UV-Schutz für Holz gegen Nachdunkeln

  • Hallo zusammen,


    wie sind die praktischen Erfahrungen in Bezug auf UV-Schutz-Lasuren/Ölen/Wachsen/"Mittel" für Holz im Innenbereich, damit dieses nicht nachdunkelt? Funktioniert das gut oder wird das Nachdunkeln nur um ein paar Jahre hinausgezögert? Produkte dürfen hier ja nicht besprochen werden, daher Produktempfehlungen gerne per PM.
    Oder ist es eher so, dass man es mit dem UV-Schutz testen soll und evtl. nach ein paar Jahren etwas mit weißen Pigmenten auftragen?
    Vielen Dank

  • Warum darf das Holz nicht nachdunkeln?


    Im Innenbereich ist das doch nicht so stark wie im Außenbereich, und die Lasur bzw. Öl bringt ja auch schon einen etwas dunkleren Ton mit sich. Durch spezielle Lasuren lässt sich das etwas verzögern aber nicht völlig verhindern. Bei mir im Haus findet sich kein Holz das nicht nachgedunkelt hätte, egal womit es lasiert, lackiert, geölt wurde. Nachdem aber die meisten Flächen gleichmäßig etwas dunkler wurden, fällt das selbst nach 30 Jahren nicht wirklich auf.


    Ach ja, wir hatten primär Os... oder Si.... im Einsatz, aber das ist vielleicht auch ein Stück Glaubensfrage.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • es darf schon nachdunkeln, solange es nicht zu dunkel wird. Sonst wäre Holz der falsche Werkstoff gewesen, wenn es unverändert bleiben soll.

    Holz allein sagt ja noch nicht viel aus, um welches Holz handelt es sich? Wo im Innenraum befindet sich das Holz? (Decke, Wand, Boden, Möbel, in der Nähe von Fenstern usw.) Ist das Holz schon vorbehandelt?

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • um welches Holz handelt es sich?

    es ist eine neue massive Leimholzdecke aus Fichte, die bisher noch nicht behandelt ist.


    wie ich auch gesehen habe, sind manche Produkte auch so, dass Verschmutzungen anschließend abwaschbar sind. Da es sich um eine massive Holzdecke handeln, sind Verschmutzungen während der Bauphase durchaus möglich. Oder sehe ich das zu streng?

  • Fichte dunkelt über die Jahre schon merklich nach. Kann man an vielen Beispielen sehen. Bei der ganzen Decke ergibt das schon einen rustikalen Touch. Will man den nicht, dann muss direkt mit etwas pigmentiertem drauf. ich keine bisher keinen unpigmentierten UV-Schutz, bei dem es nicht nachdunkelt.

    Nachdenken kostet extra!

  • Decke ist schon mal gut, da bekommt das Holz nur Streulicht ab. Fichte dunkelt nach, wie andere Holzsorten auch, aber vielleicht nicht ganz so gleichmäßig. In den ersten Jahren wohl etwas stärker (mein Bauchgefühl, dafür habe ich keinen Beweis).


    Die Frage ist, ob man nun den natürlichen Ton behalten möchte, oder ob man bereits zu Beginn das Holz leicht dunkler macht, so dass später das Nachdunkeln nicht so sehr auffällt, egal ob gleichmäßig oder ungleichmäßig.


    Hast Du in der Nähe einen Fachhandel? Die haben meist Musterstücke die man sich anschauen kann, evtl. auch Muster mit verschiedenem Alter. So ein Muster in der Hand sagt mehr als tausend Worte.


    Ich würde mich vermutlich für ein Wachs entscheiden, UV protect für den Innenbereich. Transparent, und wenn das Holz etwas ungleichmäßig nachdunkelt, dann darf es das. Zwei Anstriche, und daran denken, hier gilt nicht, viel hilft viel, sondern mit Augenmaß arbeiten.



    Da es sich um eine massive Holzdecke handeln, sind Verschmutzungen während der Bauphase durchaus möglich.

    Kommt darauf an, welche Gewerke noch ausstehen. Mit Staub hätte ich kein Problem. Gegen echte Flecken hilft aber auch die Lasur nur sehr wenig. Öl, Fette, aggressive Stoffe (Putze o.ä.) überfordern jede Lasur.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hast Du in der Nähe einen Fachhandel? Die haben meist Musterstücke die man sich anschauen kann, evtl. auch Muster mit verschiedenem Alter. So ein Muster in der Hand sagt mehr als tausend Worte.

    bisher hatte ich nur Kontakt per Email zu Fachhändlern. Dort hinzugehen habe ich noch nicht geschafft. Vermutlich gibt es dann bei 4 Fachberatern 5 Meinungen, so habe ich das Gefühl bisher. Aber ich werde es bei Gelegenheit versuchen


    mmt darauf an, welche Gewerke noch ausstehen. Mit Staub hätte ich kein Problem. Gegen echte Flecken hilft aber auch die Lasur nur sehr wenig. Öl, Fette, aggressive Stoffe (Putze o.ä.) überfordern jede Lasur.

    es stehen noch sämtliche Gewerke an, da es ein Holzständerhaus ist und es die tragende Decke zwischen EG und OG ist.


