demontierbare Absturzsicherung an Fenstern

  • Hallo Gemeinde,


    gibt es eine Lösung für Absturzsicherungen an bodentiefen Fenstern, die im Brandfall von der Feuerwehr schnell demontierbar sind, damit die notwendige Öffnungsgröße des Fensters gewährleistet werden kann?


    Vielen Dank!

  • im brandfall soll die öffnung die feuerwehr,
    auch mit rettungsgerät, nicht einschränken.


    die wollen da nix demontieren. oder sollen
    sie im brandfall, erst mal den inbus-schlüsselkasten
    hervorzaubern?

  • Ich vermute, es geht um den 2. Rettungsweg?


    Hier kennt die Bauaufsicht keine Gnade (und u.a. nach dem Hochhausbrand finde ich zu recht) bei der Größe der Öffnung.
    Im Lichten (also wirklich Luft bei geöffnetem Flügel) min. b = 90 cm, min. h = 1,20 m.


    Bodentiefe Fenster müssen also hoch genug sein. (Ggf. Schwelle +x) 90 cm Absturzsicherung + 1,20 m + 8 cm Rahmen + 2 cm Abstand zum Sturz ergibt eine Rohbauöffnung von (x+) ca. 2,20 m.


    Bei einem Brand kommt es drauf an, schnell im Gebäude zu sein. Da wird höchstens mit der Axt die Scheibe entglast, mehr wird nicht demontiert.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Es gibt die Möglichkeit den 2, Fluchtweg abschließbar zu machen mit Schlüssel griffbereit. Ich weiß mindestens 1 Haus wo das in der Dachgeschoßwohnung so von der Bauaufsicht abgenickt wurde.
    Und ich habe es auch schon gesehen das der Schlüssel für die Absturzsicherung aussen griffbereit hin, dann kann die Feuerwehr von Aussen eben das Schloß öffnen und rein

  • Es gibt die Möglichkeit den 2, Fluchtweg abschließbar zu machen mit Schlüssel griffbereit. Ich weiß mindestens 1 Haus wo das in der Dachgeschoßwohnung so von der Bauaufsicht abgenickt wurde.
    Und ich habe es auch schon gesehen das der Schlüssel für die Absturzsicherung aussen griffbereit hin, dann kann die Feuerwehr von Aussen eben das Schloß öffnen und rein

    häääh??? verstehe ich nicht. schlüssel griffbereit? schloß öffnen? absturzsicherung? abnicken? feuerwehr von aussen das schloß öffnen?.......
    generalschlüssel?

  • warum dann nicht ein Bodentiefes minus Absturzsicherung.

    Wir hatten kürzlich die Diskussion über Raumhöhen. Bei < 2,40 m und Rollladenkasten werden kaum Rohbauhöhen für bodentiefe Fenster von 2,20 m möglich sein.

    Es gibt die Möglichkeit...

    gruselig und nicht praktikabel. Wenn der Schlüssel von innen griffbereit ist, kann ich gleich die normale Olive dran lassen. Und Schlüssel von außen geht ja gar nicht. Da kommt ja der Strauchdieb mit der Räuberleiter ran. Also Sachen gibt's (oder soll es geben)...

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Wir hatten kürzlich die Diskussion über Raumhöhen. Bei < 2,40 m und Rollladenkasten werden kaum Rohbauhöhen für bodentiefe Fenster von 2,20 m möglich sein.

    Ja schon, aber in dem Fall wäre doch dann eben auch ein Fenster mit BRH 90cm nicht ausreichend. Also gäbe es in dem Fall gar keine baurechtlich einwandfreie Lösung - entweder Brüstungshöhe zu niedrig oder Öffnungsmaß zu gering...

  • Fachartikel dazu
    Notausgang-Fluchttuer.pdf

    Zitat: "Bei der Beurteilung von bestehendenGebäuden werden häufig Objekte angetroffen,deren Rettungswegfenster diegesetzlich erforderlichen Mindestgrößennicht aufweisen."


    Geht es denn hier um ein bestehendes Gebäude?


    Dieses Bemessungsverfahren oder die Auslegung, das Fenster dürfe auch 1,20 m breit und 90 cm hoch sein, wird zumindest bei der hiesigen Bauaufsicht nicht anerkannt.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • die lichte zählt immer....


    also nicht die lichte mauerwerksöffnung.
    fensterrahmen, rolladenkästen...usw sind
    auch außen vor.


    die lichte ist die resultierende öffnung, nach [definition=39,0]LBO[/definition].
    kann man auch verstehen, wenn man da mal mit atemschutz,
    sauerstoff usw... hineingelangen möchte.

  • wenn die feuerwehr von außen schnell und einfach die absturzsicherung entfernen kann, dann können das auch kinder und die absturzsicherung ist keine absturzsicherung mehr = nicht mal ein kompromiss!

  • gibt es eine Lösung für Absturzsicherungen an bodentiefen Fenstern, die im Brandfall von der Feuerwehr schnell demontierbar sind, damit die notwendige Öffnungsgröße des Fensters gewährleistet werden kann?

    Nein. Und zwar u.a. deshalb weil die Feuerwehr im Rettungs- oder Brandfall keine Zeit mehr für irgendwelche Demontagen hat.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Feuerwehrschlüseldepot mit Schlüsseln für irgendwelche Absturzsicherungen?
    ich weiß nicht was ihr für Vorstellungen habt wie das abläuft wenn der Ernstfall eingetreten ist. Die Einsatzkräfte die dann kommen wollen bestimmt gerne Schnitzeljagd spielen um an den Brandort zu kommen.

