lieber zuschütten.

  • Klappe natürlich mit Schloss !

    Wir haben bei uns einen Kanaldeckel drauf. Den Brunnen haben wir im Zuge des Hausbaus mit Betonringen neu machen lassen, Tiefe: 5,00 m. Hat ca. 1600 € gekostet.
    Den alten Brunnen, der auch aus Vollziegeln gemauert war, haben wir verfüllt. Diese alten Dinger wurden ohne Mörtel gemauert und sind zu gefährlich, um hinunter zu steigen, wenn man mal nachgraben muss. Auch war die hölzerne Brunnenstube (aus Eiche) durch Grundwasserabsenkung (die Gemeinde und die Firma Meggle haben ihre gemeinsame Wasserreserve nicht weit davon) trockengefallen und nicht mehr standsicher.


    Wenn Du Betonringe einsetzen lassen kannst, kann das nicht so teuer sein. Ich würde es mir überlegen. So ein Brunnen ist eine feine Sache, wenn das Wasser eine gute Qualität hat. Man kann es zum Gießen nehmen oder in unserem Fall auch für einen kleinen Pool, den man alle paar Tage neu auffüllen kann, so dass man nicht chloren muss. Man spart die Kanalgebühren und muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn das Wasser dort wieder versickert, wo es entnommen wurde.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Wenn Du Betonringe einsetzen lassen kannst, kann das nicht so teuer sein. Ich würde es mir überlegen.

    ja das ist die Frage wie einfach das geht.
    Den Schacht ist 1,50, also sollte man wohl ohne Probleme 1200er Schachtringe reinbekommen.
    Aber da der Brunnen direkt an der Grenze ist bzw. sogar ein leichter Überbau vorhanden ist, müsste ich dazu auf jeden Fall Nachbars Zaun weg und wohl auch Teile der Einfahrt.
    Da stimmt der nie zu.


    Weiterhin stelle ich es mir auch schwierig vor, den ersten Ring da gerade und standfest einzubauen, dafür müsste man ja doch wieder runter.. und das ohne Sicherung?

  • nein, schwerer Lehmboden mit verwitterten Kalkstein-Einschlüssen in der Größe von Fäusten bis Kinderköpfe..
    Ab wann dann tatsächlich Fels kommt weiß ich nicht, im örtlichen Neubaugebiet war nach 2m Fels anzutreffen, die Kanalarbeiten waren entsprechend aufwändig und teuer.

  • Kann dann aber sein, das es ein Gemeinschaftsbrunnen ist. Das den damals beide zusammen erstellt haben.
    Ansonsten, je nach Anspruch, sollte ein Kunststoffrohr DN300 eigentlich ausreichen. Wenn eh nicht viel damit anfangen kannst/ willst

    :thumpsdown:

  • Kann dann aber sein, das es ein Gemeinschaftsbrunnen ist. Das den damals beide zusammen erstellt haben.

    laut dem Nachbar ist es meiner.


    Ist den der bis unten gemauert oder in den Fels gehauen.
    Ist ja bei Karst immer so die Frage.
    Aber vielleicht habe ich ja auch nur ein zu sehr von Kastl geprägt Bild

    soweit ich das sehe, bis Wasserpegel gemauert.
    Ach aus Kastl bist du. Hab dich immer weiter nordöstlich einsortiert, keine Ahnung warum.

  • Weiterhin stelle ich es mir auch schwierig vor, den ersten Ring da gerade und standfest einzubauen, dafür müsste man ja doch wieder runter.. und das ohne Sicherung?

    Um Gottes Willen - dann lass' es lieber bleiben. Evtl. wäre dann die Alternative, lieber einen neuen Brunnen zu bauen?

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!