    ---------- 3. Mai 2017, 14:56 ----------


    kennt jemand die Produkte oder hat Erfahrungen mit den Produkten des schweizer Herstellers Dio...? Hier wurde mir auch schon "Wasser Wandpflege" Nr3. empfohlen, welches man nur 1x auftragen muss und Verschmutzungen abwaschbar seien. "Wasser Sonne"-Ex sei zu dünnflüssig, um es gut über Kopf zu verarbeiten.

  • bisher hatte ich nur Kontakt per Email zu Fachhändlern. Dort hinzugehen habe ich noch nicht geschafft. Vermutlich gibt es dann bei 4 Fachberatern 5 Meinungen, so habe ich das Gefühl bisher. Aber ich werde es bei Gelegenheit versuchen


    Jeder hat natürlich so seine Favoriten, das ist klar. Wichtig wäre, dass man sich ein paar Ergebnisse anschauen kann. Die ganzen Prospekte, Bilder, Beschreibungen sind zwar schön und gut, sie können aber ein Muster nicht ersetzen. Wenn man hinsichtlich Farbton schon sehr konkrete Vorstellungen hat, dann geht man mit einer Auswahl nach Bildern halt ein gewisses Risiko ein.



    es stehen noch sämtliche Gewerke an, da es ein Holzständerhaus ist und es die tragende Decke zwischen EG und OG ist.

    Da kann ich jetzt ruhigen Gewissens keine Empfehlung geben. An sich sollte beim Trockenausbau nicht mehr so viel Schmutz entstehen, und man kann die Decke auch vor grober Verschmutzung schützen. Ich würde deswegen dem Holz keinen speziellen "Anstrich" vorab verpassen. Das was bei den üblichen Lasuren als "schmutzunempfindlich" bezeichnet wird ist nicht zwangsläufig kompatibel mit solchen Verschmutzungen. Wie schon gesagt, gegen Öl, Fette etc. hilft auch so eine Lasur nicht, dazu müsste man schon mit schwerem Kaliber lackieren, und das ist sicherlich nicht gewollt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • "Wasser Ex" ist bei einer Innendecke nötig wie ein Kropf.


    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass gerade die helle Fichte um einiges nachdunkelt. Kiefer verhält sich so ähnlich. Sieh Dir alte Kieferschränke an, dann weißt Du in etwa, wie Deine Fichte in ein paar Jahren aussehen wird.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • Fichte dunkelt nach und zwar ganrnicht so wenig. Wir haben im vergangenen Jahr eine Schule mit Massivdecken aus Fichte fertiggestellt und nach mahrfacher Bemusterung an Wänden und Decken einen UV-Schutz streichen lassen. Der ist leider leicht speckig weil durch die Eltern (Privatschule!) überwiegend zu dick aufgetragen, aber auch "schmutzabweisend". Das ist so zu empfehlen. Unbedingt das Produkt vor Ausführung bemustern (lassen)!

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • .... Der ist leider leicht speckig weil durch die Eltern (Privatschule!) überwiegend zu dick aufgetragen, .....

    Dieser Fehler wird oft gemacht, und am besten noch einen Anstrich einsparen, kostet schließlich Zeit. Deswegen habe ich oben extra darauf hingewiesen, denn oftmals wird auch der Zeitaufwand drastisch unterschätzt. Weniger ist mehr, und wenn 2 Anstriche nicht ausreichen, dann muss eben noch ein dritter drauf. Man sollte sich auch gute Pinsel gönnen, und nicht irgendwelchen Billigkram der sich schon nach 2m selbst zerlegt.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • "Wasser Ex" ist bei einer Innendecke nötig wie ein Kropf.

    das "Wasser" ist eher die Angabe, dass es auf Wasserbasis ist. Sunne-Ex auf Wasserbasis trifft eher zu. Auszug aus der Produktbeschreibung: "Sonnenschutzmittel für Holz. Lichtschutzmittel auf Basis eines Holz-Lignin-Antioxydants für innen. Verhindert die Dunkelfärbung des Holzes durch das Sonnenlicht. Die behandelten Teile müssen mit einem mit UV-Blocker ausgerüsteten Lasuraufbau, z.B. Dio... "Wasser Sonne-Ex Ende" überarbeitet werden. ... ist daher ein Zweischichtsystem. "


    Dahingegen die Beschreibung zum "Wasser Wandpflege Nr.3":"...ist ein wasserbasiertes Einschichtsystem für neue, helle Holzwände aus rohem, unbehandeltem Nadelholz im Innenbereich. Eine Kombination von Antioxidantien und Radikalfängern verhindern die Verdunkelung von hellem Nadelholz. Ein Aufhelleffekt ohne Beizmittel oder Pigmente fördert die Dauerhaftigkeit der lichtschützenden Wirkung. Durch Bilder oder sonstige Dekorationen abgedeckte Flächen zeichnen sich später nicht ab. Verschmutzungen können mit mildem Seifenwasser abgewaschen werden."

