Abnahme durch KfW-Sachverständiger. Ablauf/Aufwand etc.? KfW 153

  • Hallo zusammen,


    wie ist denn der Ablauf bei einer Abnahme durch einen KfW-Sachverständigen, wenn man nach [definition=36,0]KfW[/definition] gebaut hat?
    Gibt es eine Art Abnahmekatalog seitens der [definition=36,0]KfW[/definition]?
    Kann man etwas zum Aufwand/Kosten sagen?
    Oder wird da nur kurz geschaut, ob die Materialart und -Menge zur berechneten übereinstimmen?
    Wann werden einzelne Abnahmen durchgeführt?


    Vielen Dank

  • Wir hatten ein Architekt der auch KFW Sachverständige war.
    Abgerechnet hat er nach HOAI, Termine waren Baufortschrittsgebunden, (Wenn Baufortschritt so und so, dann sollten wir Bescheid sagen und er kam).

  • nur vorsorglich will ich darauf hinweisen, dass es mit einer "Abnahme" bei weitem nicht getan ist...


    hier findet man die Mindestanforderungen unter "Leistungen des Sachverständigen" ab Seite 5:
    6000003465_M_153_EEB_TMA.pdf


    das heißt: die Leistungen des Energie-Effizienz-Experten findet zum großen Teil schon in der Planungsphase statt und beschränkt sich nicht nur auf die "Abnahme".

  • das heißt: die Leistungen des Energie-Effizienz-Experten findet zum großen Teil schon in der Planungsphase statt und beschränkt sich nicht nur auf die "Abnahme".


    das ist mir klar. Die Planung wurde auch mit dem externen Energieberater erledigt. Er hat auch die ganze Berechnung des Energiesparnachweises gemacht. Nur interessiert mich es, wie es dann weiter geht. Auf meine Email hat der Energieberater leider nur wenig geantwortet. Wir sollen uns nur melden, sobald der Rohbau steht. Kontrolliert er nur den Wandaufbau etc. oder auch bestimmte Details? Oder gibt es sogar einen Katalog von der [definition=36,0]KfW[/definition], der abgearbeitet wird.

  • da steht einiges dazu in dem Link.
    zum Beispiel:
    "Vor Ausführung der Putzarbeiten bzw. Aufbringen späterer Verkleidungen mindestens eine
    Baustellenbegehung zur Sichtprüfung energetisch relevanter, insbesondere später nicht mehr
    zugänglicher Bauteile (wie z. B. wärmeschutztechnischer Bauteilaufbau) sowie der Umsetzung
    des Wärmebrückenkonzepts, des Luftdichtheitskonzepts und der Anlagenteile durchführen"


    Jeder Kollege macht das dann ein bisschen anders. Mancher beschränkt sich (je nach Objekt) auf einen Termin, mancher kommt alle zwei Tage. Das hängt aber sicher auch von der Komplexität des Objekts und der Beteiligten ab.