Feuchtigkeitsschäden Doppelgarage EFH

  • Servus,


    heute gehts mal um mein Elternhaus, BJ 94.


    Seit Jahren blättert schon Farbe und Putz von der Wand. Vor 2 Jahren wurde dann mal:


    - der geflieste Boden mit einer ominösen "Balkonabdichtung" gestrichen
    - der schadhafte Putz ausgebessert (Zementputz) und neu gestrichen


    Und nun fällt schon wieder alles ab. Ich habs gleich gesagt, aber auf mich hört ja keiner.






    Es scheint recht eindeutig, dass was Wasser von innen kommt.
    Im Winter zeichnen sich dann nämlich auf der Außenseite feuchte Stellen ab in Höhe OKFFB. Darunter nix.
    Garage und Haus sind jeweils mit mind. 1m Dachüberstand ausgestattet, an die betreffenden Stellen kommt praktisch nie Regen. Insbesondere der Hauseingang ist Furztrocken bei Regen.



    Ich denke, in erster Linie sollte man den Eintrag neuer Feuchtigkeit vermeiden. Aber was kann man hier machen?
    Kann man die Fliesen irgendwie beschichten? Und wie bekommt man die Schnittstelle zu Wand dicht?
    Es ist def. Estrich in der Garage, wahrscheinlich ein Verbundestrich, aber genau weiß es keiner mehr. Werkpläne gabs natürlich nicht ;)


    Zweiter Punkt Mauerwerk (Hochlochziegel) - wahrscheinlich schon mit Salz aus den letzten 25 Jahren voll. Da wird dann kein Putz mehr halten, oder?
    Kann man da irgendwas machen?



    Zu welchem Weiteren Vorgehen ratet ihr?

  • Aufsteigende Bodenfeuchte ist absolut auszuschließen?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • den fotos nach zu urteilen ist aufsteigende feuchtigkeit die ursache.

  • Existiert unter den Fliesen eine intakte Abdichtung oder ein "Oberflächenschutzsystem", beides wannenartig an den aufgehenden Wänden hochgezogen und ggf. gegen Hinterläufigkeit verwahrt? Fliesen sind ja bekanntermaßen keine Abdichtung.


    Lösung: Genau das herstellen! :)

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Existiert unter den Fliesen eine intakte Abdichtung

    DAS wäre zu mindestens erforderlich um eine relativ preisgünstige Sanierung zu forcieren ohne den ganzen Aufbau in Container wandern zu lassen.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Aufsteigende Bodenfeuchte ist absolut auszuschließen?

    absolut - nein.
    Aber: die hintere Wand der Garage, von der die Autos normalerweise fast 2m Abstand haben und wo ein paar Gartengeräte etc gelagert sind, ist NICHT betroffen.
    Zweiter Punkt: Die rechte Wand der Garage (die mit den Gartenschläuchen) ist eine Außenwand. Das Gelände ist ca. -0,40 OKFFB. Man sieht (im Winter), dass sich die erste Steinreihe deutlich abzeichnet durch feuchte Stellen. Die Bodenplatte darunter und die Streifenfundamente sind trocken, der Putz gut.
    Daraus schließe ich, dass das Wasser von innen kommt, als Tauwasser von den Autos (die auch täglich, teilweise mehrfach) genutzt werden.
    Und eben auch

    Existiert unter den Fliesen eine intakte Abdichtung oder ein "Oberflächenschutzsystem", beides wannenartig an den aufgehenden Wänden hochgezogen und ggf. gegen Hinterläufigkeit verwahrt?

    weil sowas eben nicht existiert. Da läuft das Wasser durch die zementären Fugen und die mit Silikon gefüllte Fuge zwischen Sockelleiste und Boden.


    Jetzt ist hat die Frage, ob man Fliesen zwangsläufig rausreißen muss, um dann eine wannenartige Abdichtung (z.B. "Flüssigfolie" und Dichtbändern wie aus dem Badbereich) darunter erstellt und dann wieder darüber fliest.


    oder ob man ggf. irgendeine wasserdichte, befahrbare Beschichtung gibt, die auf den Fliesen hält und die mann dann evtl mit einer Hohlkehle auch ein paar cm an der Wand hochzieht.


    Oder gleich Estrich raus, an den Wänden Edelstahlblech und Gußaspahlt rein.
    Wenn man sich mal die m²-Preise für Gußasphalt anschaut und dann mit dem reinen Materialpreis für Epoxid-Beschichtungen oder Abdichtungssystemen unter Fliesen + neue Fliesen anschaut, dann wäre das durchaus eine Alternative..
    Sind die 30€/m² realistisch die ich gefunden habe?


    hallo
    kann noch jemand etwas zum bauablauf sagen.
    d.h wie war die abfolge fundament, mauerwerk, bopl., estrich usw.
    gruss aus de palz


    p.s.


    gefliest wurde DIY auf Estrich. Zum rest kann ich aktuell nichts sagen. Worauf genau willst du raus?

  • Gussaphalt selbst ist keine Abdichtung, kann aber eine Schutzschicht auf einer bituminösen, bahnenförmigen Abdichtung mit bestimmten Eigenschaften sein. Welche genau, weiß ich grad nicht auswendig.


    Für diesen Fall ist eine Verbundsbdichtung nicht geeignet. Ein passendes OS hätte man direkt aufbringen können. Die Hochführung an den Wänden müsste (theoretisch) 30 cm über OK fertig gehen, nicht nur ein paar Zentimeter.


    30 € / m2 für Gussasphalt halte ich um mind. 100 € zu wenig, Abdichtung natürlich dann inklusive, jedenfalls für eine derartig kleine Fläche.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • an aus dem Boden aufsteigende Feuchte mag ich nicht so recht glauben.
    Was hier auffällt, ist dass der Putz bis in so große Höhe absandet. Es sieht aus, als sei der Sockel schon mal neu verputzt worden. Da es am Sockel teils weniger Schäden gibt als darüber, würde ich vermuten, dort ist ein Zementputz verwendet worden.


    m.E. müsste man Putz abschlagen, dann abdichten und den gesamten geschädigten Putz erneuern.

  • der hauseingangsbereich hat keine entwässerung und keine abdichtung? na ja ..


    und die garage? aus gutem grund gibt es in din 1045 bzw ec 2 KEINE anforderungen an die abdichtung einer einzelgarage mittels bahnen, gussasphalt oder oberflächenschutzsysteme: es gibt nämlich keine rennfahrer, die mit 100 km/h durch pfützen aus eingeschleppten salzwasser brettern und die wände/sockel mit lake besprühen.


    zu etwa den gezeigten fliesentypen hatte ein kollege gemeint: wasserdurchlässig und diffusionsdicht. tatsächlich haben wir dann unter den fliesen feuchtigkeit (und damit EINEN schadensbildverstärkenden fehler) festgestellt. vielleicht lassen sich vorher hohllagen akustisch feststellen - sonst durch öffnen.
    putzqualität und versalzung (so vorhanden) würde ich nicht spekulativ bewerten, sondern untersuchen. dann kann man massnahmen diskutieren.


    so muss man sich halt durch weitere aspekte hangeln - oder "alles weg und neu". ob´s dann besser wird, oder nur neuer - wer weiss?

  • Bitte bitte bitte nicht die Begriffe "Abdichtung" und "Oberflächenschutzsystem" verwässern.Beide haben unterschiedliche Aufgaben und das, was eine Abdichtung leistet, kann ein Oberflächenschutzsystem nicht bringen (absolute Ausnahme: OS10) - und umgekehrt.


    Gussaphalt selbst ist keine Abdichtung, kann aber eine Schutzschicht auf einer bituminösen, bahnenförmigen Abdichtung mit bestimmten Eigenschaften sein. Welche genau, weiß ich grad nicht auswendig....


    Abdichtung im Parkhausbereich mit Grundierung (nach OS7), Schweißbahn oder Spritzfolie und einlagig Gussasphalt, Mindestdicke (aus dem Kopp heraus) 3,5 cm.


    Für `ne Einzelgarage vielleicht ein wenig überdimensioniert ... :)


    Ich hätte auch gesagt, dass die Feuchte hier eher von unten kommt.

  • Abdichtung im Parkhausbereich mit Grundierung (nach OS7), Schweißbahn oder Spritzfolie und einlagig Gussasphalt, Mindestdicke (aus dem Kopp heraus) 3,5 cm. ... Für `ne Einzelgarage vielleicht ein wenig überdimensioniert ... :)


    Ich hätte auch gesagt, dass die Feuchte hier eher von unten kommt.

    Bei der Überdimensionierung will ich Dir nicht widersprechen, aber es zeigt die richtige Bezugsgröße.


    Wie wäre es denn damit, einfach mal die Feuchte des Bodens und der Wand zu messen? Oder machen wir mit der :glaskugel: weiter?

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Wie wäre es denn damit, einfach mal die Feuchte des Bodens und der Wand zu messen? Oder machen wir mit der :glaskugel: weiter?


    Off-Topic:

  • der hauseingangsbereich hat keine entwässerung und keine abdichtung? na ja ..

    der hat noch nie Wasser gesehen in den letzten 25 Jahren.
    Man beachte den Dachüberstand bei einer Traufhöhe von ca 2,50..
    Daher kommt sicher kein Wasser.



    Zum Außenputz. Es wurde ein 2lagiger Putz verwendet, im Sockelbereich ein Zementputz, oben k.a., und dann der Edelputz darüber, auch im Sockelbereich.


    Ob eine Mauersperrbahn verwendet wurde ist nicht bekannt.

  • ich würde auf zwei voneinander unabhängige schäden tippen .


    beim pfeiler fehlende horizontalabdichtung


    bei der wand auf aus dem fliesenbett (kleberzahnung mit sicherheit fein in richtung wand geführt ..) einziehende feuchtigkeit .
    habe solche schäden öfter bei teilüberdachten gefliesten terrassen gesehen .wasser sickert durch fuge/fliese (siehe mls) kann nicht wirklich raus , sammelt sich in den kleberfurchen und dampft letztendlich seitlich in die wand .


    ---------- 16. April 2017, 11:53 ----------


    nachtrag : buttering/floating ist für die meisten fliesenleger bäääääh

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Für diesen Fall ist eine Verbundsbdichtung nicht geeignet.

    Hmm, warum? Zu gegeben ohne Überarbeitung der Fliesen (egalisieren + Haftbrücke) sicherlich nicht möglich. Ausschließen würde ich das jedoch nicht, wenn klar ist das kein Dampfdruck der Abdichtung schaden zufügen kann.


    Wenn natürlich der Wille für ein Mal neu da ist, wäre das sicherlich die Beste aller Möglichkeiten.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Hmm, warum?

    Weil nach meinem Verständnis keiner der positiv beschriebenen Einsatzfälle einer Verbundabdichtung vorliegt und zusätzlich auch noch Horizontalkräfte und erhöhte Vertikalkräfte aufgenommen werden müssen.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Horizontalkräfte und erhöhte Vertikalkräfte aufgenommen werden müssen.

    Warum sollte in einer Privatgarage nicht das funktionieren was zu Hauf in Werkstätten usw zur Anwendung kommt? Was in Tiefgaragen oder Parkdecks Anwendung findet? Klar ist keine günstige Brühe die da zum Einsatz kommt. Balkone, insbesondere Diejenigen wo es an den Türen mehr als hakt werden doch schon lange mit "Beschichtungen" versehen als günstigere Alternative zu einem Totalabriss.


    Ich höre ja selten auf die Verkaufsargumente aus dem Industriebereich und versuche möglichst unvoreingenommen etwas zu beleuchten. Wenn der Estrich trocken ist, aufsteigende Feuchtigkeit auszuschließen ist - wieso so verschwenderisch mit vorhandenen Ressourcen umgehen?


    Wäre der Estrich in Mitleidenschaft gezogen, müsste der Fliesenspiegel darüber doch Auskunft geben? Aber ich gebe dir Recht, ich würde erst mal untersuchen, danach zeigt sich vermutlich eh ein ganz anderes Bild.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Warum sollte in einer Privatgarage nicht das funktionieren was zu Hauf in Werkstätten usw zur Anwendung kommt? Was in Tiefgaragen oder Parkdecks Anwendung findet? Klar ist keine günstige Brühe die da zum Einsatz kommt. Balkone, insbesondere Diejenigen wo es an den Türen mehr als hakt werden doch schon lange mit "Beschichtungen" versehen als günstigere Alternative zu einem Totalabriss.

    Die Frage ist ist eine Abdichtung über die Fliesen günstiger als Abriss der Fliesen und dann eine ordentliche Abdichtung unter den Fliesen?

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • eine ordentliche Abdichtung unter den Fliesen

    Was ist eine "ordentliche" Abdichtung? Entweder ist es eine, oder eben nicht. Wie würde die Abdichtung denn erfolgen? Alles bis auf die BoPla runter, DD flämmt n G200 S4 rüber, Gefälleestrich reingekippt, OS drüber? Putz im Sockel erneuern. Oder gleich Gussasphalt rein?


    Kann man alles machen, ich zu mindestens würde bei der Ursachenforschung mal in die Richtung schauen ob es nötig ist alles neu machen zu müssen. Sollten die Auswüchse der Umweltpolitik Früchte tragen und der Handwerker gesetzlich verpflichtet sein die unterschiedlich anfallenden Schuttreste zu sortieren, dürfte "ein mal Neu" auch nicht mehr so preisgünstig werden.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Oder gleich Gussasphalt rein?

    Nur der Klarheit der Mitlesenden halber: Wie oben schon (gemeinsam) beschrieben, reicht Gussasphalt allein als Abdichtung nicht aus.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Es mag missverständlich sein. Gemeint war das OS und den Gefälleestrich gegen Gussasphalt zu tauschen. Das darunter eine Abdichtung sein muss hatten wir schon mal diskutiert ;) Erinnerst Du Dich? :freaky:

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Meine persönliche Erfahrung mit reinem Gussasphalt auf Treppenstufen und -podesten im Außenbereich hat gezeigt, dass dieser (zumindest ohne weitere Maßnahmen) nicht ansatzweise wasserableitend ist, sondern ähnlich einem "Einkornbeton" höchst wasserdurchlässig, besonders an den umlaufenden Fugen. Deshalb halte ich bis auf weiteres nichts davon, zumal ich ebenfalls aus eigener Erfahrung weiß, wie aufwändig eine fachgerechte haltbare Abdichtung unter Gussasphalt ist.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • auf dem podest vor der haustür kann eine (gussasphalt)abdichtung eh nix helfen, weil SirSydom geschrieben hat, dort kommt kein wasser hin ;)
    ob, nach 20 jahren, der bauablauf aus fotos oder aus erinnerung geklärt werden kann, was dann rückschlüsse auf die "schichtung" sperrender ebenen und auf die wahrscheinlichkeit aufsteigenden wassers zulässt, wird sich zeigen.

  • Was ist eine "ordentliche" Abdichtung? Entweder ist es eine, oder eben nicht. Wie würde die Abdichtung denn erfolgen? Alles bis auf die BoPla runter, DD flämmt n G200 S4 rüber, Gefälleestrich reingekippt, OS drüber? Putz im Sockel erneuern. Oder gleich Gussasphalt rein?
    Kann man alles machen, ich zu mindestens würde bei der Ursachenforschung mal in die Richtung schauen ob es nötig ist alles neu machen zu müssen. Sollten die Auswüchse der Umweltpolitik Früchte tragen und der Handwerker gesetzlich verpflichtet sein die unterschiedlich anfallenden Schuttreste zu sortieren, dürfte "ein mal Neu" auch nicht mehr so preisgünstig werden.

    Nun ich würde dies ähnlich ausführen wie in Bad und Dusche. Entweder Abdichtbahn oder eine flexible Dichtschlämme (eine welche für Außenschwimmbäder freigegeben ist).


    Wenn die Feuchtigkeit natürlich von unten kommt nutzt das alles nicht. Es könnte auch die Horizontalsperre fehlerhaft sein.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Entweder Abdichtbahn

    Zur Abdichtbahn braucht es aber zwingend weiter einen Aufbau. Estrich? Nur Estrich? Will der Kunde wieder Fliesen, was mach ich mit dem Wasser zwischen Abdichtbahn und Estrich? Nun ich habe ausgeschlossen dass es in die Wand kann, ob es die Fliese/ Estrich mögen wird? Eher weniger. Also brauchts die Abdichtbahn und anschließend noch ein OS zusätzlich dem was dem Kunden an Optik zusagt. Ist das preiswert? Nö!



    flexible Dichtschlämme

    Wo ist jetzt der Unterschied zwischen mineralischer Verbundabdichtung - kredo flexibel - und einer Verbundabdichtung auf [definition=8,0]PUR[/definition], PMMA oder Epoxi? Alles sind Abdichtungen. Zielführender wäre doch die passende Abdichtung zu wählen die in Summe passend ist. Der Dichtschlämme damit sie "flexibel" wird werden auch Kunststoffe beigemischt. In wie weit man eine Dichtschlämme finishen kann entzieht sich meiner Kenntnis.


    Kannst auch abdichten und einen Bodenbelag als Stecksystem zu optischen Aufwertung benutzen - ja auch für Garagen geeignet.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot