Überraschungen unter altem Boden

  • Moin allerseits,


    ich mal wieder mit einer kleinen Frage- u. Raterunde.


    Ausgangslage: Haus aus den ganz früher 70er Jahren. Bungalow. Leider gibt es keine Werkpläne. Auch die Bauantragspläne sind sehr sparsam vermaßt. Stärke der Bodenplatte daher wohl irgendwas um die 12 - 15 cm ... denke ich. Wie gesagt: Keinerlei Maße.


    Haus soll saniert werden, Bauherr legte selber Hand an und entfernte den Bodenbelag im UG. Hier lag Laminat auf einem Teppichboden.


    Großer Schreck: Der Teppich müffelte gar sehr und war fleckig. Sorgenfalten auf der Stirn. Woher mag das kommen????



    Mein erste Vermutung war:


    Bodenplatte ohne Dampfbremse. Laminat sperrt evtl. recht gut ab. Wasserdampfdiffusion durch Bodenplatte ohne der Möglichkeit des Ablüftens (was früher dank Teppich kein Problem war), Angenehmes Mikroklima unter Laminat, in der Teppichebene mit entsprechendem Wuchs von Schimmel & Co.


    Aber: Was mich unsicher stimmt ist, dass sich offensichtlich ganze Laminattafeln abzeichnen und zwar am rechten Rand des Flurs. Dort plötzlich keine Verfärbungen. Wie das?


    Hat Jemand andere Erklärungen o. Ideen?

  • Heizquelle rechts daneben? Bez. Mal n Blick ins Badezimmer?

    Dachdecker [ˈdaχˌdɛkɐ] - Jemand der basierend auf ungenauen Daten, die von Leuten mit fragwürdigem Wissen zur Verfügung gestellt werden, präzise Rätselraten kann. Siehe auch; Zauberer, Magier

    * Administrative oder moderative Beiträge in rot

  • Moin,


    kann es sein, dass auf der rechten Seite ein Schrank oder ähnliches stand und dort wenig Feuchtigkeit hinkommen konnte ( durch das Gewicht des Schrankes )?? Ist links in dem gefliesten Teil ein Bad oder so? Evtl. kam die Feuchtigkeit von dort? ?(

  • Sicher, dass es sich um Laminatdielen handelt, die sich da abzeichnen?
    Nicht, dass da Möbel gestanden haben und es dort nicht schimmelt, weil da schlicht kein Dreck als Schimmelnährboden war (weil Möbelstück Schmutzeintrag verhindert hat)

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Hmmm....gut dass ich Euch habe ;)


    @Ralf: Ja...Laminat war da ganz sicher.


    aber:


    diese lagen quer zum gang und


    tatsächlich: Dort wo kein Schimmel ist standen wohl wirklich Möbel. Wenn auch nichts Gewichtiges...aber dennoch.


  • Könnte es ein, dass der Teppichkleber oder -rücken sich aufgelöst und durchgeschlagen hat? Zuerst dachte ich an Laufspuren, vorzugweise an den Stellen an denen der Laminatboden hohl lag.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • In dem verbliebenen Schaum sieht man die Spuren des dreckigen Teppichboden, das ist kein Schimmel, der Geruch dürfte eine Mischung aus Klebergeruch sein. Der Teppich ist sicher aus den 70 jahren. ( erkennt man am grauen Schaum).
    Sowas gehört eigentlich nicht unter Laminat. Zu der Zeit wurden noch so sachen wie FCKW, und Formaldehyt verarbeitet.
    Also am besten alles raus, und vernünftig neu aufbauen.

  • Hallo,


    bei dem quer zur Laufrichtung verlegten Laminat und den auf dem Laminat stehenden Schränken gehe ich davon aus, das das Laminat auf der linken Seite hohl gelegen hat. Die Sockelleiste zwischen den Türen hat in diesem Bereich wohl die Bewegung eingeschränkt, aber besonders im Türbereich, bei das Laminat wahrscheinlich stumpf an der Fliesenkante gelegen hat, war die "Pumpbewegung" am größten, was dann auch die besonders dunklen Stellen in diesem Bereich erklären würde.


    Ich denke, das Mikroklima unter dem Laminat hat sich im Rahmen des Feuchteausgleiches wohl langsam an die Luftfeuchtigkeit des Raumes angepasst. Wie gesagt, je nach "Pumpmöglichkeit" mal mehr, mal weniger.


    MfG der Sterneberger

  • Es wäre mal interessant, die Rückseite der Laminatdielen zu betrachten. Ich könnte mir vorstellen, das da auch Verfärbungen sichtbar sind.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich würde zur Sicherheit vor dem Nauaufbau eine Feuchtigkeitsmessung und evtl. Kunstharz"abdichtung" machen.
    Funktioniert bis ca. 7% Restfeuchte.
    Wir hatten es bisher erst einmal, dass unter dem Kunstharz die Auffeuchtung so groß war, dass selbst diese Beschichtung dem Druck nicht standhielt. Sind aber bei uns große Flächen um ca. 2000m² und größer. Verkaufsräume halt. da haben die alten Objekte auch keine Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit.

    Grüsse Peter