  • Feuerwehrschlüsseldepot ...

    für wieviele EFH`s mit wie vielen unterschiedlichen schlüsseln/anbietern-absturzsicherung.?


    vergiss es. wenn´s brennt und um retten und zu bergen, möchte man sich ruckzuck zugang
    verschaffen, notfalls mit der axt. nach einem schlüssel suchen, möchte da keiner.

  • Zitat BayBO, Art. 35 (4): "Fenster, die als Rettungswege nach Art. 31 Abs. 2 Satz 2 dienen, müssen in der Breite mindestens 0,60 m, in der Höhe mindestens 1 m groß, von innen zu öffnen und nicht höher als 1,20 m über der Fußbodenoberkante angeordnet sein. ..."


    Das sollte also auch bei handelsüblichen bodentiefen Fenster mit Absturzsicherung noch klappen. Und es müssen ja auch nicht alle Fenster diese Größe haben.


    Es geht auch nicht darum, dass die Feuerwehr da rein muss - es geht um Fluchtwege. D.h. man muss da raus können.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Es geht auch nicht darum, dass die Feuerwehr da rein muss - es geht um Fluchtwege. D.h. man muss da raus können.

    fluchtwege= selbstrettung.


    aber bei den fluchtwegen bleibt es meist nicht,
    daher rettungsweg. der mit einem fluchtweg,
    wenig zu tun hat, denn es bedarf eines rettungsweg,
    um in das gebäude eindringen zu können, meiner
    meinung nach.


    und da sollte man nicht nach irgendwelchen schlüsseln
    suchen müssen, um eine absturzsicherung zu demontieren.

  • waere abschliessbar in kombination mit schluessel hinterlegen im Feuerwehrschlüsseldepot eine realisierbare option (wenn vermutlich für efh zu teuere lösung?)

    nein!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • waere abschliessbar in kombination mit schluessel hinterlegen im Feuerwehrschlüsseldepot eine realisierbare option (wenn vermutlich für efh zu teuere lösung?)

    der oberbrandmeister hustet ganz laut, wenn er so etwas liest. wie gross soll denn der schlüsselkasten sein, z. b. Berlin?


    in der zeitung steht dann, dass die feuerwehr erst eine stunde nach dem alarm eintraf, man musste erst den richtigen schlüssel finden.


    die lösung wird teuer, wenn die schlüsselsuche den einsatz gefährdet.


    ---------- 16. Juni 2017, 15:42 ----------


    ich schreibe es konkret: schnapsidee!

  • Das Problem ALLER demontablen Elemente ist die Anleiterbarkeit.
    Das Fenster als RETTUNGSweg dient ja nicht nur der Flucht der Personen, die sich in der Nutzungseinheit aufhalten, sondern auch der Feuerwehr als Einstieg um z.B. Personen zu retten, die nicht mehr selber in der Lage sind, die Leiter runterzuklettern. (Behinderung, Alter, Rauchgasvergiftung, ....)


    Dann müsste also ein Fw-Mann/Frau erst die Leiter neben dem Fenster anlegen, hochklettern, das Element entrieglen (Schlüssel, Vierkant, ...), Leiter wieder runter, Leiter ans Fenster umsetzen, Leiter wieder hoch und mit dem eigentlich Einsatz beginnen.
    Das ganze am besten unter Vollschutz mit Atemgerät und Maske.


    Ich denke nicht, dass einer von Euch einen derartigen Frühsport machen will.


    So lange nämlich der 2. Rettungsweg anleiterbar ist mit einer Steckleiter, muss er nicht für eine Drehleiter anfahrbar sein. (Damit nicht einer auf die Idee kommt, zu sagen, vom Drehleiterkorb aus wär das doch GANZ einfach)

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Wir haben einfach ein Festelement unten und oben ein Doppelfenster mit Stulp - somit den 2. Fluchtweg und die teure und meist hässliche Absturzsicherung umgangen.


    Nur mal als Idee...

  • Wiso eigentlich mit Schlüssel???


    Für ne Absturzsicherung reucht doch sicher ein Vierkant mit dem die Feuerwehr die Pfosten rausbaut.

    gehen wir mal davon aus, alle hersteller für absturzsicherungen würden
    sich auf einen genormten vierkant einigen.


    wir gehen weiter davon aus, zu der grundausstattung jedes feuerwehrmannes
    gehört ein vierkantschlüssel.....


    dann steht er also auf der leiter , anstatt retten und bergen,
    fangt er an, mit seinem vierkantschlüssel,
    sagen wir mal, 6 haltepunkte zu lösen?
    das ist doch eine schnapsidee.! auf solch eine
    abstruse idee muß man erst mal kommen.

  • ...also, ich möchte mich ja nicht selbst loben,
    aber ich schau recht gut aus, gefällt mir.... :D

  • gleich auf bodentiefe Fenster verzichten. dann siehst auch schön aus.

    Geht nicht. Wenn ich eine Absturzsicherung demontieren muss, um die 90/120 einzuhalten, dann liegt das i.d.R. daran, dass ab OK Brüstung/Sicherung nicht genug lichte Höhe bleibt, um das Rettungswegmaß einzuhalten.


    Da hilft das nicht bodentiefe Fenster 0,garnix.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen