Fensterlaibung

  • Hallo!


    Wir haben unsere Fenster erneuert und im Zuge dessen die Fenster von innen nach außen bündig zum Mauerwerk montieren lassen, [definition=50,0]WDVS[/definition] kommt jetzt noch an die Außenfassade. Außen soweit so gut. Was mich jetzt beschäftigt, ist die Erneuerung der Fensterlaibung innen. Folgende Problemstellen haben wir.


    Sturzbereich: Dort waren noch alte Rollädenkästen, die wir entfernt haben. Der Bereich ist nun leer und muss ja auch aufgefüllt werden. (Das Beispielfoto ist ohne Rolladenschürze)
    Sohlenbereich: Zwischen alter Fensterbank und neuem Fenster ist nun eine Lücke, die mehrere Zentimeter breit und auch tief ist.
    Laibungsseite: Durch den alten Innenschlag haben wir ordentlich Versatz von bis zu 8cm, den wir überbrücken müssen.


    Wir haben jetzt unterschiedliche Vorschläge erhalten:

    • Mit Trockenbau verkleiden und dahinter mit Minteralwolle dämmen.
    • Mit Hartschaumplatten arbeiten, für die Laibungen zurechtschneiden, verkleben und darüber putzen.
    • Im Sohlenbereich nicht alles mit Mörtel auffüllen, sondern Styropor reinlegen und darüber mörteln. Dann die neue Fensterbank verlegen.

    Nachdem ich mir so einiges angelesen habe, merke ich, da kann man ja ordentlich was falsch machen... Ist eine Dämmung der Laibung sinnvoll, vernachlässigbar oder kontraproduktiv? Und ist hier von bestimmten Materialien abzuraten?
    Wäre für jeden Ratschlag dankbar!

  • Off-Topic:

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Oh, die Rollädenschürzen hätte ich auch am liebsten alle weggehauen! Leider sind die Betonschürzen mit Eisen versehen und tragend. Deshalb "leisten" wir uns das nur bei zwei Fenstern, die auch gleichzeitig Terrassentüren werden. Und das ist leider auch schon recht teuer.

  • Das spielt jetzt keine Rolle mehr, die Fenster sind ja schon drin.

    Für ihn nicht, aber für Mitleser, die sowas wie er und ich haben. Bei mir waren sie nicht tragend, dafür gibts normalerweise die Betonfensterstürze oberhalb der Rolladenblenden. Nur weil Eisen drinnen ist, sind sie nicht gleich tragend,

  • Nur weil Eisen drinnen ist, sind sie nicht gleich tragend,

    wenn sie auf selbsttragend ausgelegt sind, dann ist auch 'eisen' drin!

  • Tragend, das sagt der Statiker. Auf den muss ich mich ja verlassen. Aber es gibt viele, die das erstaunlich finden.

  • wenn sie auf selbsttragend ausgelegt sind, dann ist auch 'eisen' drin!

    aber dann können sie raus. die blenden.


    ---------- 9. Mai 2017, 20:29 ----------


    Tragend, das sagt der Statiker. Auf den muss ich mich ja verlassen. Aber es gibt viele, die das erstaunlich finden.

    ja das mußt du. und ich finds auch erstaunlich. weil mein Statiker sagte als erstes nach Begutachtung vor Ort, die können raus (2 eisen drinnen)

  • sie #10 - fachmann sagt tragend, also drin lassen. hier ist es so oder zu spät, fenster ist drin.


    lorefri - wie sind die anschlussfugen zwischen fensterrahmen und wand abgedichtet?

  • So ganz durch ist das Thema noch nicht. Wir haben im EG noch zwei Fenster (2,40 und 3m breit), wo wir das gleiche Thema mit der Rolladenschürze haben. Statische Berechnung haben wir jetzt vorliegen und wir beauftragen in Kürze auch den Einbau der Stahlträger. Danach kommen erst die letzten beiden Fenster. Aber manchmal frage ich mich doch, ob das wirklich so stimmt, da sich viele wundern (wenn auch nicht alle). Oder ob ich noch mal einen zweiten Statiker beauftragen und bezahlen soll, um sicher zu gehen, dass das stimmt. Aber das wären wieder Kosten, Zeit und vielleicht nur viel Wind um nichts.


    Eingebaut wurden die Fenster mit Trioplex und unten wurde raumseitig zusätzlich mit Vlies gerarbeitet. Jetzt muss noch die Lösung des Wandanschlusses her...

  • Nö. Die Lösung hätte vorher her gemusst. Jetzt ist das Basteln am Hochreck.


    Und ICH wundere mich nicht über die Aussage des Statikers. Ohne alte Unterlagen und ohne genaue Untersuchung des Bestands geht der auf die sichere Seite, die da lautet, Schürze ist (mit)tragend.


    Wo und wie ist das Fenster denn befestigt? Es sieht so aus, als sei der alte Anschlag geblieben. Die sind i.d.R. nur 11,5 cm dick (+Putz)
    Ich kenne kein Befestigunsmittel, das in Mauerwerk zur Fenstermontage zugelassen ist und 5 cm oder weniger Abstand zum freien Rand erlaubt.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Für ihn nicht, aber für Mitleser, die sowas wie er und ich haben. Bei mir waren sie nicht tragend, dafür gibts normalerweise die Betonfensterstürze oberhalb der Rolladenblenden. Nur weil Eisen drinnen ist, sind sie nicht gleich tragend,

    so rolladenkästen können durchaus tragbar sein, vor allem im altbau!


    deshalb sollte man sie nicht unkontrolliert herausrupfen.
    und wenn der nächste statiker der meinung ist, dass sie tragend waren,
    weshalb rupfst du die eisen aus?

  • Off-Topic:

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Sorry, ich bin ja kein "Experte". Aber nochmal für meine Kollegen.


    Das Dichtband zur Luftabdichtung fehlt .. bzw ist nicht auf den Bildern zu sehen. Gibt es in verschiedene Farben und wird mit dem Fensterrahmen und dem Mauerwerk Luftdicht verklebt und im besten falle verputzt.
    Im Umgangssprachlichen nennt man es auch gerne RAL-Band.

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Sorry, ich bin ja kein "Experte". Aber nochmal für meine Kollegen.


    Das Dichtband zur Luftabdichtung fehlt .. bzw ist nicht auf den Bildern zu sehen. Gibt es in verschiedene Farben und wird mit dem Fensterrahmen und dem Mauerwerk Luftdicht verklebt und im besten falle verputzt.
    Im Umgangssprachlichen nennt man es auch gerne RAL-Band.

    Fehlt da was? ICH weiß es nicht. Denn wie die Luftdichte und wie das Dampfdruckgefälle hergestellt wird, ist zu PLANEN.


    Es KANN mit einem Mehrfunktionsband gearbeitet werden. Es kann aber auch mit zugelassenen Einputzprofilen gearbeitet werden. Oder mit spritzbaren Dichtungsmassen, die dafüt zugelassen sind. Oder mit Vliesbändern. Oder oder oder.


    Deswegen gibts auch kein RAL-Band. Als Band kenn ich da nur REM, REO Speedewagon ;)


    Lies einfach mal im Grünen meinen Artikel zur [definition=43,0]RAL[/definition] Montage - was ist das (nicht)


    PS. @Kalle
    Wo bleibt eigentlich HIER das Bauwissens Lexikon, wo sowas mal rein sollte. ;) :P

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Off-Topic:

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Aber das Trioplex-Band soll doch drei Funktionen (Schlagregendicht nach außen, wärmedämmend, luftdicht nach innen) gleichzeitig erfüllen. Deshalb fehlt doch kein Band zur Luftdichtigkeit?


    Wir hatten vorher einen Innenanschlag und nun sind die Fenster nach außen (bündig mit Außenmauerwerk) mit stumpfen Anschlag montiert. Und wir planen jetzt, wie wir die Fensterlaibung am besten raumseitig fertigstellen. Das Trioplex Band ist ja überputzbar, aber dann haben wir durch den alten Innenanschlag so viel Versatz, den wir durch Trockenbau etc. verkleiden können. Ich würde mich gerne unanbhängig von den Vorschlägen des Putzers, etc. vorher selbst informieren, welche Lösung das Beste ist, deshalb hier mein Forumsbeitrag.

  • @RD
    Ich glaube du siehst das falsch. Der "Bauschaum" ist -denke ich- die Wulst vom alten Putz. Die haben das neue Fenster in die alte PUTZlaibung gesetzt (vor den alten Fensteranschlag im Mauerwerk). Und das schwarze ist das DingsbumsBand. Dein Vorschlag die Laibungen zu entfernen wäre natürlich trotzdem der bessere gewesen.
    Jochen

  • Warum nicht oben in den Rolladenkasten Styrodur kleben und mit Tellerdübeln sichern, dann mit Gewebeband und Putz versehen?
    Die seitlichen Laibungen mit Gipskarton verkleiden und ebenfalls anputzen, da Aussen eh noch Wärmedämmung kommt, sollte es wegen der Innendämmung auch zu keinem Schimmel kommen.

  • solch ein vorschlag ohne bauphysikalischen beistand würde ich nicht tätigen. kann mächtig ins höschen gehen, wenn innen- und aussendämmung kombiniert werden.

  • vielleicht wäre ja eine beputzbare Holzfaserdämmplatte oder Kalziumsilikatplatte besser geeignet?.

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein