Sondereigentum im Keller als Wohnraum umnutzen erlaubt

  • Also ich betrete unser Schlafzimmer immer dann, wenn ich ins Bett will. Und dann mache ich als erstes die rolläden runter. Und morgens, bevor ich es verlasse, ziehe ich die Rollläden wieder hoch.
    Das Fenster im Schlafzimmer hat in meinem Fall also genau einen einzigen Zweck: der Bauordnung zu genügen.

  • War auch nicht ganze ernst gemeint, eher wie: Ich werde entführt und hab als Schlafmöglichkeit nur das Zimmer ohne 2. Fluchtweg oder das Zimmer ohne Fenster :D.


    Wen es interessiert, in Österreich sind bei Neubauten Kellerwohnungen so gut wie ausgeschlossen:


    OIB3 11.1:
    "Das Fußbodenniveau von Aufenthaltsräumen von Wohnungen muss wenigstens an einer Fenster-
    seite über dem an den Aufenthaltsraum angrenzenden Gelände nach der Bauführung liegen."


    Auch die Belichtungsregeln und deren Definition sind strenger und deutlich ausführlicher...

  • Und Du noch nie davon, dass so ein Ding mal nicht funzen kann - länger als ne halbe Stunde!


    Das hat nichts mit festhalten an alten Zöpfen zu tun, das in den Bauordnungen KWL nicht als Fensterlüftungsersatz angesehen werden.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • stimmt. Genauso kann ein Lichtschalter kaputtgehen, die Heizung fällt aus oder ein wasserrohr platzt. Auch dafür brauche ich keine Bauordnung.

    du verstehst nicht so ganz, dass die bauordnung dir nix böses möchte.


    aber 99% der menschenheit betrachten ein schlafzimmer (auch ich), als einen
    aufenthaltsraum und nicht als ein verlies ohne fenster.
    weil ein schlafzimmer ist ein aufenthaltsraum, in dem man täglich
    einige stunde verweilt. sei es auch nur, um zu schlafen.


    ergo, ist ein schlafzimmer ein aufenthaltsraum.
    wie lange schlafst du täglich? als erwachsener, hoffentlich
    ca. 6-7 stunden?

  • Und ihr versteht nicht, dass es nicht für jeden furz ein Gesetz braucht.
    Ihr werdet es nicht glauben, ich würde mir sogar ein Fenster ins Schlafzimmer einbauen, wenn es gar nicht gefordert wäre. Warum? Keine Ahnung, rein vom Gefühl her. Brauchen tue ich es nicht.


    Und ja, ich schlafe 7-8 Stunden. Bei Dunkelheit.

  • leute, lasst die diskussionen mit feelfree, der war schon immer contra eingestellt, aus prinzip. das führt zu nix, gibt nur krach und ärger.

  • du verstehst nicht so ganz, dass die bauordnung dir nix böses möchte.

    Böse vielleicht nicht. Ich finde aber durchaus, dass es typisch deutsche Regelungswut ist. Man muss nicht alles und jeden zu seinem Glück zwingen. Wir sind freie, denkende Menschen, und können das Maß unserer Selbstgefährung durchaus einschätzen.


    Oder was würdet ihr sagen, wäre es auf einmal Verboten mehr als x kJ in sich reinzustopfen oder wäre Alkohol komplett verboten? Alles nur zu unserem Wohl. Scheiße, ne?


    Bei Mietern kann man meinetwegen was machen, aber wenn man sich als Eigentümer ein fensterloses Schlafzimmer einbildet? Who cares??
    Oder den Modeleisenbahnraum im Keller, in dem man ganze Samstage verbringt?


    Ich bin mir sicher, bei allen die hier so aufs Baurecht pochen, findet sich der Eine oder Andere Verstoß !


    Heißt natürlich nicht, dass die geltende Rechtslage nicht so ist, wie dargestellt.


    und ich mit der zigarette im mund einpennen würde, hätte sie ein
    problem, würde ich verkohlen.


    Da hier Staatsanwalt 100x genannt wurde hab ich mal meine Frau, ihres Zeichens jahrelange Staatsanwältin und heute Richterin befragt - die Frau des in der Garage pennenden & verbrennende Ehemann würde sie nicht wegen fahrl. Tötung anklagen. Stichwort "Eigenverantwortliche Selbstgefährung". Gilt auch für den im "Hobbyraum" nächtigenden Partygast, der zwecks fehlendem 2. Fluchtweg knusprig wird.
    Einzelmeinung, klar, aber wenigstens mal eine von jemanden mit Ahnung.

  • Da hier Staatsanwalt 100x genannt wurde hab ich mal meine Frau, ihres Zeichens jahrelange Staatsanwältin und heute Richterin befragt - die Frau des in der Garage pennenden & verbrennende Ehemann würde sie nicht wegen fahrl. Tötung anklagen. Stichwort "Eigenverantwortliche Selbstgefährung". Gilt auch für den im "Hobbyraum" nächtigenden Partygast, der zwecks fehlendem 2. Fluchtweg knusprig wird.
    Einzelmeinung, klar, aber wenigstens mal eine von jemanden mit Ahnung.

    irgendwann ging es glaube ich auch, um vermietung/sondereigentum....


    das würde bedeuten, ich kann in meiner garage ein
    matratzenlager zur nächtigung einrichten, wer dann irgendwann verkokelt ist selbst schuld??
    das möchte ich stark bezweifeln.


    auch wenn ich den (EX)-ehemann wochen- monatelang- jahrelang in der
    garage hausen liese und es passiert etwas, gäbe es mächtig ärger.



    ---------- 8. März 2017, 07:32 ----------


    Also ich betrete unser Schlafzimmer immer dann, wenn ich ins Bett will. Und dann mache ich als erstes die rolläden runter. Und morgens, bevor ich es verlasse, ziehe ich die Rollläden wieder hoch.
    Das Fenster im Schlafzimmer hat in meinem Fall also genau einen einzigen Zweck: der Bauordnung zu genügen.

    ich weiß ja nicht, was du in deinem schlafzimmer so treibst.... :D


    aber ein schlafzimmer ohne fenster/natürliche belichtung, kann nicht gesund sein.

  • 2007 gab es bei uns ein verheerendes Starkregenereignis.


    Viele Keller vollgelaufen. Naja...."normal"...soweit.


    In einem Haus kam eine Rentnerin zu Tode, in Ihrer Kellerwohnung....



    Ich weiß nicht, ob diese "Wohnräume" tatsächlich solche waren oder ob man eben den Keller "ungenutzt" hatte. In jedem Falle ist es schon richtig und wichtig, dass solche Räume gewisse Mindeststandards erfüllen. Fluchtwege sind solche Mindeststandards.

  • ..... begreife ich das Baurecht auch als Instrument, um die Leute vor sich selbst zu schützen.

    das sehe ich auch so.


    "frei denken und eigenverantwortung", hin
    oder her.


    manchmal ist es sinnvoll, leute vor sich selbst zu schützen.

  • Grüße an die Gattin.
    Die ehrenwerte Richterin ist also mir, dem Verteidiger der geprellten Ehemänner, in der Argumentation gefolgt.


    Natürlich kommt es immer auf den Einzelfall an.


    Und es ging nie um Vermietung, Dauernutzung oder sonstiges. Es ging immer darum einen Nicht-Aufenthaltsraum zeitlich begrenzt in etwa wie einen Aufenthaltsraum zu nutzen. Stichwort: wielange ist vorübergehend.


    Rose24 schrieb dazu: 2 Std/Tag durchschnittlich sind vorübergehend in etwa ein Richtwert in Bayern.
    Ist also eine Nacht von 365 Nächten im Hobbyraum von der Definition des "Vorübergehend" gedeckt?
    Das wissen wir scheinbar nicht. Solange wir dazu keinen abschließendes Urteil des BGH oder BVG haben, werde zumindest _Ich_ weiter mal im Keller pennen, wenn mich meine Frau mal wieder rausgeschmissen hat ;)


    Besonders obrigkeitshörigen Mitbürgern empfehle ich aber aus Gründen der Rechtssicherheit ein Hotel aufzusuchen !

  • Wenn ich manche Beiträge lese, begreife ich das Baurecht auch als Instrument, um die Leute vor sich selbst zu schützen.


    Noch ein Aspekt:
    Das Baurecht schützt ja auch nicht nur den gegenwärtigen Eigentümer, sondern auch Dritte, z.B. einen gutgläubigen Käufer der Immobilie, dem der Verkäufer einen hübsch eingerichteten Kellerraum als Wohnzimmer verkauft. Oder auch den Steuerzahler, der über m²-wohnraum-abhängige Steuererleichterungen das Häuschen z.T. mitfinanziert.

  • Das Baurecht schützt ja auch nicht nur den gegenwärtigen Eigentümer, sondern auch Dritte,

    ... wie alle zukünftigen Besucher und Mieter, Rettungskräfte, Nachbarn ...

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Das Baurecht schützt ja auch nicht nur den gegenwärtigen Eigentümer, sondern auch Dritte...

    ... wie alle zukünftigen Besucher und Mieter, Rettungskräfte, Nachbarn ...

    Das wäre zu weit gegriffen.


    Zitat wiki: "Den Bauordnungsbehörden ... wird durch das deutsche Verwaltungsrecht die Abwehr der Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung auf dem Gebiet des öffentlichen Baurechts übertragen."


    Es geht eigentlich nur um öffentliche Gefahrenabwehr. Deshalb wird die Musterbauordnung immer mehr abgespeckt, und Brandenburg hält sich beispielsweise weitestgehend daran. Regelungen zum Verbraucherschutz sind da nicht einbezogen und wurden aus der Bauordnung entfernt.


    Den Bauherren wird mit dem Wort "Entbürokratisierung" suggeriert, dass sie einen Vorteil hätten. Ob das so ist, mag jeder für sich beantworten.

    __________________
    Gruß aus Oranienburg
    Thomas

  • ... wie alle zukünftigen Besucher und Mieter, Rettungskräfte, Nachbarn ...

    Rettungskräfte und das fast immer angrenzende [definition=52,1]Grundstück[/definition] der öffentlichen Erschließung würde ich auch im weitesten Sinne unter "Öffentlichkeit" subsumieren, aber ich bin juristischer Laie.

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • im falle des falles, welcher feuerwehrmann geht im ernstfall davon aus, dass im hobbyraum jemand schläft?

  • im falle des falles, welcher feuerwehrmann geht im ernstfall davon aus, dass im hobbyraum jemand schläft?

    Woher weiß er dass es ein Hobbyraum ist und nicht ein zulässiger Wohnraum/Wohnung. Gefährlich wenn die Feuerwehr davon ausgeht, dass da sowieso nur ein Hobbyraum im Keller ist.

  • im ernstfall heißt es immer:


    "löschen , helfen , bergen und schützen".


    aber ein "hobbyraum" im keller, oder dachboden, oder einer garage wäre
    das letzte, wo ich als feuerwehrmann nachschauen und u.a.
    auch mein eigenes leben auf`s spiel setzen würde.