Pfau im Wohngebiet

  • Mein Nachbar will sich einen Pfau anschaffen und der Stall steht ca 20m von meinen Räumlichkeiten entfernt.
    Ich will das nicht haben, ich habe den alten Pfau schon gehasst und finde es schlimm, das auf meine Befindlichkeit, das ich meine Ruhe haben will tagsüber keine Rücksicht genommen wird. Schallschutz hier ist eine Katastrophe, Dachgeschoss ist nur mit Styropor gedämmt...
    §12 Immissionsschutzgesetz NRW sagt, das man Tiere so halten muß das kein Nachbar mehr als nur geringfügig gestört wird dadurch.
    Wie definieren die dann Geringfügig?
    Hühner will er sich auch anschaffen, ich bin hellauf begeistert und suche schon mal ein ernstes Gespräch mit meinem Hausmarder den ich schon länger hier in Ruhe lasse...


    Gruß Holger

  • Da wird Dir vermutlich keine Behörde weiterhelfen - die kümmern sich i.d.R. um solchen "Kleinkram" nicht. Du müsstest schon privatrechtlich klagen.
    Ob Du da Erfolgsaussichten hast, hängt davon ab, wie schutzwürdig Dein Umfeld ist (reine Wohnsiedlung oder eher Ortsrand, Dorfgebiet...).


    Die Idee mit dem Marder ist nicht so schlecht, sofern die Viecher frei herumlaufen... :teufel: :bomb:

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Das wird schwierig.


    .....ich habe den alten Pfau schon gehasst und finde es schlimm, das auf meine Befindlichkeit, das ich meine Ruhe haben will tagsüber keine Rücksicht genommen wird..

    Das ist einerseits verständlich, andererseits spricht erst einmal nichts dagegen, wenn der Nachbar sich Haustiere hält. Die Frage ist, ob diese wirklich stören. Ja ich weiß, sie stören Dich, aber hier geht es um eine möglichst neutrale Betrachtung. Das sieht dann auf dem Land, vielleicht umgeben von Grundstücken mit weiteren Tieren, anders aus als irgendwo in der Stadt, oder Kurgebiet oder was auch immer.


    Wenn Du gegen den Nachbarn vorgehen möchtest, dann brauchst Du Daten (Protokolle), Zeugen, und am besten auch noch zumindest eine Abschätzung der Lautstärke. Wenn der Pfau nachmittags auf dem [definition=52,1]Grundstück[/definition] herum tobt, dann kannst Du kaum etwas machen. nervt er die ganze Nacht hindurch, vielleicht auch noch mit einem Schallpegel der bekanntermaßen störend ist, dann besteht eine Chance, vorausgesetzt Du kannst alles belegen, hast Zeugen usw.


    Um ehrlich zu sein, ich sehe da kaum eine Chance. Was evtl. möglich ist, dass Du durchsetzen kannst, dass der Pfau während der Nacht in einen Stall kommt, aber wenn er tagsüber Krawall macht.....da müsste er schon dauerhaft mit einem enormen Schallpegel Krach machen. Wenn sich dann noch mehrere Nachbarn beschweren, und man die Belästigung noch mit ein paar Fakten belegen kann, dann könnte man vielleicht durchsetzen, dass die Haltung untersagt wird.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

    Einmal editiert, zuletzt von R.B. ()

  • Da wird Dir vermutlich keine Behörde weiterhelfen - die kümmern sich i.d.R. um solchen "Kleinkram" nicht.

    das sehe ich (aus meiner Sicht) anders: die kümmern sich sehr wohl um solchen "Kleinkram". Diese Behörden kümmern sich gegenüber dieser Darstellung sogar überwiegend um "Kleinkram".
    Du glaubst gar nicht, wie oft die mit "Befindlichkeiten" zu tun haben!


    Nur haben diese Behörden in vielen Fällen keine Handhabe. Hier zum Beispiel könnte es unter "Hobby" abgehandelt werden und damit ist es schwierig, eine negative Beurteilung zu fällen, so lange es als solches (und nicht mehr, z.B. keine Zucht) einzustufen ist.
    hier wird man sicherlich auch schauen, um was für ein Gebiet es sich handelt. Um ein Allgm. Wohngebiet, Mischgebiet oder gar Dorfgebiet außerhalb eines B-Plans?

  • .da müsste er schon dauerhaft mit einem enormen Schallpegel Krach machen.

    ralf , du glaubst nicht , was für eine randale so ein vieh macht .


    und allein gehalten , ruft er den ganzen lieben tag , ob sich nicht doch gesellschaft findet , und das in einer ätzenden lautstärke .


    wer sowas in der nachbarschaft hat , braucht eine gute armbrust oder sehr viel ohropax

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Du solltest sicher erst mal wissen ,ob das ein reines Wohngebiet oder was anderes ist wo du wohnst .
    ich glaube der Alfons Fischer hat das eigentlich recht treffend geschrieben.
    Kannst Du das nicht in einem 4 Augen -Gespräch klären , bevor die Fronten verhärten ?


    ---------- 25. März 2017, 06:09 ----------


    Ich hätte da noch was zum Marder , Ich hatte (zumindest hoffe ich das ) einen unterm Dach , das wünsche ich keinen , der hat nämlich ordentlich Schaden gemacht , U-Bahn zerfetzt, Dämmung zerwühlt und vollgeschissen , das wünscht Du Dir sicherlich nicht , ich zumindest wünsche das keinem .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Gefunden:


    OLG Frankfurt
    19.05.1987
    NJW-RR 1987, 1166
    Das Schreien eines frei gehaltenen Pfaus kann für den Nachbarn einen
    Unterlassungsanspruch begründen, wonach der Pfau nachts von 22 bis 7 Uhr
    in einem geschlossenen Raum zu halten ist.


    Das würde ich vielleicht erstmal ohne Anwalt mit dem Nachbarn diskutieren, ob es nicht möglich ist, den Pfau nachts "schallzuisolieren".
    Ich denke, dass Du aber tagsüber keine Handhabe haben wirst - meine laienhafte juristische Meinung.

  • Durch sein Alter wird das Urteil ja nicht ungültig. Es gibt auch Gesetze und Verordnungen die Jahrzehnte alt sind.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • das sehe ich (aus meiner Sicht) anders: die kümmern sich sehr wohl um solchen "Kleinkram". Diese Behörden kümmern sich gegenüber dieser Darstellung sogar überwiegend um "Kleinkram".Du glaubst gar nicht, wie oft die mit "Befindlichkeiten" zu tun haben!

    Nachdem ich selbst in einer Behörde arbeite, kenne ich solche Beschwerden gut. Mag sein, dass die Behörde da mal nachbohrt, meist kommt aber nichts dabei heraus. Solche Sachen landen dann irgendwann vor dem Zivilgericht - und da ist es wie auf hoher See: man ist in Gottes Hand. Die Behörde wird nur deshalb instrumentalisiert, weil man zunächst versucht, kostenlos an eine Problemlösung zu kommen...

    Gefährlich ist's, wenn Dumme fleißig werden!

  • Das mag ja stimmen , aber manche Sichtweisen ändern sich mit fortschreitender Zeit

    Ja, früher wäre niemand auf die Idee gekommen, gegen das Kirchenglockenläuten oder Kuhglockenbimmeln vorzugehen. Heute schon.
    Warum sollte man dann nichts gegen Geräuschbelästigungen eines Pfaus unternehmen können, mit dem weder eine Tradition noch ein Broterwerb verbunden ist? (Laienmeinung).
    Ich würde es aber im Guten versuchen.

  • Im Guten hat nix gebracht... Nee, er will wieder einen Pfau, einem über 80 Jährigen könnte ich das doch nicht abschlagen...



    ---------- 25. März 2017, 08:33 ----------


    SChallisolieren wollen die ihren Pfau ja nachts, nur ob das was die Bauen auch schalldicht ist?

  • Ü80... Sturheit + schlechteres Hörvermögen? Stören den die Schreie nicht? Oder warum hält der nicht ein Paar? ( Ich kenn mich nicht aus, aber evtl. ists dann leiser?)

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • Ich kenn mich nicht aus, aber evtl. ists dann leiser?)

    nee Annette, das könnte auch lauter werden, auch da gab es schon Gerichtsurteile, weil so manches Pärchen zu laut war.... :lol::lol::lol:

  • weil so manches Pärchen zu laut war....

    ...... die auch ü80 waren!


    Holger, wenn der ü80 vor dem pfau das zeitliche segnet, bekommst du das vieh vererbt!

  • Wie bereitet man "Pfau" denn eigentlich am schmackhaftesten zu? :cook:

  • Rezept für Pfau: Pfau und Backstein in den Ofen. Wenn der Backstein weich ist, ist der Pfau gar......

    :lol:


    Hühner gehen m.E. noch (ohne Hahn), aber der Pfau. Was sagt der "liebe" NAchbar denn? Gibts noch mehr Nachbarn, die sich tierisch über den Pfau freuen werden?

    Nothing is forever, except death, taxes and bad design


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung


  • , ich habe den alten Pfau schon gehasst

    Wenn das heissen soll, das er jetzt nur einen Ersatz für ein verstorbenes Tier anschaffen will, könnte es sein, dass Du schlechte Karten hast.
    Schließlich hast Du den Vorgänger ertragen = geduldet.


    Oder liegen da 20 Jahre pfauenfreie Zeit dazwischen?

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • wer sowas in der nachbarschaft hat , braucht eine gute armbrust..........

    wenn das eistadium überschritten ist :D

    Wie bereitet man "Pfau" denn eigentlich am schmackhaftesten zu?

    also ich würde ein paar liter herben rotwein opfern zum beizen ,einige lorbeerblätter und wenn vorhanden (bei uns ist die xxl version im schrank ) im römertopf :chefkoch: :cook: :eat:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • habt ihr so einen großen Römertopf??!
    Bezugsadresse gern per PN :D

  • das ist einer fast noch aus der römerzeit :D , also schon ziemlich alt , die bezugquelle dürfte versiegt sein , auch wenn ich sie noch wüsste :eek:

    die vernunft könnte einem schon leid tun....

    sie verliert eigentlich immer

  • Die Viecher schreien auchg


    Wenn das heissen soll, das er jetzt nur einen Ersatz für ein verstorbenes Tier anschaffen will, könnte es sein, dass Du schlechte Karten hast.Schließlich hast Du den Vorgänger ertragen = geduldet.


    Oder liegen da 20 Jahre pfauenfreie Zeit dazwischen?

    Der Pfau ist gestorben, da wohnte ich noch in der Stadt. Ist jetzt bestimmt 6 Jahre tot.
    Ich wohne ja in meinem Elternhaus, bin oft hier gewesen und das Mistvieh ging mit ständig auf den Nerv...
    Als ich hier vorher gewohnt habe wohnte mein Nachbar noch ein Haus weiter, da waren zwischen mir und dem Pfau immer viele viele Meter mehr...