Edelstahl 5mm dick Langloch herstellen

  • Hallöchen,


    gegeben sei ein Edelstahlwinkel mit drei von mir bereits gebohrten 8,5mm Löchern. Materialdicke 5mm. Ich benötige nun Langlöcher.
    Habe mir vorgestellt, Diamantschleifstifte zu besorgen.
    Die Optik des Langloches spielt keine Rolle - es muss danach nicht besonders "schön" aussehen... es muss nur eine Schraube mit 8mm Schaftdurchmesser durchpassen.


    Wie viele von diesen 0-8-15 Diamantschleifstiften brauche ich um die Löcher um sagen wir mal 5mm zu "erweitern"? Komme ich damit überhaupt vorwärts in dem 5mm Edelstahl?


    Oder was würdet ihr dem Heimwerker empfehlen? ;)

  • Bevor du jetzt Geld in Produkte investierst die vermutlich das Geld nicht mal wert ist. Warum nicht zum Schloßer und die Löcher machen lassen? Das geht bestimmt für ein Entgelt in die Kaffeekasse. War bei uns auch nicht anders, wenn die Heimwerker mal Zuschnitte oder Blechkantungen benötigten die sie selber nicht konnten. Handwerker sind ja keine Unmenschen :P

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • ist halt schwer wenn man immer nur zu Zeiten "frei" hat wo dies andere auch haben. Ich würde auch gerne bearbeiten, prüfen, bearbeiten prüfen... bis es passt. Daher ja - mit dem Schloßer geht es sicherlich und ist auch eine gute Idee, passt bei mir leider aber nur bedingt.

  • na ja, wenn Du unbedingt in Werkzeug investieren möchtest, welches Du hinterher nicht mehr brauchst...
    Aber so hart ist Edelstahl nun auch nicht. Bohre einfach kurz daneben noch ein Loch und joekel den Rest weg.

  • Nun.. die 0-8-15-HSS Bohrer hats verglüht ;)
    Aber liegt auch ein wenig am zur Verfügung stehenden Werkzeug....


    Daher nochmal die Frage - Diamantschleifstift bringt was oder ist nach 0,5mm Fortschritt abgenudelt? Die Dinger für Dr***el kosten ja nicht die Welt. dürfen nach den 2 Löchern auch hinüber sein....

  • Nun.. die 0-8-15-HSS Bohrer hats verglüht ;)
    Aber liegt auch ein wenig am zur Verfügung stehenden Werkzeug....


    Daher nochmal die Frage - Diamantschleifstift bringt was oder ist nach 0,5mm Fortschritt abgenudelt? Die Dinger für Dr***el kosten ja nicht die Welt. dürfen nach den 2 Löchern auch hinüber sein....

    kauf dir nen anständigen Bohrer im WERKZEUGHANDEL! Hier wirst beraten und den Bohrer kannst du hinterher sogar noch verwenden. ;)

  • OK... Bohrer.... aber das macht mir immer noch kein Langloch - vor allem da ich nur eine "Verlängerung" um ca. 5mm benötige Daher halte ich schleifenden Materialabtrag irgendwie für zielführender....

  • in grauer vorzeit wurde die rundfeile erfunden .


    hat damals bei solchen sachen bestens funktioniert .


    ob es heutzutage noch so ist ...... ?


    käme auf den versuch an .

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • muessen Azubis noch heute bis zum erbrechen betätigen...

  • Ja... wurde in der Tat erfunden. Ich habe als Azubi Kupfer gefeilt. Ich suche daher aus Erfahrung Maschinenbetriebenes Werkzeug. Aber vielen Dank Wwi.


    11 Beiträge - und ich wollte nur wissen "Bekomme ich mit 0-8-15-Diamantschleifstiften 8x5x5mm Edelstahl abgetragen oder absolut hoffnungslos".......... mensch Leute....

  • Du Bohrst ein Loch, aus dieser Zentrierung körnst du 5mm weiter im Material eine neue Zentrierung und bohrst noch mal ein Loch. Evtl. überstehendes Material wird weggepfeilt und fertisch.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • . mensch Leute....

    mensch olli ....


    vielleicht käme von uns keiner auf die idee , über solche spielzeugstifte überhaupt nachzudenken ....


    rundfeile , 3 min , peilen obs passt , eine minute , feile wegräumen schraube festdrehen .....


    und kupfer feilen ist wesentlich schwieriger als edelstahl

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • @Kalle - dann habe ich jedoch im besten Fall ein 8,5mm breites und 17mm langes, eher noch längeres, Langloch. Ich würde gerne die "Länge" des Loches von 8,5mm auf ca 14mm bringen... Das einzige was mir neben schleifendem einfällt ist das bohren von 2 4mm Löchern dicht nebeneinander, neben dem 8,5mm Loch und dann feilen was das zeug hällt..... ich träumte jedoch von einem rotierenden Schleifgerät welches mal locker flockig das Loch länger macht ;)

  • auch für dich als ausführenden und für dich als planendes alter ego gilt:
    erstmal lph 1 klären. wenn du weisst, wer das macht, müsstest du bereits wissen, was gemacht wird.
    wir wissen das nicht - und bastlerlanglöcher gibts in unzähligen varianten, also sollen wir raten?
    ok, meine arbeit nervt mich gerade:


    falls (!) dein LL um etwas mehr als 5,5 mm länger werden darf:

    • co-legierter bohrer
    • lehre
    • emulsion
    • flachfeile
    • rundfeile

    verwendung dieser teile nach belieben.


    falls nicht: dann gilt obiges - wird aber mühsam.


    falls du bereits bohrerglump an der bohrstelle verglüht hast: wirf alles weg und neu > königsweg:
    lass es lasern/stanzen/knabbern. also doch noch lph 1 :)

  • Wie kann man von Durchmesser auf Radius schließen? 8,5 / 2 sind bei mir 4,25 oder anders ausgedrückt 8,5mm + 5 mm sind bei mir 14,5mm. Ist das nicht exakt das, was du wolltest?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Hallo Kalle,


    ja - das wäre genau die gewünschte Länge. Wenn ich mir jedoch vorstelle, das ich "in" das bestehende Loch noch ein 8,5mm Loch bohre, also quasi die Körnung/das Zentrum direkt neben das bestehende Loch setze..... das soll gehen? Der Bohrer wird sich doch unzählige Mal an dem bestehenden Loch verkannten?! Ständerbohrmaschine existiert, aber dennoch....

  • Gibts dafür noch keine APP? :thumbsup: :thumbup:


    Ich würds ja mal mit Sägen probieren.... :hammer:


    Edit:
    also 2 h Diskutieren im Forum machts nicht besser.
    in der Zeit wären die Löcher schon längst erzeugt und verwendbar.
    Jetzt hab ich mal einen passenden text für meine Signatur..

    You do what you have to do, man. :bier::yeah:

  • Wenn ich mir jedoch vorstelle, das ich "in" das bestehende Loch noch ein 8,5mm Loch bohre, also quasi die Körnung/das Zentrum direkt neben das bestehende Loch setze..... das soll gehen? Der Bohrer wird sich doch unzählige Mal an dem bestehenden Loch verkannten?! Ständerbohrmaschine existiert, aber dennoch....

    So lange die Zentrierung des Loches noch auf vorhandene Material liegt sollte das möglich sein. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Die Ständerbohrmaschine könnte es erleichtern, wenn das Werkstück vernünftig eingespannt ist. Im übrigen kann man mit einem Bohrer auch im geringen Maß "schleifen". Danach kannst du ihn zwar wegwerfen aber es geht. Es wird vermutlich nicht exakt 14,5mm werden - dann lieber die von mls vorgeschlagenen Mittel wählen.


    Aber um es mal kurz zu machen. Die Schleifstifte braucht es nicht, bei ein paar Bohrern in Reserve.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • So.. der Tipp mit dem Sägen..... habe nun Stichsäge + entsprechendem Sägeblatt genommen. nötige "Lochverlängerung" ist nun erledigt. Edelstahlwinkel sitzt nun bombenfest an seinem Bestimmungsort.

  • Du brauchst drei Dinge: Einen Bohrständer, einen guten Bohrer vom Fachhandel und Bohrspülung! So glüht dir auch kein Bohrer mehr. Immer schön Bohrspülung ins Bohrloch und gut ist. So was lernt doch jeder in der Lehre, der mit Metallen umgeht...

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Jo - is mir schon klar mit der Bohrspühlung und der Drehzahl usw. Ist Ostern, und hatte nix da ausser "vererbte" Bohrer... um die wars auch nicht so schade... für 3 Löcher und ein Glas Wasser daneben für die Bohrer hats gereicht...
    Ja.. Werkzeugreinheit bei Edelstahl usw. usw... aber - passt schon ;)

  • Wasser reicht nicht als Bohrspühlung. Je nach Material sollte es auch etwas ölbasiertes sein. Aber so weit drin bin ich in der Materie auch nicht, um für jeden Anwendungsfall gleich mit der 100% passenden Bohrspülung aufwarten zu können. :D

    Du musst immer einen Plan haben. Denn wenn Du keinen hast, dann wirst Du Teil eines anderen Planes...

  • Wasser reicht nicht als Bohrspühlung. Je nach Material sollte es auch etwas ölbasiertes sein. Aber so weit drin bin ich in der Materie auch nicht, um für jeden Anwendungsfall gleich mit der 100% passenden Bohrspülung aufwarten zu können. :D

    ... und das als Schrauber... :D

  • Je nach Material sollte es auch etwas ölbasiertes sein.

    auf ostern auch so ohne weiteres nicht zu bekommen! wie gute bohrer für edelstahl!