Leitungseinführung einer Wärmepumpe über Lichtschacht

  • Hallo zusammen,


    werden Leitungen (Vor- Rücklauf, Stromleitungen) einer Wärmepumpe in der Praxis über einen Lichtschacht ins Haus geführt? Ich wollte die Leitungen durch die Wand einführen, vom Zimmerer kam dann die Idee, dass man die Leitungen doch auch über den Lichtschacht einführen könnte. Nur kann ich mir das nicht genau vorstellen, wie das aussehen könnte. Oder wäre es hier besser, direkt in die Wand zu fahren? Allerdings haben fertig isolierte Heizungsleitungen einen Biegeradius von 0,5m. Werde das auch noch nächste Woche mit dem Planer bereden.
    Vielen Dank


  • Wieso macht bei dir der Zimmerer Vorschläge, wie die Leitungen der Wärmepumpe ins Haus geführt werden?


    Will er auch das Fenster gleich offen stehen lassen, damit es "einfacher" ist?


    Ich glaube deine Idee, dass ganze nächste Woche mit dem Planer zu bereden ist das sinnvollste. Vielleicht hat der ja schon andere Häuser gebaut wo kein Lichtschacht neben der Wärmepumpe war und er es trotzdem hinbekommen hat.

  • Weil ich ihn gefragt habe, wie die Durchführung durch die Wand (Holzrahmenbau) gemacht werden könnte. Und ursprünglich sollte die Wärmepumpe weiter vom Haus wegstehen. Ich möchte sie nun aber nahe am Haus haben. Ich könnte auf das Fenster im Technikraum (Keller) auch komplett verzichten

  • Ohje 2 Jahre in diesem Forum und ich schreibe schon Antworten wie Rolf oder Herr Dühlmeyer.


    Sorry für den Sarkasmus.


    Eigentlich wollte ich sagen, dass ich den Lösungsvorschlag für unsinnig halte und mir auch nicht vorstellen kann, wie das aussehen sollte. Lichtschächte sind in der Regel durch ein Gitter verschlossen und durchs Plaste wollt ihr bestimmt auch nicht bohren.

  • Aus einer Wanddurchdringung wird eine Wanddurchdringung + eine Gitterrostdurchdringung. Echter Pluspunkt! :sarkasmus:

    mit Gruß aus Berlin vom Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Weil ich ihn gefragt habe, wie die Durchführung durch die Wand (Holzrahmenbau) gemacht werden könnte. Und ursprünglich sollte die Wärmepumpe weiter vom Haus wegstehen. Ich möchte sie nun aber nahe am Haus haben. Ich könnte auf das Fenster im Technikraum (Keller) auch komplett verzichten

    Weil du von "Technikraum Keller" schreibst, sind denn die Kellerwaende auch als HRB ausgefuehrt?

  • Will er auch das Fenster gleich offen stehen lassen, damit es "einfacher" ist?

    ..... :lol::lol:



    dein keller in grün dargestellt, wandstärke 24cm,ist aber beton, sehr vermutlich.

  • klar ist der Keller aus Beton

    Dann verstehe ich nicht, wieso du eine Wanddurchfuehrung im HRB suchst, wenn der Aufstellort der Technik der Keller (hinter einer Betonwand) ist?
    Waere es nicht naheliegend, die Leitungen unter dem Sockel der WP herauszufuehren und in die Kellerwand eine fuer den Lastfall entsprechend zugelassene Durchfuehrung einzusetzen?

  • Einer der Gründe ist, dass die fertig gedämmten Rohre oft einen Biegeradius von 50-60cm haben. Und wenn ich die Wärmepumpe mit 30cm Abstand vom Haus aufstelle, wird das schon knapp oder muss "komisch" mit dem Rohr fahren

  • Achte auf den Mindestabstand zur Wand, keine Ahnung ob für Deine WP die 30cm ausreichen.
    Zum Biegeradius, man muss ja nicht irgendwelche vorgefertigten Schläuche nehmen, wenn diese nicht passen. Die Verrohrung ist doch das geringste Problem, Bögen, Winkel, Dämmung, alles schon erfunden.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ja, der Mindestabstand bei meiner WP ist 30cm. Der Vorschlag mit dem vorgefertigten Rohren kam vom Heizungsbauer. Welche Art Dämmung wird denn verwendet im Erdreich, wenn es keine fertig gedämmten Rohre sind?


    ---------- 4. Februar 2017, 13:38 ----------


    Bei einer Einführung durch den HRB hätte man eben nur auf 30cm Verlust, weil man dann im Haus ist. Oder was spricht gegen die Einführung durch den HRB? Oder ist dort eine Abdichtung nicht gut zu realisieren?

  • Verlust? Bei der kurzen Entfernung ist das nicht der Rede wert.
    Steinwolle, Schutzrohr, da gibt es viele Möglichkeiten. Die Wanddurchführung ist die kritische Stelle.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • .... wird das schon knapp oder muss "komisch" mit dem Rohr fahren

    weshalb musst du "komisch" mit dem rohr fahren?
    montierst du die WP selbst?


    komisch gefahren wird da gar nix.
    das rohr wird durch die betonwand mit dem
    entsprechenden dichtungseinsatz geführt.
    und das war`s dann auch schon.


    du bist im falschen geschoss. du möchtest doch nicht
    im EG irgendwelche WP- rohre nach unten in das KG
    verlegen?

  • die WP wird zusammen mit dem Heizungsbauer installiert. Und da sie nahe am Haus stehen soll, wird es mit der Kellereinführung schon knapp in Bezug auf Biegeradien.
    Und in der HRB-Wand könnte ich die Leitungen innerhalb der Installationsebene nach unten in den Keller führen. Und man hätte Zugänglichkeit zu den Leitungen.

  • Ein Heizungsbauer der nicht in der Lage ist eine LWP anzubinden die 30cm vor der Wand steht. Au weia.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ein Heizungsbauer der nicht in der Lage ist eine LWP anzubinden die 30cm vor der Wand steht. Au weia

    So ist es nicht. Dass die WP so nah am Haus stehen soll, ist relativ neu und wurde bisher noch nicht mit ihm besprochen. Und weil ich ein schwieriger Kunde bin....

  • Und weil ich ein schwieriger Kunde bin....

    den eindruck habe ich auch!


    weshalb mischt du dich dann in dinge ein,
    wo du eh` keine ahnung von hast?
    bez. hörst einem zimmerer zu, der WP rohre
    verlegen würde?


    was ist denn da los, bei dir auf der baustelle?
    gibt es da niemanden außer dir laien, der entscheidungen
    fällt? keine ausführungsplanung? nix, nada?
    kopfschüttel.

  • weshalb mischt du dich dann in dinge ein,
    wo du eh` keine ahnung von hast?
    bez. hörst einem zimmerer zu, der WP rohre
    verlegen würde?

    Weil man durchaus Dinge hinterfragen kann. Vor allem wird es ja nicht gemacht, wie der Zimmerer gesagt hat. Wollte nur die Meinung wissen, ob so etwas über den Lichtschacht gemacht wird. Hätte ja sein können, dass es dazu Lösungen gibt. Und weil es durchaus immer unterschiedliche Meinungen gibt, auch von welchen, die in der Thematik Ahnung haben sollten.

  • also der zimmerer wäre für mich, mit
    sicherheit nicht der ansprechpartner,
    für verlegung der WP-rohre?


    wie bist du denn unterwegs.....? :D

  • Überlege doch mal, wir reden hier über 30cm, so lang ist etwa ein [definition=25,0]DIN[/definition] A4 Blatt. Bis zu den Anschlüssen der WP sind es vielleicht 50cm.
    Dann noch für eine LWP für ein EFH, also geringe Leistung, niedriger Volumenstrom.


    Überspitzt gesagt, da kannst Du ein Stück Gartenschlauch nehmen und in eine Plastiktüte von A..i packen.


    Da macht der Heizungsbauer hausseits einen Gewindeübergang, Flexschlauch in alukaschierte [definition=10,0]Miwo[/definition] eingepackt, von mir aus noch PE Schale drüber, fertig.
    Wie oben schon geschrieben, Wanddurchgang muss halt dicht sein.


    Anstatt Flexschlauch kann man das auch mit Edelstahl oder Verbundrohr basteln, Gewindeübergang, Bögen, Winkel, alles schon erfunden.


    Wenn das alles in's Erdreich soll, dann in Kies einpacken damit sich dort kein Wasser staut, sofern an der Stelle überhaupt mit Wasser zu rechnen ist.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Eine Durchdringung der Kellerbetonwände ist sehr leicht dicht zu bekommen. dafür gibt es eigens dafür erdachte Wanddurchführungen. Wie sollte das in HRB funktionieren?


    Und: Die Leitungen sind in der Regel kalt. Teilwiese (je nach Jahreszeit) sehr kalt. Warum sollte man sich so was in die HRB-Konstruktion führen wollen? Das kann man sicher. Vor allem wenn man ohne Keller bauen würde und wenn dann die WP eben im EG steht. Dann geht's halt nicht anders. Aber dann wäre das gerät ja auch gleich hinter der Wand (wobei ich dann schon mal über eine Innenaufstellung nachdenken würde...naja...egal.


    Ich würde in jedem Falle durch die Kellerwand gehen. Vorteile für eine Durchdringung der Außenwand (HRB) kann ich derzeit nicht erkennen.


    Aber schön, dass der Zimmerer jetzt auch die Planung der Heizung machen möchte. Mitdenken darf er natürlich! Ob er's kann?

  • Thomas, ich denke er meint eine LWP als Monobloc,also kommen Heizkreisrohre die paar cm in den Boden. Deren Temperatur dürfte immer oberhalb 20°C liegen.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • mann. mann....


    der anschluß wird durch deine betonwand gebohrt.
    es kommt ein entsprechender dichtungseinsatz zum einsatz.


    fertig ist die laube. was auch immer dein zimmerer vom stapel lässt.


    deine beauftragte firma (nach planer frag ich gar nicht mehr), sollte dir diesen zahn aber auch ziehen,
    im EG herum bohren zu wollen.

  • Flexschlauch in alukaschierte [definition=10,0]Miwo[/definition] eingepackt, von mir aus noch PE Schale drüber, fertig.

    Ich werde leider weiterhin Fragen stellen müssen, um es zu verstehen. Wie verhindert man, dass Wasser zwischen Flexrohr und PE-Schale reinkommt?

  • die WP wird zusammen mit dem Heizungsbauer installiert. ...
    Und in der HRB-Wand könnte ich die Leitungen innerhalb der Installationsebene nach unten in den Keller führen. ...

    Was heißt denn der erste Satz? Du montierst und der Heizer schaut Dir gelegentlich über die Schulter?


    Ganz verrückt wirds jetzt mit der Installationsebene. Spielen Biegeradien plötzlich gar keine Rolle mehr?


    Wie verhindert wird, dass Deine Dämmung absäuft, sollte Dein Installateur wissen. Du musst ihm nicht jeden Handgriff vorschreiben.




    Wenn Dich ein Laie nicht versteht, so heißt das noch lange nicht, dass du ein Fachmann bist.



    M.G.Wetrow

  • Ganz verrückt wirds jetzt mit der Installationsebene. Spielen Biegeradien plötzlich gar keine Rolle mehr?

    Die Installationsebene kann in dem Bereich dicker gemacht werden, da im Innenbereich im Haus dort eine Art Nische ist. Also könnte die an die Biegeradien angepasst werden.

    Was heißt denn der erste Satz? Du montierst und der Heizer schaut Dir gelegentlich über die Schulter?

    Nein, eher dass ich dem Heizungsbauer zur Hand gehe. Das ist auch hier nicht relavant

  • Ich werde leider weiterhin Fragen stellen müssen, um es zu verstehen. Wie verhindert man, dass Wasser zwischen Flexrohr und PE-Schale reinkommt?

    Wieso sollte die Dämmung absaufen? Abgesehen davon, dass es völlig egal ist ob die 30cm besser oder schlechter gedämmt sind.


    Du sollst die Leitung ja nicht durch einen Teich legen. Zudem, Alu plus PE Schutzrohr, das ganze in Kies eingepackt, wo soll da Wasser an die Dämmung kommen? Und selbst wenn ein paar Tropfen an die Dämmung kämen, wo ist das Problem?


    Du kannst auch PU nehmen, dafür gibt's einen Bitumenanstrich, oder Du baust einen Kasten um die Leitung herum,oder Du verlegst die paar cm Freiluft.


    Ich könnte die Diskussion verstehen, wenn Du mit den Leitungen über 10 oder 20m quer durch die Pampa müsstest, aber bei 30cm ist es völlig egal, Hauptsache Du verhinderst, dass Dir Wasser in die Bude läuft. Dafür gibt es Durchführungen oder andere Möglichkeiten der Abdichtung.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .