Fliesen beim Badwanneneinbau

  • Hallo zusammen!


    Bei mir haben die Fliesenleger die Wand hinter der Badewanne komplett bis zum Boden durchgefliest. Die Sanitärfirma sagt nun, dass die Fliesen für den Badewanneneinbau (Acrylbadewanne mit Wannenträger) wieder runter müssen. Wer hat nun recht?


    Gibt es Normen oder Richtlinien zu dem Thema? Ist beides üblich, bzw. fachgerecht?


    Gruß, Jarno

  • Meines Wissens nach kann man auf die Wanne rauf fliesen. Vorteil: Das Wasser läuft besser in die Wanne. Aber nicht unbedingt nötig, da der Raum eh so ausgeführt sein muß, das kein Wasser bei normalem Gebrauch raus kommen darf. Hinter der Wanne fliesen ist auch ok. Vorteil ist, solange die Wanne in einen Porestaträger gesetzt wird, kann die Wanne ausgetauscht werden, ohne Fliesen austauschen zu müssen.
    Ergo: Lass die Wanne vor die Fliesen stellen.

  • Es gehört eine Duschabdichtung in dem Spritzwasserbereich. Da durchgefliest ist geht das nicht mehr. Ich vermute aber das die Abdichtung eh nicht hinter den Fliesen vorhanden ist.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Beides kann so richtig wie falsch sein! Wie es richtig gemacht hätte werden müssen, wäre durch die Planung festzulegen gewesen.
    Wenn Du Pech hast, ist beides falsch, so wie es ausgeführt wurde bzw. worden wäre.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hinter den Fliesen (im Badewannenbereich) und der Boden sind abgedichtet worden vor dem Fliesen. Das sollte ok sein.


    Die Ausführungsplanung erstreckt sich leider nicht auf die Fliesen-/Sanitärarbeiten (jedenfalls nicht im dem Detail wie es anscheinend notwendig gewesen wäre).


    Was wären denn die Voraussetzungen um die Wanne vor die Fliesen zu stellen? Die Sanitärfirma sagt eine Acrylwanne kann nicht vor die Fliesen gestellt werden, da sie sich zu stark bewegt und die Fuge zur Wand zu schnell reißt.

  • Ich würde auch keine Acrylwanne vor die Fliesen stellen, ich würde gar keine erst einbauen... Bei Acryl kommt's dann auch noch drauf an, ob es von der Materialstärke OK ist. Da gibt's nach MEINER Meinung nach nur sehr wenige Hersteller.


  • Die Sanitärfirma sagt eine Acrylwanne kann nicht vor die Fliesen gestellt werden, da sie sich zu stark bewegt und die Fuge zur Wand zu schnell reißt.

    fugen reissen immer, wenn sie zu dünn oder zu klein ausgelegt werden und wenn sie überaltert sind.


    für silikonfugen gilt immer das regelmaß = das zu erwartende maß der bewegung soll mindestens 1/4 des gesamtmaßes der fuge sein. beträgt das erwartete maß 3 mm als änderung, benötigst du ein fugenmaß mit 12 mm.

  • fugen reissen immer, wenn sie zu dünn oder zu klein ausgelegt werden und wenn sie überaltert sind.
    für silikonfugen gilt immer das regelmaß = das zu erwartende maß der bewegung soll mindestens 1/4 des gesamtmaßes der fuge sein. beträgt das erwartete maß 3 mm als änderung, benötigst du ein fugenmaß mit 12 mm.

    Theorie und Praxis, je dünner das Acrylmaterial, desto größer die Materialbewegung, reine Erfahrung...

  • Hast Recht, aber Stahlwannenhersteller sind ja nicht mehr so gesät. Ich bevorzuge die aber immer wieder und rate meinen Kunden auch dazu. Das ist bei meinen seriösen Kollegen übrigens ähnlich. Die Probleme beim Einbau bzw. mit Reklamationen danach sind erheblich geringer.

  • Also wenn die Abdichtung hinter den Fliesen komplett durchgezogen wurde... auch an den Bodenfliesen und an den Anschlüssen., dann sag ich Glückwunsch... da kann nix mehr passieren.


    Man kann die Wanne stellen, Ohne Probleme, es ist aber abhängig von der Wanne und dem Trägersystem.
    Bei gewissen Spezialwannen ist sogar vorgeschrieben, das durchgefliest wird vor dem aufstellen.

    Manche Diskussionen dauern länger als das handwerkliche probieren und ausführen. :sos::lol: