Schallschutz unter Estrich

  • Hallo zusammen,


    im OG befindet sich Wohnraum. Im EG nur Lager
    Brauche ich unter dem Estrich eine Trittschallschutzmatte?


    Aufbau der Decke von Lager zu Wohnraum


    2400 Dämmung/Holzbalken
    30mm OSB
    (?) Trittschallschutz (wenn ja wie viel und was?)
    30mm Noppenplatte
    50mm Estrich
    Fliesen



    Welche Trittschallschutz würde da ausreichen. Diese richtigen HighEnd Bahnen und Matten kosten ja locker 10 €/m².
    Und da frage ich mich.. muss das sein? Das wären 2000 Euro bei mir....


    Geht es um die SChallentkopplung um Geräusche im OG selbst zu dämpfen?
    Oder profitiert nur der "Lagerraum" von dem Schallschutz?

  • onlineplanung werden wir hier nicht übernehmen.


    nutzt du das lager im EG selbst oder?


    wie sehen die eigentumsverhältnisse aus, eventuell gemeinschaftseigentum?

  • Na ja, ein paar Aussagen kann man schon tätigen, auch ohne dass es zu einer Planung wird.

    Geht es um die SChallentkopplung um Geräusche im OG selbst zu dämpfen?
    Oder profitiert nur der "Lagerraum" von dem Schallschutz?

    Primär profitiert der Lagerraum.
    Die Trittschalldämmung kann sich aber auch auf das OG auswirken, wobei hier aber nicht nur die Trittschalldämmung bzw. das verwendete Material eine Rolle spielt (sondern auch Oberbelag etc.). Die Trittschalldämmung unter dem Estrich hat daher auf die Schallausbreitung im OG eher einen geringen Anteil.



    (?) Trittschallschutz (wenn ja wie viel und was?)

    Das kann man so nicht beantworten. Man könnte einen bestimmten Trittschallschutz vereinbaren, was angesichts der Nutzung im EG (eigenes Lager?) wohl eher nicht so wichtig ist. Danach müsste man sich entscheiden, wie man die Lagen aufbaut, wobei dann sicherlich auch so Dinge wie Material, Kosten etc. eine Rolle spielen. Bereits bei der Auswahl der Materialien hat man viele Optionen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Es geht nicht um "Onlineplanung". Eher um Erfahrunhgswerte. Erstmal danke
    Ich nutze das Lager selbst. Wichtig ist mir echt nur keine eigenen Geräusche auf den Fliesen im OG zu haben.


    Geplant ist/war ja eine Schallentkopplungsmatte
    Da kann man halt nichts falsch machen aber teuer. Ca 1800€. Die will ich aus Kostengründen wegoptimieren.
    Dann könnte ich auf Steinwolle 13mm runter regulieren. Kostenpunkt 600€
    Oder einfch nur die 15mm trittschalldamplätte Stryopor ... Kostenpunkt 180 €
    Oder gars nichts, stattdessen mehr Estrich.


    Der Planer meinte ja auch. In bezug auf OG, alles ok. Da soll ich nehmen was ich will.
    Aber der Estrichleger ist fest davon überzeugt, dass die Trittschalldämmung unter dem Estrich auswirkungen auf das OG hat, nach seinen eigenen Erfahrungen aufm Bau.


    Also... was tun? Theoretische Planung oder auf Lebenserfahrung des Estrichlegers hören;)?

  • Der Knackpunkt sind die schallharten Fliesen. Noch ein paar Stöckelschuhe dazu, und im Raum spärliche Ausstattung, und schon hast Du im OG ein Konzert.
    Ein paar Millimeter Matte unter dem Estrich helfen da nichts. Diese entkoppeln ja "nur" den Estrich vom Unterbau. Die Schallübertragung erfolgt aber primär über die Oberfläche.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ok, danke. also siehst du das wie mein planer (trittschall unter Estrich egal, sofern einem das lager egal ist)... entgegen der Erfahrungswerte


    dann würde es ja eher sinn machen, in dem Bereich wo fliesen verlegt sind eine fbh geeignete schallentkopplungsmatte direkt unter den fliesen zu verlegen.
    kosten zwar 10€/m2.. aber muss ja dann nur dorthin wo fliesen sind.

  • fussbodenheizung hättest du im eingangsbeitrag erwähnen sollen! nagelst du die schläuche jetzt direkt aufs holz?
    das holz freut sich, wenn es direkt erwärmt wird.

  • Dein Planer hat anscheinend das Problem der (Körper-) Schall-Längsübertragung von Estrich im Gegensatz zum Estrichleger noch nicht verstanden, vor allem bei direkt auf dem Estrich aufgebrachten Fliesen. Und bei Estrich auf einer OSB-Platte auf Holzbalken wird das ganze auch noch schön schwingen. Wurde kein Fehlboden mit zusätzlicher Masse eingebracht? Ich würde die gesamte Bauart der Decke noch einmal überprüfen.


    Ach, und noch etwas, was sagt Dein "Planer" zum ggf. erforderlichen Brandschutz der Decken?

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Also mein Planer (übrigens euer Berufsstand und daher kein "Planer" ;) ) und auch R.B. liegen dann doch falsch, wenn du wiederum dem Estrichleger beipflichtest? Oder wie?


    Na dann hau ich doch die Steinwolleplatte drauf und alles ist tiptop. Oder soll zwischen Estrich und Fliese auch noch was?


    Warum sollte man eine 30mm Noppenplatte nicht auf OSB legen?


    Wo siehst du beim Estrich mit Trittschalldämmung Brandschutzprobleme?
    Die Decke ist von unten doppelt beplankt und F30 reicht

  • Also mein Planer (übrigens euer Berufsstand und daher kein "Planer" ;) ) und auch R.B. liegen dann doch falsch, wenn du wiederum dem Estrichleger beipflichtest?

    Ja, könnte man so sagen, vielleicht wissen sie aber auch nur etwas, was ich nicht weiß.


    Na dann hau ich doch die Steinwolleplatte drauf und alles ist tiptop. Oder soll zwischen Estrich und Fliese auch noch was?

    Eine durchgängige funktionierende Entkopplungsebene reicht. Fliesen müssen im wohnlich genutzten Innenbereich nicht zusätzlich entkoppelt werden.


    Warum sollte man eine 30mm Noppenplatte nicht auf OSB legen?

    Habe ich das geschrieben? OSB ist je nach Spannweite ziemlich weich und nachgiebig. Eine weiche Schicht kann nur sinnvoll entkoppeln, wenn sie zwischen zwei harten Schichten liegt. Am besten sind diese natürlich auch noch schwer. Das ist bei Dir ohne Blindboden nur der Estrich.


    Wo siehst du beim Estrich mit Trittschalldämmung Brandschutzprobleme?
    Die Decke ist von unten doppelt beplankt und F30 reicht

    Was ich nicht weiß, kann ich auch nicht positiv bewerten. Ob die Beplankung so reicht deshalb auch nicht. Trotzdem würde ich Masse ergänzen, denn gegen Schall hilft nur Masse.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Du tendierst dazu, alle Ratschläge zu ignorieren.


    Die Decke hat zu wenig Gewicht (Masse). Wenn mal eine Umnutzung erfolgt, wird das teuer.

    Ob ein Mensch klug ist, erkennt man viel besser an seinen Fragen als an seinen Antworten. 8o

  • So wie ich den Skeptiker verstanden habe,ist ein vernünftiger Trittschall unter dem Estrich auch für das OG schonmal wichtig.
    Zusätzlich empfiehlt sich noch Masse in die Decke einzubringen. Das geht ja nun maximal noch von unten.



    Wie hast du denn die Ausführungen bitte verstanden?

  • So wie ich den Skeptiker verstanden habe,ist ein vernünftiger Trittschall unter dem Estrich auch für das OG schonmal wichtig.

    Ja, das ist korrekt und habe ich geschrieben.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Oben war doch von ein paar Millimetern Trittschallmatte die Rede, da liefert ja die Noppenplatte schon mehr Schalldämmung.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Das geprüfte konkrete Trittschallverbesserungsmass sollte der Hersteller angeben. Das kann man dann vergleichen.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.