  • Wir haben unsere Fichte-Brettstapeldecke vor ca. 15 Jahren mit UV-Schutz von ??? behandelt. Da ist bisher nichts oder nur wenig nachgedunkelt, hat also funktioniert. Die gleiche Decke bei meiner Schwägerin wurde nicht behandelt und ist so richtig dunkel geworden in der gleichen Zeit. Produkt muss ich nachfragen, fällt mir grad nicht mehr ein, ist schon lange her. Schreib ich dir dann per PN am Abend, falls mein Mann sich noch an das Produkt erinnert. Unser Holz-Bio-Farben-Versorger für sämtliche Anstriche im Innenbereich ist leider verstorben. So kann ich ihn nicht mehr fragen.


    Aber bestimmt wissen die Holzfüchse das eh besser - und das mein ich ernst. Ich bin ja nur Bewohnerin eines Holzhauses und hab inzwischen etwas Erfahrung.


    Anbei mal Fotos von unserer Decke, mit dem Beispiel, wie sich die Leisten (die find ich immer noch gruselig und unnötig) dagegen verhalten. Die Decke wurde behandelt, die Leisten teilweise noch später angebracht - und unbehandelt. Wichtig ist tatsächlich, dass die Farbe gut durchgerührt und auch dünn aufgetragen wird. Unsere Decke weist zum Teil Flecken auf, weil unsere Helferlein vor Jahren die Farbe nicht gut umgerüht hatten und mit einem Anstrich fertig sein wollten. Insgesamt haben wir aber noch helle Decken, was mir wichtig war, weil der Boden mit Kirschparkett eher dunkel ist.


    expertenforum-bau.de/index.php?attachment/3182/expertenforum-bau.de/index.php?attachment/3183/


    Verschmutzungen an der Decke? Woher sollen die kommen? Diesen Aspekt halte ich doch eher für vernachlässigbar.

  • Aufgrund der leichten weißlichen Färbung würde ich auf Titanoxid oder Zinkoxid tippen.
    Das gibt es mittlerweile auch im Nano-Bereich, somit ist es optisch kaum mehr wahrnehmbar,
    aber wirkt sehr gut gegen UV Strahlung.
    Wenn man mit dem ganz dezenten Haze leben kann ist es eine super Sache.


    Und wenn man keine Probleme mit ChemTrails und bösen Nano-Sachen hat ^^


    Grüße

  • Der ist leider leicht speckig weil durch die Eltern (Privatschule!) überwiegend zu dick aufgetragen

    ein einmaliger auftrag führt zu unterschiedlichen eindrücken, da holz auch noch unterschiedlich saugt, wenn dann noch unterschiedliche mengen aufgetragen werden, dann sieht es eben speckig aus.


    schreibt der hersteller nicht vor, die 1. beschichtung verdünnt aufzutragen, um die unterschiedliche saugfähigkeit auszugleichen?

  • Das wurde schon nach Verarbeitungshinweisen des Herstellers mind. doppelt aufgetragen, glänzt aber trotzdem. Produkt weiss ich nicht mehr.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • nimm bootslack. für innenraum.


    der stinkt zwar wie hulle (unbedingt
    fenster öffnen, beim verarbeiten!)


    aber dann hast du ruhe, die nächsten jahre.

  • Ich habe in meinem Anbau auch Sichtdachstuhl. Fichte natur seit 1999. Wenn es nachgedunkelt hat, dann kann ich das vielleicht anhand von alten Bildern erkennen, aber sonst nicht.
    Ich empfehle keinen anstrich.

    Gruß Manni

  • Hallo,


    die Holzdecke ist leider noch immer nicht mit UV-Schutz behandelt, da die Zimmerer erst noch ihre selbst verursachten Flecken etc. abgeschliffen haben.
    Nun ist die Frage, wie man Harz am besten von dem unbehandelten Holz bekommt? Habe schon verschiedene Möglichkeiten gelesen, Isopropanol, Aceton, Nitroverdünner, spezieller Harzlöser. Was würdet ihr empfehlen, ohne dass das Reinigungsmittel selbst Flecken hinterlässt? Und an einer Stelle ist eine größere Harzgalle, kann man diese mit einem Föhn lösen? Vielen Dank

  • da solltest du deinen zimmermann befragen, der kennt dein holz am besten!

  • da solltest du deinen zimmermann befra,

    zimmerer sind meist gute zimmerer vor dem herrn.
    aber maler und lackierer sind sie nicht, nie und nimmer nicht! :D


    was möchte der TE haben, soll es hell bleiben?
    die harzgalle hat sich spätensts nach 2 jahren weggeguckt.


    holz hat so eine fiese eingenschaft, das dunkelt nach.
    ohne anstrich dunkelt es sogar unkontrolliert nach,
    was manchmal unschön ausschaut, vor allem bei einem
    sichtdachstuhl.