Frage Gewährleistung von Rollläden

  • Hallo,
    ich hatte heute eine Diskussion mit einem Kollegen zum Thema Gewährleistung.
    Er erzählte dass sein Rollladen defekt ist und er diesen nicht reklamieren könne.


    Begründung;
    "Es ist ein bewegliches Teil, somit zählt er nicht in die Gewährleistung".
    Ich war der Meinung dass sich dieser Passus sicherlich nur auf wirklich ortsbeweglichen Teilen bezieht,
    jedoch nicht auf sich als solche beweglichen Teile.


    Wie ist das denn nun?
    Vielen Dank schon einmal für euren Support.


    Grüße Thomas

  • ich hatte heute eine Diskussion mit einem Kollegen zum Thema Gewährleistung.
    Er erzählte dass sein Rollladen defekt ist und er diesen nicht reklamieren könne.

    wäre ja noch schöner, wenn alle beweglichen teile aus der gewährleistung rausfallen. der kollege erzählt unsinn. oder der bauträger hat gerade jede menge bären zum aufbinden zu verteilen.

  • Die Frage wäre sicher auch was denn Kaputt ist , der Gurtwickler oder Motor , oder sonstwas . und dann noch wie alt das ganze nun auch schon ist , das war ja bis jetzt noch gar keine Rede von . Wenn nach 4,5 Jahren mal ein Gurt durch ist , kann es auch verschleiß sein .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • War im Zug kurz vorm Bahnhof.
    Ich quetsch ihn morgen dazu nochmal aus.


    Ich bezweifle aber das es sich nur um den Gurt handelt,
    so schätze ich ihn nicht ein.


    Ich sag euch morgen was es war/ist

  • Hallo,
    ich hatte heute eine Diskussion mit einem Kollegen zum Thema Gewährleistung.
    Er erzählte dass sein Rollladen defekt ist und er diesen nicht reklamieren könne.


    Begründung;
    "Es ist ein bewegliches Teil, somit zählt er nicht in die Gewährleistung".

    Nach dieser Logik müssten Autohersteller generell keine Gewährleistung geben, dann Autos sind unstrittig "bewegliche Teile". Sicher meint er, dass manche Teile Verschleißteile sind. Das heißt aber nicht, dass ein Kunde den Verschleiß eines bestimmungsgemäß genutzten Rollladens innerhalb der Gewährleistungsfrist akzeptieren muss.

  • Kann es sein dass er damit diese seltsame Definition von fest verbaut oder nicht meint?
    Ist es nicht so dass eine Küche z.B. nicht Bestandteil einer Immobilie, da umziehbar, ist.
    Sie aber sehr wohl ein Bestandteil des Hauses ist wenn sie ein Schreiner hand anfertigt und einpasst.


    (Zumindest gibt es da bei dem Thema Versicherungen so eine "leicht nachvollziehbare" Klausel)


    Aber letztendlich egal, ich sag ihm Bescheid dass er eine Mängelanzeige schreiben soll.
    Vielen Dank für die schnelle und präzise Hilfe!


    Grüße Thomas

  • der bauträger/[definition=33,0]GÜ[/definition] muss für alles, was er vertraglich vereinbart ist und gebaut wird, gewährleisten, auch für eine küche, egal ob einbauküche oder aus einzelmöbel zusammengestellt.

  • Sorry, dachte dass ich schon geschrieben hatte das es 4,5 Jahre her ist.
    Aber da hat jemand offensichtlich seine Glaskugel sehr gut poliert!? :thumbsup:


    [...]Wenn nach 4,5 Jahren mal ein Gurt durch ist , kann es auch verschleiß sein .


    Grüße Thomas