Neubau Fußbodenheizung darf eine Fachfirma die so verlegen?

  • Um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen!
    Sie mit Ihrer angebotenen Leistungen zu demütigen.

    Demütigung, moralischer "Knüppel aus dem Sack" und "schleudert den Purschen zu Poden" sind nicht die Ziele und Ergebnisse von Bauprozessen, ebensowenig Schutz potentieller zukünftiger "Opfer".
    Diese mittelalterlichen Prozessziele sind lange abgeschafft.


    1) Bedenke man den Bibelspruch mit dem ersten Stein (oder hast DU noch nie einen Fehler gemacht).
    2) Wirst Du mit diesen Zielen nur weitere Frustration bei Dir selbst bewirken, weil Du an denen mit Pauken und Trompeten scheitern wirst. Das wird dein ganz persönliches Waterloo und der pöse BT kommt erhobenen Hauptes und mit breitem Grinsen aus dem Gerichtssaal.


    Wertminderung gibt es nur dann, wenn die Mängel gravierend sind und nicht behoben werden können oder müssen. Ausserdem macht es das Leben nicht leichter. Oder stopfst DU Dir und Deinen Nachbarn die Scheine in die Ohren als Oropax-Ersatz?


    Die Mängel beheben? Naja. Das sehe ich noch lange nicht. Und wenn, dann mit viel Ärger auch für Dich. Die "Massivholzmöbel" und die Bilder haben dann eine Einheitsfarbe - Zementgrau!


    Und ich bin ganz ehrlich. Wie Du schon selbst erkannt hast, trägst Du eine Mitschuld in Form einer nicht erfolgten Baukontrolle in Deinem Interesse.
    Wo bitte bleibt da die Selbstgeisselung Deiner?
    Ich bin da - auch als Gutachter - nur bedingt empathiefähig, wenn Menschen bei der grössten Investition ihres Lebens einem Vertragspartner mit wirtschftlicher Zwangsjacke (Preis ist fix, Gewinn MUSS erzielt werden (sonst Pleite)) blind vertrauen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • fehlende qualitätskontrolle steigert die aussichten für eine gewinnsteigerung!


  • Genau das ist es, warum solche Menschen immer und immer weiter machen. (WEIL SICH KEINER WEHRT!)
    Die Unwissenheit andere Menschen auszunutzen um den eigenen Profit zu erhöhen.


    Die Frustration habe ich bereits und das Wort "scheitern" kannst du noch nicht behaupten. Oder gehörst Du zu den denjenigen die alles im Vorfeld verfassen und an andere Statistiken glauben? Jeder Fall ist anders.


    Bitte nicht so frech, ich stopfe keinem was in die Ohren. Ob die Mängel gravierend sind oder nicht, genau das versuche ich rauszufinden.


    Die kann man im Vorfeld wunderbar heraus befördern.


    Ja in dem Punkt, trage ich eine Mitschuld. Ist nur schwierig wenn man zu dem Zeitpunkt in Japan war. Wie gesagt man bezahlt für die Leistungen andere die sich in Ihrem Bereich spezialisiert haben. Also muss man davon ausgehen das es auch fachgerecht ausgeführt wird. Jetzt habe ich definitiv mehr Ahnung in diesem Bereich, Dank Euch und werde dieses Wissen in die nächste Immobilie mit einfließen lassen.

  • Ob die Mängel gravierend sind oder nicht, genau das versuche ich rauszufinden.


    Ich rate zur Vorsicht, Du kannst dabei viel Geld verbrennen. Am Ende hast Du viele Tausend Euro für SV und Anwälte ausgegeben, und bekommst eine Flasche Wein, und einen Blumenstrauß für die Gattin.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Ich verstehe es nach wie vor nicht, warum bei so einer Investition immer an unabhängigen Sachverstand gespart wird.


    Hinterher ist dann auf einmal Geld für Prozesse da........ich sehe da null Erfolgsaussicht.

    Durch Nutzung der üblichen Rechtschreibregeln wertschätze ich mein Gegenüber und es liest sich viel angenehmer.

  • Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurde das Objekt erst gekauft, nachdem es schon ziemlich weit vorangeschritten war. Da hätte ein SV einen schweren Stand gehabt. Trotzdem wäre es sinnvoll gewesen, wer weiß, was noch an Mängeln besteht, die bis zur Fertigstellung "beseitigt" wurden, indem man sie einfach zugekleistert hat.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • das Wort "scheitern" kannst du noch nicht behaupten. Oder gehörst Du zu den denjenigen die alles im Vorfeld verfassen und an andere Statistiken glauben? Jeder Fall ist anders.

    Im Vorfeld verfassen, andere Statistiken? Häää?


    Zum glauben würde ich in ein Gotteshaus gehen, wenn ich denn gläubig wäre.
    Meine Aussagen basieren auf Lebenserfahrung Und Erfahrung mit Bauprozessen.


    Bitte nicht so frech, ich stopfe keinem was in die Ohren.

    Was bitte ist frech daran, wenn ich provokativ den Sinn von Wertminderung hinterfrage?
    Du kriegst nicht beides. Geld und Mangelbehebung. Nur ent oder weder!


    genau das versuche ich rauszufinden.


    Die kann man im Vorfeld wunderbar heraus befördern.

    DU kannst da gar nix befördern. Du brauchst Sachverständige, die ohne Deinen Wutblick auf die Dinge schauen. Aber die sind dann wharscheinlich wie ich von der "Laß mal laufen" Fraktion (in Deinen Augen), wenn sie Deinen Braß nicht befeuern.


    Genau das ist es, warum solche Menschen immer und immer weiter machen. (WEIL SICH KEINER WEHRT!)
    Die Unwissenheit andere Menschen auszunutzen um den eigenen Profit zu erhöhen.

    Das ist Bulls**t. Ganz grosser sogar.


    Begreif und akzeptiere, das es nicht "die" sind, sondern die, die denen das ermöglichen, in dem sie "die" wurschteln lassen und hinterher in einen Krieg ziehen, den sie bei Vertragsunterschrift schon verloren hatten!


    Wenn Dir ein guter SV die ganzen Mängel dokumentiert und DU den Ar**h in der Hose hast, 10 Jahre nach Fertigstellung erst in Deine Butze einzuziehen, weil der BT bis dahin verklagt werden muss, Dir Dein Eigentum mängelfrei zukommen zu lassen, DANN wird denen Einhalt geboten!
    So lange aber Käufer Ihc war ja in Japan/auf Arbeit/im Urlaub/...... als Ausrede für mangelnde Kontrolle vorschieben, machen die weiter und weiter und weiter und weiter, weil die nämlich hinterher alle Penunse im Sack haben und den GANZ fest zuschnüren, damit DU und Deinesgleichen da ja nicht reingreifen können.


    Denn nach der Abnahme bist DU für JEDEN einzelnen Mangel zu 100% nachweispflichtig. Und alle Kosten dafür gehen erstmal auf Deinen Deckel. Sieht der BT am Ende seine Felle wegschwimmen, legt er ne schicke Insolvenz hin, schickt Frau/Sohn/Onkel/Tante/Geliebte für die nächste Firma vor und alles geht von vorn los.


    Auch wenn Du es Dir nicht eingestehen willst, Menschen wie DU fördern diese Vögel, nicht die, die Dir ehrlich Deine Chancen aufzeigen.


    ---------- 24. Januar 2017, 18:47 ----------


    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurde das Objekt erst gekauft, nachdem es schon ziemlich weit vorangeschritten war. Da hätte ein SV einen schweren Stand gehabt. Trotzdem wäre es sinnvoll gewesen, wer weiß, was noch an Mängeln besteht, die bis zur Fertigstellung "beseitigt" wurden, indem man sie einfach zugekleistert hat.

    Ralf - ja mag sein, ein SV hätte nicht alle Mängel gefunden, aber die, die man mit Ahnung, Erfahrung und gutem "Näschen" hätte finden können, hätten als Druckpotential Masse ausgereicht, um grosse Einbehalte zu rechtfertigen und in einer GANZ anderen Position dazustehen!

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • Es geht nun in die falsche Bahn über..
    Mir ist bewusst das ich nur eins haben kann, nicht beides. (Habe ich auch nie behauptet)


    Im Vorfeld heraus befördern meinte ich die Möbel!
    Ich muss mich auch nicht vor dir rechtfertigen.


    Danke trotzdem für deine Zeit und deine Ratschläge.

  • Ralf - ja mag sein, ein SV hätte nicht alle Mängel gefunden, aber die, die man mit Ahnung, Erfahrung und gutem "Näschen" hätte finden können, hätten als Druckpotential Masse ausgereicht, um grosse Einbehalte zu rechtfertigen und in einer GANZ anderen Position dazustehen!


    Mir ging es in erster Linie um die Mängel in den beiden threads ([definition=30,0]FBH[/definition], Schall), und ich hatte nicht umsonst die Frage in den Raum gestellt, was es evtl. noch an Mängeln gibt, die jetzt leider zugekleistert sind.
    Wenn die Wohung erst kurz vor der Abnahme gekauft wurde, dann ist die Messe an sich gelesen, und man kann nur noch an der Oberfläche kratzen, bzw. abwarten, bis sich Mängel zeigen. In meinen Augen ziemlich unbefriedigend aber nicht zu ändern. Hierbei stellt sich mir aber die Frage, woher die Bilder kommen. Wenn ich als Käufer Zeit habe Bilder von einer [definition=30,0]FBH[/definition] zu machen, warum ist dann kein SV dabei?


    Zu Beginn hätte man halt noch Einfluss nehmen können, beispielsweise auf die Vertragsgestaltung hinsichtlich Schallschutz, regelmäßige Überwachung usw.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • Mir ging es in erster Linie um die Mängel in den beiden threads ([definition=30,0]FBH[/definition], Schall), und ich hatte nicht umsonst die Frage in den Raum gestellt, was es evtl. noch an Mängeln gibt, die jetzt leider zugekleistert sind.
    Wenn die Wohung erst kurz vor der Abnahme gekauft wurde, dann ist die Messe an sich gelesen, und man kann nur noch an der Oberfläche kratzen, bzw. abwarten, bis sich Mängel zeigen. In meinen Augen ziemlich unbefriedigend aber nicht zu ändern. Hierbei stellt sich mir aber die Frage, woher die Bilder kommen. Wenn ich als Käufer Zeit habe Bilder von einer [definition=30,0]FBH[/definition] zu machen, warum ist dann kein SV dabei?


    Zu Beginn hätte man halt noch Einfluss nehmen können, beispielsweise auf die Vertragsgestaltung hinsichtlich Schallschutz, regelmäßige Überwachung usw.

    Die Bilder stammen von einem unserer Nachbarn, die wir besser kennen gelernt haben.


    ---------- 24. Januar 2017, 19:13 ----------


    Edit: Ich denke wir können es nun dabei belassen. Ich möchte mich gerne arrangieren und für Euren Rat was wiedergeben.
    Gibt es hier eine Art Paypal Kaffeekasse? Damit Ihr beim nächsten Forentreff nicht auf dem trockenen sitzt?

  • Die Bilder stammen von einem unserer Nachbarn, die wir besser kennen gelernt haben.

    Sind das nun Bilder von Deiner [definition=30,0]FBH[/definition] oder der des Nachbarn? Und warum macht der Bilder von fremden Räumen?


    Sollte es sich nicht um Deine [definition=30,0]FBH[/definition] handeln, dann sind die Bilder quasi wertlos. Man könnte nun mit viel Aufwand versuchen auch Deine [definition=30,0]FBH[/definition] auf solche Unregelmäßigkeiten zu untersuchen, aber das wird darauf hinauslaufen, dass am Ende ein "Schönheitsfehler" vorliegt, und wir sind wieder bei der Flasche Wein und dem Blumenstrauß. Jeder Fachmann wird bestätigen können, dass der Einfluss auf die Heizleistung vernachlässigbar ist, und es schlimmstenfalls zu geringen Änderungen bei der Homogenität der Wärmeabgabe kommen kann. Diese sind aber über die komplette Fläche gesehen sowieso vorhanden.
    Eine "Reparatur" wäre nicht verhältnismäßig, und am Ende steht ein Vergleich, dass jeder seine Anwaltskosten selbst bezahlt, und das war´s.



    ---------- 24. Januar 2017, 19:15 ----------


    Edit: Ich denke wir können es nun dabei belassen. Ich möchte mich gerne arrangieren und für Euren Rat was wiedergeben.
    Gibt es hier eine Art Paypal Kaffeekasse? Damit Ihr beim nächsten Forentreff nicht auf dem trockenen sitzt?


    Es gibt unten auf der Seite den Menüpunkt "Unterstützung", einfach mal dort nachschauen. Alternativ dem "Kalle" eine Konveration / PN schicken, er kann Dir die(se) Details besser erklären.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • außerhalb des gerichts ist es verhandlungssache, in der güteverhandlung vor dem richter. scheitert die, dann legt der richter das fest, ggf. auch unter mitwirkung des öbuv sachverständigen.

  • Urteile sprechen Richter. Wenn man SV befragt, wird das Urteil die technischen und wirtschaftlichen Bewertungen des oder der SV würdigen.

    mit Gruß aus Berlin, der Skeptiker


    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragenden, denen hier kostenlos geholfen wurde. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung.

  • Ich bin da - auch als Gutachter - nur bedingt empathiefähig, wenn Menschen bei der grössten Investition ihres Lebens einem Vertragspartner mit wirtschftlicher Zwangsjacke (Preis ist fix, Gewinn MUSS erzielt werden (sonst Pleite)) blind vertrauen.

    Das Zitat ist ein Ausschnitt, ich wollte nicht den ganzen Beitrag kopieren, aber meine Antwort ist sehr allgemein und bezieht sich auf die Aussage zwischen den Zeilen. Ketzerisch gefragt: Sind Käufer eines VW-Diesel auch selbst schuld? Hätten sie ja vor dem Kauf mal prüfen sollen? Also nun nicht klagen?


    Damit wir uns richtig verstehen: Ich würde vorsichtig -- hier, der Fall Käufer gegen Bauträger --, von einer Klage abraten. Aber nicht aus "höheren" Gründen, sondern nur aus schierer Vernunft/Resignation, weil es ja eh nichts bringt (nur Ärger, Kosten, etc.). Wohl wissend, dass den vermeintlichen(!) schwarzen Schafen der Branche nie das Handwerk gelegt wird, wenn jeder Käufer nur an sich denkt und das Klagen lässt.

  • Das Zitat ist ein Ausschnitt, ich wollte nicht den ganzen Beitrag kopieren, aber meine Antwort ist sehr allgemein und bezieht sich auf die Aussage zwischen den Zeilen. Ketzerisch gefragt: Sind Käufer eines VW-Diesel auch selbst schuld? Hätten sie ja vor dem Kauf mal prüfen sollen? Also nun nicht klagen?

    Die gleiche Frage lag mir auch auf der Zunge... Nach der Argumentation einiger hier, muesste man die Herstellung seines Autos von einem oder mehreren (selbstbezahlten) KfZ-Sachversteaendigen durch den ganzen Fertigungsprozess begleiten lassen. Oder hinterher mit kleinen Maengeln (wie explodierenden Airbags, klemmenden Zuendschloessern, abgeschalteter Abgasreinigung,..) eben leben.
    Ich sehe das aehnlich wie der Kaeufer, er hat eine "Ware" erworben, die nach seiner Auffassung mangelhaft ist. Ob eine Klage darauf erfolgreich sein kann, haengt in erster Linie davon ab, ob und wie sich diese Maengel schluessig nachweisen lassen.

  • Damit wir uns richtig verstehen: Ich würde vorsichtig -- hier, der Fall Käufer gegen Bauträger --, von einer Klage abraten. Aber nicht aus "höheren" Gründen, sondern nur aus schierer Vernunft/Resignation, weil es ja eh nichts bringt (nur Ärger, Kosten, etc.). Wohl wissend, dass den vermeintlichen(!) schwarzen Schafen der Branche nie das Handwerk gelegt wird, wenn jeder Käufer nur an sich denkt und das Klagen lässt.

    Die Kernaussage, von RAlf Dühlmeyer ist doch eigentlich , das man das vor der Abnahme prüfen und bemängeln soll,und durch einen angemessenen einbehalt des Rechnungsbetrages , in einer besseren Verhandlungs-Position ist , als hinterher wenn die Druckmittel weg sind .

    Wer aufhört besser zu werden, hört auf ,gut zu sein

  • aber meine Antwort ist sehr allgemein und bezieht sich auf die Aussage zwischen den Zeilen. Ketzerisch gefragt: Sind Käufer eines VW-Diesel auch selbst schuld? Hätten sie ja vor dem Kauf mal prüfen sollen? Also nun nicht klagen?

    Was für ein tendenziöser Beitrag! Und was für ein Blödsinn!
    Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich!


    Erstens hat gar nicht VW, sondern ein Zulieferer (mit einem Stammsitz gar nicht weit weg von mir) diese Weichware implnatiert. Ob mit Wissen von VW, auf deren Anordnung oder in Zusammenarbeit - egal, andere Baustelle.
    Zweitens geht es bei PKW um ganz andere Werte (für 99,9% der Käufer).
    Drittens kann man bei einem Kfz einzelne fehlerbehaftete Kompnenten viel einfacher austauschen als bei einem Gebäude.
    Ein Motor ist in 2 Tagen umgebaut und ohne Dreck und Aufwand für den Eigentümer. Tausch mal so einfach einen Fußboden aus.


    Vor allem aber wäre es (um im Vergleich zu bleiben) so, als redeten wir hier nicht über Dämmung und Heizrohrverlegung, sondern über Zuschlagstoffe im Deckenbeton!
    Der kommt nämlich - wie ein Steuergerät - als Fertigprodukt auf die Baustelle und wird dort nur noch eingebaut. Würde der also z.B. mit aggressivem Wasser angemacht, das schädigenden Langzeiteinfluß auf den Beton hätte, könnte das kein Bauleiter feststellen, wenn er nicht eine chemische Analyse machen läßt.
    So wenig wie Dein SV im Autowerk bei einer optischen Kontrolle versteckte Dateien einer Weichware feststellen könnte.


    Also laß diese bewußt schelchtmachenden (ihr seid ja alle SO böse gegen Laien) Äusserungen.

    Meine Beiträge sind Meinungsäusserungen

  • das entstehen eines neuen autos und eines neuen hauses hat nur in einem gewissen zeitfenster eine gemeinsamkeit.


    ein neues auto wird entworfen und geplant, da schauen zur kontrolle und prüfung verschiedene augen drauf. gleiches gilt für ein gebäude. ist die planungsphase abgeschlossen, werden unterschiedliche wege beschritten.


    ein fahrzeug wird als prototyp gebaut, getestet, geprüft und verbessert bis zur serienreife. da schauen verschiedene experten rein und leisten ihren beitrag. das ist ein muss!


    ein gebäude wird gebaut und ist jedesmal ein prototyp, wieviele experten dabei untersuchen, prüfen und freigeben liegt im verantwortungsbewusstsein des auftraggebers, einige experten müssen sein, z. b. prüfingenieure. an den wesentlich beeinflussenden personen - bauleiter/in - wird vielfach gespart.


    der vergleich mit einem automobil kann aus diesem grund nur für die planungsphase gelten. nach der planungsphase ist die eigenverantwortung des bauherrn gefragt!

  • der vergleich mit einem automobil kann aus diesem grund nur für die planungsphase gelten.

    Nicht einmal für die Planungsphase, denn beim Hausbau, gerade beim EFH, wird der Planungsaufwand doch auf das Notwendigste eingedampft, und selbst dann wird noch gespart. Für einen PKW, der ja in die Serienproduktion gehen soll, wird ein Vielefaches an Planung (Entwicklung) investiert.
    Müsste/Würde man ein Haus richtig bis in jedes Detail planen, dann wäre der Aufwand unbezahlbar und würde die reinen Baukosten weit überschreiten. Aber auch die Herstellung/Produktion verläuft völlig anders.


    Abgesehen vom Unterschied Kaufvertrag <-> Werkvertrag, haben aber beide die Möglichkeit Mängel anzuzeigen. Beim Hausbau hat man zudem die Möglichkeit, dass man schon während der Herstellung unter Umständen überwachend eingreifen kann. Das wird aber oft vernachlässigt, denn es kostet Zeit und Geld, und war von vornherein (kostenmäßig) meist nicht eingeplant. Das Hauptproblem ist ja, dass heutzutage ein Haus meist so gekauft wird wie ein Auto. Da nimmt man einen "Bekannten" mit, schaut sich das Teil an, und dann wird gekauft. Bei einem Neuwagen verlässt man sich sowieso nur selten auf externe Expertisen, schließlich sind wir ja das Land der Autofahrer schlechthin, und alle Experten in Sachen PKW.


    Wer also das Thema Hauskauf so angeht wie einen PKW Kauf, der läuft Gefahr, dass er auf die Nase fällt, und da ist die Absturzhöhe bei einem Haus deutlich höher als bei einem PKW.


    Ich kann jetzt nicht sagen, welche Mängel der TE noch auf seiner Liste hat, ich kenne ja nur die beiden threads [definition=30,0]FBH[/definition] und Schall, aber nach meiner jur. Laieneinschätzung ist beim Thema [definition=30,0]FBH[/definition] das Risiko groß, dass er Lehrgeld bezahlt, während das Thema Schall zu seinen Gunsten ausgehen könnte. Aber vielleicht hält er uns ja auf dem Laufenden.

    Der Betreiberverein dieses Forums freut sich über Spenden von Fragestellern, die hier kostenlos Hilfe bekommen haben. Kurze Wege führen über Paypal oder eine Banküberweisung

    .

  • die fotos zeigen deutlich mehr mängel, als in den beiden eingestellten themen angefragt wird!