Haustür während der Bauphase vor Beschädigungen schützen

  • Hallo zusammen,


    gibt es eine gute Methode die Haustür während der Bauphase vor Verschmutzungen und Beschädigungen zu schützen? Oder gilt hier, dass sie so spät wie möglich eingebaut werden muss? Dies wird vermutlich terminlich auch nicht immer funktionieren oder wenn du Haustür bestellt ist und der Monteur sie nicht ewig in seinem Lager liegen haben möchte.


    Vielen Dank

  • Hallo zusammen,


    Oder gilt hier, dass sie so spät wie möglich eingebaut werden muss?

    ja.
    wie auch immer, aber wenn der putzer mit dem aussenputz
    zu gange ist, sollte sie spätestens drin gewesen sein, die haustür.

  • Versuche es, so späte wie möglich zu terminieren. Bei uns hat es am Tag des Umzuges geklappt. :-)

    hoffentlich wurde der rahmen ordentlich am bauwerk abgedichtet!

  • dass sie so spät wie möglich eingebaut werden muss?

    Nicht MUSS, aber SOLLTE.


    Ganz zum Schluss geht's natürlich eher schlecht. Was ist zu beachten: Estrich ca. 30cm aussparen (für Anschluss der Tür auf Decken-/ Bodenplatte), Leibungen nicht verputzen usw.


    Ein paar Wochen vor Einzug wäre dann schon O.K. (Estrich ergänzen, Bodenbelag, Leibungen, Maler,...).


    Oder: Türstock setzen, einputzen und tralala und Türblatt durch ein Provisorisches ersetzen.

  • wichtig ist wirklich dass, was Thomas geschrieben hat:
    den Estrich weit genug abstellen.
    Wurde bei mir nicht gemacht:
    Estrich-Anschluss Haustür


    Das Türblatt lässt sich ja noch ganz gut schützen - dicken Karton aufkleben z.B.
    Aber gerade die Schwelle.. vor dem Innenputz oder gar vor Estrich.. würde ich nicht machen.


    Termin sollte man halt vorher vereinbaren..

  • besser eine dünne mdf-platte.


    gibt es beim Aufkleben nicht das Problem, dass Klebereste auch schwer entfernbar sind oder dass damit die Oberfläche "angegriffen" wird? Soll man deswegen nicht auch die werkseitig aufgebrachte Schutzfolie nicht allzu lange auf der Tür lassen?

  • kommt auf den untergrund an und womit man drauf klebt.

  • kommt auf den untergrund an und womit man drauf klebt.

    es wird eine lackierte Alu-Kunststofftür. Mit was sollte man kleben? Oder sollte man eher in den Falzen kleben? Vorausgesetzt man muss überhaupt etwas schützen, weil der Einbau unabdingbar ist

  • Soll man deswegen nicht auch die werkseitig aufgebrachte Schutzfolie nicht allzu lange auf der Tür lassen?

    die Schutzfolien die ich bisher auf Fenster und Türen entfernt habe, waren alle ohne Kleber, rein adhesiv. So wie die Schutzfolie am Smartphone-Display.

  • Die können aber durch lange UV Einwirkung trotzdem mit den Profilen "verkleben ", und sind dann sehr schwer zu entfernen.
    Auch ein vorhandener Aufdruck auf den Folien kann auf die Profile abfärben, was insbesondere auf weißen Profilen auffällt und kaum mehr zu entfernen ist.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • ja.wie auch immer, aber wenn der putzer mit dem aussenputz
    zu gange ist, sollte sie spätestens drin gewesen sein, die haustür.

    Kann oft auch problemlos später eingebaut werden, Eckwinkel setzen, Aussenwände putzen, die Laibungen werden halt später nachgeputzt...

  • .... die Laibungen werden halt später nachgeputzt...

    klar.


    weshalb einfach, wenn`s auch kompliziert geht.?

  • sehe ich auch so wie SirSydom!


    es gibt verschiedene möglichkeiten eine empfindliche tür zu schützen. der so_spät_wie_mögliche_einbau ist die beste methode. putz, anstrich, estrich, beläge sind dann nachträglich anzuarbeiten und kostet ein wenig mehr.

  • sehe ich auch so wie SirSydom!


    putz, anstrich.....

    da freuen sich, die handwerker ..... :D


    mal eben nachträglich eine haustür-leibung verputzen, oder malern...
    man hat ja sonst nichts zu tun.

  • mal eben nachträglich eine haustür-leibung verputzen, oder malern...

    wenn es von vornherein ausgeschrieben und beauftragt wird, per zulage ein auskömmlicher preis vereinbart wird und nach terminplan die fristen im vertrag festgeklopft sind, ist das kein problem.

  • ...ja, dann. :D


    wenn nicht, macht der putzer oder maler den hier:
    weil er wieder auf der baustele antanzen darf um eine
    laibung zu verputzen oder anzumalen... :haue:

  • Hallo,


    wir verbauen grundsätzlich bei Haustüren (manchmal auch bei hochwertigen Fenstern) eine Haustürzarge aus thermisch getrennten Aluminium-Profilen ein.


    In die kommt dann während der Bauphase eine Bautüre rein. Unten wird bereits das Bodeneinstandsprofil auf OKFF gesetzt. So kann jedes Nachfolge-Gewerk komplett ohne Unterbrechung ihre Arbeit machen. Erst ganz zum Schluß vor Einzug (teilweise auch nach dem Einzug) wird dann die Haustüre eingeschoben.


    Wir machen das jetzt seit ca. 6 Jahren so und haben sehr gute Erfahrungen gemacht. Kauft mittlerweile jeder mit, sogar die geizigsten Bauträger.


    Weiterer Vorteil: Muss die Haustür mal ausgewechselt werden geht der Austausch Ruck-Zuck ohne Beschädigungen an Wand und Boden.

  • Hallo Zusammen


    ich habe vor einiger Zeit euren Beitrag sehr aufmerksam gelesen und meine Fensterbauer befragt. Der hat mir beim Einbau eine Verpackung für die Haustür mitgebracht. Diese wurde über das Türblatt gezogen und gut. Also einfach mal fragen da gibt es eine Möglichkeit.