Türrahmen lose

  • Guten Tag zusammen,


    ich bin seit heute im Forum angemeldet, verzeiht mir, wenn ich Fehler mache, bin aber für Kritik offen und lerne daraus.


    Ich habe folgendes Problem:


    Unser Haus ist von 2004 ,
    im Wohnzimmer eine Glastür mit dem einfachen Pressspan Rahmen Holzdekor,
    Glastür schleift über dem Boden, habe die Tür ohne Erfolg mit Fitschenringen anheben wollen
    und dabei festgestellt, dass der Rahmen unten auf der Seite der Scharniere lose ist.


    Jetzt die Frage,
    wie repariert man das fachmännisch?
    Irgendeinen Kleber oder Bauschaum in Maßen hinter den Rahmen spritzen,


    oder doch auf der Flurseite ein Loch bohren und eine Schraube setzen und mit einer farblich passenden Kappe abdecken.


    oder : eine Lösung von euch.


    Danke schon mal im Voraus


    Gruß ojo

  • Zargen für Zimmertüren werden üblicherweise mit Montageschaum gesetzt. Ich schreibe bewusst "üblicherweise", weil es Zargen und schwere Türblätter gibt, bei denen die Hersteller eine Verschraubung vorgeben.


    Ich würde zuerst einmal die Blende abziehen und schauen, was da lose ist. Vielleicht hat der Schreiner ein bisschen zu viel gespart, und nur an wenigen Punkten Montageschaum eingespritzt. Es könnte dann für das Gewicht der Glastüre nicht ausreichend sein.
    Wenn sich die Zarge nachträglich gesetzt hat, sprich früher hat die Tür funktioniert, und jetzt schleift sie am Boden, dann wäre es wohl sinnvoll die komplette Zarge zu demontieren und neu zu setzen, zumal wenn sich herausstellt, dass der Zwischenraum nicht ausreichend ausgeschäumt wurde.
    Zeigt sich, dass der Montageschaum nur auf einer Seite nicht mehr hält, dann könnte man auch da nacharbeiten, doch wenn man sich schon die Mühe macht, dann ist das Teil auch schnell komplett ausgebaut.


    Schreiner anrufen und fragen, was er für die Arbeit verrechnet. Dann sollte man Gewissheit haben, dass es auch richtig gemacht wird.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich sags mal so: Wenn Du nicht weist, wie es gemacht wird, dann lass es besser einen Fachmenschen machen.


    Nur einfach Schaum erreicht das Gegenteil - die Tür nicht mehr zu, weil die Zarge zu weit zusammen ist. Schaum treibt. Wenn man´s kann, ganz einfach, aber so....


    Am besten das Futter von der Bekleidung abnehmen, (hoffentlich nicht verleimt), sauber hinterklotzen und dann ordentlich verschrauben.
    Schaum bei Glastüren ist eher weniger geeignet.
    Aber auch das Klotzen will gelernt sein.


    Wie mein Vornamensvetter - frag nen Tischler.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Danke euch erst mal für die schnelle Antwort, es ist gar nicht so einfach ein Problem richtig zu beschreiben.


    R.B. der Rahmen hat sich nicht auf der Scharnierseite komplett gelöst und gesetzt, sondern er ist nur unten lose und dreht sich etwas weg, dadurch kippt die Tür etwas aus der Senkrechten und setzt auf.


    Aber ich habe aus euren Antworten schon gehört, dass man wahrscheinlich besser so weit wie möglich zerstörungsfrei demontiert und neu ausschäumt.


    Ich wollte mir die Arbeit ersparen.


    Aber Ralf , warum soll ich die Fachleute wieder ansprechen, die das damals auch gemacht haben und die meisten Türrahmen im Haus zweimal gesetzt haben (war eine große Firma hier im Ruhrgebiet)
    habe bei der Glastür damals leider keinen Fehler festgestellt.


    Ich bin langsamer, aber in manchen Gewerken sorgfältiger.


    Einen schönen Tag noch allen

  • hallo
    futter abnehmen, bekleidung neu ausrichten und im bereich der scharniere neu verklotzen und mit montageschaum fixieren. als notbehelf kann man ein dachlattenverstrebung in die türöffnung einsetzen bis der schaum ausgehärtet ist.
    wenn mans kann aber du machst das schon.


    gruss aus de palz

  • hier, in bay. hochpreisregion, kostet das setzen einer türe vom fachmann ca. 100€ inklm mwst.
    da würde ich nicht riskieren einen größeren schaden an einer glastüre zu produzieren.

    Alles ist möglich - auch das Gegenteil. (Thomas Mayer)

  • Sehe ich genau so.
    Davon mal abgesehen dass es DIY wäre,
    das Thema klingt echt einfach, ist aber eine echte Herausforderung.
    Ich glaube nur das Einbauen von Fenstern ist nochmal ne Nummer schwerer.


    Grüße

  • so gut wie ein schreiner
    macht es keiner.


    such dir einen kleinen schreiner ums eck. die großen montagekolonnen kannst du vergessen, bei denen zählt nur der akkord.

  • Alles wesentliche wurde schon beschrieben ,
    Am Glasbeschlag selber liegt es aber definitiv nicht ?
    Die lösen/ verschieben sich nämlich auch ganz gerne wenn die Kontaktflächen vor der Montage nicht ordentlich gereinigt wurden.

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • Ich kann meinen Vorrednern teilweise recht geben. Versuche aber mal vorsichtig die Blende vom Futter der Zarge zu lösen, macht sich mittels eines Spachtels ganz gut. Als nächsten Schritt mist Du die Abstände im Türfalz oben und unten (in dem Bereich der Flügelbreite meine ich). Diese Maße sollten identisch sein, bzw. unten ruhig 2mm dazugeben. Dabei aber mit der Wasserwaage das Lot beachten! Bandseite ist wichtiger als wie die Schlossseite. Danach eine Dachlatte auf das lichte Öffnungsmaß zusägen und zwischen Band und Schlossseite fixieren. Als nächsten Schritt mit Zargenschaum die Fuge zwischen Zarge und Mauerwerk ausspritzen. Zargenschaum drückt nicht bzw. nur im geringen Maße und der zweite Vorteil der Zargenschaum härtet nach 30 Minuten aus. Zargenschaum gibt es im Baumarkt und kostet ca 10 Euro. Arbeitszeitaufwand komplett, etwa eine Stunde für Laien.


    Ganz wichtig, keinen Montageschaum nehmen! Montageschaum oder auch Bauschaum genannt, drückt die Zarge unkontrolliert.


    Bei weiteren Fragen helfe ich gern.....