kranker Walnussbaum?

  • Hallo,


    anbei zwei Bilder vom Stammfuß unseres Walnussbaus. Er ist ca. 40 Jahre alt und mir ist gestern aufgefallen, dass der Stamm unten einen schwarzen Fleck hat. Muss ich mir da Sorgen machen?
    Leider ist die Sorte ziemlich frostempfindlich. Spätfröste mag er gar nicht - da frieren ihm jedesmal Blüten und Blätter ab. Dann fällt die Ernte mager aus - denn die Hälfte der Nüsse fällt sowieso in den Bach. :(


    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Hallo Gunther,


    nein - das kann nicht sein. Wir mähen unseren Garten nicht.



    ich glaube nicht .

    Du denkst, ich muss mir keine Sorgen machen? Das wäre schön. Ich liebe diesen Baum, trotz aller seiner Nachteile....
    Er war der einzige Große Baum am Bachufer, der stehenbleiben durfte, als wir neu gebaut haben. Die anderen haben wir auf Stock gesetzt.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Ich bin ja bekanntermaßen kein Baum-Experte, daher die folgenden Überlegungen ohne Gewähr.


    Man sieht ja nicht, was sich unter dem Schmutz befindet, es wäre daher sehr gut möglich, dass der Baum völlig intakt ist und der Schmutz evtl. von irgendwelchen Tieren stammt, die (evtl. aus dem Wasser kamen?) sich am Baum gerieben haben.
    Nächste Überlegung, ich weiß nicht, ob das ein guter Standort für einen Walnussbaum ist, schließlich steht er ja fast ganzjährig im Wasser. Ständig nasse "Füße", da könnte ich mir vorstellen, dass das dem Baum schwer zu schaffen macht, und irgendwann vielleicht Fäulnis o.ä. zum Vorschein kommt. Das müsste man aber erkennen können, wenn man sieht, was sich unter und unterhalb dem Schmutz befindet.


    Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich meinem Bauchgefühl folgen, und vermuten, dass es sich um Tiere o.ä. handelt die den Baum unten verschmutzt haben.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Hallo Ralf,


    das liegst Du eher falsch mit der Vermutung. Tatsächlich ist die Rinde des Baumes selbst schwarz. Sie fühlt sich aber fest an. Dort am Stamm lagen alte Blätter und trockenes Gras an. Da kommt mir aber gerade der Gedanke, dass vielleicht die Walnussbaumblätter den Stamm verfärbt haben könnten?
    Der Baum hat vermutlich keine nassen Füße. Er steht etwas höher an der Uferkante - und er ist ja auch schon ca. 40 Jahre alt. Da hätte er wohl schon früher Probleme bekommen müssen. Seit die anderen großen Bäume weg sind, hat er außerdem einen richtigen Wachstumsschub gehabt - die hatten ihm nämlich auf einer Seite das ganze Licht genommen.


    So sieht das von der Bachseite her aus (habe jetzt auf die Schnelle nur ein Winterfoto gefunden):


    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • hallomach das nicht mehr, mit den blättern bekommst du auch pilze und ungeziefer.


    gruss aus de palz

    Die eigenen Blätter sollte ein Bau eigentlich aushalten können... Aber gut. Die meisten räumen wir tatsächlich weg.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • hatte gestern keine zeit ....


    Wallnuss ( der in wahrheit keine nüsse trägt und einen migrationshintergrund hat ) macht gerne schwarze/dunkelbraune flecken mit allen pflanzenteilen .


    Und dein schwarzer fleck ist mmn die hinterlassenschaft der alten blätter .


    (Wenn man dunkelbraunes wasser im pool/schwimmteich haben will ,muss man den einfach in der nähe eines wal(keinenüsse)nussbaums bauen ...

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • hatte gestern keine zeit ....


    Wallnuss ( der in wahrheit keine nüsse trägt und einen migrationshintergrund hat ) macht gerne schwarze/dunkelbraune flecken mit allen pflanzenteilen .

    Hier steht es seien doch Nüsse: Die Hülle beweist: Die Walnuss ist wirklich eine Nuss - Camillo-Schneider-Preis an RUB-Biologen
    Aber da streiten sich wahrscheinlich auch die Experten.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Hier steht es seien doch Nüsse: Die Hülle beweist: Die Walnuss ist wirklich eine Nuss - Camillo-Schneider-Preis an RUB-BiologenAber da streiten sich wahrscheinlich auch die Experten.

    ...das habe ich auch schon gelesen. Egal - ich mag den Baum - trotz aller seiner Nachteile.



    [...]


    Wenn man dunkelbraunes wasser im pool/schwimmteich haben will ,muss man den einfach in der nähe eines wal(keinenüsse)nussbaums bauen ...

    Das kenne ich. Unser Walnussbaum steht neben dem Gartenteich. Die Fische haben es bisher überlebt - die braune Farbe scheint also zumindest nicht giftig zu sein.

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • von giftig habe ich auch nicht geschrieben .


    aber dauerhaft ist die farbe schon , vor allem , wenn sie in richtig teuere terrassenplatten eingezogen ist , und der gärtner schuld ist , weil er den baum nicht gefällt hat , und statt dessen nur das zu erwartende szenario kommuniziert hat ....

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer