Dachpappe Bitum verschweißen, 1. Abdichtungslage, Ausführungsqualität

  • Hallo.


    Frage.
    Ist das so Ok/gut, wenn seitlich nicht am Rand überall die Brüher rausquillt und es sich teilweise etwas wellt? Angeblich ja.
    Ausprobieren und vorischtig was reinstecken, wie weit man durchkommt?


    2-3 Bahnen scheinen schon frisch ausgerollt Riße zu haben. Ist das OK, diffusionsdicht?


    Typ der Folie VA 4, 4mm dich mit Al Einlage. Einsatz als 1. Abdichtungslage auf dem Beton, unten drunter Wohnraum.


    Firma macht eigentlich einen seriösen Eindruck, größerer lokaler Betrieb und 2 erfahrene deutsche um die 50 die hier am Arbeiten sind. Will ja nicht überkritisch sein und gleich jemand herholen, deswegen zuerst die Anfrage hier.

  • Hallo,


    auf dem ersten Bild die Risse kommen von falscher Lagerung ( die Rolle wurde liegend gelagert ) und sollte ausgetauscht werden, genauso bei dem zweiten Bild. Der Überdeckungsbereich wird im Bereich der Welle nicht dicht sein. Unter Baustellenbedingungen lässt sich eine vollflächige Verschweißung mit dem Untergrund nicht immer kpl. hinbekommen, aber die Nähte müssen schon geschlossen sein.

  • Ja, vollflächige Verklebung ist bei der 1. Lage Lage auf Beton auch nicht nötig, sagte angeblicher Experte mir.
    Aber Nähte sollten schon dicht.


    Aber es soll gar nicht rausquellen an der Überlappung, wie bei den allermeisten anderen Bahnen?


    Drüberschweißen auch möglich, wo die Risse sind im 1. Bild?

  • Bevor wir den Kranwagen bestellen, um die Kirche aus dem Dorf zu hieven, denken wir mal nach, was die Lage soll:


    1) Notabdichtung.
    OK, dann kann das Loch in den Naht ein Problem sein.


    2) Dampfsperre
    Wie funzt die? Das ist ja keine luftdicht machende Ebene (das ist der Beton), sondern "nur" eine Dampfbremse. Da sind so kleine Stellen wie die Welle unerheblich. Und bei den Rissen dürfte das Alu durchaus noch ungerissen sein.


    3) = ????



    Was soll also der Bohai?
    Ja, geht besser, aber deswegen ein Faß aufmachen, Sorry, nö. UNd das sage ich als bekennender Pingel

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Das ist eine Dampfsperrbahn, nix Abdichtung 1 Lage. Die sollte eh nicht vollflächig aufgeklebt sein. Nähte nachträglich verschliesen mit Leister und Düse. Die Risse können auch daher kommen dass der Bahn zu kalt ist. Dann bricht sie schon beim abrollen. Ob man da das Fass aufmachen muss? Ist halt nur n DS bez Dampfdruckausgleichsschicht. Nicht schön aber auch nicht soooo dramatisch. Gibt natürlich bessere Bahnen, fragt sich nur was der Preis hergibt oder was ausgeschrieben wurde.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Gerade deswegen, weil die Leute noch dran sind (und vllt. sowieso noch etwas tun) kann man es gleich schnell ganz ordentlich machen, bevor erst in den nächsten Tagen jemand gucken kommt. Und wenn die Dämmplatten draufsind, sieht es sowieso niemand mehr.


    1) Keine Notabdichtung, Wetter ist sonnig.Für Notabdichtung ginge es sogar noch, da die Wellen auf der unten geneigten Seite sind, 4-5% Neigung.
    Wenn man bei den warmen sonnigen Wetter drauftritt auf die Beule, dann verklebt die sich selber schon etwas.


    2) Durchaus klingt nicht wirklich sehr zweifelsfrei, gerade jetzt wo man es noch schnell beheben kann. Ist aber immerhin fast am Ende der Neigung, nah an Traufe und nur 1-2 Rollen, wie unter 1 auch an nur wenigen Stellen.


    Die Bahn ist schon dickste laut Datenblatt, 4mm. Ok, keine Super Al sonst was. Ja, es ist die 1. Lage auf dem Beton vom Warmdach, wo später noch Dämung und Gummifolie draufkommt.

  • Durchaus klingt nicht wirklich sehr zweifelsfrei

    Röntgenblick durch Internet kann ich nicht. Und :haue: bereitet sich auf Ostern vor.
    Aber selbst wenn die Risse durchgehen, macht das nix.


    st aber immerhin fast am Ende der Neigung,

    Neigung hat nix mit Dampfdruck zu tun.


    Ich glaub, Du weißt nicht, was die Schicht soll und deswegen wöllig überzogene Erwartungen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Lol, wo steht was ich will...wieder einen was vorhalten was man gerne hätte :D
    Neigung bezog sich auf Notabdichtung. Aber Wetter ist und bleibt ja schön. Und wenn es dann nah der Traufe durchkondensiert, wird man es wohl rel. schnell unten sehen?!? Aber gut, halb so schlimm wie die große Mehrheit hier wohl meint.


    Aber zuerst mal Danke.
    Also quasi 2-3 zu 1 Meinung, dass es halb so wild ist mit den Rissen und das Warmdach trotzdem ordentlich ist unten rum ist und sich unten an der Decke im Innenraum keine unschönen Stellen ergeben.
    Wegen den Nähten an ein paar Stellen, schaue ich gleich nochmals.


    Wollte "nur" Stress nachher vermeiden, wenn ich jemanden Frage und was höre wenn evtl. schon IsoPlatten drauf sind.
    Noch ist es ja keine Stunde Mehrarbeit, es zu beheben, wenn man sowieso dran ist und wenn es nicht wirklich sauber ist.
    Und das allgemeine Problem bleibt, wenn man nur eine Person fragt: Es gibt mehrere Ansichten, wie man hier wieder schön sieht.


    Danke euch. Werde es dann zumindest schriftlich melden, dann ist es zumindest erfasst...für was auch immer.

  • Ja wird später alles weiter geklebt, da leichte Begrünung später mit wenig Auflast erfolgt, ohne schweres Granulat und ohne extra Windsogkies oder dergleichen.
    160mm [definition=9,0]PIR[/definition] und Kauschuk/EPDM Folie.

  • Wenn hier der ganze weitere Aufbau geklebt wird ( Wärmedämmung und Abdichtung ? ), würde bei mir die Bahn auf Bild 1 definitiv nicht bleiben. Kleinlich hin oder her.

    Was befürchtest du denn? Wegen Windsog? Wenn ja ist ja auch die Frage wie wird geklebt? Gibts Nachweis drüber ;)


    Off-Topic:

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Psst: Es wird wahrscheinlich trotzdem halten, jedoch ist ein Mangel erst mal vorhanden und bei mir würde das nicht bleiben, auch wenn es später durch Auflast gesichert ist. Was ist denn eine leichte Begrünung? Das leichteste mir Bekannte Gründach bringt min. 85kg/m² auf die Waage.


    Off-Topic:

  • Ein Magel der was verusacht, bzgl. für was die Gefahr erhöht?


    Da fällt mir ein, von dem Bitumen Primer Voranstrich haben die auch laut Aufschrift auf der Dose nicht genügend verwendet, da nur 1 Dose verwendet wurde und nicht ca. 1.5 Dosen, wenn man sich an den Verbrauch richtet der draufgedruck ist.


    Die leichteste Begrünung mit Lavatralala Gestein oder so hat um die 60kg pro qm.


    Wir haben eine gefunden, die quasi nur eine dicke Filzmatte auslegt und darauf eine Sedummatte. Hat dann nur 20kg pro qm und ist von sich aus Sogsicher, kann sogar bevorzugt direkt an der Attika verwendet werden, anstatt Kies oder Schüttung.

  • Ein Magel der was verusacht, bzgl. für was die Gefahr erhöht?

    Das der weitere Aufbau Windsog-Technisch nicht einwandfrei/unbedenklich ist.


    Da fällt mir ein, von dem Bitumen Primer Voranstrich haben die auch laut Aufschrift auf der Dose nicht genügend verwendet, da nur 1 Dose verwendet wurde und nicht ca. 1.5 Dosen

    Warst du die ganze Zeit dabei, es wäre ja auch denkbar, dass bspw. der Dachdecker mit einem angefangenen Gebinde begonnen hat?


    Die leichteste Begrünung mit Lavatralala Gestein oder so hat um die 60kg pro qm

    es ist eigentlich egal, welches Gewicht ein Gründachaufbau hat, wenn es die Auflast übernehmen soll, muß der Wert rechnerisch nachgewiesen werden


    die quasi nur eine dicke Filzmatte auslegt und darauf eine Sedummatte. Hat dann nur 20kg pro qm und ist von sich aus Sogsicher

    Ich muß ja nicht alle kennen, aber an der Aussage habe ich so meine Zweifel


    kann sogar bevorzugt direkt an der Attika verwendet werden, anstatt Kies oder Schüttung.

    Dass diese Bereiche Bewuchs-frei bleiben sollen, steht sogar in den Fachregeln.


  • Wir haben eine gefunden, die quasi nur eine dicke Filzmatte auslegt und darauf eine Sedummatte. Hat dann nur 20kg pro qm und ist von sich aus Sogsicher, kann sogar bevorzugt direkt an der Attika verwendet werden, anstatt Kies oder Schüttung.

    Nur, dass das aus gutem Grund der Fachregel widerspricht und deswegen :pfusch: ist, aus technischer Sicht also: ein Mangel.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Na gut, dann eben nicht am Randbereich. Habe mich da falsch ausgedrückt. Dieser Bereich ist natürlich frei von Bewuchs zu halten. Kiessteine sind ja heute sowieso nimmer so beliebt.
    War der Hinweis, dass es sogsicher ist.


    Wollten etwas, wenn doch mal was ist, wo man nicht zich Zentner Material abtragen muss.

  • jedoch ist ein Mangel erst mal vorhanden und bei mir würde das nicht bleiben,


    Hast Du schon mal eine V60 gesehen die nicht gebrochen ist? Ich kenne kaum welche, aber man muss die ja auch nicht unbedingt verarbeiten :whistling:


    Ist das Vlies an der Stelle wirklich gebrochen oder nur die Deckschicht mit der Besandung?


    Off-Topic:


    @AHA Du kannst in der Randzone auch mit Platten oder Rasengittersteinen arbeiten. Die Bewuchs freie Zone bleibt trotzdem. Wartung später sollte selbstverständlich sein ;)

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Hast Du schon mal eine V60 gesehen die nicht gebrochen ist? Ich kenne kaum welche, aber man muss die ja auch nicht unbedingt verarbeiten

    Wenn Maurer versuchen sowas bei kaltem Wetter zu verarbeiten , dann kommt das Regelmäßig vor . Wenn immer frische Ware und die entsprechenden Temperaturen herrschen , dann geht das schon ohne zu brechen . Vor allem immer stehend lagern .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Wenn er das Material nicht warm lagert , bzw vorwärmt wenn es kalt ist , dann kan er schon was dafür .
    Ich weis , das ist nicht immer möglich , dann muss man aber auch diese arbeiten verschieben .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Oder man kauft besseres Material. Aber warum der Maurer? Ist doch Dachdeckertätigkeit.

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Das ist nicht meine absicht gewesen, ich wollte nur von meinen Beobachtungen/ Erfahrungen berichten.
    Du als Gutachter hast doch mit Sicherheit auch schon viel gesehen.

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Ok. Wird wohl schon so passen, dicht sein für die näcshten Jahrzehnte und die erwartete Funktion erfüllen. Was helles konnte ich in den Spalten/Rissen nicht erkennen. Ist fotografiert, gemeldet, schauen wir was nächste Woche passiert.
    Die Leute arbeiten schon ordentlich, gleichen Unebenheiten mit dem Holz schon gut aus und geben sich auch Mühe mit der Dämmung verlegen.
    Maurer sind es nicht.
    Apropo, neues Thema. Wenn man sich stinkendes Bitum (jaja) auf die BoPl klebt (ohne Keller drunter, nur XPS isoliert kapillarbrechend usw.), wird diese Bitumbahn durch die Elektrorohre doch auch x mal durchlöchert...was passiert dann da, mit den Fliesen und der Fussbodenheizung?


    Ein schönes draußen trockenes WE wünsche ich euch und danke für die Diskussion, Ideenaustausch


  • Wenn man sich stinkendes Bitum (jaja) auf die BoPl klebt (ohne Keller drunter, nur XPS isoliert kapillarbrechend usw.), wird diese Bitumbahn durch die Elektrorohre doch auch x mal durchlöchert...was passiert dann da, mit den Fliesen und der Fussbodenheizung?

    bitumen stinkt nicht wenn es kalt ist!


    in dem fall spricht man von einem planungsfehler und organisationsverschulden der ausführenden gewerke und bauleiter. am ende steht ein dicker mangel.

  • in dem fall spricht man von einem planungsfehler und organisationsverschulden der ausführenden gewerke und bauleiter. am ende steht ein dicker mangel.

    Meinst Du jetzt wenn das Bitumen stinkt , oder wenn der Installateur seine Rohre durch die Bahn in der Bodenplatte befestigt ?

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • ich hatte doch geschrieben, dass bitumen nicht stinkt, wenn bitumen kalt ist. dann liegt an dieser stelle auch kein planungs- und organisationsfehler vor.

  • Jetzt würde mich aber mal noch der Organisations/Planungsfehler interressieren , wie werden den Kabel und rohre ohne Durchdringung der Abdichtung befestigt ?

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • kabel und rohre kommen auf die abdichtung, ein paar bohrungen für schellen und und dübel kann man vernachlässigen.